Seamaster geerbt

Allgemeine Diskussionen rund um Vintage-Uhren (Oldtimer)
Benutzeravatar
Helios
Beiträge: 22
Registriert: So 3. Sep 2017, 20:38
Wohnort: Thun
Interessen: Omega, Tauchen, Gleitschirmfliegen
Tätigkeit: Institutionsleiter

Seamaster geerbt

Beitrag von Helios » So 3. Sep 2017, 21:10

Hey zusammen

Ich habe zu meinen Omegas zusätzlich eine alte seamaster 300 geerbt und werde nicht ganz schlau. Nach langem suchen im Netz hoffe ich hier um Hilfe.

Referenz: 055ST1650024/64SC | Seriennummer: 1901xxxx
(Gem. Omega)

Die Uhr stammt aus erster Hand und hat nie eine Revision gehabt.

Gemäss dem serial number dating von Roy & Sacha Davidoff ist die Uhr von 1962. Meine Bibel (Reise durch die Zeit) sagt aber, dass die 165.024 von 1964 ist. Was nun?

Weiter hat die Uhr schmale Zeiger, flache 3, spitze 4 und als 1 nur einen Strich. Eine Kombination die ich noch nie gesehen habe!

Das Gehäuse hat keinen Kronenschutz und ist auch keine Big triangle.

Foto folgt.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Vielen Dank
Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden.
Albert Einstein

baghipapa
Beiträge: 1921
Registriert: Mo 21. Apr 2008, 08:52

Re: Seamaster geerbt

Beitrag von baghipapa » So 3. Sep 2017, 21:23

Aufgrund des Fotos...
Http://www.williams-hill.org
Nicht labern - machen!

Benutzeravatar
Helios
Beiträge: 22
Registriert: So 3. Sep 2017, 20:38
Wohnort: Thun
Interessen: Omega, Tauchen, Gleitschirmfliegen
Tätigkeit: Institutionsleiter

Re: Seamaster geerbt

Beitrag von Helios » So 3. Sep 2017, 22:13

So hier noch das Foto

Bild

Ich hoffe, dass ich die Foto-Regeln eingehalten habe. Sonst bitte sagen. Danke bereits jetzt.
Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden.
Albert Einstein

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 6361
Registriert: Mo 27. Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Seamaster geerbt

Beitrag von Heinz-Jürgen » Mo 4. Sep 2017, 07:14

Also laut dieser Quelle gab es bei dem Modell 5 verschiedene Lünetteneinlagen.

http://forums.watchuseek.com/f20/seamas ... 94618.html


Da würde ich mir keine Sorgen machen, an der Uhr scheint alles original zu sein. Aber hier gibt es so viele Omega-Experten, die sich noch melden werden, wenn sie ihre Bücher gewälzt haben...

Auf jeden Fall ein nettes Erbstück!

Heinz-Jürgen
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼All you need is laugh...

Benutzeravatar
Helios
Beiträge: 22
Registriert: So 3. Sep 2017, 20:38
Wohnort: Thun
Interessen: Omega, Tauchen, Gleitschirmfliegen
Tätigkeit: Institutionsleiter

Re: Seamaster geerbt

Beitrag von Helios » Mo 4. Sep 2017, 08:11

Guten Morgen Heinz-Jürgen

Vielen Dank für deinen Input. Bin gespannt was ich noch für Infos erhalten werde.

Eine Frage die ich mir natürlich auch Stelle ist: Soll ich sie mit neuem Glas etc. Ausstatten lassen oder nur das Werk überholen lassen?
Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden.
Albert Einstein

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 6064
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Seamaster geerbt

Beitrag von lottemann » Mo 4. Sep 2017, 10:08

Helios hat geschrieben:
Mo 4. Sep 2017, 08:11
Guten Morgen Heinz-Jürgen

Vielen Dank für deinen Input. Bin gespannt was ich noch für Infos erhalten werde.

Eine Frage die ich mir natürlich auch Stelle ist: Soll ich sie mit neuem Glas etc. Ausstatten lassen oder nur das Werk überholen lassen?
NUR DAS WERK ÜBERHOLEN LASSEN.
'tschuldige, wenn ich ein Bisschen laut werde, aber Originale dieser Uhr
werden werden mit jeder Zombie-Überholung seltener. Ein neues Glas
wäre OK, wenn das alte nicht mehr polierbar ist. Aber neue Zeiger, neues
Zifferblatt und/oder neues Gehäuse machen aus so einer Uhr ein Zombie.
Noch nicht tot, aber auch nicht mehr wirklich lebendig.

