Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Allgemeine Diskussionen rund um Vintage-Uhren (Oldtimer)
Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1839
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Beitrag von u2112 » 03 Jul 2020, 23:18

Liebe Uhrenfreunde,

wir hatten jetzt hier schon länger keine Taschenuhr-Vorstellung mehr - das muss man ändern :whistling: . Ich bin ja ein erklärter Fan der Kaliber-Familie 9x, die in den letzten rund 90 Jahren in den "modernen" IWC-Taschenuhren verbaut wurden. Von diesen Uhren habe ich in loser Folge inzwischen schon diverse Varianten vorgestellt, eine größere Ansammlung findet sich z.B. in diesem Faden:

https://forum.watchlounge.com/index.php ... en-begann/

Im ominösen Jahr 1974 erblickte nicht nur die Ref. 5201 das Licht der Welt, die bis 2007/08 als letzte Lepine-Taschenuhr in der IWC-Kollektion blieb, sondern auch das Savonnette-Gegenstück, die Ref. 5404. Diese löste das Vorgängermodell Ref. 123 ab, das sich bis heute nicht nur bei Sammlern größerer Beliebtheit erfreut, da sie bei Zifferblatt und Werk quasi baugleich mit der Jubiläums-Portugieser Ref. 5441 ist - mal in Bildern gesprochen, damit es nicht so esoterisch wird:

Bild

Bild

Entsprechend gerne wird diese Uhr auch bei den üblichen Marriage-Bastlern gesehen.

In der Ref. 123 war dabei noch die erste Generation des Kal. 98 verbaut, erkennbar an der fehlenden Stoßsicherung:

Bild

Die Ref. 5404 hat dagegen die neue Generation mit Stoßsicherung verbaut, erkennbar u.a. an der neuen Kalibernummer 982. Nicht auf den ersten Blick erkennbar sind die Unterschiede beim Gehäuse - die Ref. 5404 wiegt ca. 25g mehr, was bei einer 18k Uhr natürlich schon einen erheblichen Unterschied beim Materialwert ausmacht.

Offensichtlich sind dagegen die Unterschiede beim Zifferblatt und Zeigerspiel: Jetzt gibt es deutlich mehr "Lametta", also römische Ziffern und die sehr schnörkeligen Louis XV-Zeiger:

Bild

Bild

Bild

Bild

Dieses Exemplar stammt aus 1979, als die Quarz-Krise IWC fast an den Abgrund geführt hatte und man vor lauter Verzweiflung die Rettung in einer Konzentration auf hochwertige und extrem teure Taschenuhren suchte. Im Jahr der Auslieferung kostete diese Uhr 5.700 DM - zum Vergleich: eine Yacht Club I kostete je nach Version ca. 1.000 DM, eine Rolex Submariner ca. 1.500 DM und selbst ein absolutes Topmodell wie die Ingenieur 1832 schlug nur mit 2.750 DM zu Buche. Da stellt sich schon die Frage: Wer hat denn solche Uhren gekauft?

Das Schöne bei Taschenuhren ist ja, dass sie meist eine Geschichte haben und man solche Fragen auch heute noch beantworten kann. Gerade die schweren, goldenen Savonnette-Taschenuhren von IWC waren klassische Geschenkuhren. Während "normale" Mitarbeiter mit einer Stahl-Lepine zufrieden sein mussten (entsprechend oft findet man Gravuren zu 25/40/50jährigen Betriebszugehörigkeiten), gab es die goldene Version für den Chef. Die massiven Klopper wie eine Ref. 5450 (mit über 200g (!) Goldgehalt) ging dabei eher an Vorstände und Verwaltungsräte von Großunternehmen, der seriöse Mittelstand begnügte sich mit einer Ref. 5404. Und so war auch diese Uhr ein Geschenk und zwar von den Mitarbeitern anlässlich des 60. Geburtstags des Firmenchefs (und Eigentümers) - das Unternehmen hatte ein paar hundert Mitarbeiter, da konnte man das stemmen. Das Unternehmen gibt es übrigens heute noch und ein Blick in die Bilanzen lässt erahnen, dass der gute Mann sich solche Uhren auch selber kaufen konnte - so fiel die Uhr (wie die Firma) an die Erben, als er im hohen Alter von 99 Jahren verstarb. Die Uhr wurde durchaus getragen, was die kleinen Tragespuren im Plexiglas belegen, die letzten Jahre dämmerte sie allerdings (mit diversen anderen) durchgängig im Tresor. Was schade ist, aber dazu beigetragen hat, dass auch die Box und vor allem die passende goldene Uhrenkette noch vorhanden waren - letztere ist durchaus selten.

