Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Allgemeine Diskussionen rund um Vintage-Uhren (Oldtimer)
Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1602
Registriert: Do 25. Sep 2008, 00:22

Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Beitrag von u2112 » Mi 4. Mär 2015, 23:17

Liebe Vintage-Freunde,

nachdem ich das letzte Jahr mit einem ziemlichen Sammlerhighlight beenden konnte (siehe hier: http://forum.watchtime.ch/viewtopic.php?f=11&t=63535), gab es für das laufende Jahr eigentlich keine großen Erwartungen. Im Gegenteil, man muss ja auch mal etwas Ruhe finden und so ein Jahr (oder zumindest ein paar Monate) ohne Neuzugang ist sicher nicht verkehrt - übrigens schon seit Jahren fester Bestandteil meiner Neujahrsvorsätze, aber wir wissen ja alle, wie weit man damit kommt... :whistling:

Voller Selbstbeherrschung habe ich entsprechend alle Versuchungen abgelehnt, die inzwischen in erschreckend großer Zahl an mich herangetragen werden. Aber die Widerstandskräfte sind endlich, gerade wenn ein Angriff aus einer unerwarteten Ecke kommt... Interessehalber schaue ich ab und an bei Chrono24 rein, um mir ein Bild der aktuellen Preis- und Angebotslage zu machen. Durch die vielen Händler auf der Plattform sind echte "Knaller" eher selten, insofern besteht dort eigentlich eine geringe Rückfall-Gefahr - eigentlich...

Bei einer solchen Aktion stieß ich nach längerem uninspirierten Durchklicken aber plötzlich auf ein überaus verlockendes Angebot, dass ich in dieser Form noch nicht gesehen hatte. Nach einigen Teilerfolgen habe ich inzwischen verstanden, dass im Vintage-Bereich Qualität immer Preis schlägt - preisdrückende Mängel mögen den Kauf erleichtern, zahlen sich aber mittelfristig nie aus (man ärgert sich am Ende doch nur). Die Frage ist allerdings oft, woran genau man diese Qualität festmacht. Da gibt es kurz gefasst zwei konträre Fraktionen: Die einen schwören auf absolute Originalität - kein Teil darf ausgetauscht sein, am besten muss alles komplett im Ursprungszustand belassen werden, selbst wenn es deutliche Alterungs- oder Tragespuren gibt. Andere dagegen wollen eine neuwertige Uhr, die auch so aussieht und wo weder das Zifferblatt vor sich hin korrodiert noch die Zeiger Tritium-Brösel verstreuen.

Ein Beispiel für eine "neue" alte Uhr war meine viel beweinte (da abgängige) Ingenieur 666 AD - die nach einem kompletten (und schweineteuren) Service in neuem Glanz erstrahlte, insbesondere durch das getauschte Zifferblatt:

Bild

http://forum.watchtime.ch/viewtopic.php?f=11&t=53823

Ein Beispiel für die "Original"-Fraktion wäre dagegen meine Ingenieur 666 A, die ich zum Ausgleich des emotionalen Verlustes gekauft hatte:

Bild

http://forum.watchtime.ch/viewtopic.php?f=11&t=63096

Blatt und Zeiger sind hier noch original - was seinen ganz eigenen Charme hat. Allerdings leuchten die natürlich nicht mehr und zwei der Tritium-Dots auf dem Zifferblatt haben sich bereits komplett verabschiedet.

Ein ziemliches Problem für Vintage-Freunde ist dabei die Politik der Hersteller, dass ausgetauschte Teile nicht mehr retourniert werden. Dies wird mit der Angst vor Fakes begründet (in die getauschte Originalblätter eingebaut werden können) - aus Kundensicht ist das aber ziemlich unbefriedigend: Zum einen hat man ja auch das alte Zifferblatt bezahlt (und das wird ja nicht in Zahlung genommen, sondern schlicht einbehalten) und zum anderen ist jede Entscheidung zum Tausch von Zifferblättern so immer endgültig.

Zurück zum oben erwähnte Angebot: Die Uhr war verlockend, Zustand wie Zubehör auch und sie passte perfekt in die Sammlung - neben den Aquatimern bilden ja bei mir die Ingenieure eine tragende Säule und dort gab es noch eine ganz wesentliche Lücke: 666 A, 666 AD, 766 AD, 1832, 3227 und 5005 - was fehlt? Richtig, eine Ingenieur Ref. 866 :D

Vorgestellt wurde diese neue Ingenieur-Variante 1967, um auch in dieser Baureihe die neue Werkgeneration Kal. 854/8541 einzuführen - hier ein zeitgenössisches Bild von 1968:

Bild

(c) http://www.frizzellweb.com/larry/ingeni ... ieur3.html

Diese Uhren sind durchaus selten im Vergleich zum Vorgänger-Modell Ref. 666. Das lag an der relativ kurzen Bauzeit und vor allem der Absatzkrise, die diese Uhr schon relativ früh erwischt hat. Die hatte verschiedene Gründe: Optisch traf die Ingenieur nicht mehr den Geschmack der Zeit, da war die modernere Yacht Club I wesentlich beliebter. Dazu kamen dann die Absatzkrise durch die Währungsturbulenzen nach dem Zusammenbruch des Bretton Woods-Abkommens und die allgemeine Krise der mechanischen Uhren durch das Aufkommen der Quarz-Werke.

