Unboxing: Seiko Prospex Automatic Diver Limited Edition SLA017

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 7922
Registriert: Mi 18. Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Re: Unboxing: Seiko Prospex Automatic Diver Limited Edition SLA017

Beitrag von 3fe » So 10. Sep 2017, 10:32

SteveMcQueen hat geschrieben:
So 10. Sep 2017, 00:19

Und bevor man sich in Klugscheissereien ergeht: Die Uhr war heute noch beim Uhrmacher meines Vertrauens, der meine vorstehende, durchaus laienhafte Einschätzung bestätigt hat.

Warum musst du denn so übertreiben. Wir sind hier für den Erfahrungsaustausch und der ein oder andere lernt auch gern noch was dazu. Thomas hat solche Erfahrungen gesammelt und du jene. So what?
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

Online
Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 16761
Registriert: Di 14. Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Unboxing: Seiko Prospex Automatic Diver Limited Edition SLA017

Beitrag von Thomas H. Ernst » So 10. Sep 2017, 11:22

SteveMcQueen hat geschrieben:
So 10. Sep 2017, 00:19
Thomas H. Ernst hat geschrieben:
Sa 9. Sep 2017, 18:55
Findest Du?
Ja, finde ich durchaus. Ich habe selbstverständlich keinen Überblick über alle Werke der Kaliberserie 8L, aber so weit ich (richtig) informiert bin, sollte die Amplitude unter Vollaufzug so bei etwa 290 Grad liegen. Wenn Du bessere Informationen hast, teile sie gerne.
Woran erkennst Du dass sie prellt?
Am atmosphärischen Rauschen auf der Zeitwaage, wenn die Uhr unter Vollaufzug anläuft. Erst nachdem die Spannung der Zugfeder gesunken ist, stellt sich ein kontinuierliches Gangbild ein, das aber immernoch regelmäßige Ausreißer nach den Umkehrpunkten aufweist. Vermutung: Wegen sehr hoher Amplitude schlägt das Gabelhorn gegen den Hebelstein ("prellen").
317° sind nichts Besonderes, selbst meine Speedmaster kommt in 2 Lagen auf solche Werte und die Rolex auch und die Tudor kam sogar bei 3 Lagen auf fast 330°. Hast Du überhaupt den Hebewinkel korrekt eingestellt?
Na, wenn Deine Speedmaster und Deine Rolex und Deine Tudor auf so hohe Amplituden kommen, muss mit dem Werk meiner Seiko natürlich alles in Ordnung sein.

52 Grad Hebewinkel sollten passen, jedenfalls trifft der für die Schwesterwerke der 9S-Serie zu.
Ok, dass sie zu schnell läuft kann man ja mal nachjustieren. Wie sehen denn die Lageabweichungen aus?
Das beides hilft inwieweit gegen das Prellen der Unruh bei hoher Amplitude?

Und bevor man sich in Klugscheissereien ergeht: Die Uhr war heute noch beim Uhrmacher meines Vertrauens, der meine vorstehende, durchaus laienhafte Einschätzung bestätigt hat.
Eigentlich wollte ich dich ja nur damit beruhigen dass es sicherlich nicht so schlimm ist wie es aussieht, wofür ja so ein Forum letztlich auch da ist, aber wenn da für dich schon die dunkelgrauen Wolken der Klugscheisserei am Horizont aufziehen, geniesse ich jetzt lieber den Sonntag. :wink:

Für alle anderen kann dieses Dokument interessant sein. Hier wird u.a. beschrieben ab wann Prellen auftritt und wie man es erkennt.

http://www.witschi.com/assets/files/she ... ndkurs.pdf
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Online
Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 16761
Registriert: Di 14. Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Unboxing: Seiko Prospex Automatic Diver Limited Edition SLA017

Beitrag von Thomas H. Ernst » So 10. Sep 2017, 11:26

SteveMcQueen hat geschrieben:
So 10. Sep 2017, 00:27
Habe auf dem iPad gerade das gleiche Problem, scheint am Zusammenspiel zwischen Forensoftware und BBCode zu liegen. Gestern ging's noch.
Das liegt daran dass die Bilder versteckte Links zum Hoster enthielten.

