Glashütte Original – Dokumentarfilmpreis an „Waldheims Walzer“

Der Bereich für gewerbliche Beiträge
Post Reply
User avatar
schlumpf
Posts: 10748
Joined: 15 Feb 2006, 12:37
Interests: Köln

Glashütte Original – Dokumentarfilmpreis an „Waldheims Walzer“

Post by schlumpf » 28 Feb 2018, 08:31

GO berichtet:

Glashütte Original – Dokumentarfilmpreis geht an „Waldheims Walzer“

„The Capital Edition“ feiert gelungene Premiere auf der 68. Berlinale

Mit der Vergabe des Glashütte Original – Dokumentarfilmpreises an „Waldheims Walzer“ ging für Glashütte Original eine erfolgreiche Berlinale 2018 zu Ende. Die sächsische Manufaktur lancierte im Ambiente der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin ihre vielbeachtete limitierte Sonderedition „Senator Chronograph – The Capital Edition“ und verwandelte die Golden Bear Lounge am Berlinale Palast mit zahlreichen Events und namhaften Gästen in einen der wichtigsten Treffpunkte des Festivals.

Die österreichische Produktion „Waldheims Walzer“ ist der Gewinner des Glashütte Original – Dokumentarfilmpreises bei der 68. Berlinale. Regisseurin und Produzentin Ruth Beckermann nahm den mit 50.000 Euro dotierten Preis am Samstagabend im Rahmen der offiziellen Preisverleihung im Berlinale Palast entgegen. Unter den Augen von 1.600 Gästen im Saal und hunderttausenden Zuschauern der TV-Liveübertragung überreichten die drei Juroren Cíntia Gil, Ulrike Ottinger und Eric Schlosser die Trophäe für ihr „herausragendes filmisches Portrait eines politischen Lügners“ an die überglückliche Filmemacherin. Der Preis wurde in aufwendiger Handarbeit in der Glashütter Manufaktur gefertigt und zeigt eine Säule aus geschichteten Zahnrädern. Ruth Beckermann zeigte sich in ihrer Dankesrede sehr bewegt: „Ich bin überwältigt. Als Dokumentarfilmerin steht man selten in einem solchen Rampenlicht. Ich danke dem Forum, dass es den Film ausgewählt hat. Und ich danke allen, die ihn unterstützt haben – vor allem meinem Team, das mit mir so lange daran gearbeitet hat. Ich freue mich über den Preis und den Erfolg, jedoch verbunden mit dem Wermutstropfen, dass etwas, das vor 30 Jahren passiert ist, heute so aktuell ist.“

Die Preisverleihung bildete das würdige Finale glanzvoller Filmfestspiele, zu denen Glashütte Original als Hauptpartner zahlreiche Höhepunkte und „Capital Moments“ beisteuerte. Die Manufaktur fand im inspirierenden Ambiente rund um den Potsdamer Platz die perfekte Bühne für die Präsentation ihrer Sonderedition „Senator Chronograph – The Capital Edition“. Ob auf dem Roten Teppich, bei Empfängen, in Meetings oder in Pressegesprächen: Die drei streng limitierten Modelle in Edelstahl, Rotgold und Platin feierten eine erfolgreiche Premiere und erwiesen sich als exzellente Begleiter für stilsichere Filmschaffende und Besucher.

Der sächsische Hersteller begrüßte seine Gäste erneut in der exklusiven Golden Bear Lounge, einem der wichtigsten Treffpunkte der Berlinale. Vis-a-vis zum Roten Teppich des Berlinale Palastes empfing Glashütte Original hier täglich, neben Kunden und Partnern der Manufaktur, kreative Köpfe der Film- und Medienbranche, Journalisten sowie Cineasten und Uhrenliebhaber aus aller Welt. „Berlin ist in diesen Tagen stets die Welthauptstadt des Films – hier wollen wir ins Gespräch kommen und uns ins Gespräch bringen. Beides ist uns auch in diesem Jahr gelungen“, kommentierte CEO Thomas Meier. „Die Golden Bear Lounge war ein Anziehungspunkt für die spannendsten Akteure der Berlinale – und der perfekte Ort, um unsere Uhren und unsere Marke einem internationalen Publikum zu präsentieren.“

Die Gästeliste der Golden Bear Lounge war erneut eindrucksvoll: Beim traditionellen Empfang am Eröffnungsabend stimmten sich große Namen der internationalen Filmszene im Ambiente der „Movie Capitals“ von Glashütte Original auf das Festival ein, darunter Hannes Jaenicke, Patricia Clarkson, Florian David Fitz, Aylin Tezel und Andrea Sawatzki. In den folgenden Tagen waren in der Lounge dann täglich Warm-ups für Premieren im Berlinale Palast zu erleben, bei denen Cast und Crew der Filme in gespannter Vorfreude zusammenkamen, bevor sie ihren Weg über den Roten Teppich antraten. Unter den Produktionen waren Wettbewerbsbeiträge wie „Transit“, „Figlia mia“ und „3 Tage in Quiberon“ – die Ehre gaben sich unter anderem so renommierte Schauspieler wie Daniel Brühl, Marie Bäumer, Franz Rogowski, Paula Beer, Valeria Golino, Udo Kier, Tim Wilde, Charly Hübner und viele andere mehr. Auch die Moderatorinnen Anke Engelke und Annabelle Mandeng, Regie-Legende Wim Wenders, Lifestyle-Blogger Sami Slimani, die Grande Dame des deutschen Films Iris Berben, der Cellist Jan Vogler und natürlich Berlinale-Direktor Dieter Kosslick trugen sich ins Gästebuch ein.

Zu den Höhepunkten zählten außerdem die offiziellen Besuche der Internationalen Jury um Präsident Tom Tykwer und der Jurys für den Glashütte Original – Dokumentarfilmpreis und für den GWFF Preis Bester Erstlingsfilm sowie der Empfang für die 18 Nominierten des Glashütte Original – Dokumentarfilmpreises. Nicht zuletzt stellte die Lounge bei diversen bis in die Morgenstunden dauernden Events ihre Tauglichkeit als angesagte Party-Location unter Beweis. In einer Suite des Festival-Hotels konnten sich interessierte Gäste zur aktuellen Kollektion beraten oder ihr Handgelenk für den Gang über den Roten Teppich mit einem Zeitmesser aus Glashütte schmücken lassen.

Image

Image

Image

Image
Schöne Uhrengrüße, Gerhard

Post Reply