Mit einem polierten oder neuen Glas und einem überholten Werk hast Du
vielleicht sogar Glück und der freundliche Uhrmacher im Omegamuseum
sagt zu Dir, die sei ja schöner, als die des Museums :mrgreen:


Gruss

Michael

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 16409
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Seamaster geerbt

Beitrag von jeannie » Mo 4. Sep 2017, 10:33

Schönes Stück. Mein Neid sei dir gewiss.

Es kommt darauf an, was du mit der Uhr möchtest. Nur für die Vitrine genügt eine Krone und eine Politur des Glases.

Wenn du sie tragen möchtest ist eine Revision des Werkes unerlässlich. Evtl. neue Zeiger.

Auf alle Fälle die alten Teile behalten.
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
Helios
Beiträge: 22
Registriert: So 3. Sep 2017, 20:38
Wohnort: Thun
Interessen: Omega, Tauchen, Gleitschirmfliegen
Tätigkeit: Institutionsleiter

Re: Seamaster geerbt

Beitrag von Helios » Mo 4. Sep 2017, 11:13

Danke Jeannie

Natürlich möchte ich die Uhr tragen und werde daher nur das Werk überholen lassen. Beim Glas bin ich mir noch nicht sicher - ich stehe auf Authentizität!
Da fällt mir ein: Falls jemand noch ein original Armband aus der Zeit hat, wäre ich sehr interessiert. :wink:

Was meint Ihr bezüglich des Jahrgangs? Dies scheint mir immer noch etwas verwirrend.
Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden.
Albert Einstein

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 6361
Registriert: Mo 27. Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Seamaster geerbt

Beitrag von Heinz-Jürgen » Mo 4. Sep 2017, 12:15

Helios hat geschrieben:
Mo 4. Sep 2017, 11:13

Was meint Ihr bezüglich des Jahrgangs? Dies scheint mir immer noch etwas verwirrend.
Nach diesen beiden weiteren Quellen scheint 1962 korrekt zu sein:

http://www.chronomaddox.com/romans.html

http://www.chronomaddox.com/omega_serial_numbers.html


H.-J.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼All you need is laugh...

Benutzeravatar
Helios
Beiträge: 22
Registriert: So 3. Sep 2017, 20:38
Wohnort: Thun
Interessen: Omega, Tauchen, Gleitschirmfliegen
Tätigkeit: Institutionsleiter

Re: Seamaster geerbt

Beitrag von Helios » Mo 4. Sep 2017, 13:31

Hallo zusammen

Vielen Dank erstmal für eure Bemühungen und tolle Hilfe!

Ich fasse kurz zusammen:
1. Original mit nicht so häufiger Lünetten - Zeiger Kombination
2. 1962 scheint korrekt zu sein (obwohl verschieden Quellen das Model 165.024 ab 1964 datieren?)
3. Ich werde nur das Werk überholen lassen,
4. das Glas versuchen zu polieren,
5. ein möglichst original Armband suchen und finden :rofl:
6. und eine Krone montieren lassen.
7. Die Uhr mit viel Freude tragen.

Falls jemand eine bessere Idee oder eine Korrektur hat, nur raus damit!

Nicht das ich vorhätte die Uhr zu verkaufen, aber mich interessiert doch eure Einschätzung bezüglich des Wertes. Man möchte ja schliesslich wissen mit was man rumläuft. :tongueout:
Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden.
Albert Einstein

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 6064
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Seamaster geerbt

Beitrag von lottemann » Mo 4. Sep 2017, 14:37

Helios hat geschrieben:
Mo 4. Sep 2017, 13:31
Hallo zusammen

Vielen Dank erstmal für eure Bemühungen und tolle Hilfe!

Ich fasse kurz zusammen:
1. Original mit nicht so häufiger Lünetten - Zeiger Kombination
2. 1962 scheint korrekt zu sein (obwohl verschieden Quellen das Model 165.024 ab 1964 datieren?)
3. Ich werde nur das Werk überholen lassen,
4. das Glas versuchen zu polieren,
5. ein möglichst original Armband suchen und finden :rofl:
6. und eine Krone montieren lassen.
7. Die Uhr mit viel Freude tragen.

