IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Allgemeine Diskussionen rund um Vintage-Uhren (Oldtimer)
haspe1
Beiträge: 562
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Beitrag von haspe1 » 19 Nov 2019, 15:32

Ich habe seit kurzem eine recht seltene späte Automatik-IWC aus der Vorquarz-Ära mit dem Kaliber 8541 B, das auch in der bekannten Ingenieur 866 und der in hoher Stückzahl gebauten Yacht Club 1, Ref. 811 A, eingesetzt wurde.

Es handelt sich um eine IWC Ref. 817 A, die von der Zifferblatt-Gestaltung der Yacht Club sehr ähnlich sieht und ungefähr zur gleichen Zeit vor 1970 (und eventuelle auch danach) gebaut wurde. Die genaue Produktionsspanne kenne ich nicht.

Wie die Fachleute sagen, ist das Kaliber 8541 B, das in ihr tickt, eines der besten frühen Automatik-Kaliber der Welt.

Die Ref. 817 A sieht man im Gegensatz zur Yacht Club nur sehr selten zum Verkauf angeboten (aktuell sind 3 Uhren bei chrono24 zu haben) und hat ein sehr schönes, aufwändig gestaltetes Gehäuse mit klassischen Bandanstößen (nicht in Kissenform, wie die Yacht Club 1) und einen massiven Schraubboden. Die Uhr wird im Buch "Die noblen aus der Schweiz" von J. Michael Mehltretter vorgestellt und näher beschrieben und beim Durchblättern dieses Buches und Betrachten der wunderschönen Fotos habe ich mich in diese Referenz verliebt. Seither war ich auf der Suche nach einem Exemplar in gutem/sehr gutem Zustand und vor kurzem wurde ich dann fündig. Es ist eine Gold-Version mit einem champagnerfarbenen Zifferblatt, das relativ "golden" wirkt und sehr gut zu einem Oyster-Metallband aus Gelbgold passen würde. So ein Band wurde aber nicht mit der Uhr angeboten und ist gebraucht sicher nur sehr schwierig und teuer mit den richtigen Anstoß-Gliedern zu finden. Mir gefällt die Uhr (im Gegensatz zur Yacht Club) auch an einem Lederband recht gut, jedoch würde mir zum Lederband ein Zifferblatt, das mehr in Richtung Silber geht, noch ein wenig besser gefallen. Aber man kann nicht alles haben.

Ich weiß nicht, in welcher Stückzahl diese Referenz hergestellt wurde, aber verglichen mit der Yacht Club wird es nur ein Bruchteil davon gewesen sein. Es gibt die Ref. 817 A in Stahl und Gold und in verschiedenen Zifferblatt-Farben und auch mit/ohne Datum. Meine Uhr hat Sekunden-Stopp (ich habe im Netz gelesen, dass nicht alle Kaliber 8541 B Sekundenstopp hatten, bin mir aber nicht sicher, ob das richtig ist. Das "B" stand ja, soweit ich weiß, für die Variante mit der Spiralrolle Typ Greiner und nicht für Sekundenstopp). Eine Datumsschnellverstellung hat das Werk auch.

Der Durchmesser der Uhr ist ca.36 mm, die Bandanstöße haben 20 mm Abstand (oder eher 19,5 mm, wie ich gemessen habe), mein Exemplar hat ein sehr gut erhaltenes, aber sicher nachsatiniertes Gehäuse mit sehr schöner polierter Lünette und einen fast makellosen Schraubboden. Sie wurde offenbar sehr pfleglich als "Sonntagsuhr" behandelt und auch das Zifferblatt ist original und makellos. Die Leuchtmasse der Zeiger zeigt jedoch erkennbare Alterungs-Anzeichen.

Hier nun mein neuer alter Klassiker von IWC in Bildern:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ich habe im Antiquorum-Auktionskatalog Nr. 81 mehrere Ref. 817 A angeboten gefunden und füge ein Foto von diesen hier an, falls das zulässig ist. Dort wurden auch Yacht Club-Modelle versteigert, mit denen man diese Referenz gut optisch vergleichen kann.

