Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Benutzeravatar
mrdata
Beiträge: 11828
Registriert: 17 Feb 2007, 16:17

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von mrdata » 03 Feb 2015, 19:30

Andi hat geschrieben:Kann man eigentlich nichts verkehrt machen, bei dem Preis :roll:

http://www.amazon.de/Braun-Unisex-Armba ... B005QI65XC

Passt doch ein wenig hier her :wink:
Die hab ich hier doch auch schon mal gesehen :wink:
Leider fehlen die Bilder....
Ich sagte noch, der Bart sieht scheisse aus... aber das war Conchita wurschd.

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3080
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von Clockwork » 04 Feb 2015, 03:32

Und hier noch ein paar wristshots...

SBGX115

Bild

im Vergleich zur SBGX117

Bild

und zur Titan SBGA031

Bild
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

Benutzeravatar
Roger Ruegger
Beiträge: 3151
Registriert: 15 Feb 2006, 18:18
Wohnort: Schweiz
Tätigkeit: Tippse
Kontaktdaten:

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von Roger Ruegger » 04 Feb 2015, 09:13

Clockwork hat geschrieben:Hinzu kommt das ich gerade auch privat etwas angeschlagen bin...
Da drück ich Dir die Daumen.
Dive (into) Watches
Site / Blog / Facebook

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3080
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von Clockwork » 04 Feb 2015, 10:21

Roger Ruegger hat geschrieben:
Clockwork hat geschrieben:Hinzu kommt das ich gerade auch privat etwas angeschlagen bin...
Da drück ich Dir die Daumen.
Danke dir...


Hat irgendjemand einen Vorschlag zu einer Faltschlisse für ein 24/22er Kautschuk-Band? (am besten etwas das nahtlos ans Original-Band passt...)


Mfg
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

android
Beiträge: 147
Registriert: 09 Aug 2008, 10:25
Interessen: Muschis

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von android » 04 Feb 2015, 10:35

Clockwork hat geschrieben: Hier evtl. ne kurze Frage: die Uhr hat Federstifte die man aber mit einer dieser Gabeln nicht erreicht. Man soll/muss sie anscheinend von außen durch die Bohrungen in den Hörnern zurückdrücken. Irgendjemand Erfahrung wie man das am besten macht ohne sich Kratzerchen einzufangen??
Für die "besseren" Federstegwerkzeuge, wie bspw. von Bergeon, gibt es einen Einschraubeinsatz in Form eines dünnen Stiftes, mit dem das gemacht wird. Bekommt man zum Beispiel bei Stetefeld, nützt Dir aber natürlich nichts.
Ansonsten geht das auch gut mit einer stumpfen, nicht zu dünnen Näh- oder Stopfnadel.

Tolle Uhr übrigens, die GS! Einzig die Zeiger hätte ich mir in schwarz gewünscht, wie bei der weißen Explorer II.
Deine ignorierten Mitglieder:

laberbaer-de | Barfly | Classic-Chrono | indiana | jeannie | Johannes Fend

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3080
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von Clockwork » 04 Feb 2015, 10:41

android hat geschrieben:
Clockwork hat geschrieben: Hier evtl. ne kurze Frage: die Uhr hat Federstifte die man aber mit einer dieser Gabeln nicht erreicht. Man soll/muss sie anscheinend von außen durch die Bohrungen in den Hörnern zurückdrücken. Irgendjemand Erfahrung wie man das am besten macht ohne sich Kratzerchen einzufangen??
Für die "besseren" Federstegwerkzeuge, wie bspw. von Bergeon, gibt es einen Einschraubeinsatz in Form eines dünnen Stiftes, mit dem das gemacht wird. Bekommt man zum Beispiel bei Stetefeld, nützt Dir aber natürlich nichts.
Ansonsten geht das auch gut mit einer stumpfen, nicht zu dünnen Näh- oder Stopfnadel.

Tolle Uhr übrigens, die GS! Einzig die Zeiger hätte ich mir in schwarz gewünscht, wie bei der weißen Explorer II.
Das Teil hab ich sogar.. hab´s auch schon damit probiert. Problem ist: drück ich die eine Seite rein und lass dann los, schnappt der Stift immer wieder zurück. Ich hab das Gefühl ich müsste beide Seiten gleichzeitig eindrücken...

Übrigens.. ich bekomm fast alles was es von Bergeon gibt auch hier in Shanghai... (in den Preisklassen "Importiert" bis "das haben wir Chinesen selber so (nach)gebaut... :mrgreen: )

Gibt´s evtl. ein Spezialwerkzeug mit dem ich beide Seiten gleichzeitig eindrücken kann? Das ich mir evtl. vom Uhrmacher kurz leihen kann...


