Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1706
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Beitrag von u2112 » 20 Aug 2015, 00:45

Liebe Uhrenfreunde,

mit Komplikationen ist das ja immer so eine Sache - vieles ist technisch spannend, manches nett anzuschauen, im Alltag beständig nutzbar dagegen nur weniges. Eine Komplikation, für die ich wirklich öfters Verwendung habe, ist die Anzeige einer zweiten Zeitzone (manchmal sogar einer dritten) - sei es bei Auslandsaufenthalten oder weil man sich mit Kollegen auf anderen Kontinenten abstimmen muss.

Entsprechend oft tauchte diese Komplikation bei mir in der Uhrenbox auf. Wobei ich einen ziemlich hohen Verschleiß hatte und die Suche nach dem wirklich richtigen Modell gar nicht so einfach ist...

Deshalb hier als Start mal eine kleine Reise durch meine Erfahrungen mit GMT-Uhren - in chronologischer Reihenfolge (natürlich...):

Nummer 1: Fortis B-42 Offical Cosmonauts GMT 3 Zones

Bild

Bild

Es fing an mit dieser Fortis - eine ziemlich massive Uhr (insbesondere das Band), bei der mir besonders das sehr nüchtern-technische Design gefallen hat, unterstützt durch die extrem gute Entspiegelung des Glases. Die Uhr hat ein ETA 2893 verbaut, d.h. die zweite Zeitzone (angezeigt durch den kleinen Zeiger) wird verstellt, während das normale Zeigerpaar die Heimatzeit anzeigt - also eine sog. "Sofa-GMT", da sie eher nicht zum Reisen, wohl aber zur Terminkoordination taugt. Die Besonderheit bei der Uhr war die doppelte 24h-Indikation, sowohl auf dem Drehreif als auch auf dem Rehaut. Dadurch konnte man tatsächlich zwei ferne Zeitzonen gleichzeitig abbilden, brauchte aber gute Augen. Preislich lag sie damals neu bei ca. 1500 Euro, zu bekommen war sie aber mit etwas Geduld um 1000 Euro. Trotz des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses gebührt dieser Uhr ein Ehrenplatz - es war die erste Uhr, die ich wieder verkauft habe :mrgreen: .


Nummer 2: Omega Seamaster GMT 2538.20 "Great White"

Bild

Bild

Die zweite GMT-Uhr war eine "echte" Reiseuhr und zwar die Omega Professional GMT - natürlich mit dem weißen Zifferblatt. Eine sehr coole Uhr, die ich zufällig bei Chrono24 entdeckt hatte und unbedingt haben musste. Als erste "richtige" Uhr hatte ich mir ja eine Omega SMP 300 2254.50 gekauft, insofern lag das Modell nahe. Die Uhr verwendet ein umgebautes ETA 2892A2 als Basis, das umgebaut zum Cal. 1128 die Anpassung der Hauptzeit an die Ortszeit ermöglichte, der rote Zeiger behält die Heimatzeit im Blick. Funktional top, nur die etwas verdeckte Krone erschwert die Bedienung. Auch diese Uhr war eine Premiere - mein erster Kauf im Ausland, damals musste ich über Galle den Kurier sogar noch zweimal umdirigieren (der Verkäufer pendelte als Arzt zwischen verschiedenen schwedischen Landgemeinden :shock: ), hatte aber am Ende alles gut geklappt.

Die ausführliche Vorstellung findet sich hier:
http://www.watchtime.ch/forum/viewtopic.php?t=42125

Gehen musste die Great White dann, um Geld für Nummer 3 zu beschaffen :wink:

Nummer 3: JLC Master Compressor Diving GMT (44mm)