Zuerst 3 Ref. 817 A, Varianten der meinen, wobei die goldene (Nr. 95) der meinen sehr ähnlich ist:

Bild

Und zum Vergleich verschiedene Yacht-Club-Modelle, Ref. 811 A, die es auch ohne Datum und auch mit Handaufzug-Kaliber 89 gab (siehe Nr. 108):

Bild

Bild

Bild

Ich hoffe, meine Ref. 817 A gefällt dem einen oder anderen Vintage-Freund und zeigt, welch zeitlos-schöne Uhren in höchster Qualität man in den 60-er-Jahren in der Schweiz gebaut hat.

Hannes

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 19529
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Beitrag von MCG » 19 Nov 2019, 18:38

Wow❣️
Da kann man nur den Hut ziehen, Dich beglückwünschen und Dir viel Spass und Freude an der Schönen zu wünschen! :thumbsup: :D
LG aus Mostindien - Markus

gatewnrw
Beiträge: 4259
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Beitrag von gatewnrw » 19 Nov 2019, 19:49

Danke für den Bericht und die Fotos, war ein Seh- und Lesegenuss!

LG Peter
yi lu ping an 20200216

mingtian mingtian ni de wei xiao
jiang shi bian ya chun hua

Benutzeravatar
o.v.e
Beiträge: 4932
Registriert: 08 Apr 2008, 11:36
Wohnort: Högboträsk

Re: IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Beitrag von o.v.e » 19 Nov 2019, 19:54

och menne... eine IWC, allerdings mit Kaliber 89 ist schon noch auf meiner Liste. Allerdings ist mein Kaufreiz irgendwie nicht mehr so "ausgeprägt"...
Jedenfalls eine sehr schöne Uhr, vielen Dank für die Vorstellung!
Ardnut since 1988!

Je suis Charlie et je suis Ahmed.

Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 10379
Registriert: 18 Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Re: IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Beitrag von 3fe » 19 Nov 2019, 19:58

Da hast du nichts falsch gemacht, Hannes. Glückwunsch zum zeitlosen Zeitmesser! :thumbsup: 8)
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 8120
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Beitrag von walter » 19 Nov 2019, 20:45

Schlicht :thumbsup:
Schön :thumbsup:
Tolle Vorstellung :thumbsup: :thumbsup:
Viel Freude mit dem schönen Stück !
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1900
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Beitrag von u2112 » 19 Nov 2019, 22:19

Sehr schöne Uhr, Glückwunsch :D :thumbsup:

Das ist wieder eine klassische Referenz, die man auch heute noch gut tragen kann. Gerade das Blatt ist da in meinen Augen immer ein Highlight, der Strahlenschliff bringt je nach Lichteinfall eine schöne Abwechslung.

Übrigens wurden die Uhren aus dem Mehltretter-Buch damals nahezu alle verkauft, meine blaue YC I kommt auch aus diesem Buch. Wenn man die Augen aufhält, kann man also vielleicht sogar genau die Ref. 817 aus dem Buch erwischen.

Dir viel Freude mit dem goldigen Klassiker!
Christian

Benutzeravatar
ChronoCop
Beiträge: 2453
Registriert: 21 Feb 2006, 08:28

Re: IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Beitrag von ChronoCop » 20 Nov 2019, 08:26

Ein wunderbares Stück, Hannes, danke fürs Zeigen!

haspe1
Beiträge: 562
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Beitrag von haspe1 » 20 Nov 2019, 14:23

Danke sehr für Eure positiven Rückmeldungen.

Hier liefere ich noch einen Wristshot nach, auf diesem wirkt das Zifferblatt allerdings etwa heller, als es in Wirklichkeit ist:

Bild

u2112 hat geschrieben:
19 Nov 2019, 22:19
Übrigens wurden die Uhren aus dem Mehltretter-Buch damals nahezu alle verkauft, meine blaue YC I kommt auch aus diesem Buch. Wenn man die Augen aufhält, kann man also vielleicht sogar genau die Ref. 817 aus dem Buch erwischen.
Das ist eine interessante Information. Aber das Mehltretter-Buch hat ja schon einige Jahre auf dem Buckel, so dass ich vermute, dass alle Uhren, die aus dieser Kollektion verkauft wurden, schon lange einen neuen Eigentümer haben. Woher wusstest Du eigentlich, dass Deine Uhr aus dem Mehltretter-Projekt stammt? Hat Dir das der Händler gesagt? Mehltretter schrieb in seinem wirklich schönen Buch ja, er wolle den einzelnen Marken in Zukunft seperate umfangreichere Bücher widmen. Aus diesem Projekt ist anscheinend nichts geworden. Schade.

