Arctos mit Durowe 7525/4

Allgemeine Diskussionen rund um Vintage-Uhren (Oldtimer)
watchhans18
Beiträge: 42
Registriert: 16 Nov 2013, 20:09
Wohnort: Hannover
Tätigkeit: Freizeitbewältiger

Arctos mit Durowe 7525/4

Beitrag von watchhans18 » 18 Mär 2018, 12:24

Vor kurzem erwarb ich diese Arctos mit einem Durowe 7525/4 in der Bucht.
Die Beschreibung des netten Verkäufers entsprach genau dem, was ich nach kurzer Versandzeit in meinen Händen hielt:
eine schnörkellose Uhr der späten 1970er, bzw. frühen 1980er Jahre mit klarem Zifferblatt und mit einem Rückdeckel, der eine Widmung anläßlich eines 25jährigen Firmenjubiläums von Klöckner, Hütte Bremen, trägt.
Bild

Der äußere Zustand zeigt einige Tragespuren, welche auf einen normalen Umgang mit dieser Uhr deutet und keine größeren Schäden aufweist.
Im Innern verbirgt sich ein seltenes Kaliber. Ein Durowe 7525/4 mit Viertelrotor, einem gegenüber dem 7525 mit dem Suffix 2 leicht modifiziertem Werksaufbau, eine veränderte Automatikbrücke mit einseitigem Aufzug, dessen Effektivität sich noch zeigen muß. Denn gerade bei Vollaufzug ist der Widerstand recht groß und der Rotor dreht sich nur noch schwerfällig. Dieses Kaliber gab es mit 17 und 21 Steinen. Für diese Uhr die wohl etwas preiswertere Version mit 17 Lagersteinen.

Leider sind über die 75er und 74er Kaliber von Durowe mit dem Suffix 4 keine Informationen verfügbar. Selbst Dr. Ranfft konnte mir nichts näheres mitteilen. Herr Schauer, dem heutigen Inhaber der Rechte an Durowe, teilte mir mit, daß es sich bei diesen Kalibern wohl um die letzte Reihe der mechanischen Werke von Durowe handelt.
Wahrscheinlich wurden davon nur wenige tausend- oder zehntausend Stück produziert, bevor das endgültige Aus für die Mechanik auch bei Durowe einkehrte.
Im Gegensatz zu den Millionen hergestellten Werken der Reihe mit dem Suffix 2.

Das Werk war völlig trocken und wies viele Spuren von fest gewordenen Ölen und Fetten auf.
Außerdem befand sich am oberen Unruhzapfen ein langer Fusel, der sich um den Zapfen gewickelt hatte und den freien Lauf der Unruh blockierte.
Zudem schaltete das Datum nicht mehr, was auf ein beschädigtes Kalenderschaltrad zurückzuführen war. Dieses kleine Kunststoffrad konnte ich aber beim bekannten Hamburger Händler als neues Ersatzteil bestellen. Erstaunlich das auch bei Boley für dieses Kaliber noch viele Teile verfügbar sind.

Das Werk zeigt einiges an Verwandschaft zur damaligen Schweizer Eigentümerin. Dazu zählt das drehbare Spiralklötzchen (ähnlich dem Etachron-System), die Datumschnellverstellung und sogar die Verriegelung für die ZB-Füße entsprechen denen des heutigen ETA 2824.
Bild

Ich revidierte das gesamte Werk. Auch die Aufzugsfeder, welche sich noch in einem guten Zustand befindet, durfte sich über eine Reinigung und neues Fett freuen. Das Federhaus wies kaum Rillen auf und wurde ebenfalls gereinigt und die Federhauswand mit einem speziellen Fett mit leicht bremsender Wirkung versehen.

Die Zeiger habe ich mit einer Lederfeile leicht nachpoliert. Beim Gehäuse im Öffnungsbereich des Rückdeckels winzige Rost- und Metallfraßstellen entfernt, anschließend im Ultraschall gründlich gereinigt.
Das Glas muß absolut präzise eingesetzt werden, damit die aufgedruckten Minutenpunkte auf dem Armierungsring mit den Stundenindexen auf dem ZB genau übereinstimmen.
Das Werk wird nur vom Armierungsring des Glases und dem Rückdeckel mit Werkhaltering im Gehäuse gehalten. Eine preiswerte Lösung.
Bild
Bild

Die Arbeit hat sich gelohnt: Die Gangwerte sind mit einer Amplitude von 240 – 270 Grad ganz o.k. Der Abfallfehler liegt zwischen 0 – 0,2 ms bei einer schnurgeraden Linie meiner Zeitwaage.

Benutzeravatar
Knall
Beiträge: 662
Registriert: 15 Feb 2006, 18:41

Re: Arctos mit Durowe 7525/4

Beitrag von Knall » 18 Mär 2018, 14:55

Die Fachbegriffe sagen mir zwar nichts aber hört sich gut an und sieht ebenso aus :thumbsup:

Gruss und Danke
uwe
Das Gute ist eine Frage der Erkenntnis.