Entsprechend teuer werden die Ref. 866 gehandelt, gerade in seltenen Versionen, wie z.B. mit Zifferblättern in blau oder mit Goldpuder-Veredelung. Neben den hochwertigeren Zifferblättern sind die Unterschiede zum Vorgänger nicht so augenfällig: Etwas größer (37 vs. 36,5mm), etwas dickere Krone und anders geformte Hörner. Zudem sind das klassische Sammleruhren, da man als "normaler" Vintage-Freund kaum bereits ist, den Aufpreis gegenüber einer Ref. 666 im gleichen Zustand zu bezahlen.

Und so ist der Markt für diese Uhren sehr international, gerade in kleineren Ländern findet man als Verkäufer kaum Interessenten - bis jemand das Angebot auf Chrono24 entdeckt... So schön das ist mit der Suche über das Internet ist, ein Problem bleibt: Wie kommt die Uhr dann vom Verkäufer zum Käufer? Über die Jahre habe ich nun schon diverse Transaktionen quer durch ganz Europa gemacht und (toi, toi, toi) bisher hat es auf dem Versandweg immer geklappt. Allerdings habe ich auch da schon manche Panne erlebt (Auslieferungen an die falsche Adresse, im System verschwundene Pakete, extrem lange Laufzeiten etc. pp.) und ab einem gewissen Wert ist mir das einfach zu riskant - da fahre ich dann lieber ein paar Kilometer für den Seelenfrieden. Das war in diesem Fall allerdings nicht möglich. Und so kam die zweite große kulturelle Errungenschaft unserer Zeit ins Spiel: Der Billigflug :mrgreen: . Zu meiner Überraschung war das notwendige Ticket erstaunlich günstig zu bekommen, so dass ich an einem vergangenen Samstag ganz ohne Koffer, Laptop oder Akten zum Flughafen fuhr, nach einmaligem Umsteigen in einer skandinavischen Metropole gelandet bin und dort die Uhr in Empfang nehmen konnte. Hatte ich so noch nie gemacht, es erntete auch nur ein resignierendes Kopfschütteln bei meiner Gattin :rolleyes: . Aber eigentlich war das ein ganz netter Ausflug inkl. interessanten Gesprächen mit dem Verkäufer (auch ein etablierter Sammler).

So fand diese "Fliegeruhr" schließlich ihren Weg nach Deutschland - und stand für ausgiebige Fotosessions zur Verfügung. Zunächst einmal nur die Uhr an sich, die Besonderheiten kommen dann bei anderer Gelegenheit 8)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Soweit ein paar erste Eindrücke - mehr später :wink:

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
Alex1974
Beiträge: 9820
Registriert: Mo 8. Mai 2006, 14:02
Wohnort: Sweden

Re: Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Beitrag von Alex1974 » Do 5. Mär 2015, 03:34

Wieder mal eine Klasse Rarität ergattert, Gratulation !
Lass es mich wissen falls Du mal eine Uhr in Asien findest und Du Dich auf den Weg machst. Lade Dich dann ein fuer billigen Alkohol sowie teure Weiber (oder war es anders rum ?) :?: :mrgreen:

Gruss,
Alexander
Gruss,
Alexander

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 11991
Registriert: Mo 21. Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Beitrag von MCG » Do 5. Mär 2015, 04:12

Unglaublich! Hammer!! Mir gleiben die Worte stecken!!! :o
Auch - wie immer - excellent vorgestellt. Lieben Dank dafür...

Viel Freude mit dem schönen Teil... :D :thumbsup:
"Find ich scheisse, weils scheisse is die scheisse..." 🤣
(C) Fabian

LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
kochsmichel
Beiträge: 23710
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 11:08

Re: Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Beitrag von kochsmichel » Do 5. Mär 2015, 06:02

Klasse, Christian. Herzliche Gratulation zu diesem Sahne Teil :D
Light side of the mood!

Benutzeravatar
PinkFloyd
Beiträge: 10252
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 11:29

Re: Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Beitrag von PinkFloyd » Do 5. Mär 2015, 07:25

Toller Ticker :thumbsup:

Viel Spaß damit!