Mir gefällt ja die rose-goldene Ref. 817 aus dem Mehltretter-Buch, die ich als Hintergrund für meine Fotos gewählt habe, wegen des Gold-Tones und des helleren Blattes noch besser, als meine eigene, aber diese hat neuere Zeiger mit mehr Leuchtmasse und auch das Zifferblatt ist von IWC wahrscheinlich neu gemacht worden (ausgetauscht). Ich vermute, dass die Leuchtmasse außen bei den Indexen original nicht vorhanden war und nachträglich hinzugefügt wurde. Mein Exemplar hat keine Leuchtmasse außen bei den Indexen und sehr wahrscheinlich noch das originale Zifferblatt.

Falls jemand noch den genauen Produktionszeitraum und/oder Stückzahlen der Ref. 817 kennt, wäre ich für eine Info dankbar. Im IWC-Forum bin ich diesbezüglich beim Stöbern auch nicht fündig geworden. Mir scheint, über diese Referenz gibt es aktuell nicht viele Infos.

Hannes

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 20110
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Beitrag von cool runnings » 22 Nov 2019, 00:36

Sehr schön, Hannes. Viel Freude mit der 817. Und danke für die interessanten Infos. :thumbsup:

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 1470
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Beitrag von C.95 » 22 Nov 2019, 17:42

Meinen Glückwunsch zu dieser seltenen 18k in sehr schönem Zustand :thumbsup:

Beste Grüße

Benutzeravatar
Alden
Beiträge: 44
Registriert: 04 Nov 2007, 20:40
Wohnort: NRW
Interessen: Reisen, Philosophie, Uhren, Architektur, 🏌🏿‍♂️ Golfen
Tätigkeit: Privatier

Re: IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Beitrag von Alden » 25 Nov 2020, 20:48

Großes Kino, Hannes!

Eine wirklich formschöne und zeitlose Uhr mit einem der besten Automatikaliber (Albert Pellaton), die IWC je produziert hat.

Chapeau! Viel Spaß damit! :thumbsup:
„Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt — bleibt aber vielen erspart!“

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 19529
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Beitrag von MCG » 25 Nov 2020, 21:17

haspe1 hat geschrieben:
20 Nov 2019, 14:23
Danke sehr für Eure positiven Rückmeldungen.

Hier liefere ich noch einen Wristshot nach, auf diesem wirkt das Zifferblatt allerdings etwa heller, als es in Wirklichkeit ist:

Bild

u2112 hat geschrieben:
19 Nov 2019, 22:19
Übrigens wurden die Uhren aus dem Mehltretter-Buch damals nahezu alle verkauft, meine blaue YC I kommt auch aus diesem Buch. Wenn man die Augen aufhält, kann man also vielleicht sogar genau die Ref. 817 aus dem Buch erwischen.
Das ist eine interessante Information. Aber das Mehltretter-Buch hat ja schon einige Jahre auf dem Buckel, so dass ich vermute, dass alle Uhren, die aus dieser Kollektion verkauft wurden, schon lange einen neuen Eigentümer haben. Woher wusstest Du eigentlich, dass Deine Uhr aus dem Mehltretter-Projekt stammt? Hat Dir das der Händler gesagt? Mehltretter schrieb in seinem wirklich schönen Buch ja, er wolle den einzelnen Marken in Zukunft seperate umfangreichere Bücher widmen. Aus diesem Projekt ist anscheinend nichts geworden. Schade.

Mir gefällt ja die rose-goldene Ref. 817 aus dem Mehltretter-Buch, die ich als Hintergrund für meine Fotos gewählt habe, wegen des Gold-Tones und des helleren Blattes noch besser, als meine eigene, aber diese hat neuere Zeiger mit mehr Leuchtmasse und auch das Zifferblatt ist von IWC wahrscheinlich neu gemacht worden (ausgetauscht). Ich vermute, dass die Leuchtmasse außen bei den Indexen original nicht vorhanden war und nachträglich hinzugefügt wurde. Mein Exemplar hat keine Leuchtmasse außen bei den Indexen und sehr wahrscheinlich noch das originale Zifferblatt.