Warum kauft man solche Uhren heute? Rational kann man das als Investment rechtfertigen - nicht weil diese Uhren besonders im Preis steigen werden, sondern weil die Ankaufpreise nahe am Goldwert sind. Und bevor ich mir zu Diversifikation einen seelenlosen Barren irgendwo hinpacke oder gar nur Papiergold ins Konto buche, da nehme ich doch lieber eine Uhr. Zumal - und das ist dann der zweite, nicht mehr ganz so nüchterne Grund - so eine Uhr nicht nur aus einem goldenen Gehäuse besteht. Darin tickt eben auch ein echtes Manufaktur-Werk - und das ist wesentlich schöner anzuschauen als 100 Euro-Scheine :mrgreen: . Deshalb einfach mal ein ganzer Schwung Bilder vom Werk:

Bild

Bild

Bild

Wunderschöne traditionelle Schraubenunruh - wer genau hinschaut erkennt oberhalb einen dünnen, gebogenen Metallreif, das ist der Unruhstopp, der beim Ziehen der Krone nach unten gedrückt wird und so den Unruh-Ring blockiert:

Bild

Bild

Bild

Das Kal. 982 wurde nur von 1967 bis 1973 gebaut, nicht mehr als 3600 Rohwerke sind bekannt. Gut die Hälfte davon wurden für die Jubiläums-Portugieser 1993 verwendet - das zeigt, wie selten diese Taschenuhren sind.

Bild

Bild

Hier schön zu sehen die Incabloc-Stoßsicherung, das ist das wappenförmige Messing-Teil auf dem Stein des Lagerzapfens:

Bild

Bild

Genfer Streifen sind hier wirklich noch Handarbeit, auch die anglierten und polierten Kanten:

Bild

Hieran erkennt man die Version mit 17 Steinen - das Federhaus hat kein Steinlager, das gibt es nur bei der Version mit 19 Steinen.

Bild

Bild

Bild

Diese Referenz blieb bis zum Jahr 2000 in der IWC-Kollektion und wurde dann von der fast baugleichen Ref. 5414 abgelöst (die gab es noch weitere 8 Jahre) - die erkennt man an einem etwas schlichteren Zifferblatt und Zeigerspiel, auch sind die Werke dieser allerletzten Generation meist vergoldet und mit 19 Steinen (der Übergang war da aber fließend). Der Hauptgrund für den Wechsel der Referenznummer lag in der Euro-Umstellung - wurden für die Ref. 5404 zuletzt 16.900 DM aufgerufen, sprang der Preis bei der Ref. 5414 dann ein Jahr später auf runde 10.000 Euro. Das war übrigens damals auch exakt der Einführungspreis der Großen Fliegeruhr Ref. 5002 - die war zwar nur aus Stahl, dafür aber ungleich erfolgreicher.

Von der Ref. 5404 und Ref. 5414 wurden dagegen in den letzten Jahren nur minimale Stückzahlen gefertigt, man munkelt im niedrigen zweistelligen Bereich. Was nicht verwundert, lag doch der Marktpreis gebrauchter Exemplare bei einem Bruchteil (20% und darunter) - das war dann wirklich nur noch für absolute Liebhaber, die sich mal einen echten Luxus erlauben wollten.

Soweit mal wieder ein kleiner Exkurs in die (fast) vergangene Welt der Taschenuhren :D

Gruß,
Christian

möhne
Beiträge: 3691
Registriert: 16 Feb 2006, 14:16

Re: Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Beitrag von möhne » 04 Jul 2020, 08:37

Hallo. Christian,

ein toller Bericht und beeindruckende Bilder! Aber offensichtlich sind TU immer noch nicht im Fokus der Uhrenfreunde, obwohl man hier für wenig Geld einen sehr guten Gegenwert bekommt.
Mein Herz schlägt in dem Bereich auch klar für IWC, aber sicherlich kann ich mich nicht mit Deinem Fundus messen. Mein Favorit ist die Ingenieur mit dem schwarzen Blatt, ich muss aber gestehen, dass ich sie zu selten nutze. Eine Varion wäre noch was....., oder eine Repetition von LeCoutre :D .

Schönes WE!

Klaus

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 17930
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Beitrag von MCG » 04 Jul 2020, 08:48

Hammer! Einfach wunderschön! Was will man da sonst noch sagen… Herzlichen Dank für die Vorstellung und den schönen Bericht! 👍🏻🍀☀️👏🏻😃
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 9831
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Beitrag von Heinz-Jürgen » 04 Jul 2020, 09:05

Ganz großes Kino! Vielen Dank!

Und das Argument dafür, warum man „heute“ eine solche Uhr kaufen kann, auch ohne tägliche Verwendung dafür zu haben, hat was. :thumbsup:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

r.as.
Beiträge: 518
Registriert: 19 Mär 2009, 11:13
Wohnort: nordwestlich Hamburg

Re: Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Beitrag von r.as. » 04 Jul 2020, 13:59

In diese Kategorie gehören auch die TUs von VC: technisch noch “ausgefeilter”, z.B. wolfsverzahnte Aufzugsraeder...

