GRAND SEIKO SBGA 111

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13364
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Andi » 07 Mär 2015, 14:45

Zum Glück ist das hier nicht das Uhrforum!

Jeder kann in vernünftiger Art und Weise hier seinen Senf dazu geben, und das ist gut so!
Viele Grüße Andi!

Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 18444
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von cool runnings » 07 Mär 2015, 14:51

Onkel Lou hat geschrieben: So in der Richtung..."Alles richtig gemacht".."Die gehört in jede Sammlung".."Die taucht was"...."Glückwunsch zum Klassiker" :rofl:
Wir müssen's bei dem Japan-Geraffel aber nicht gleich übertreiben.























:mrgreen: :wink:

Dean, Japan-Geraffel-Fan

Onkel Lou
Beiträge: 445
Registriert: 18 Dez 2014, 23:46
Wohnort: Stolberg bei Aachen

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Onkel Lou » 07 Mär 2015, 15:45

Dan321 hat geschrieben:
Marcel64 hat geschrieben: Gibt ja genügend Fans hier die fast ausflippen vor Bewunderung wenn zbsp. Rolex
die Farbe der Lünette ändern oder ähnlich :rofl: :rofl:
Genau, am Ende einer Diskussion zu einem beliebigen Thema sind mal wieder die Rolexträger die Idioten... :roll:
Gott behüte natürlich nicht. :shock: :shock:

Nur ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein ROLEX Besitzer sich solche Komentare wie hier lange angetan hätte....gewisse Besitzer einer ROLEX holen schon bei der kleinsten Kritik in einer Vorstellung zu einer ROLEX ihre Totschlagkeule aus dem Koffer und sagen einfach "Biste neidisch weil Du keine hast oder Du dir keine leisten kannst"

Benutzeravatar
Alex1974
Beiträge: 9820
Registriert: 08 Mai 2006, 14:02
Wohnort: Sweden

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Alex1974 » 07 Mär 2015, 19:56

Marcel64 hat geschrieben:Keine Sorge, bin ich nicht obwohl ich die fachlichen Beiträge von Marfil sehr schätze :whistling:
Wie Du siehst gibt es auch noch andere Uhrenfans japanischer Uhrenmarken.
Tut halt weh, anzuerkennen, dass die Konkurrenz aus Asien auch tolle Uhren bauen können, nicht wahr!

Gibt ja genügend Fans hier die fast ausflippen vor Bewunderung wenn zbsp. Rolex
die Farbe der Lünette ändern oder ähnlich :rofl: :rofl:
Gut zu wissen ! Und bezüglich Asiatischen Uhren : ich bin wahrscheinlich der letzte der darüber meckern würde :mrgreen:
Aber bezüglich dem Thema Marfil :

Den Kommentar lassen wir mal besser weg!

Der Admin
Gruss,
Alexander

Benutzeravatar
Marcel64
Beiträge: 178
Registriert: 14 Sep 2006, 11:12
Wohnort: Zürich

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Marcel64 » 07 Mär 2015, 21:25

Und ich habe immer gedacht, Uhrenfreunde sind
Leute mit Anstand und Niveau...
Du scheinst eine Ausnahme zu sein
Grüssli aus Zürich!
Marcel

Onkel Lou
Beiträge: 445
Registriert: 18 Dez 2014, 23:46
Wohnort: Stolberg bei Aachen

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Onkel Lou » 07 Mär 2015, 21:48

Ich würde vorschlagen den Thread für ein paar Tage zu schliessen.

Da er langsam leicht aus dem Ruder läuft. :shock:

Ich bereue jetzt schon diese Vorstellung gemacht zu haben

Seiko hin oder her...aber so etwas hab ich noch bei keiner SEIKO Vorstellung erlebt

Benutzeravatar
mrdata
Beiträge: 11661
Registriert: 17 Feb 2007, 16:17
Interessen: TAU - Technik Auto Uhren

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von mrdata » 08 Mär 2015, 06:40

Onkel Lou hat geschrieben:Da er langsam leicht aus dem Ruder läuft. :shock:
Ist eben eine Uhr die Emotionen weckt :mrgreen:
Bei mir sind es die Guten. Die negativen lasse ich im Hobby nicht zu (mal kurz von kleinen Kratzer abgesehen :mrgreen: ), dafür habe ich das parallele Leben...
Das Problem liegt glaub ich oft am geschriebenen Wort. Das kann man schnell mal "falsch" lesen. Dann ein wenig heftiger antworten u. schon geht's los...
Ich nehme das hier aber gerne in Kauf, wenns dafür auf den Autobahnen ruhiger (ich meine nicht langsamer :wink: ) zugeht...