Mfg
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

android
Beiträge: 147
Registriert: 09 Aug 2008, 10:25
Interessen: Muschis

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von android » 04 Feb 2015, 10:48

Ach so... bei einem Metallband mit gut sitzenden Anstössen kann das natürlich sein. Bei Leder oder Kautschuk verkantet man den Stift einfach ein wenig, damit der Zapfen nicht zurück in das Loch rutschen kann, danach nimmt man sich die andere Seite vor. Ein Werkzeug für diesen Fall kenne ich jetzt nicht, der Uhrmacher aber sicherlich.
Deine ignorierten Mitglieder:

laberbaer-de | Barfly | Classic-Chrono | indiana | jeannie | Johannes Fend

Benutzeravatar
Tictacitus
Beiträge: 3427
Registriert: 16 Sep 2010, 22:32
Wohnort: Buggenhagen/Berlin

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von Tictacitus » 06 Feb 2015, 09:55

Zunaechst mal vielen Dank fuer den Bericht und die Fotos, die ich ganz gelungen finde. :) Ach, und natuerlich herzlichen Glueckwunsch zur Seiko.

Bzgl. Schliesse wuerde ich sagen auf jeden Fall abkleben auch unten an den Hoernern, nicht nur seitlich um die Loecher/Bohrungen. Denn nach unten zieht man das Band wahrscheinlich raus. Wenn man es rauszieht, dann schnipsen die Federstege ja wieder zurueck, sind ja vorher komprimiert worden. Dabei kann man sich schon mal einen leichten Kratzer zulegen. Ist mir passiert, ich warne also aus eigener Erfahrung.

Verkanten geht normalerweise auch bei Metallbaendern. Ging bei mir immer und die Uhren sind alle recht "eng" gebaut. Es gibt ja dieses Schraubstockwerkzeug, aber das hat auch nur auf einer Seite einen Stift und man kriegt die Uhr ja nicht raus, wenn sie eingespannt ist. Das duerfte also nicht funktionieren. Soweit ich weiss, gibt es aber auch noch eine Zange zum Bandwechsel. Die sollte gehen. Das Teil von Bergeon hat aber letztes mal, als ich geguckt habe vor zwei Jahren oder so, noch 150 Euro gekostet. Trip zu einem gescheiten Laden, der sowas hat, duerfte billiger sein.

Till
Der tickt wohl nicht richtig!? Muss nur mal nachreguliert werden.

Avatar thanks to hypophyse! :)

cohen
Beiträge: 743
Registriert: 07 Mär 2006, 12:46
Wohnort: Meck-Pomm
Interessen: das ändert sich ziemlich sprunghaft
Tätigkeit: bean counter

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von cohen » 06 Feb 2015, 19:22

Danke für den Bericht und Glückwunsch zur Seiko! Tolle Uhr!!!

Schade mit der Ventura. Ein ähnlich katastrophales Erlebnis hatte ich ja mit der Braun BN10 mit Ventura-Werk.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand,denn jedermann ist überzeugt,dass er genug davon habe.(R.Descartes)

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3080
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von Clockwork » 07 Feb 2015, 02:32

cohen hat geschrieben: Schade mit der Ventura. Ein ähnlich katastrophales Erlebnis hatte ich ja mit der Braun BN10 mit Ventura-Werk.
Ach.... das hab ich gar nicht mitbekommen.. Kannst du dazu was sagen bzw. mir den Link zu dem Bericht schicken?


Wie geschrieben, nach all den positiven Berichten über Ventura hat mich die eigene Erfahrung damit doch sehr geschockt! Das ist auch meine Meinung wieder bestätigt, das viele Menschen " gute oder schlechte Qualität" ganz einfach nicht beurteilen können. Selbst in Fachforen muss man aufpassen und immer kritisch hinterfragen wenn jemand ein Produkt lobt. (Das Erlebnis hatte ich früher bei Hifi / High-End auch immer wieder... was da für Komponenten und Ketten hochgejubelt wurden... und wie scheiße das dann klang wenn man es sich angehört hat...)


Eine kleine Kritik noch an der Seiko: die Zeiger hätten sie besser schwarz gemacht. Der Kontrast der silbernen Zeiger zum weißen Blatt ist zwar in der Regel mehr als ausreichend um sie schnell und sicher abzulesen, schwarz wäre aber noch besser gewesen. (außerdem ist der Sek.Zeiger schwarz, da hätte es auch optisch etwas besser zusammengepasst.)