Bild

Bild

Das war jetzt mein erster Ausflug in die preislich ambitionierten "Inhouse" Gefilde. Die Master Diving-Collection war eine Neubelebung der Taucheruhren bei JLC, vom Design her völlig jenseits der übrigen Kollektion, zudem in Titan und bis 1000m wasserdicht (tatsächlich getestet, da gibt es noch irgendwo ein Youtube-Video). Als Basiswerk dient das JLC Cal. 975D, von dem ich bis heute sehr überzeugt bin (ganggenau, robust, zuverlässig). Auch dies ist eine "echte" GMT Uhr, wobei die Heimatzeit eher dezent auf dem Subdial bei der 9 angezeigt wird. Das Highlight der Uhr ist aber die Anzeige zur Funktionskontrolle, eine weiß-blaue Scheibe, die eine fast hypnotische Wirkung hat. Dies ist übrigens die limitierte Version in 44mm, es gab noch eine unlimitierte in 46,3mm, die sich in Details auch beim Zifferblatt unterscheidet. Die Uhr kam damals von einem italienischen Konzi - trotz Bedenken lief das 1A (Transportzeit netto unter 15 Stunden Tür-zu-Tür mit UPS :thumbsup: )

Die ausführliche Vorstellung findet sich hier:
http://forum.watchtime.ch/viewtopic.php?t=42126

Die MCD musste gehen, als die Navy Seals kam - wobei das Titanband blieb :whistling: .


Nummer 4: Omega Seamaster GMT 2538.20 "Great White"

Bild

Bild

Siehe oben 8) - das war die erste Uhr, die ich dann zum zweiten Mal gekauft habe. War eine gute Gelegenheit und ich hatte mich im Nachhinein geärgert, dass ich die erste verkauft hatte (und so teuer waren die damals ja nicht). Vorstellung habe ich mir damals gespart, warum sie wieder gehen musste, weiß ich leider auch nicht mehr (aus heutiger Sicht ein ärgerlicher Abgang). Allerdings war der Verkauf wieder ein Abenteuer: Das erste Mal in die Schweiz (inkl. Zollerklärung) und dann die Auslieferung bei fiesem Schneetreiben (aber pünktlich!) - übrigens ging sie an einen damals noch jungen Schweizer Uhrenfreund, der heute besonders durch seine freizügigen Avatar-Bilder bekannt ist in der Forenwelt (gell, Jörg :mrgreen: ).


Nummer 5: IWC Fliegeruhr UTC Ref. 3251-01


Bild

Bild

Das überrascht jetzt nicht, dass natürlich auch IWC hier vertreten ist :wink: . Die UTC gehört ja zu den klassischen IWC-eigenen Modul-Konstruktionen und ist auch eine echte Reise-GMT. Basis ist wie bei der Omega das ETA 2892A2, die Heimatzeit wird hier auf der Scheibe bei 12 Uhr angezeigt. Die UTC kam 1999 auf den Markt, gehört also zur gleichen Generation wie der Fliegerchrono 3706, dessen Stahlband auch kompatibel ist. Mit 39 mm schon etwas kleiner im Durchmesser, aber ein sehr klassisches Design. Irgendwie war aber bei dieser Uhr der Wurm drin - der Verkäufer war halbseiden, die Abwicklung inkl. Versand sehr nervig. Und dann kam eines zum anderen: Die Gangwerte waren anfangs mies, das konnte der Konzi-Uhrmacher richten. Das Band war nicht mehr tragbar und musste für teuer Geld ersetzt werden. War mir dann aber doch zu steifig, deshalb wurde noch eine Yacht Club I im Tausch gegen ein Pyramidenband geopfert - aber es half alles nichts. Ich habe die Uhr offenbar auch nie wirklich vorgestellt - das soll schon was heißen... . Sie ging dann auch bald wieder weg - natürlich mit einem satten Verlust, um die Sache abzurunden :roll:


Nummer 6: JLC Master Hometime

Bild

Bild

Das ist wieder so ein Fall: Im Prinzip hat die Uhr alles, was es braucht: JLC, tolles Werk, klassisches Design, sinnvolle Komplikation - und der Preis war auch gut, was mich letztlich zu einem Impulskauf verleitet hat. Aber das war wohl die erste Uhr, bei der ich schon nach dem Auspacken wusste: das wird nichts :roll: ... Irgendwas fehlte mir da, wahrscheinlich war sie bei aller Perfektion doch etwas zu konturlos :?: . Sie ging dann auch sehr schnell wieder weg, zu einem schmerzhaften Preis (wobei der Vorbesitzer noch mehr bluten musste). Einziger Trost: Bei der Uhr war noch ein Stahlband dabei, nachgekauft für 1.600 Euro und offenbar minimal benutzt :shock: . Durch ein durchaus pfiffiges Manöver konnte ich ein paar neue Anstöße bei JLC besorgen, so dass zumindest das Band noch eine sinnvolle Nutzung fand - an meiner Master Compressor Memovox :D . Keine Vorstellung für diese Uhr...