Siehe: viewtopic.php?f=2&t=46808
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
SteveMcQueen
Beiträge: 463
Registriert: Mi 9. Feb 2011, 23:46
Wohnort: Neckaralb
Interessen: Mehr als freie Zeit... :(
Tätigkeit: Allzweckwaffe

Re: Unboxing: Seiko Prospex Automatic Diver Limited Edition SLA017

Beitrag von SteveMcQueen » So 10. Sep 2017, 11:31

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
So 10. Sep 2017, 11:22

Eigentlich wollte ich dich ja nur damit beruhigen dass es sicherlich nicht so schlimm ist wie es aussieht, wofür ja so ein Forum letztlich auch da ist, aber wenn da für dich schon die dunkelgrauen Wolken der Klugscheisserei am Horizont aufziehen, geniesse ich jetzt lieber den Sonntag. :wink:

Für alle anderen kann dieses Dokument interessant sein. Hier wird u.a. beschrieben ab wann Prellen auftritt und wie man es erkennt.

http://www.witschi.com/assets/files/she ... ndkurs.pdf
Thomas, es ist wie es ist. Und schlimm ist es auch nicht, lässt sich ja lösen. Es ist einfach nur ärgerlich, v.a. weil mit Zeitaufwand verbunden. Daran ändern auch sicherlich gut gemeinte Ferndiagnosen nichts.
Mit Uhren ist es wie mit Menschen: Manche sind Orginale, andere bleiben zeitlebens nur eine Kopie. - Horrido, Steffen.

Benutzeravatar
Albert H. Potter
Beiträge: 997
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 20:59
Wohnort: Berlin-Spandau
Tätigkeit: Uhrmachermeister CAD-Konstruktion
Kontaktdaten:

Re: Unboxing: Seiko Prospex Automatic Diver Limited Edition SLA017

Beitrag von Albert H. Potter » Mo 11. Sep 2017, 15:22

Das Prellen einer Uhr hat ein ganz charakteristisches Geräusch, man spricht auch vom gallopieren. Auf der Gangwaage wäre das deutlich zu sehen, aber darauf deutet nichts hin bei dem Bild deiner Gangwaage. Mit einer Handaufzuguhr kannst Du das Prellen einfach erzeugen, wenn Du der Uhr bei Vollaufzug einfach noch etwas Kraft über die Krone zukommen läßt.

Das "atmosphärische Rauschen" der Gangwaage kommt warscheinlich daher, daß die Uhr ein sehr massives Gehäuse hat und der Körperschall davon stark abgeschirmt wird. Für schwere Taucheruhren ist es ratsam, die Krone loszuschrauben und die Krone direkt an die Sensorseite des Uhrenhalters der Gangwaage zu legen. Dann sollte das Ticken für die Gangwaage klar erkennbar sein und das Rauschen dürfte sich im normalen Bereich abspielen.

Den Hebewinkel für Dein Werk kenne ich jetzt nicht, ich finde ein Amplitude von 317° aber auch nicht dramatisch für eine frische, neue Armbanduhr. Ich nehme an, daß Dein Bild die Lage Zifferblatt oben oder ZB unten zeigt. Da hat die Unruh die geringste Reibung und die Amplitude ist besonders groß.
Da Du eine Gangwaage hast, kannst Du den Gang Deiner Uhr relativ einfach kontrollieren. Neue Uhren benötigen meistens eine gewisse Einlaufzeit.
Die Amplituden der liegenden Lagen sind größer als die der hängenden Lagen (Krone oben, KU, KL). Trotzdem sollten die Amplituden der hängenden Lagen nicht zu stark einbrechen. Bei 317° liegend, würde ich Amplituden der hängenden Lagen um zB. 250° als schwach empfinden.
Die Gangabweichungen sollten zwischen den einzelnen Lagen nicht zu groß sein. Das ähnlichste Bild sollte zwischen ZBo und ZBu zu sehen sein. Abweichungen zwischen den hängenden Lagen können durch die Zentrierung der Spriale beseitigt werden. Die allgemeine Streuung derLagen ist häufig durch eine Korrektur des Spiels im Spiralschlüssel zu minimieren.
Vergleiche in jedem Fall die Angaben der Gangwaage mit den Werten beim normalen Tragen der Uhr.
Nach meiner Erfahrung gleicht Seiko die Werke im Rahmen der jeweiligen Preisklasse recht gut ab. Es ist sehr unwahrscheinlich, daß eine Palette geschoben werden muß, denn selbst wenn die Uhr auf dem Transport oder bei Dir daheim hingefallen sein sollte, verstellt sich eine Palete nicht. Ich würde daher die Bilder der Gangwaage nicht überbewerten. Man kann sich mit sowas schnell verrückt machen.