Mfg
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3080
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von Clockwork » 07 Feb 2015, 05:51

Soo... erstes Erfolgserlebnis der Woche... das Stahlband ist ab, dank Bergeon Wechselwerkzeug und noch einem zweiten Stift. Es ging ganz einfach wenn man von beiden Seiten gleichzeitig drückt und dann leicht am Band zieht (braucht man eigentlich 3 Hände für..)

Bild

Allerdings sind die Stifte die in dem Band sind keine Stifte, sondern richtig fette Bolzen! D.h. sie passen nicht in das Isofrane Band. Muss mir jetzt erst neue Stifte organisieren... das wird sicher auch wieder ein Drama hier!

So würde es dann aussehen:

Bild

Damit kann man dann gut gelaunt in den Frühling/Sommer starten... :D


Mfg
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

Benutzeravatar
Alex1974
Beiträge: 9820
Registriert: 08 Mai 2006, 14:02
Wohnort: Sweden

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von Alex1974 » 07 Feb 2015, 06:49

Clockwork hat geschrieben:Soo... erstes Erfolgserlebnis der Woche... das Stahlband ist ab, dank Bergeon Wechselwerkzeug und noch einem zweiten Stift. Es ging ganz einfach wenn man von beiden Seiten gleichzeitig drückt und dann leicht am Band zieht (braucht man eigentlich 3 Hände für..)

Bild

Allerdings sind die Stifte die in dem Band sind keine Stifte, sondern richtig fette Bolzen! D.h. sie passen nicht in das Isofrane Band. Muss mir jetzt erst neue Stifte organisieren... das wird sicher auch wieder ein Drama hier!

So würde es dann aussehen:

Bild

Damit kann man dann gut gelaunt in den Frühling/Sommer starten... :D


Mfg
Mache doch bitte wieder das Stahlband dran ! :shock:
Gruss,
Alexander

Benutzeravatar
mrdata
Beiträge: 11828
Registriert: 17 Feb 2007, 16:17

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von mrdata » 07 Feb 2015, 07:17

Clockwork hat geschrieben:
cohen hat geschrieben: Schade mit der Ventura. Ein ähnlich katastrophales Erlebnis hatte ich ja mit der Braun BN10 mit Ventura-Werk.
Ach.... das hab ich gar nicht mitbekommen.. Kannst du dazu was sagen bzw. mir den Link zu dem Bericht schicken
Mfg
In meinem Kommentar (weiter oben) kannst Du den Link zur Braun + anschließender Problematik finden.

Viele Grüße, Dirk
Ich sagte noch, der Bart sieht scheisse aus... aber das war Conchita wurschd.

cohen
Beiträge: 743
Registriert: 07 Mär 2006, 12:46
Wohnort: Meck-Pomm
Interessen: das ändert sich ziemlich sprunghaft
Tätigkeit: bean counter

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von cohen » 07 Feb 2015, 09:01

Hallo Dirk,

danke, dass du den Beitrag schon gefunden und verlinkt hast!
Genau dieser war es auch, ich setze ihn hier auch noch mal rein:

http://forum.watchtime.ch/viewtopic.php ... rz#p802556

Eigentlich ist der Hergang unspektakulär. Die Braun funktionierte(n) einfach nicht. Ich habe die Uhr über Amazon bestellt und bei der ersten Uhr funktionierten Drehregler und Lichtknopf nicht mehr richtig und ich konnte nichts einstellen. Also wieder weg und über Amazon den Austausch veranlasst. Das klappt ja sehr gut. Bei der zweiten Uhr war dann gleich das ganze Modul defekt und zeigte zeigen wie 57:12 Uhr an.
Eigentlich schade, denn ich fand die Uhr sonst richtig gut. Nicht zum Listenpreis, aber für die knapp 400,- war ich bereit dafür. Einige empfinden das Design vielleicht ein bisschen bei iPhone & Co. abgekupfert, aber mir gefiel sie.
Aber so hatte ich ziemlich schnell den Spaß verloren. Echt schade, denn wenn ich sie sehe juckt es mir schon manchmal in den Fingern. Aber ich kann mich disziplinieren.

Ein schönes Wochenende wünsche ich!!!
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand,denn jedermann ist überzeugt,dass er genug davon habe.(R.Descartes)

lactor69
Beiträge: 1090
Registriert: 20 Feb 2006, 14:18

Re: Teure Quarzer: Grand Seiko Diver / Ventura Sparc Sigma MGS

Beitrag von lactor69 » 07 Feb 2015, 18:41

Tja, Hochmut kommt vor dem Fall, Herr Nobs...

Antworten