Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 19848
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von Quadrilette172 »

Caleb74 hat geschrieben: 20 Jun 2020, 17:03 Ende 2018 hatte ich mir endlich die Sparc Sigma MGS gekauft. Auf die Uhr hatte ich schon jahrelang ein Auge geworfen, der hohe Preis (zunächst um die 3 TEUR) und die fehlenden Erfahrungswerte aus den Internetforen hatten mich bisher abgeschreckt. Im Novemer 2018 war es dann soweit, ich hatte das Geld zusammengespart und es gab einen Sonderpreis bei Röller mit 1.500 Euro. Ich hatte schon ein ungutes Gefühl als ich hier im Forum einen einzigen negativen Bericht las. Als ich die Uhr ein paar Wochen trug hatte ich das Problem dass der Energiespeicher nicht mehr richtig aufgeladen wurde. Ich schickte die Uhr zu Ventura nach Würzburg ein, dort wurde nach einem halben Jahr Wartezeit der Energiespeicher kostenlos ausgetauscht, alles andere war in Ordnung. Nach weiteren Wochen Tragezeit hatte ich wieder das gleiche Problem. Außerdem startete die Uhr neu als ich abends den Lichtknopf drückte. Nun schickte ich die Uhr über "Röller" ein mit der Bitte die Bearbeitungsdauer kürzer zu halten. Diesmal kam die Uhr schneller wieder zurück (wieder kostenlos) mit einer Erklärung für mein Problem. Es lag kein technischer Defekt vor: wenn die Uhr im Stromsparmodus ist darf sie nicht über den LIchtknopf eingeschalten werden. Erst den scroller drücken, dann den Lichtknopf.Die Elektronik wird sonst wohl falsch angesteuert. Als nächstes fragte ich mich weshalb die Uhr nicht richtig auflädt während des Tragens. Die Technik der Ventura MGS gibt es soweit ich weis bei keinem anderen Hersteller. Vergleichbar ist wohl noch die Kinetic Technik von Seiko: durch Bewegungen wird ein Energiespeicher aufgeladen. Mir ist schon mal aufgefallen dass sich meine Uhr, als sie im Stromsparmodus war, nach dem Radfahren über einen Feldweg wieder auf Dauerbetrieb geschaltet hatte. In einem Seikoforum stand die Empfehlung Kinetic Uhren jeden Tag beim Fernsehen so um die 5 Minuten zu schütteln, das sollte für den Dauerbetrieb reichen. Seit ich das auch so mache läuft meine Sparc Sigma MGS jetzt seit drei Monaten ohne Probleme. Der Energiesparmodus (Display aus, geht nur ein durch Drücken des Scrollers) schaltet sich scheinbar nur dann ein wenn der Speicher so gut wie leer ist. Das Innenleben der Uhr ist schön einfach gehalten im Vergleich zu den Kinetic Werken: je weniger Teile desto robuster. Die Materialien sind auf Langlebigkeit ausgerichtet (Wolfram, Saphierglas, Durinox, Quartz, LCD Display) und der Mikrogenerator sollte durch seine Bauart auch weniger Verschleiß haben als das Schwungrad bei den Kinetics. Weiterhin kann die Uhr wegen des feineren Aufzugsmechanismus sogar auf einem Uhrenbeweger wie eine Automatikuhr geladen werden, was bei den Kinetics nicht möglich ist. Insgesamt finde ich das Gesamtkonzept der Uhr gut durchdacht und nach nun bald zwei Jahren der Lernphase bin ich mit ihr zufrieden. Sie sieht schick aus, hat etwas Einzigartiges und sollte viel wegstecken können. Um Ärger bei Käufern der Uhr zu vermeiden empfehle ich der Firma Ventura ihr spartanisches Handbuch zu überarbeiten. Die Bedienung der Uhr ist damit nicht verständlich, der Punkt mit dem Lichtknopf steht z.B. garnicht drinn. Es fehlt vor allem eine Empfehlung zur Aufladung von MGS Uhren. Diese sollte so erklärt werden wie bei der Konkurrenz von Seiko, dort fand ich in einem Handbuch sogar eine Beschreibung wie lange die Uhr geschüttelt werden sollte wenn der Speicher ganz leer ist. Bin mal gespannt wielange meine Uhr jetzt ohne Reparaturen läuft.
Sorry, aber den Text-Eisberg (optisch) lesen zu wollen erzeugt bei mir Gefühle, als ob ich die Titanic wäre....... :whistling:


Ansonsten: Willkommen im Forum :!: :wink:
Caleb74
Beiträge: 2
Registriert: 20 Jun 2020, 16:06

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von Caleb74 »

Du hast recht, da hab ich ivor lauter Eifer nicht dranngedacht. Wollte unbedingt meine Erfahrungen veröffentlichen, an die Textgestaltung hab ich da leider nicht gedacht.
Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3107
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von Clockwork »

Hi,

nach langer Abwesenheit im Forum habe ich gerade gesehen, dass dieser Faden nochmal nach oben gebracht wurde. Sehr schön. Leider scheint mein Erfahrungsbericht den lieben Caleb aber nicht davon abhalten zu haben den gleichen Fehler wie ich zu machen. :mrgreen: :lol: :whistling:

Freut mich aber dennoch, dass er mit der Uhr zufrieden ist, wenn auch nicht direkt im ersten Anlauf. Caleb, wenn du das liest, würde mich noch interessieren welche Version genau du hast und wie deine Uhr verarbeitet ist. Das quasi nicht funktionierende Energiemanagement und die "Funktionsweise" und Handhabung des Energiesparmodus war ja nur ein Teil meiner Kritik. Zu dem Zeitpunkt hätte ich aber weder die Nerven noch die Zeit gehabt den gleichen Leidensweg zu gehen und deshalb musste sie einfach nur weg.

Den GS Diver trage ich immernoch. Der läuft seit 2014 ohne auch nur die kleinsten Problemchen oder Zicken zu machen und seit über 4 Jahren ist er quasi meine einzige Uhr. (Das wird sich nun aber bis Weihnachten wieder ändern... mal sehen ob ich die Neue hier vorstellen werde... keine Spolier, will die Spannung und Vorfreude nicht wegnehmen...)


Grüße
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)
Benutzeravatar
Knall
Beiträge: 812
Registriert: 15 Feb 2006, 18:41

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von Knall »

Ein Hoch auf Seiko, hat ja schon lange gefehlt hier :thumbsup:
Gruss
uwe
Bild
Das Gute ist eine Frage der Erkenntnis.
Antworten