Gruß,
Peter

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 11489
Registriert: Mo 21. Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Unboxing: Seiko Prospex Automatic Diver Limited Edition SLA017

Beitrag von MCG » Mo 11. Sep 2017, 16:12

Danke Peter für Deine "Insights"... :thumbsup:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
archimagirus
Beiträge: 2836
Registriert: Fr 25. Aug 2006, 14:33

Re: Unboxing: Seiko Prospex Automatic Diver Limited Edition SLA017

Beitrag von archimagirus » Di 12. Sep 2017, 09:19

Albert H. Potter hat geschrieben:
Mo 11. Sep 2017, 15:22
Man kann sich mit sowas schnell verrückt machen.

Gruß,
Peter
:thumbsup: Danke für Deine Erläuterungen

Der Uhr einfach mal die Chance geben sich 'ein zu fahren'
Erinnert mich an einen Bekannten der mit jedem Supersportwagen erst mal auf den Leistungsprüfstand fährt um zu schauen (O-Ton) "was wirklich hinten auf die Achse kommt...." und dann steht die Karre überwiegend auf dem Golfplatz rum :lol: anstatt bewegt zu werden.
Tickende Grüße, Jan!

Benutzeravatar
mhanke
Beiträge: 8818
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 20:39
Wohnort: Salzburg

Re: Unboxing: Seiko Prospex Automatic Diver Limited Edition SLA017

Beitrag von mhanke » Do 14. Sep 2017, 10:16

archimagirus hat geschrieben:
Di 12. Sep 2017, 09:19

Erinnert mich an einen Bekannten der mit jedem Supersportwagen erst mal auf den Leistungsprüfstand fährt ..... und dann steht die Karre überwiegend auf dem Golfplatz rum :lol: anstatt bewegt zu werden.
So ein Supersportwagen?

Bild

:mrgreen: :mrgreen:
"Auf Komplikationen fallen eigentlich nur einfache Gemüter herein" - CF

Benutzeravatar
Meno
Beiträge: 595
Registriert: So 29. Jun 2014, 11:14
Wohnort: Schweiz

Re: Unboxing: Seiko Prospex Automatic Diver Limited Edition SLA017

Beitrag von Meno » Mi 20. Sep 2017, 23:16

News?
Wie läuft sie nun so nach ein paar Tagen?

Ich war heute in der Seiko Boutique in Paris und konnte eine 62mas anprobieren.
Das Teil ist einfach super cool. Leider (oder zum Glück) war das letzte Exemplar reserviert.

Benutzeravatar
SteveMcQueen
Beiträge: 463
Registriert: Mi 9. Feb 2011, 23:46
Wohnort: Neckaralb
Interessen: Mehr als freie Zeit... :(
Tätigkeit: Allzweckwaffe

Re: Unboxing: Seiko Prospex Automatic Diver Limited Edition SLA017

Beitrag von SteveMcQueen » Mi 20. Sep 2017, 23:31

Sorry - total im Jobstress. Updates werden noch 10 Tage dauern.
Mit Uhren ist es wie mit Menschen: Manche sind Orginale, andere bleiben zeitlebens nur eine Kopie. - Horrido, Steffen.

Antworten