Entspannte Grüße
Dirk
Ich sagte noch, der Bart sieht scheisse aus... aber das war Conchita wurschd.

Benutzeravatar
Don Tomaso
Beiträge: 8885
Registriert: 16 Feb 2006, 16:01
Wohnort: Wie Sie Baden
Tätigkeit: Physiker

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Don Tomaso » 08 Mär 2015, 09:01

Onkel Lou hat geschrieben:
Dan321 hat geschrieben:
Marcel64 hat geschrieben: Gibt ja genügend Fans hier die fast ausflippen vor Bewunderung wenn zbsp. Rolex
die Farbe der Lünette ändern oder ähnlich :rofl: :rofl:
Genau, am Ende einer Diskussion zu einem beliebigen Thema sind mal wieder die Rolexträger die Idioten... :roll:
Gott behüte natürlich nicht. :shock: :shock:

Nur ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein ROLEX Besitzer sich solche Komentare wie hier lange angetan hätte....gewisse Besitzer einer ROLEX holen schon bei der kleinsten Kritik in einer Vorstellung zu einer ROLEX ihre Totschlagkeule aus dem Koffer und sagen einfach "Biste neidisch weil Du keine hast oder Du dir keine leisten kannst"
Ist doch auch mal 'ne Leistung: Als GS-Besitzer mehr blöde Sprüche bekommen, als als Rolexianer. Kannste dich von und zu schreiben, da träumen andere von... Und wie heisst es denn, wenn man SD kritisiert: "Du hast es wohl nicht verstanden". Also, ich bin lieber arm als doof. :mrgreen:
Nee, mal im Ernst, ich will dir die Uhr weder schlechtreden (was ich hoffentlich auch nicht könnte) noch habe ich was gegen Seiko, Grand Seiko etc. Ich hatte selber eine Zeitlang eine GS GMT (ich glaube, SBGA003) und kenne die makellose Verarbeitung und den hohen Qualitätsstandard der Marke. Ich reagiere aber allergisch auf einen gewissen Jubelton, der hier ganz besonders gerne gegenüber Seiko angestimmt wird. In einer Kaufberatung heisst es regelmässig "kauf dir eine ehrliche Uhr einer sympathischen Marke: Seiko", "Seiko, das ist echte Manufaktur zum günstigen Preis", "Seiko ist sooooo innovativ", "soooo ehrlich", "sooo GUT". Das ist eine ganz normale gewinnorientierte Firma, wo am Ende des Jahres die Zahlen stimmen müssen. Nicht anders als bei LVMH, Richemont, Swatch-Group oder auch Rolex (ich weiss, ich weiss, die Stiftung). Und ich halte eben SD technisch gesehen, da bin ich fast ganz bei unruh(ig), nicht für den Stein der Weisen, zu dem einige (nicht du) es hier gerne machen würden.
Gruss

Thomas

Regional Engineer for Destructive Operations

Benutzeravatar
Dan321
Beiträge: 2422
Registriert: 02 Dez 2006, 00:11

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Dan321 » 08 Mär 2015, 11:38

Onkel Lou hat geschrieben:
Dan321 hat geschrieben:
Marcel64 hat geschrieben: Gibt ja genügend Fans hier die fast ausflippen vor Bewunderung wenn zbsp. Rolex
die Farbe der Lünette ändern oder ähnlich :rofl: :rofl:
Genau, am Ende einer Diskussion zu einem beliebigen Thema sind mal wieder die Rolexträger die Idioten... :roll:
Gott behüte natürlich nicht. :shock: :shock:

Nur ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein ROLEX Besitzer sich solche Komentare wie hier lange angetan hätte....gewisse Besitzer einer ROLEX holen schon bei der kleinsten Kritik in einer Vorstellung zu einer ROLEX ihre Totschlagkeule aus dem Koffer und sagen einfach "Biste neidisch weil Du keine hast oder Du dir keine leisten kannst"
Man liest viel über Rolexfans. Nur sind keine solchen Beiträge hier im Forum zu finden. Es ist weder jemand ausgeflippt vor Bewurderung einer neuen Inlayfarbe noch wurde mit Neid argumentiert. Das sind reine Produkte eurer Phantasie. Ansonsten zeigt mir bitte diese Beiträge (und jetzt bitte nicht den Troll CF zitieren).

