Stowa und die Preise

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Benutzeravatar
Frano
Beiträge: 1646
Registriert: 30 Mär 2009, 18:12
Wohnort: Oberfranken

Stowa und die Preise

Beitrag von Frano » 13 Jan 2015, 12:21

Nach langer Zeit habe ich mich wieder mal auf der Webseite
von Stowa umgeschaut. 2008 kaufte ich mir eine Marine Original (die mit der kl. Sekunde)
und nun wollt ich mal sehen, was es Neues gibt.
Mein Modell habe ich schnell gefunden und :shock: Donnerwetter, von 780€ auf
1170€ ist der Preis gestiegen. Hmm- vielleicht gibt es ja für den Preis das neue
Durowe Werk. Meine hat ein Unitas 6498- 2. Schnell unter den technischen Daten
nachgeschaut und :shock: für 1170€ bekommt man nun das Unitas 6498-1.
Ob es im Alltag schlechter geht als das -2 kann ich nicht sagen, aber es ist
auf dem Papier ein deutlich einfacheres Werk und im Einkauf auch billiger
als das -2.
Ich bin sicher, für den nun aufgerufenen Preis bekomme ich bei anderen Herstellern
mehr für mein Geld, oder ?!

Frano
Wo aber der Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens. Euripides

Benutzeravatar
Meno
Beiträge: 998
Registriert: 29 Jun 2014, 11:14
Wohnort: Schweiz

Re: Stowa und die Preise

Beitrag von Meno » 13 Jan 2015, 12:50

Hallo.
Ja, Stowa hat ganz hübsche Modelle.
Aber wie wär's mit einer Doxa als Alternative?

Ich finde das Design sehr eigenständig und den geschichtlichen Hintergrund gefällt mir. Auch dass Monsieur Cousteau eine trug :)
Die Sub 1200 Modelle liegen preislich bei CHF 1800. Den Sharkhunter ist ganz schön. Oder sonst eine Sinn. Die U1 dürfte im gleichen Preissegment sein und ist eine super Uhr.

Sub 1200 T professional:
Bild

Sub 800Ti Sharkhunter:
Bild

Exar Kun
Beiträge: 1486
Registriert: 27 Aug 2013, 14:34
Wohnort: LC 301

Re: Stowa und die Preise

Beitrag von Exar Kun » 13 Jan 2015, 13:08

Stowa hatte letztes Jahr 2x eine PE für einige Modelle. Auch die Handaufzugsvarianten waren dabei. Ich habe meine Flieger zum Glück vorher gekauft. :whistling: Denk mal wie bei der PE für Rolex gejubelt wurde. Manchen waren 4% zuwenig. Stowa hat auch Preise angepasst, wird aber deswegen niedergemacht.

Benutzeravatar
Frano
Beiträge: 1646
Registriert: 30 Mär 2009, 18:12
Wohnort: Oberfranken

Re: Stowa und die Preise

Beitrag von Frano » 13 Jan 2015, 14:03

"Niedermachen" ist in diesem Fall ein zu hartes Wort.
Geld verdienen will jeder, aber daß ich für mehr Geld eine schlechtere Ware
bekomme, das stört mich schon.
Übrigens, Stowa mit Rolex zu vergleichen, daß hat Stowa nun doch nicht verdient :whistling:

Frano :mrgreen:
Wo aber der Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens. Euripides

unruh(ig)
Beiträge: 1323
Registriert: 03 Mai 2008, 02:13

Re: Stowa und die Preise

Beitrag von unruh(ig) » 13 Jan 2015, 15:34

Frano hat geschrieben:... Geld verdienen will jeder, aber ...
Archimede Pilot mit Lederband im Jahre 2005 für 280 Euro, wenn ich richtig erinnere.
Jetzt 495 Euro. Auch nicht schlecht. :mrgreen:
Exar Kun hat geschrieben:Stowa hatte letztes Jahr 2x eine PE für einige Modelle. Auch die Handaufzugsvarianten waren dabei. Ich habe meine Flieger zum Glück vorher gekauft ...
Stimmt.
Nur wenige Hersteller begründen Erhöhungen.
Siehe hier Juni 2014: http://www.stowa.de/Infos/News.htm
(Die Eta hatte die Preise erhöht. Andere Lieferanten aber auch.)

Einige Hersteller greifen auf Eta-Nachbauten zurück, sind aber nicht unbedingt günstiger geworden ...