Falls jemand noch den genauen Produktionszeitraum und/oder Stückzahlen der Ref. 817 kennt, wäre ich für eine Info dankbar. Im IWC-Forum bin ich diesbezüglich beim Stöbern auch nicht fündig geworden. Mir scheint, über diese Referenz gibt es aktuell nicht viele Infos.

Hannes
Sehr schön! Gefällt mir sehr gut! 👍🏻☺️
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1900
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Beitrag von u2112 » 25 Nov 2020, 22:09

Schöne Vorstellung einer schönen (und seltenen) Uhr :thumbsup:

Die Ref. 817 ist tatsächlich sehr selten und außerhalb des Mehltretter-Buches ist sie mir auch noch nicht ausführlicher begegnet. Optisch ist sie der Yacht Club I tatsächlich sehr ähnlich, nur die Hörner sind erkennbar massiver und gerader. Es gibt auch noch eine Reihe weiterer Referenzen aus der gleichen Zeit, die gerade beim Zifferblatt nahezu identisch sind - und nicht selten mit der YC I verwechselt werden. Gerade in 18k sind das Uhren, die man oft in einem sehr guten Zustand findet und die preislich noch vergleichsweise fair angeboten werden.

Viel Freude an der goldenen IWC!
Christian

P.S.: Meine blaue YC I stammt übrigens aus dem Mehltretter-Buch - die Uhren wurden nach der Veröffentlichung alle nach und nach abverkauft, meines Wissens auch die Ref. 817. Ich muss da nochmal in meinen Unterlagen wühlen, ich habe die vielleicht sogar mal angeboten bekommen vor Jahren...

haspe1
Beiträge: 562
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: IWC Ref. 817 A in Gold mit Kal. 8541 B

Beitrag von haspe1 » 26 Nov 2020, 12:24

u2112 hat geschrieben:
25 Nov 2020, 22:09

P.S.: Meine blaue YC I stammt übrigens aus dem Mehltretter-Buch - die Uhren wurden nach der Veröffentlichung alle nach und nach abverkauft, meines Wissens auch die Ref. 817. Ich muss da nochmal in meinen Unterlagen wühlen, ich habe die vielleicht sogar mal angeboten bekommen vor Jahren...
Danke für die Rückmeldungen 1 Jahr danach. Ja, dass Deine ein "Mehltretter-Exemplar" ist, hast Du schon mal erwähnt. Diese spezielle Ref. 817 aus dem Buch würde mir natürlich auch gefallen. Aber diese Uhren werden sich seit 2006 in alle Welt zerstreut haben.

Mehltretter hat ja danach offensichtlich nicht, wie angekündigt, weitere detaillierte Bücher über die damals miteinander präsentierten Marken folgen lassen.

Zum Design der Ref. 817: Ja, vom Zifferblatt her gab es damals einige Referenzen, die fast gleich ausgesehen haben, die Gehäuse waren meines Wissens nach die Unterscheidungs-Punkte. Ich habe gelesen, dass die Ref. 817 nur von 1968 bis 1970 in den IWC-Broschüren zu finden war (ich glaube, das steht bei Mehltretter), welche anderen Referenzen zu dieser Zeit noch außer dieser und der Yacht Club einen verschraubbaren Boden und ein robustes Gehäuse hatten, weiß ich nicht genau, ich sehe im Netz gelegentlich relativ klobige Gehäuse (aus den 70-ern?) und natürlich die in sehr kleinen Stückzahlen produzierten Golf Club SL und Polo Club SL, die fast gleiche Zifferblätter hatten, wie die Jumbo Ingenieur. Die Polo Club könnte mir mit dem handgemachten Stahlband auch gefallen, bei der Golf Club gefällt mir die Gehäuseform weniger.

Deshalb mag ich die Ref. 817 so gerne: Sie sieht wirklich phantastisch aus, hat eine zeitlose Gehäuseform und ein klassisches Zifferblatt und einen verschraubbaren Boden und wirkt auch nicht zu zierlich. Eine perfekte Uhr!

Hannes

Antworten