Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Benutzeravatar
benaja8
Beiträge: 2672
Registriert: 30 Okt 2007, 11:50

Re: Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Beitrag von benaja8 » 25 Nov 2012, 19:28

f-a-n-t-a-s-t-i-s-c-h!!!
Danke Christian. Ich muss mich mit solchen Klanggenuss immer an meiner TU festhalten und die à toc hört sich schon sehr anders an. :D
Gruß
Fred

Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 10386
Registriert: 18 Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Re: Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Beitrag von 3fe » 25 Nov 2012, 20:43

Am Eierpad gibts kein Dreieck, da seh ich nur ne weisse Seite und oben links steht U2112 :(

Ich geh mal zum Mac und versuchs da .
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

Benutzeravatar
indiana
Beiträge: 16750
Registriert: 15 Feb 2006, 12:13

Re: Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Beitrag von indiana » 25 Nov 2012, 20:45

Super, danke für die Arbeit. :D

Benutzeravatar
PinkFloyd
Beiträge: 11135
Registriert: 15 Feb 2006, 11:29

Re: Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Beitrag von PinkFloyd » 25 Nov 2012, 20:52

Allerbesten Dank, Christian und Andreas! :wink:
Beste Grüße
... FAILURE IS NOT AN OPTION

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 8290
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Beitrag von walter » 25 Nov 2012, 20:55

Klasse :yahoo:
Danke für die Klangproben !

Wie schnell kann mal das eigentlich wiederholen, falls man sich beim Zuhören verhört hat ?
Spannt der Schieber so vielund schnell , daß man das 1-2 Minuten später wieder hören könnte ?

Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
indiana
Beiträge: 16750
Registriert: 15 Feb 2006, 12:13

Re: Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Beitrag von indiana » 25 Nov 2012, 21:22

Minutenrepetition! :whistling:

Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 19570
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Beitrag von Quadrilette172 » 25 Nov 2012, 21:37

indiana hat geschrieben:Minutenrepetition! :whistling:
Fiesling :mrgreen: :whistling: :rofl:

Benutzeravatar
taktix
Beiträge: 3605
Registriert: 10 Mär 2006, 15:46
Wohnort: NRW

Re: Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Beitrag von taktix » 25 Nov 2012, 21:49

walter hat geschrieben:Wie schnell kann mal das eigentlich wiederholen, falls man sich beim Zuhören verhört hat ?
Ich denke sofort, ohne Wartezeit:
u2112 hat geschrieben:Die Aktivierung erfolgt über den seitlichen Schieber. Anders als bei einem Wecker (der meist über ein eigenes Federhaus betrieben wird, das separat aufgezogen werden muss), liefert bei der Repetition der Schieber auch die Energie für das Schlagwerk - durch das Verschieben wird eine Feder gespannt, durch die dann die Hämmerchen angetrieben werden (man hört ein leichtes Surren, wenn diese Feder abläuft).
Gruß
Andreas
--
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1927
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Beitrag von u2112 » 25 Nov 2012, 21:54

walter hat geschrieben:Klasse :yahoo:
Danke für die Klangproben !

Wie schnell kann mal das eigentlich wiederholen, falls man sich beim Zuhören verhört hat ?
Spannt der Schieber so vielund schnell , daß man das 1-2 Minuten später wieder hören könnte ?

Walter
... das kann man im Prinzip beliebig schnell machen - ich habe bei den Tonaufnahmen in den spannenden Minuten 12:58 und 12:59 jeweils zwei Abläufe pro Minute hinbekommen (und die Tonfolge dauert ja schon ca. 20 Sekunden). Im Handbuch steht, dass zwischen zwei Auslösevorgängen 30 Sekunden liegen sollen - das ist also ungefähr die Zeit der längsten Tonfolge plus ein bisschen Reserve, dann kann gar nichts passieren. Das ist aber eigentlich nur relevant, wenn man den Schieber nicht richtig betätigt und keine Tonfolge ausgelöst hat (trotzdem aber der Rest des Mechanismus erstmal wieder ablaufen muss).

Bei kurzen Tonfolgen geht das aber auch schneller - sobald der Schieber wieder in der Ausgangsstellung ist, kann man sofort wieder auslösen - die Energie wird ja wie beschrieben durch das Herunterdrücken des Schiebers geliefert, da muss man also auch nichts zwischendurch aufziehen bzw. warten, bis sich erst wieder Spannung aufgebaut hat.

Eher wie bei einem Chrono - wenn die Zeiger wieder auf Null stehen, kann es sofort wieder losgehen. Flyback klappt allerdings nicht :whistling: :wink: ...

Was ich auch noch interessant fand: Man kann die Uhr auch problemlos zurückstellen (z.B. bei der Zeitumstellung), muss dann aber mind. 30 Minuten weiter rückwärts und dann wieder vorwärts korrigieren, damit der Repetitionsmechanismus mitgeht. Aber selbst wenn man das vergisst, geht nichts kaputt - es dauert dann nur bis zum nächsten Viertelstunden-Sprung, bis sich die Zeittaster der Repetition wieder sortiert haben.