Nummer 7: Rolex GMT IIc 116710

Bild

Bild

Aufgrund frühkindlicher Prägung (lange Geschichte, Stichworte: schwarzes Familien-Schaf, Luden-Benz, Brilli-Day Dates etc.) war Rolex eigentlich ein No-Go, zudem geht mir dieses ganze "verklebt", "Tresoruhr", "F/I/K-Serie, eine der letzten/ersten!" extrem auf den Senkel (auch heute noch). Aber da kann ja die Uhr nur bedingt was für :wink: - doof fand ich an der nur die Lupe und die polierten Mittelglieder. Doch dann ergab sich eine gute Tauschgelegenheit, eine AT 2000 ging, die 116710 kam und zwar mit mattiertem Band, da hatte der Vorbesitzer die gleiche Idee wie ich :lupe: . Der Start war nicht einfach (ich trage die Uhr bis heute nicht bei Familienfeiern :oops: ), die Gangwerte nicht so doll und die Krone hakelig. Nach ein wenig Gewöhnung und der Hilfe des Stamm-Uhrmachers passte das aber wieder. Und so begleitet die IIc mich bis heute bei fast allen Reisen und Auslandsaufenthalten - fern der Heimat kennt mich ja keiner :whistling: . Die Uhr ist von der Funktion her auch einfach top, da man sowohl die Reisefunktion (Heimatzeit über den kleinen Zeiger, Ortszeit als Hauptanzeige) hat, als auch über den Drehreif in der Heimat zumindest eine weitere Zeitzone im Blick behalten kann. Band und Lünette sind in der Generation auch durchaus wertig, von der unfassbaren Wertsteigerung mag ich gar nicht anfangen...

Eine Vorstellung habe ich hier gefunden (eigentlich mehr auf der zweiten Seite):
http://forum.watchtime.ch/viewtopic.php?f=4&t=51448


Nummer 8: Omega Seamaster Planet Ocean GMT

Bild

Bild

Nachdem die Rolex ziemlich fest im Sattel saß, wurde es im GMT-Bereich merklich ruhiger - bis die Omega PO GMT herauskam. Im Prinzip die perfekte Uhr: Das Design der Planet Ocean (genau meins, ich hatte auch schon den Chrono) und dazu ein Werk, das absolut top ist in Bezug auf Ganggenauigkeit und Robustheit. Entsprechend war ich hier früh dran und habe diese Uhr entgegen meiner Gewohnheiten neu gekauft. Aber irgendwie hat es nicht gepasst - die Uhr lief super, die Größe passte, eigentlich alles gut. Aber im Zweifel habe ich doch die 116710 für die Reise gegriffen. Warum? Die PO war einfach "zu neu", das passte nicht zum Reiseeinsatz, wo man doch immer etwas robuster mit der Uhr umgeht. Und zum anderen gibt es zwei kleine Abweichungen zu den anderen POs, die ich am Arm doch sehr störend fand: Sowohl die Lünette als auch das Zifferblatt sind tief-schwarz und sehr glänzend. Bei den Dreizeigern und Chronos ist die Lünette dagegen eher grau und ebenso wie das Zifferblatt matt. Nur Details, aber die machen dann doch den Unterschied. Eine Erfahrung, die mich übrigens auch von der Speedmaster DSOTM abgehalten hat, die live ebenfalls zu glänzend für meinen Geschmack ist. Die Uhr ging relativ schnell wieder, zum satten Verlust kam noch ein extrem abenteuerlicher Versand nach Bratislava, bei dem sich zuerst DPD und dann DHL komplett blamiert haben (erstere haben das falsche Paket abgeholt, letztere an die falsche Adresse ausgeliefert :thumbsup: ) - ging aber nochmal gut.

