GRAND SEIKO SBGA 111

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Onkel Lou
Beiträge: 445
Registriert: 18 Dez 2014, 23:46
Wohnort: Stolberg bei Aachen

GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Onkel Lou » 13 Feb 2015, 13:34

Was ist über die SBGA 111 gelästert worden wie die zum erstenmal in den Uhren News auftauchte.

Schrecklich...hat SEIKO die Tapeten aus den 60 von den Wänden gekratzt und dann als Zifferblatt verarbeitet...die Zwiebel hat ja ne unterirdische Ablesbarkeit...und dann auch noch dieser schrecklich Spring Drive Antrieb....und was nicht noch alles.

Und dies alles nur auf einem Foto der Uhr bezogen...sprich keiner einer hatte die Live gesehen.

Gut dachte ich mir...anschauen kann man sich ja das Teil mal.

Alle bedenken zur Ablesbarkeit waren brösel verzell...da die Struktur des Zifferblattes nur aus bestimmten Blickwinkeln voll rüber kommt...beim normalen drauf schauen fällt es kaum auf.

Die Railroad Minuterie ist auch nicht zu aufdringlich und harmoniert in meinen Augen sehr gut zum Rest vom Zifferblatt.

Tja...dann die Entscheidung...die mit dem Titan- oder die mit dem Stahlgehäuse.

Die Titan ist es nicht geworden...da die einfach zu leicht ist in meinen Augen.

Vom Inenleben sind beide gleich...sprich das 9R85 Kaliber...mit sagenhaften 72 Stunden Gangreserve bei voller Aufladung.

Spring Drive wird ja kontrovers gesehen...für viele ist es ne Quarzzwiebel meit ein parr Zahnrädchen drin...und der Untergang der Uhrenkusnt....für andere einen der größten Inovationen in der Uhrengeschichte.

Wie dem auch sei...entweder man mag se...oder man mag se nicht.

So und hier die Bilder der Uhr mit nem Schraubdeckel und nicht wie sonst üblich mit nem Glassichtboden.

Gruß Heiner

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
mrdata
Beiträge: 11661
Registriert: 17 Feb 2007, 16:17
Interessen: TAU - Technik Auto Uhren

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von mrdata » 13 Feb 2015, 14:18

Onkel Lou hat geschrieben: Schrecklich...hat SEIKO die Tapeten aus den 60 von den Wänden gekratzt und dann als Zifferblatt verarbeitet...die Zwiebel hat ja ne unterirdische Ablesbarkeit...und dann auch noch dieser schrecklich Spring Drive Antrieb....und was nicht noch alles.
3D Zifferblatt u. Spring Drive - also genau die Eigenschaften gefallen mir!!!! Menschen ticken einfach unterschiedlich...
Onkel Lou hat geschrieben: Tja...dann die Entscheidung...die mit dem Titan- oder die mit dem Stahlgehäuse.
Die Titan ist es nicht geworden...da die einfach zu leicht ist in meinen Augen.
Mir konnten Uhren bis jetzt eigentlich auch nicht schwer genug sein. Schließlich will man ja auch merken, für was man Geld ausgegeben hat :mrgreen:
Willst Du meine aktuelle Meinung auch dazu hören? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Heiner, großartige Uhr u. g**le Sammlung!
Dirk
Ich sagte noch, der Bart sieht scheisse aus... aber das war Conchita wurschd.

Onkel Lou
Beiträge: 445
Registriert: 18 Dez 2014, 23:46
Wohnort: Stolberg bei Aachen

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Onkel Lou » 13 Feb 2015, 16:10

Danke Dirk.

Nur so Spring Drive ist schon etwas unheimlich....man hört vor der Uhr nichts wenn die läuft...nicht mal ein leises surren.

unruh(ig)
Beiträge: 1323
Registriert: 03 Mai 2008, 02:13

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von unruh(ig) » 13 Feb 2015, 16:55

Onkel Lou hat geschrieben:... Schrecklich...hat SEIKO die Tapeten aus den 60 von den Wänden gekratzt und dann als Zifferblatt verarbeitet...
Wenn Du das sagst ... :mrgreen:

Onkel Lou hat geschrieben:... die Struktur des Zifferblattes ...
Die sparsame Verwendung des GS-Symbols unterstreicht das sprichwörtliche Seiko-Understatement.
Onkel Lou hat geschrieben:Die Railroad Minuterie ist auch nicht zu aufdringlich und harmoniert in meinen Augen sehr gut zum Rest vom Zifferblatt.
Eisenbahn-/Schienenminuterie (nicht Design-Mischmasch):
http://www.uhrmacherkunst.com/albums/us ... m_prot.jpg
http://oi62.tinypic.com/2vt2ikl.jpg