Eigentlich ist die Uhr und der Mechanismus überraschend robust, man kann nicht so viel falsch machen. Einzig die Zeit verstellen, während eine Tonfolge läuft, sollte man lassen - aber auf so eine Idee müsste man auch erst mal kommen...

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 8290
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Beitrag von walter » 25 Nov 2012, 21:55

indiana hat geschrieben:Minutenrepetition! :whistling:
Ach so :mrgreen:
Walter
taktix hat geschrieben: Die Aktivierung erfolgt über den seitlichen Schieber. Anders als bei einem Wecker (der meist über ein eigenes Federhaus betrieben wird, das separat aufgezogen werden muss), liefert bei der Repetition der Schieber auch die Energie für das Schlagwerk - durch das Verschieben wird eine Feder gespannt, durch die dann die Hämmerchen angetrieben werden (man hört ein leichtes Surren, wenn diese Feder abläuft)
Kann dieser Schieber tatsächlich soviel Energie auf dem doch kurzen Weg aufbauen ?
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1927
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Beitrag von u2112 » 25 Nov 2012, 22:21

walter hat geschrieben:...
Kann dieser Schieber tatsächlich soviel Energie auf dem doch kurzen Weg aufbauen ?
Walter
... kurze Antwort: ja :D - die lange Antwort mit den technischen Details findet sich bei Fritz u.a. auf Seite 168, wo die Aufzugsphase beschrieben wird - und der technische Laie wie ich an seine Grenzen stößt :whistling: .

Kurz gefasst hat der Repetitionsmechanismus einen eigenen Federkern. Die Zugfeder ist entsprechend kurz, bereits leicht vorgespannt und wird durch Betätigen des seitlichen Schiebers über einen damit verbundenen inneren Aufzugshebel gespannt und zwar nur soweit, wie es für die aktuelle Tonfolge nötig ist.

Das ist schon ein ziemlich genialische Konstruktion - und offenbar auch ziemlich effizient, wenn man es z.B. mit einem Wecker vergleicht.

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1927
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Beitrag von u2112 » 14 Aug 2021, 23:44

... so, ich hole diesen Faden mal aus der Versenkung hervor - denn mit dieser Uhr bin ich noch nicht fertig :wink: :

Die IWC 5240-05 war und ist meine absolute Traumuhr, das kann man glaube ich aus den gesammelten Texten oben gut erkennen. Auch wenn ich die Uhr nicht viel getragen habe und dann auch nur meistens in den heimischen vier Wänden, war das doch mein liebstes Stück. Bei der Uhr passt in meinen Augen eigentlich alles :thumbsup: ...

Umso bitterer war dann vor einigen Jahren der Abgang: Damals stand unser Hauskauf an und ich hatte meiner Frau versprochen, dass ich im Fall der Fälle die Transaktionskosten durch meine Uhrensammlung abdecke. Das war so ein Faust'sches Versprechen, durch dass ich mir in den Jahren vorher meine Narrenfreiheit erkauft hatte - da wurden bei Neuzugängen keine Fragen gestellt. Aber als es dann soweit war (wie immer unerwartet, unpassend und zu früh...), musste ich liefern :roll: ...

Damals gingen ein Großteil der Uhren weg, nur einen kleinen Rest konnte ich heimlich sichern. Was im Nachhinein ganz gut war - wenn ich damals meine 15202 für 15k verkauft hätte, würde ich mich heute schon ärgern... :whistling: . So ein bisschen was Befreiendes hatte die Aktion auch, da man mal durch harte Abstinenz nachweisen konnte, dass die Sucht noch nicht völlig übernommen hatte.

Trotzdem ähnelte es damals der alten Assessment Center-Fallstudie: Wer kommt ins Rettungsboot und wer geht unter? Ein Kriterium war für mich, wie einfach man die Uhr wiederbeschaffen kann. Deshalb mussten von den Vintage-Sachen nur wenige gehen und die haben sich dann später auch als wirklich schwierig herausgestellt (z.B. die Ingenieur 866 :roll: ). Das zweite Kriterium war die Preisentwicklung und die Liquidität: Ich habe versucht, möglichst solche Uhren zu verkaufen, bei denen ich nicht unbedingt mit steigenden Preisen gerechnet habe. Das hat teilweise geklappt (Rolex und AP blieb), manchmal lag ich aber komplett daneben - so hat sich z.B. die Reverso Tribute 1931 seit damals mehr als verdoppelt, von der SMP 300 Schwerty will ich gar nicht anfangen. So falsch kann man liegen...