Die Vorstellung der Uhr findet sich hier:
http://forum.watchtime.ch/viewtopic.php ... 3&p=824796

Soweit meine Reise-Uhren-Geschichte bis heute :D

Wer da mit eigenen Reiseuhr-Geschichten (längeren oder kürzeren) einsteigen möchte, ist herzlich eingeladen :D

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
kochsmichel
Beiträge: 25580
Registriert: 15 Feb 2006, 11:08

Re: Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Beitrag von kochsmichel » 20 Aug 2015, 05:32

Mit Genuß gelesen, Christian. Hm.. Mir fällt auf, dass ich noch nie eine GMT-Uhr besaß. Momentan sieht es danach aus, dass ich in diesem Faden nichts posten kann. 8)
Light side of the mood!

Benutzeravatar
rank
Beiträge: 4034
Registriert: 05 Nov 2010, 19:10

Re: Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Beitrag von rank » 20 Aug 2015, 07:10

Sehr kurzweiliger Ausflug in die GMT-Welt. Erstaunlich, das sich bei Dir ausgerechnet die Rolex so lange hält 8) Fast genauso erstaunlich, das sich die IWC Worldtimer noch nicht in Deine Vorstellungsrunde einreihen durfte..;-)
Gruß, Frank

Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 2641
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59
Wohnort: F67000
Kontaktdaten:

Re: Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Beitrag von unnnamed » 20 Aug 2015, 07:37

Ich besaß sie, ich trug sie. Ich nutzte aber nie die Zusatzfunktion :wink:

Bild

Bild

Ich mochte sie.
Gruß Bernd

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1706
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Beitrag von u2112 » 20 Aug 2015, 08:32

@Frank: Ja und nein - die Worldtimer ist durchaus auf der Liste, zumal ich auf jeden Fall noch eine Weltzeit-Uhr brauche :wink: und dort die Auswahl ja sehr überschaubar ist (wobei mein Favorit aktuell die Montblanc Heritage wäre).

Aber die preisliche Einordnung der Worldtimer (ebenso wie der Ingenieur Dual Time) ist in meinen Augen ein Witz (und kein guter... :? ). Früher lagen der Fliegerchrono (damals noch 3706) und die UTC preislich gleichauf, heute wird für die Worldtimer 50% mehr verlangt (8.550 vs. 5600 für die 3777) - und das obwohl die 3777 wirklich nicht schüchtern bepreist ist. Dabei ist die Uhr technisch absolut identisch mit der UTC, da ist einfach der 24h-Ring komplett freigelegt und das Zifferblatt um einen Städte-Beschriftung ergänzt worden. Ich habe deshalb beschlossen, einfach abzuwarten, bis sich die Uhr am Markt meinen Vorstellungen angepasst hat. Das hat z.B. bei der Split Minute (die damals ebenfalls 8.550 Liste kosten sollte) auch funktioniert - die gab es am Ende für deutlich unter 50% (neu)... :whistling:

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
mezdis
Beiträge: 945
Registriert: 21 Nov 2012, 08:12

Re: Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Beitrag von mezdis » 20 Aug 2015, 09:40

kochsmichel hat geschrieben:Mit Genuß gelesen, Christian. Hm.. Mir fällt auf, dass ich noch nie eine GMT-Uhr besaß. Momentan sieht es danach aus, dass ich in diesem Faden nichts posten kann. 8)
+1
___________
Gruss mezdis

watch-watcher
Beiträge: 1717
Registriert: 25 Feb 2006, 16:59
Wohnort: Großraum Dortmund

Re: Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Beitrag von watch-watcher » 20 Aug 2015, 09:50

Ich verwende diese hier und in der Preisklasse bis 5', gibt es dort für mich keine Schönere.