Zum Thema: Genau wie alternative Hemmungen, neue Materialen etc. ist SD für mich eine schöne Leistung. Inwiefern der Einzelne daran Freude hat, hängt von den persönlichen Präferenzen ab. Im Speziellen der Machanikpurist wird nichts mit SD anfangen können, weil die Einteilung der Zeit nicht mehr mechanisch passiert. Für den Einuhrträger, der eine präzise aber trotzdem hochwertige Uhr - so etwas gibt es ja kaum noch - tragen möchte, ist eine SD genau das Richtige.
Da die persönlichen Präferenzen im Zentrum stehen, ist es fraglich, ob es so zielführend ist, die Leistung von Seiko allgemeingültig zu bewerten.

Gruss Daniel

tomwie
Beiträge: 1036
Registriert: 10 Nov 2010, 18:18

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von tomwie » 09 Mär 2015, 19:03

Na, ja, für mich ist SD eine schöne Ingenieursleistung, keine Frage, eine "Fleißarbeit"
gewissermaßen.

Aaaber........für mich irgendwo auch weder Fisch noch Fleisch, etwas nach dem Motto
"Warum einfach, wenns auch kompliziert geht".

Es wurde ja hier auch schon mehrfach angesprochen: Die "Hardcore-Mechanik-Fans" (zu denen ich mich
auch zähle) stören sich, zumindest einige, an der nun mal vorhandenen Quarz-Komponente, die ja wesentliches
Merkmal dieser Konstruktion ist.

Und die "Anderen", die das nicht stört...........nun, für den Großteil dieser Gruppe genügte sicherlich auch eine
"normale", hochwertige Quarzuhr herkömmlicher Konstruktion: Ebenso gangenau bei wesentlich geringerem
Konstruktionaufwand. So hat man aber, zugegebenermaßen sehr aufwändig, beide Welten miteinander "verschmolzen",
ohne dass jetzt ein wirklicher Zusatznutzen im Vergleich zu einer höherwertigen Quarzuhr vorhanden ist.
Sicherlich werden einige es gut finden, dass man so eine Konstruktion überhaupt ersinnen und bauen kann, aber das ist m. E.
eher ein "akademischer" Zusatznutzen.
Gruß aus Wiesbaden
Tom

Bekennender Eta-Fan

Benutzeravatar
BSBV
Beiträge: 1416
Registriert: 07 Mai 2010, 12:21

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von BSBV » 09 Mär 2015, 21:48

.....und ich möchte nicht wissen was dann eine Revi kostet, wenn diese fällig wird. Außerdem wird das nicht jeder Uhrmacher können oder dürfen. Dann heißt es suchen, oder einsenden.
Auch wäre mal die Wartezeit, oder besser, die Zeit wie lange die Uhren dann insgesamt unterwegs sind, interessant.
Gruß

Bernd

Onkel Lou
Beiträge: 445
Registriert: 18 Dez 2014, 23:46
Wohnort: Stolberg bei Aachen

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Onkel Lou » 09 Mär 2015, 22:11

BSBV hat geschrieben:.....und ich möchte nicht wissen was dann eine Revi kostet, wenn diese fällig wird. Außerdem wird das nicht jeder Uhrmacher können oder dürfen. Dann heißt es suchen, oder einsenden.
Auch wäre mal die Wartezeit, oder besser, die Zeit wie lange die Uhren dann insgesamt unterwegs sind, interessant.
Wenn ich die Zeit bedenke die die GS Quarz von hier nach Japan und von Japan wieder nach hier...und dann auch noch das Problem mit dem Datum behoben...da würd jede andere Uhr noch beim Pförtner liegen der dann erst noch den Posteingang bearbeiten muss :rofl: :rofl:

Benutzeravatar
BSBV
Beiträge: 1416
Registriert: 07 Mai 2010, 12:21

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von BSBV » 09 Mär 2015, 22:37