Es lohnt sich zu suchen - insbesondere nach den Chronometern (ein eigenes Sammelgebiet).

Rolf

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 19114
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Beitrag von cool runnings » 05 Jul 2020, 08:38

Was für eine tolle Vorstellung mit schönen Bildern und interessanten Hintergrundinformationen. Das Werk ist ein Traum.
Danke.

Benutzeravatar
schlumpf
Beiträge: 11171
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Wohnort: Köln

Re: Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Beitrag von schlumpf » 05 Jul 2020, 08:49

Hammer Bilder, tolle Vorstellung. Das Werk ist einfach eine Augenweide!
Schöne Uhrengrüße, Gerhard

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1839
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Beitrag von u2112 » 05 Jul 2020, 14:47

Schön, dass man auch mit so altem Kram hier noch auf Gegenliebe stößt :D

Ein paar Bilder habe ich noch :whistling: ...

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Das Brückenlayout der Kal. 9x finde ich auch deshalb so schön, weil man unheimlich viel vom Werk sieht. Dreiviertel-Platinen aus Glashütte haben natürlich eine große Tradition und funktionale Berechtigung - aber man sieht nichts. Hier kann man wirklich die gesamte Funktion einer mechanischen Uhr nachvollziehen. Deshalb gefallen mir persönlich diese Schweizer Werke (PP hat sehr ähnliche Kaliber) deutlich besser als die meisten klassischen Lange-Uhren.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vielleicht ist es auch schon mal jemandem bei Vintage-Uhren aufgefallen - am Gehäuse-Rand findet man innen öfters Kerben. Zumindest bei IWC wurden beim Einschalen hier vom Uhrmacher immer die letzten beiden Ziffern der Gehäusenummer eingeritzt (hier VIIII und I, also 91). So wollte man sicherstellen, dass am Ende die Nummern der Schalen, Deckel und Werke zusammenpassten.

Bild

So, mehr habe ich für den Moment nicht zu bieten :mrgreen:

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 19114
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Beitrag von cool runnings » 05 Jul 2020, 14:52

Wahnsinn! Danke für die phantastischen Werkbilder. 👍

haspe1
Beiträge: 430
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Beitrag von haspe1 » 07 Jul 2020, 10:00

Wie immer eine phantastische Demonstration. Super, danke sehr!

Hannes

Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 2871
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59
Wohnort: F67000
Kontaktdaten:

Re: Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Beitrag von unnnamed » 09 Jul 2020, 10:20

Ein extrem schönes Uhrwerk, so muss das aussehen :D
Gruß Bernd

Benutzeravatar
Gustav_Ganter
Beiträge: 3
Registriert: 10 Jul 2020, 10:34
Wohnort: Gantersheim

Re: Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Beitrag von Gustav_Ganter » 10 Jul 2020, 13:49

Vielen Dank für diese phantastischen Bilder und die ausführlichen Erklärungen .
Dafür liebe ich die "klassischen" IWC.

PS: Wie unschwer zu erkennen sein wird ,
ist dies mein erster Beitrag.
Ich freue mich hier zu sein und zähle den 10buddhisten wie den Argonauten zu meinen Sammlerfreunden .

LG Gustav

Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 523
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49
Wohnort: Hibbdebach

Re: Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Beitrag von 10buddhist » 10 Jul 2020, 15:35

Lieber Gustav,

ich bin hier zwar auch noch „Frischling“, sage aber trotzdem mal „herzlich willkommen“, und schön, dass du dabei bist!
Gruß Jürgen

--
„Eiwandfrei!“ (Rolf Miller)

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 19114
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Beitrag von cool runnings » 10 Jul 2020, 17:57

10buddhist hat geschrieben:
10 Jul 2020, 15:35
Lieber Gustav,

ich bin hier zwar auch noch „Frischling“, sage aber trotzdem mal „herzlich willkommen“, und schön, dass du dabei bist!
Genau. 👍

Benutzeravatar
Dieser Paul
Beiträge: 47
Registriert: 17 Nov 2019, 14:57
Wohnort: Im schönen Weinviertel
Interessen: Familie, Dieser Paul, Oldie, Garten....ach ja, Uhren natürlich
Tätigkeit: Damit niemand hungern muss...

Re: Es wird mal wieder Zeit für eine Taschenuhr: IWC Ref. 5404

Beitrag von Dieser Paul » 10 Jul 2020, 22:13

10buddhist hat geschrieben:
10 Jul 2020, 15:35
Lieber Gustav,

ich bin hier zwar auch noch „Frischling“, sage aber trotzdem mal „herzlich willkommen“, und schön, dass du dabei bist!
Dann ist unsere kleine Rotte, um an den Frischlingsbegriff anzuknüpfen, auch hier präsent. Schön, dass Gustav auch hier ist.
Gruß
Dieser Paul

Antworten