Onkel Lou hat geschrieben:...sprich das 9R85 Kaliber...mit sagenhaften 72 Stunden Gangreserve bei voller Aufladung.
Eine Uhr, die wie Spring Drive mit Strom läuft, deren Genauigkeit wie Spring Drive von einem Quarz geregelt wird ... mit "sagenhaften" 20 Jahren "Gangreserve":
http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... CCkQrQMwAw
Ach, hätte Seiko doch diese Technologie auf 30 Jahre Laufdauer geschraubt, man müsste es jeden Tag hier lesen. Und dazu ohne Schrittmotor, damit der Sekundenzeiger lautlos gleitet (Weglassen als Innovation). :mrgreen:
Onkel Lou hat geschrieben:Spring Drive wird ja kontrovers gesehen ... für andere einen der größten Inovationen in der Uhrengeschichte.
Was sind denn die größten Innovationen der Uhrengeschichte?
Beispielsweise (auch) Lösungen, die
- Genauigkeit steigern (Spring Drive wird quarzgesteuert; also kein Gewinn)
- Herstellungskosten reduzieren (Spring Drive erhöht Kosten)

Bis heute will doch tatsächlich keiner Lizenzen erwerben ... die sind alle nicht erleuchtet. :mrgreen:

Onkel Lou
Beiträge: 445
Registriert: 18 Dez 2014, 23:46
Wohnort: Stolberg bei Aachen

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Onkel Lou » 13 Feb 2015, 17:14

@Unruh(ig)

Ich hatte ja geschrieben....die einen mögen dies mit dem Spring Drive...andere nicht.

Du scheinst es nicht zu mögen. :mrgreen:

Ich schätze Du bist eher Fan von so ETA Werken wo ein wenig dran rumgespielt wird und ein paar blaue Schräubchen rein gedreht werden um dann den Kunden zu verticken dass dies den hohen Preis der Uhr gerechtfertigt und der Kunde vor Freude weint :rofl:

unruh(ig)
Beiträge: 1323
Registriert: 03 Mai 2008, 02:13

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von unruh(ig) » 13 Feb 2015, 17:18

Onkel Lou hat geschrieben:@Unruh(ig)

Ich hatte ja geschrieben....die einen mögen dies mit dem Spring Drive...andere nicht.

Du scheinst es nicht zu mögen. :mrgreen:

Ich schätze Du bist eher Fan von so ETA Werken wo ein wenig dran rumgespielt wird und ein paar blaue Schräubchen rein gedreht werden um dann den Kunden zu verticken dass dies den hohen Preis der Uhr gerechtfertigt und der Kunde vor Freude weint :rofl:
Kurz: nein.
Ich bin aber auch kein Fan von "Innovationen", die außer mehr Teile und Kosten keinen Nutzen bringen.

Onkel Lou
Beiträge: 445
Registriert: 18 Dez 2014, 23:46
Wohnort: Stolberg bei Aachen

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Onkel Lou » 13 Feb 2015, 17:27

unruh(ig) hat geschrieben:
Onkel Lou hat geschrieben:@Unruh(ig)

Ich hatte ja geschrieben....die einen mögen dies mit dem Spring Drive...andere nicht.

Du scheinst es nicht zu mögen. :mrgreen:

Ich schätze Du bist eher Fan von so ETA Werken wo ein wenig dran rumgespielt wird und ein paar blaue Schräubchen rein gedreht werden um dann den Kunden zu verticken dass dies den hohen Preis der Uhr gerechtfertigt und der Kunde vor Freude weint :rofl:
Kurz: nein.
Ich bin aber auch kein Fan von "Innovationen", die außer mehr Teile und Kosten keinen Nutzen bringen.
Dann frag ich anders.

Wie siehst Du denn ne Gangabweichung von einer Sekunde am Tag.

Es wird doch immer gejammert wenn ne Uhr trotz COSC-Zertifikat um die 5 Sekunden Abweichung hat...obwohl innerhalb der Norm

unruh(ig)
Beiträge: 1323
Registriert: 03 Mai 2008, 02:13

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von unruh(ig) » 13 Feb 2015, 17:48

Onkel Lou hat geschrieben: Dann frag ich anders.

Wie siehst Du denn ne Gangabweichung von einer Sekunde am Tag.

Es wird doch immer gejammert wenn ne Uhr trotz COSC-Zertifikat um die 5 Sekunden Abweichung hat...obwohl innerhalb der Norm
Ist von der Uhr abhängig.

Die Taschenuhr meines Großvaters läuft seit der Revision mit einer Abweichung von ca. 1 Minute in der Woche. Das ist schon nicht übel.
Neue quarzgeregelte Uhren sind aus meiner Sicht gut, bei nicht mehr als 4 bis 6 Sekunden Vorgang/Monat. Das reicht mir. Das war aber schon vor Jahrzehnten möglich.

Benutzeravatar
Tictacitus
Beiträge: 3409
Registriert: 16 Sep 2010, 22:32
Wohnort: Buggenhagen/Berlin

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Tictacitus » 21 Feb 2015, 16:17

Wenn ich mich recht erinnere, ist der Antrieb der Spring Drive mechanisch durch Federkraft (SPRING drive). Die "Unruh", hier eher einem Schwungrad gleich, dreht sich nur in eine Richtung. Die überschüssige Energie wird benutzt, um einen kleinen Kondensator zu laden. Der wiederum versorgt den Quartz und die opto-elektrische Kontrolleinheit mit Strom. Wenn sich das Rad zu schnell dreht, wird es magnetisch abgebremst. Ist schon ziemlich raffiniert und funktioniert zuverlaessig und genau. Ausserdem gibt es etwas weniger Verschleiss, weil keine Hin-und Herbewegung und keine "Haken" im Spiel sind. Reibung ist also auch ein weniger grosses Problem. Und Reibung zu minimieren ist eine der grossen Herausforderungen in der Uhrmacherei.