Falls jemand eine bessere Idee oder eine Korrektur hat, nur raus damit!

Nicht das ich vorhätte die Uhr zu verkaufen, aber mich interessiert doch eure Einschätzung bezüglich des Wertes. Man möchte ja schliesslich wissen mit was man rumläuft. :tongueout:
Klingt nach einem validen Plan.
Werkherstellung 1962 und Ferigstellung der Uhr 1964 fände ich plausibel.
Wert nach der Umsetzung Deines o.g. Planes? 3,5k würde ich sagen.

Benutzeravatar
Helios
Beiträge: 22
Registriert: So 3. Sep 2017, 20:38
Wohnort: Thun
Interessen: Omega, Tauchen, Gleitschirmfliegen
Tätigkeit: Institutionsleiter

Re: Seamaster geerbt

Beitrag von Helios » Mi 6. Sep 2017, 07:48

Guten Morgen

So, die Omega ist in Biel! Das Werk wird überholt und die Krone ersetzt, der Rest wird belassen wie er ist.
Nun beginnt die suche nach einer original Krone und einem original Band. Meiner Meinung nach müsste es das 1039 Band sein. Klar gibt es noch andere aber dies ist doch das schönste. Wie seht Ihr das? Oder doch ein Lederband?
Bezüglich der Krone habe ich keine Ahnung wo suchen. kann mir da evtl. jemand von euch weiterhelfen?

Danke schon jetzt.

PS: werde natürlich Fotos von der alten "Schönheit" hochladen sobald ich sie wieder habe.
Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden.
Albert Einstein

Benutzeravatar
Helios
Beiträge: 22
Registriert: So 3. Sep 2017, 20:38
Wohnort: Thun
Interessen: Omega, Tauchen, Gleitschirmfliegen
Tätigkeit: Institutionsleiter

Re: Seamaster geerbt

Beitrag von Helios » Mi 6. Sep 2017, 08:33

Kleine Korrekter:
Anhand des Jahrgangs müsste es das 1506 sein.
Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden.
Albert Einstein

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 6361
Registriert: Mo 27. Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Seamaster geerbt

Beitrag von Heinz-Jürgen » Mi 6. Sep 2017, 09:00

Helios hat geschrieben:
Mi 6. Sep 2017, 07:48
Guten Morgen

So, die Omega ist in Biel! Das Werk wird überholt und die Krone ersetzt, der Rest wird belassen wie er ist.
Nun beginnt die suche nach einer original Krone und einem original Band. Meiner Meinung nach müsste es das 1039 Band sein. Klar gibt es noch andere aber dies ist doch das schönste. Wie seht Ihr das? Oder doch ein Lederband?
Bezüglich der Krone habe ich keine Ahnung wo suchen. kann mir da evtl. jemand von euch weiterhelfen?

Danke schon jetzt.

PS: werde natürlich Fotos von der alten "Schönheit" hochladen sobald ich sie wieder habe.
Alles richtig gemacht! Und ich freue mich schon auf die Fotos, wenn sie aus Biel zurück ist.

Beim Band würde ich mir nicht so viel Stress machen (im Sinne von: muss ich unbedingt haben). Wenn Du eines findest, ok, aber das alte Schätzchen sieht an vielen Bändern gut aus (von Nato bis Leder geht fast alles). Da würde ich in einen gut bestückten Laden gehen und in Ruhe aussuchen. Ein schönes Vintage-Lederband gefiele mir am besten, aber erlaubt ist, was gefällt. Ins Wasser wirst du mit ihr ohnehin nicht gehen können.

H.-J.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼All you need is laugh...

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 5806
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 20:45

Re: Seamaster geerbt

Beitrag von walter » Mi 6. Sep 2017, 14:01

Du wirst Tränen in die Augen kriegen, wenn Du die Preise für Orginalbänder von Omega erforschst.
Dazu noch die passenden Endlinks...schwupp...500,- und mehr € :shock:
Leder braun im Vintagestil wäre sicher passend,
dito ein Isofrane.
Ich würde auch ein Milanaiseband für die Uhr in Betracht ziehen.
Nicht mit dem ganz feinen Gewebe, sondern etwas grober, wie hier, auf jeden Fall mit den offenen Enden (obere Modelle)
http://www.uhrenbaender.de/milanaisearm ... gband.html

Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Antworten