Online
Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 17130
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Arctos mit Durowe 7525/4

Beitrag von cool runnings » 18 Mär 2018, 15:04

Klasse. Toller Bericht und schöne Uhr. :thumbsup:

gatewnrw
Beiträge: 2960
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Arctos mit Durowe 7525/4

Beitrag von gatewnrw » 18 Mär 2018, 17:56

ja, kann ich nur bestätigen und unterstreichen: Die Arbeit hat sich gelohnt!

Sehr schöne Uhr, gute Fotos und sehr schön geschildert, danke dafür.

LG Peter
- einen Jux will er sich machen ...

Nestroy

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 6504
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Arctos mit Durowe 7525/4

Beitrag von lottemann » 18 Mär 2018, 18:00

:thumbsup:

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 14572
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Arctos mit Durowe 7525/4

Beitrag von MCG » 18 Mär 2018, 19:13

cool runnings hat geschrieben:
18 Mär 2018, 15:04
Klasse. Toller Bericht und schöne Uhr. :thumbsup:
Dem kann ich nur beipflichten… Danke! :thumbsup: :D
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
MPG
Beiträge: 4385
Registriert: 20 Dez 2006, 21:00
Wohnort: bei Hamburg
Interessen: Fotgrafie, Autos, Uhren, Musik
Tätigkeit: Geschäftsführer IT

Re: Arctos mit Durowe 7525/4

Beitrag von MPG » 18 Mär 2018, 19:35

MCG hat geschrieben:
18 Mär 2018, 19:13
cool runnings hat geschrieben:
18 Mär 2018, 15:04
Klasse. Toller Bericht und schöne Uhr. :thumbsup:
Dem kann ich nur beipflichten… Danke! :thumbsup: :D
Schließe mich ebenfalls an. :thumbsup:
Viele Grüße
--Michael--

Wer nur Jux machen will, den kann man nicht ernst nehmen.

watchhans18
Beiträge: 42
Registriert: 16 Nov 2013, 20:09
Wohnort: Hannover
Tätigkeit: Freizeitbewältiger

Re: Arctos mit Durowe 7525/4

Beitrag von watchhans18 » 18 Mär 2018, 20:16

Vielen Dank! :)

Als PUW- und Durowe-Fan war ich froh, diese Uhr mit einem mittlerweile kaum noch zu findenden Kaliber erwerben zu können.
Der technische Grundzustand war ganz gut. Es bedurfte nur einer gründlichen Reinigung und neue Öle und Fette. Dazu mußte ich das Spiralklötzchen noch eine Winzigkeit drehen, um einen gleichmäßigen Abstand aller Windungen zu erreichen und damit die Spirale im Ruhezustand mittig durch den kleinen Schlitz des Spiralschlüssels führt.
In meiner Werkstatt habe ich noch ein Durowe 7526/4 frisch revidiert liegen. Ich bin noch auf der Suche nach einem passenden Gehäuse. Ich hoffe, daß ich ein genau passendes von Herrn Schauer bekommen kann. Die Anfrage läuft noch.
Leider passen Gehäuse für ein ETA 2824 nicht, aufgrund einer anderen Tigenhöhe (Einbauhöhe der Stellwelle). Und ein Gehäuse für ein ETA 2836, welches auch möglich wäre, ist mir noch nicht über den Weg gelaufen.
Denn die Einbaumaße dieser beiden letzten Durowe-Kaliber sind die gleichen wie für das ETA 2824, bzw. 2836.
Hier noch Fotos des Durowe 7526/4:
Bild
Bild

Benutzeravatar
alinghi74
Beiträge: 4136
Registriert: 16 Feb 2006, 08:20
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

Re: Arctos mit Durowe 7525/4

Beitrag von alinghi74 » 18 Mär 2018, 20:17

MPG hat geschrieben:
18 Mär 2018, 19:35
MCG hat geschrieben:
18 Mär 2018, 19:13
cool runnings hat geschrieben:
18 Mär 2018, 15:04
Klasse. Toller Bericht und schöne Uhr. :thumbsup:
Dem kann ich nur beipflichten… Danke! :thumbsup: :D
Schließe mich ebenfalls an. :thumbsup:
Da will ich nicht zurück stehen! Sehr schön!
Gruss alinghi74

VintageCERTINAs.ch

Join me on facebook and instagram!

Benutzeravatar
retroman
Beiträge: 2822
Registriert: 04 Apr 2007, 09:07
Wohnort: O W L Deutschland
Interessen: Uhren, Billard, trockener Rotwein
Tätigkeit: Fachmann
Kontaktdaten:

Re: Arctos mit Durowe 7525/4

Beitrag von retroman » 20 Mär 2018, 10:05

Ich habe noch ein DuRoWe hier, das mit INT 7526/4 gemarkt ist. Sollte aber das selbe sein.
Auch die "6"er Serie von PUW hatte die gleichen Maße wie das ETA 2824. Also Zifferblattfüße, Zeigerpassung und die Position der Kalenderfenster.
Das nannte sich "schweizer Standard". Damit wollten die Deutschen Hersteller eine Alternative zu Schweizer Werken schaffen, speziell für Großabnehmer wie ZentRa oder Dugena. Dieser Aufwand einer Neukonstruktion hat sich aber dann leider nicht rentiert, wie die Zeit gezeigt hat.