STOWA liefert noch Eta-Werke in der Basis-Ausführung:
http://www.stowa.de/Marine+Datum,i2.htm
Zitat:
Sie haben bei dem Modell Marine Automatik ... die Auswahl zwischen drei Werkausführungen.
1. ETA 2824-2 BASIS (Lieferzeit ca. 3 Wochen) ab Euro 570.-
2. ETA 2824-2 TOP (Lieferzeit ca. 3 Wochen, Aufpreis Euro 80.-)
3. ETA 2824-2 TOP mit blauen Schrauben (Lieferzeit ca. 3 Wochen, Aufpreis Euro 130.-)


Beim Modell Marine Original entfällt nun der Aufpreis für die Mattierung. Wird sogar begründet :mrgreen: :
Zitat:
Marine Original - auf 880.- Euro netto ab 18.Juni 2014
(ab 1.November auf 980.- Euro netto)
(gute Nachricht, durch die Optimierung der Gehäuseproduktion entfällt dann ab 13. Juni der Aufschlag für die Mattierung der Gehäuse!)


Andere Hersteller haben weit mehr an der Preisspirale gedreht.

Exar Kun
Beiträge: 1486
Registriert: 27 Aug 2013, 14:34
Wohnort: LC 301

Re: Stowa und die Preise

Beitrag von Exar Kun » 13 Jan 2015, 15:51

Wenn ich den Preis von 2014 (vor PE) mit Heute vergleiche, sind das 32% mehr. :shock: Da habe ich wirklich unglaublich viel Glück gehabt beim Flieger 6498 KS. 8) Rolex verteuert seine Uhren nach 2,5 Jahren um 4%.

unruh(ig)
Beiträge: 1323
Registriert: 03 Mai 2008, 02:13

Re: Stowa und die Preise

Beitrag von unruh(ig) » 13 Jan 2015, 15:57

Exar Kun hat geschrieben:Wenn ich den Preis von 2014 (vor PE) mit Heute vergleiche, sind das 32% mehr. :shock: Da habe ich wirklich unglaublich viel Glück gehabt beim Flieger 6498 KS. 8) Rolex verteuert seine Uhren nach 2,5 Jahren um 4%.
Rechne mal Preiserhöhungen von beispielsweise 2005 bis heute bei unterschiedlichen Herstellern. :wink:

Benutzeravatar
Xeper
Beiträge: 803
Registriert: 27 Dez 2006, 20:32

Re: Stowa und die Preise

Beitrag von Xeper » 13 Jan 2015, 16:43

Hat die Omega SM 300 im Jahr 2008 nicht 1850 Euro gekostet? Und heute? 4300 Euro? Es gab zwar andere Werke usw., aber das bleibt trotzdem eine saftige Preiserhöhung. Ich hatte 2008 eine Sinn U1 für ca. 1050 Euro mit Stahlband gekauft. Heute kostet die Uhr 1550 Euro. Das ist doch bei fast allen Herstellern so.

Von Stowa hatte ich schon mehrere Uhren, die mir am Anfang auch gut gefallen hatten, aber auf Dauer ist keine geblieben. Irgendwann fand ich die immer ziemlich langweilig. Vielleicht liegt es daran, dass man viele der Designs auch bei anderen Herstellern findet. Schlecht war keine der Uhren. Die Qualität war (zumindest für die damaligen Preise) vollkommen ok.
Grüße
Xeper

Exar Kun
Beiträge: 1486
Registriert: 27 Aug 2013, 14:34
Wohnort: LC 301

Re: Stowa und die Preise

Beitrag von Exar Kun » 13 Jan 2015, 17:06

Wenn nach Uhren mit Werterhalt gesucht wird, kauft Sinn und Stowa. Davon gibt es nicht so viele und sind auch bei C24 und i-bei selten. Der Preis steigt bis zu 32 % in 1 Jahr. Da lohnt sich keine Rolex mehr. :mrgreen:

Benutzeravatar
beemer
Beiträge: 680
Registriert: 15 Feb 2006, 22:56
Wohnort: beinahe im Süden

Re: Stowa und die Preise

Beitrag von beemer » 13 Jan 2015, 18:25

Hallo zusammen,

als ich vor vier oder fünf Jahren die Gelegenheit beim Schopfe packte und mir die PP Aquanaut 5165 beim freundlichen Juwelier umlegen lassen durfte, war ich hin und weg. Ich war mir einigermaßen sicher, dass ich mir die selbst zu meinem 50. schenken würde. Damals hat sie im Laden mit Kautschukband so um die 11500,-- gekostet. Als es dann so weit war, war ich mir nicht mehr sicher und nach gut einem Jahr der Entscheidungsfindung habe ich mir lieber für etwa die gleiche Summe des mittlerweile für die Uhr aufgerufenen Preises einen V 12 gegönnt. Die Folgekosten sind vielleicht nicht vergleichbar, ich denke aber, den Wagen mehr genießen zu können als eine Uhr.