Schöne Borstellung - wie immer! :wink:

Benutzeravatar
Alex1974
Beiträge: 9820
Registriert: Mo 8. Mai 2006, 14:02
Wohnort: Sweden

Re: Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Beitrag von Alex1974 » Do 5. Mär 2015, 07:28

Alex1974 hat geschrieben:Wieder mal eine Klasse Rarität ergattert, Gratulation !
Lass es mich wissen falls Du mal eine Uhr in Asien findest und Du Dich auf den Weg machst. Lade Dich dann ein fuer billigen Alkohol sowie teure Weiber (oder war es anders rum ?) :?: :mrgreen:

Gruss,
Alexander
Was ich noch Fragen wollte : Sind all Deine Vintage-Uhren auf Wasserdichtigkeit ausgelegt, sprich laesst Du diese bei der Revision darauf testen bzw. modifizieren ?
Gruss,
Alexander

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 5806
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 20:45

Re: Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Beitrag von walter » Do 5. Mär 2015, 09:19

Schöööön :D

Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1602
Registriert: Do 25. Sep 2008, 00:22

Re: Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Beitrag von u2112 » Do 5. Mär 2015, 10:43

@Alex: Wasserdichtigkeit ist nicht zwingend notwendig für mich - manche meiner Vintage-Uhren sind auch konstruktionsbedingt nicht einmal spritzwassergeschützt. Bei der 866 AD ist das natürlich anders - ab Werk hält die 12 bar. Und eine der Besonderheiten dieser Uhr ist, dass sie gerade erst von einer Komplettrevision bei IWC zurück ist:

Bild

Die zweite Besonderheit ist, dass die kompletten Papiere und auch die gesamte Service-Historie der Uhr vorliegt. Die Uhr wurde 1968 in Schweden verkauft und gehört damit zum ersten Produktionsjahr - was man auch am Zifferblatt erkennt, das noch nicht das applizierte IWC-Logo hat:

Bild

Bild

Bild

Bild

Der erste Service bei IWC war dann 1977, der zweite 2001 und der dritte jetzt 2015.

Bei den Originaldokumenten sind sogar noch das Einlegeblatt mit der schwedischen Übersetzung der Garantiebedingungen und die Versicherungsunterlagen vorhanden:

Bild

Aber das ist auch noch nicht alles 8)

Gruß,
Christian

tok
Beiträge: 34
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 13:48

Re: Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Beitrag von tok » Do 5. Mär 2015, 11:01

Wow! Tolles Stück!

Benutzeravatar
BSBV
Beiträge: 1371
Registriert: Fr 7. Mai 2010, 12:21

Re: Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Beitrag von BSBV » Do 5. Mär 2015, 18:09

Eine sehr schöne und gelungene Vorstellung.
Die Uhr ist klasse. Der Sek.-Zeiger der Hammer. :thumbsup:
Gruß

Bernd

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1602
Registriert: Do 25. Sep 2008, 00:22

Re: Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Beitrag von u2112 » Do 5. Mär 2015, 18:26

... ja, diese "Fliegenklatsche" ist schon sehr individuell :D :

Bild

Ich hatte ja noch weitere Besonderheiten versprochen - die nächste jetzt bebildert: Die Uhr kommt natürlich mit dem ursprünglichen Reiskorn-Band, also genau wie auf dem Katalog-Bild oben zu sehen :D

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Der Stretch hält sich noch in Grenzen, aber man muss dieses Band grundsätzlich sehr straff tragen, sonst wandert die Uhr seitlich hin und her - denn die Ingenieure sind ja mit 13,2mm Höhe nicht so ganz flach gebaut.

Optisch ist das Band nach der Revision natürlich in einem perfekten Zustand.

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
BSBV
Beiträge: 1371
Registriert: Fr 7. Mai 2010, 12:21

Re: Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Beitrag von BSBV » Do 5. Mär 2015, 18:40

Super schön, Christian.
1+, rauf mit Mappe. :thumbsup:
Gruß

Bernd

Benutzeravatar
mrdata
Beiträge: 10011
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 16:17
Interessen: TAU - Technik Auto Uhren

Re: Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Beitrag von mrdata » Do 5. Mär 2015, 20:03

Genial! Uhr, Geschichte u. Fotos! Das nächste Mal noch bitte die rollenden Augen Deiner Frau mit einstellen. Würde den fast zu perfekten Beitrag einfach ein wenig auflockern :wink: :mrgreen: Die macht schon was mit, mit Dir :mrgreen:
Danke für Deine Mühe u. den kleinen Ausflug!
Dirk
#DontPressUnderCrack

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 15815
Registriert: Do 16. Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Beitrag von cool runnings » Do 5. Mär 2015, 21:14

Und die nächste Traumuhr ..... . Herzlichen Glückwunsch.

Mein Neid ist Dir gewiss. :wink:

Benutzeravatar
paimei
Beiträge: 460
Registriert: Di 7. Aug 2007, 18:07
Wohnort: Kt. ZH

Re: Eine echte "Fliegeruhr": IWC Ingenieur 866 AD

Beitrag von paimei » Fr 6. Mär 2015, 12:21

Hallo Christian, ein ausgesucht wunderschönes Stück, toller Zustand! Das Lederband steht ihr imho wesentlich besser als Stahl.
Richtest Du Deine Sammlung jetzt eigentlich herstellermässig aus oder doch querbeet alles was schön ist? Hab nicht so den Überblick (Wer hat den schon bei dir :mrgreen: ), aber es scheint da kommen nur noch IWC's?
LG, auch von einem Deiner ersten Verkäufe - grad heute am Arm :wink: (Ist ja auch schon wieder eine Ewigkeit her unser konspiratives BAB Raststätten-Treffen :D )
cheers, kai

Antworten