Und am Ende mussten dann auch große Sachen gehen, um bedürftigen Makler-Kindern eine warme Mahlzeit zu finanzieren. Deshalb traf es damals auch die 5240, wobei so ein Verkauf unter Zeitdruck natürlich eine nicht wirklich gute Idee ist. Solche Uhren privat zu verkaufen, ist extrem schwer - damals ging alles so bis ca. 5k sehr leicht über die Foren weg, um 10k war es schon sehr zäh und eine Repetition konnte man für einen schnellen Deal vergessen. Ich habe dann mit viel Mühe einen Händler in HH gefunden, musste aber sogar noch etwas als Gegengeschäft herein nehmen (das natürlich auch wieder verkaufen) und am Ende hatte ich mit dieser einen Uhr eine jahrelange deutlich schwarze Null beim Uhrenhobby komplett gekillt. Bitter, aber es ging nicht anders. Beim Verkauf hatte ich dem Händler aber schon gesagt: Lass die mal liegen, vielleicht hole ich die irgendwann zurück...

In den letzten Jahren wurde es finanziell wieder etwas entspannter, die Börse und ein wenig Fortune taten ihr übriges. Und so kamen nach und nach zumindest die Uhren zurück, die ich unbedingt wieder haben wollte. Mal in einer etwas anderen Version, mal war es exakt dieselbe Uhr (z.B. bei meiner Split Minute). Am Ende blieb eigentlich nur noch die 5240 nach. Nun ist das keine Uhr, die man (ich zumindest) einfach mal so kaufen kann - da muss man doch etwas sparen und da fehlt mir beim Uhrenbudget leider jede Disziplin :oops: . Monate- oder gar jahrelang dafür etwas zur Seite zu legen, schaffe ich nicht, dafür bin ich zu sehr Impulskäufer und dafür gibt es auch immer zu viele andere spannende Modelle. Trotzdem habe ich schon seit 2-3 Jahren den Markt sondiert, man muss ja bereit sein...

Dann kam die Corona-Zeit, die doch ziemlich viel Nerven gekostet hat (und kostet), beruflich wie privat, und einem gerade viele lieb gewonnen Freuden des Lebens unmöglich gemacht hat. Im Sommer waren wir dann aus dem Gröbsten raus, jetzt kommt alles langsam wieder in ruhigere Fahrwasser - und irgendwie hatte ich das Gefühl, ich müsste mich für diesen Kraftakt mal belohnen. Nur wie? Als ich nach vielen Monate wieder den Weg in die Innenstadt fand, stand ich irgendwann vor dem Schaufenster des Uhrenhändlers, der damals meine 5240 gekauft hatte. Um der alten Zeiten willen, bin ich dann auch reingegangen und habe mit dem Chef ein wenig über die guten alten Zeiten geplauscht. Und erwähnt, dass ich immer noch der 5240 nachtrauere... :crying:

Was passiert dann: Der gute Mann steht auf, verschwindet im Tresor - und kommt mit meiner alten 5240 zurück :shock: . Die Uhr war komplett foliert und lag seit 5 Jahren unberührt im Safe - unfassbar... Er meinte, er hätte es nicht übers Herz gebracht die Uhr zu verkaufen. Kann man bei so harten Knochen nicht so richtig glauben, aber dass er tatsächlich jahrelang darauf spekuliert hat, dass ich die Uhr wirklich zurückkaufe, kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen.

Egal, ich habe das als ein Zeichen von oben aufgefasst - und die Uhr direkt wieder zurückgekauft :whistling: . Man muss auch mal unvernünftig sein im Leben... :mrgreen:

Dankenswerter Weise konnte er sich auch noch an den damaligen Ankaufspreis erinnern und hat einen sehr fairen Kurs gemacht. Am Ende war sein "Verwahrentgelt" auch nicht viel höher als bei meiner Bank :wink:

Nun ist sie wieder da - und (*klopfaufholz*) diesmal bleibt sie auch für immer :D :

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ich habe fertig :yahoo: ...

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9701
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Beitrag von Hertie » 14 Aug 2021, 23:58

Eine schöne Geschichte. :thumbsup:

Als ich die Jubi-Portugieser 5441 hatte war es immer mein Traum, diese upzudaten und mit der 5240 wohl eines der größten Highlights (m)einer Uhrenkarriere zu ertauschen. Leider kam ich aber gar nie auch nur in die Nähe, um dies umsetzen zu können.

Auf das du sie für ewig in Ehren halten kannst, solange sie dir gefällt. :thumbsup:
Gast-Member Nr.1 - am 15.2.2006 bereits im virtuellen Schlafsack vor der Türe wartend.

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 20289
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Beitrag von cool runnings » 15 Aug 2021, 07:24

Schöne Geschichte. Freut mich sehr für Dich, dass Du sie wieder kaufen konntest.

Benutzeravatar
mike_votec
Beiträge: 9339
Registriert: 15 Feb 2006, 12:29
Wohnort: Niederrhein
Interessen: Uhren, Laufen, Motorrad- und Radfahren, Reisen

Re: Der gute Ton: IWC 5240-05 Portugieser Minutenrepetition

Beitrag von mike_votec » 15 Aug 2021, 13:15

cool runnings hat geschrieben:
15 Aug 2021, 07:24
Schöne Geschichte. Freut mich sehr für Dich, dass Du sie wieder kaufen konntest.
Das schließe ich mich an, das war eindeutig ein Zeichen - Ihr gehört definitiv zusammen!😀👏
Grüße,

Michael

Antworten