Alles in allem doch eine feine Sache und voll alltagstauglich vor allem wegen der langen Laufzeit und der grossen Genauigkeit von ca. 1-2 Sekunden im MONAT in der Praxis.

Uebrigens, herzlichen Glueckwunsch zur Uhr, deren ZB mir jetzt zwar nicht gefaellt (muss es ja auch nicht), die ich aber trotzdem zu schaetzen weiss.

Till
Der tickt wohl nicht richtig!? Muss nur mal nachreguliert werden.

Avatar thanks to hypophyse! :)

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18333
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Thomas H. Ernst » 21 Feb 2015, 21:36

Alles korrekt ausser dem "opto-".
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

unruh(ig)
Beiträge: 1323
Registriert: 03 Mai 2008, 02:13

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von unruh(ig) » 22 Feb 2015, 16:05

Tictacitus hat geschrieben:Wenn ich mich recht erinnere, ist der Antrieb der Spring Drive mechanisch durch Federkraft (SPRING drive). Die "Unruh", hier eher einem Schwungrad gleich, dreht sich nur in eine Richtung.

Quarz und Gleitrad benötigen Strom. Doch statt eine Batterie zu nutzen, wird möglichst kompliziert Strom erzeugt. Damit verbunden eigentlich unnötige Teile verbaut.
Das Gleitrad ist eigentlich auch unnötig, denn die von Dir gelobte Genauigkeit ist quarzgesteuert:
Tictacitus hat geschrieben:... Wenn sich das Rad zu schnell dreht, wird es magnetisch abgebremst ...
Zitat Armbanduhren Ausgabe 7/05, Seite 59:
... Der Schwingquarz liefert also das exakte Zeitsignal zur Steuerung der elektromagnetischen Bremse, die die Drehzahl des Gleitrads stabil hält ...

Tictacitus hat geschrieben:... Ist schon ziemlich raffiniert und funktioniert zuverlaessig und genau. Ausserdem gibt es etwas weniger Verschleiss, weil keine Hin-und Herbewegung und keine "Haken" im Spiel sind. Reibung ist also auch ein weniger grosses Problem. Und Reibung zu minimieren ist eine der grossen Herausforderungen in der Uhrmacherei.
Es ist unnötig kompliziert und teuer, falls langer, störungsfreier und genauer Lauf Dein Anliegen ist.
Bereits in den 80ern gab es Quarzuhren (genau, wenige Teile, günstiger in der Herstellung als Spring Drive) die mit 20-Jahres-Batterien liefen.
Mit heutigen Möglichkeiten wären noch längere Laufzeiten zu erzielen - wartungsfrei natürlich.
Aber wer sich unbedingt an Spring Drive ergötzen möchte ... :mrgreen:

Onkel Lou
Beiträge: 445
Registriert: 18 Dez 2014, 23:46
Wohnort: Stolberg bei Aachen

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Onkel Lou » 22 Feb 2015, 20:13

@unruh(ig)

Sag doch einfach, dass Dir ne SEIKO nicht gefällt....dies ist kürzer und weniger anstrengend :roll:

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18333
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Thomas H. Ernst » 22 Feb 2015, 21:03

Onkel Lou hat geschrieben:@unruh(ig)

Sag doch einfach, dass Dir ne SEIKO nicht gefällt....dies ist kürzer und weniger anstrengend :roll:
Das dachte ich auch grade.

Tourbillons sind übrigens auch völlig unnötig kompliziert. Bin gespannt was wir da zu lesen bekommen. :whistling:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Onkel Lou
Beiträge: 445
Registriert: 18 Dez 2014, 23:46
Wohnort: Stolberg bei Aachen

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Onkel Lou » 22 Feb 2015, 21:39

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
Tourbillons sind übrigens auch völlig unnötig kompliziert. Bin gespannt was wir da zu lesen bekommen. :whistling:
Ist ein Versuch wert.

Werd dann mal meinen vorstellen

Bild

unruh(ig)
Beiträge: 1323
Registriert: 03 Mai 2008, 02:13

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von unruh(ig) » 24 Feb 2015, 13:00

Onkel Lou hat geschrieben:... Sag doch einfach, dass Dir ne SEIKO nicht gefällt....dies ist kürzer und weniger anstrengend
Sag doch einfach, Spring Drive ist Blendwerk, aber Dir gefällt es trotzdem.
Thomas H. Ernst hat geschrieben:... Tourbillons sind übrigens auch völlig unnötig kompliziert. Bin gespannt was wir da zu lesen bekommen. :whistling:
:mrgreen: :

http://www.watchtime.ch/forum/viewtopic ... on#p338675
http://www.watchtime.ch/forum/viewtopic ... on#p366501

Antworten