Nachdem mich der Uhrenvirus aber nicht völlig aufgegeben hatte und nach reichlich Zeit des Abwägens, ist es dann im Herbst eine Stowa Flieger/Unitas/kl. Sekunde geworden. Für die insgesamt gezahlten ca. 1100,-- € habe ich für mein Empfinden richtig viel Uhr bekommen. Ist die Patek in den letzten vier, fünf Jahren um etliche Tausend teurer geworden, so die Stowa um vielleicht 300,--. Legitim, wie ich finde. Die Preisaufschwünge der letzten Jahre bei Luxusuhren halte ich für exorbitant. Immerhin aber erhält einem das den Wert der eigenen Zwiebeln recht ordentlich.
schöne Grüße
Tom

Exar Kun
Beiträge: 1486
Registriert: 27 Aug 2013, 14:34
Wohnort: LC 301

Re: Stowa und die Preise

Beitrag von Exar Kun » 14 Jan 2015, 16:29

Wenn ETA nichts mehr Liefert sind andere Hersteller pleite. J. Schauer hat vorgesorgt und braucht nur die Produktion ankurbeln.

http://www.durowe.com/

Liefert er auch an andere, kann sich das finanziell richtig lohnen.

Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 9727
Registriert: 18 Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Re: Stowa und die Preise

Beitrag von 3fe » 14 Jan 2015, 22:54

Preiserhöhung bei Uhren? Wertsteigerung? Sammlerwert?

Alles Schnullibulli :!:

So muss das! :tongueout:
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

unruh(ig)
Beiträge: 1323
Registriert: 03 Mai 2008, 02:13

Re: Stowa und die Preise

Beitrag von unruh(ig) » 15 Jan 2015, 10:24

Exar Kun hat geschrieben:Wenn ETA nichts mehr Liefert sind andere Hersteller pleite.
Einige ersetzen Eta-Werke durch Eta-Nachbauten, bieten die fertige Uhr aber meist deshalb nicht günstiger an.
(Miyota wird auch immer mehr eingeschalt.)
Exar Kun hat geschrieben: J. Schauer hat vorgesorgt
Zwischen Bestellung neuer Werke und deren Auslieferung vergehen schon mal mehr als zwei Jahre.
J. Schauer hatte vor längerem im STOWA-Forum berichtet, er sei froh, rechtzeitig relativ viele Eta-Werke bestellt zu haben. Darum konnte er recht lange die Preise halten bzw. musste nicht erhöhen.
Selbst drückt er es so aus:
http://www.stowa.de/Infos/News.htm
Zitat:
... nach einer längeren Periode, in der wir die Preise für viele Modelle unverändert angeboten haben, müssen wir nun - so schwer es uns fällt - der veränderten Situation Rechnung tragen.
Hauptsächlich die Beschaffung von Uhrwerken wird zusehends teurer.
(aber natürlich zieht sich das durch die ganze Komponentenliste durch)
Teilweise bestücken wir unsere Uhren noch mit günstiger eingekauften Uhrwerken.
Neue Uhrwerkslieferungen (zu stark gestiegenen Preisen) müssen wir nun in zwei Schritten berücksichtigen


Alternativ zu Eta verwendet er keine Eta-Nachbauten, sondern greift auf Soprod zurück.
Sieht so aus:
Bild
© stowa.de
Exar Kun hat geschrieben:... und braucht nur die Produktion ankurbeln.
http://www.durowe.com/
J. Schauer macht ja keinen Hehl daraus: Das von Dir verlinkte Kaliber hat ein Eta-Werk als Basis (s. Text). Bislang beschränkt sich J. Schauer auf die Anfertigung neuer Brücken, da einige aus der Kundschaft zunehmende Wertschöpfung seinerseits wünscht.
Exar Kun hat geschrieben:Liefert er auch an andere, kann sich das finanziell richtig lohnen.
Vermutlich könnte er mehr und schneller ausliefern, wenn Uhrwerke im Überfluss vorhanden wären.
An eine Produktion eines komplett eigenen Kalibers, welches auch noch an andere geliefert werden könnte, denkt er wohl eher nicht.
(Das wäre eine Investition von mehreren Millionen.)

Benutzeravatar
Don Tomaso
Beiträge: 8730
Registriert: 16 Feb 2006, 16:01
Wohnort: Wie Sie Baden
Tätigkeit: Physiker

Re: Stowa und die Preise

Beitrag von Don Tomaso » 16 Jan 2015, 08:40

Meine NOMOS Club mit Datum und Stahlboden hat 2010 auch noch unter 1.000,- € gekostet, heute stehen da Preisschilder um die 1.500,- € dran. :shock: So isses halt. :wink:
Gruss

Thomas

Regional Engineer for Destructive Operations

Benutzeravatar
LogiKalle
Beiträge: 88
Registriert: 29 Mär 2013, 11:55

Re: Stowa und die Preise

Beitrag von LogiKalle » 03 Feb 2015, 18:10

...beeindruckend wie sich die Lieferzeiten bei Stowa seit der letzten Preiserhöhung verkürzt haben.
Marine Original sonst schon bei 3 Monate, jetzt bei 3 Wochen.

Antworten