watchhans18
Beiträge: 42
Registriert: 16 Nov 2013, 20:09
Wohnort: Hannover
Tätigkeit: Freizeitbewältiger

Re: Arctos mit Durowe 7525/4

Beitrag von watchhans18 » 20 Mär 2018, 21:08

retroman hat geschrieben:
20 Mär 2018, 10:05
Ich habe noch ein DuRoWe hier, das mit INT 7526/4 gemarkt ist. Sollte aber das selbe sein.
Auch die "6"er Serie von PUW hatte die gleichen Maße wie das ETA 2824. Also Zifferblattfüße, Zeigerpassung und die Position der Kalenderfenster.
Das nannte sich "schweizer Standard". Damit wollten die Deutschen Hersteller eine Alternative zu Schweizer Werken schaffen, speziell für Großabnehmer wie ZentRa oder Dugena. Dieser Aufwand einer Neukonstruktion hat sich aber dann leider nicht rentiert, wie die Zeit gezeigt hat.
Tja, leider :(
So ein Kaliber, vielleicht noch leicht modifiziert und aus heutigen Materialien, mit heutigen Maschinen produziert, könnte einem Seiko 6R15 Konkurrenz machen. Quasi als modernes, robustes und preiswertes Massenwerk.
Aber damit verdient man ja nicht soviel (und so schnell) Geld wie mit einer Lange oder anderen Uhren aus Glashütte :whistling:

Benutzeravatar
retroman
Beiträge: 2822
Registriert: 04 Apr 2007, 09:07
Wohnort: O W L Deutschland
Interessen: Uhren, Billard, trockener Rotwein
Tätigkeit: Fachmann
Kontaktdaten:

Re: Arctos mit Durowe 7525/4

Beitrag von retroman » 21 Mär 2018, 09:03

Tja, hinterher ist man immer klüger. Vor gut 20 Jahren wurden die "Restbestände" von PUW versteigert. Das waren Teile für über 100.000 Werke. Ob ganz komplett kann ich nicht sagen, es waren aber einige Gitterboxen voll. Wenn man da 250K€ investiert hätte. Und vielleicht das selbe noch mal für die Montage und Komplettierung..........

ja dann.......

Aber man (ich) weiss es halt nicht im Voraus, wie sich die Zeit entwickelt. Daher interessiert mich an der Zukunft nur die Lottozahlen vom nächsten Samstag.

watchhans18
Beiträge: 42
Registriert: 16 Nov 2013, 20:09
Wohnort: Hannover
Tätigkeit: Freizeitbewältiger

Re: Arctos mit Durowe 7525/4

Beitrag von watchhans18 » 21 Mär 2018, 22:47

Wäre interessant zu wissen, was damals mit den versteigerten Teilen geschehen ist.

Aber den Rang für solide und vor allem für viele erschwingliche Mechanik haben uns die Japaner abgelaufen.

Benutzeravatar
MPG
Beiträge: 4385
Registriert: 20 Dez 2006, 21:00
Wohnort: bei Hamburg
Interessen: Fotgrafie, Autos, Uhren, Musik
Tätigkeit: Geschäftsführer IT

Re: Arctos mit Durowe 7525/4

Beitrag von MPG » 21 Mär 2018, 22:51

retroman hat geschrieben:
21 Mär 2018, 09:03
Aber man (ich) weiss es halt nicht im Voraus, wie sich die Zeit entwickelt. Daher interessiert mich an der Zukunft nur die Lottozahlen vom nächsten Samstag.
Tja, und auch die können wir leider nicht vorhersagen...
Viele Grüße
--Michael--

Wer nur Jux machen will, den kann man nicht ernst nehmen.

Benutzeravatar
o.v.e
Beiträge: 4466
Registriert: 08 Apr 2008, 11:36
Wohnort: Högboträsk

Re: Arctos mit Durowe 7525/4

Beitrag von o.v.e » 23 Mär 2018, 23:20

retroman hat geschrieben:
21 Mär 2018, 09:03
Tja, hinterher ist man immer klüger. Vor gut 20 Jahren wurden die "Restbestände" von PUW versteigert. Das waren Teile für über 100.000 Werke. Ob ganz komplett kann ich nicht sagen, es waren aber einige Gitterboxen voll. Wenn man da 250K€ investiert hätte. Und vielleicht das selbe noch mal für die Montage und Komplettierung..........

ja dann.......

Aber man (ich) weiss es halt nicht im Voraus, wie sich die Zeit entwickelt. Daher interessiert mich an der Zukunft nur die Lottozahlen vom nächsten Samstag.
Man weiß ja, das Du einiges an Personal beschäftigst. :mrgreen:
Aber 100.000 Werke zu montieren, also, da hätten die ja schon eine Zeit zutun.
Ardnut since 1988!

Je suis Charlie et je suis Ahmed.

Antworten