Onkel Lou hat geschrieben:
BSBV hat geschrieben:.....und ich möchte nicht wissen was dann eine Revi kostet, wenn diese fällig wird. Außerdem wird das nicht jeder Uhrmacher können oder dürfen. Dann heißt es suchen, oder einsenden.
Auch wäre mal die Wartezeit, oder besser, die Zeit wie lange die Uhren dann insgesamt unterwegs sind, interessant.
Wenn ich die Zeit bedenke die die GS Quarz von hier nach Japan und von Japan wieder nach hier...und dann auch noch das Problem mit dem Datum behoben...da würd jede andere Uhr noch beim Pförtner liegen der dann erst noch den Posteingang bearbeiten muss :rofl: :rofl:
...was für eine aussagekräftige Antwort. :roll: :whistling:

Ein Problem mit dem Datum ? Wie kann das sein, sind nicht die GS-Uhren sowas von aller erste Sahne ? Ohne Fehl und Tadel wie man immer liest....mmmhhh :?:
Und das, mit Deinen Worten, bei einer Halbwertzeit von.......ach, ist mir eigentlich auch egal. 8)

Wäre es nicht von Vorteil, da kein ansässiger Uhrmacher wohl ans Werk darf oder kann, einen Grundkurs in Japanisch an der Volkshochschule zu besuchen ? Besser wäre das.... :rofl:
Gruß

Bernd

Onkel Lou
Beiträge: 445
Registriert: 18 Dez 2014, 23:46
Wohnort: Stolberg bei Aachen

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Onkel Lou » 09 Mär 2015, 22:54

BSBV hat geschrieben:
Onkel Lou hat geschrieben:
BSBV hat geschrieben:.....und ich möchte nicht wissen was dann eine Revi kostet, wenn diese fällig wird. Außerdem wird das nicht jeder Uhrmacher können oder dürfen. Dann heißt es suchen, oder einsenden.
Auch wäre mal die Wartezeit, oder besser, die Zeit wie lange die Uhren dann insgesamt unterwegs sind, interessant.
Wenn ich die Zeit bedenke die die GS Quarz von hier nach Japan und von Japan wieder nach hier...und dann auch noch das Problem mit dem Datum behoben...da würd jede andere Uhr noch beim Pförtner liegen der dann erst noch den Posteingang bearbeiten muss :rofl: :rofl:
...was für eine aussagekräftige Antwort. :roll: :whistling:

Ein Problem mit dem Datum ? Wie kann das sein, sind nicht die GS-Uhren sowas von aller erste Sahne ? Ohne Fehl und Tadel wie man immer liest....mmmhhh :?:
Und das, mit Deinen Worten, bei einer Halbwertzeit von.......ach, ist mir eigentlich auch egal. 8)

Wäre es nicht von Vorteil, da kein ansässiger Uhrmacher wohl ans Werk darf oder kann, einen Grundkurs in Japanisch an der Volkshochschule zu besuchen ? Besser wäre das.... :rofl:
Bernd lass es bitte gut sein...schau doch mal in der Watschlouge...da hat glaub ich einer auf Deine Vorstellung der JLC geantwortet :rofl: :rofl:

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3079
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: GRAND SEIKO SBGA 111

Beitrag von Clockwork » 10 Mär 2015, 04:58

Nachdem ich auch eine GS habe und... sollte ich mir dieses Jahr noch eine neue Uhr kaufen es mit hoher Wahrscheinlichkeit eine GS SD wird... würden mich auch mal konkrete Hausnummern zum Service dieser interessieren?! Kannst du (Onkel Lou) dazu was sagen? Dauer? Kosten? (Versand via Express nach Japan und zurück sollte ca. ne Woche verschlingen, also nicht erwähnenswert. Dauert sicher in die Schweiz (fast) genau so lange...)

Ich hatte in Japan mehrere GS´s in der Hand... vor allem die SBGA031 (der Titan Diver mit SD) finde ich extrem geil (auch wenn ich den optisch sehr ähnlichen Quarz Diver schon hab)! Keine Ahnung welche Schweizer Alternativen es dazu geben sollte... (mal ganz unabhängig vom Antrieb)


Mfg
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

Antworten