Grand Seiko SBGM003


Bild
Es grüsst Wilhelm,

der watch-watcher

instagram/wilhelm.der.watchwatcher

Benutzeravatar
mrdata
Beiträge: 11414
Registriert: 17 Feb 2007, 16:17
Interessen: TAU - Technik Auto Uhren

Re: Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Beitrag von mrdata » 20 Aug 2015, 10:25

Hallo Christian,

keine Ahnung ob die hier so richtig rein passen aber ich bin mal so frei:

Breitling Airwolf Raven:

Bild

Pratkisch: auch Alarm für zweite Uhrzeit vorhanden...

Bild

UTC:

Bild

Tudor Heritage Chrono: (Lüni als zweite Zeitzone)

Bild

Die Fotos der PO Gmt machen mich ganz wuschig :D Die DSOTM kann gut glänzen (Licht, Blickwinkelabhängig), wird vom Umfeld aber bei weitem nicht so bling bling wahrgenommen wie eine Uhr aus Metall. Ist aber natürlich Geschmacksache.

@Michel: das schreit ja geradezu nach einer neuen Box :D

Viele Grüße, Dirk
Babybel wird nicht aus kleinen Hunden gemacht...

Quadrilette172
Beiträge: 17443
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Beitrag von Quadrilette172 » 20 Aug 2015, 11:47

Zuerst war diese meine Uhr für Reisen in andere Zeitzonen:

Bild

Super einfache Einstellung der zweiten Zeitzone (wie bei der UN), gute Ablesbarkeit, aber etwas hat mir gefehlt.

Und genau dieses "Etwas" habe ich bei der gefunden, die Weckfunktion. Genau eine solche ist es, die die Uhr für mich zur perfekten, uhrenmässigen Reisebegleiterin macht (eine Chronofuktion habe ich auf Reisen wirklich noch nie vermisst - aber eigentlich auch im täglichen Leben nicht :mrgreen: ):

Bild

Gruss

Stefan, :wink:
Zuletzt geändert von Quadrilette172 am 20 Aug 2015, 11:58, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
mhanke
Beiträge: 9639
Registriert: 15 Feb 2006, 20:39
Wohnort: Salzburg

Re: Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Beitrag von mhanke » 20 Aug 2015, 11:49

Vielen Dank für den tollen Bericht über die GMTs und ihre Nutzung! Ein schöner Streifzug, dem kann ich nicht viel hinzufügen. Für jemanden, der beruflich nicht (mehr) verreist, und der den Urlaub grundsätzlich mit dem Wagen verbringt, spielt es eine große Rolle, dass die Mitteleuropäische Zeitzone übergroß ist und die Ausdehnung von zweieinhalb normalen Zeitzonen hat. Es ist gar nicht so leicht, innerhalb Europas in eine andere Zeitzone zu wechseln.

Dennoch habe ich eine GMT-Uhr, deren Zeitzonenfunktion für mich allerdings nur ein ungenutztes mechanisches Extra ist, obwohl die Uhr durch ihren Stundensprung bei der Lokalzeit und die immer noch ziemlich einzigartige Fähigkeit, auch das Großdatum synchron mit der Lokalzeit rückwärts zu verstellen, geradezu prädestiniert für das Reisen wäre:

Bild

Bild

Genauso geht es meiner Frau, die ebenfalls eine praktische GMT-Uhr hat, und die ebenfalls nie als solche genutzt wird:

Bild

Andere Uhren mit GMT-Funktion, weder in Form einer "Bleib-daheim-Uhr", noch einer "Fahr-weg-Uhr" hat es in unserem Haushalt nicht gegeben.

Marcus
"Auf Komplikationen fallen eigentlich nur einfache Gemüter herein" - CF

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 7190
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Beitrag von walter » 20 Aug 2015, 11:57

Ich habe zwei Modelle mit GMT-Anzeigen

Ad 1: Oris Artelier, mit 24 Stunden-Anzeige, lässt sich über versenkten Drücker einstellen, ganze Stundenschritte. Damit spart man sich das Rätselraten, ob 10 Uhr Morgens oder Abends ist.
Standardwerk der ETA mit Modulaufsatz, läuft und läuft und läuft. Einziges Manko: die Mondphase lässt sich im Gegensatz zu den anderen Anzeigen nicht schnellschalten.
Die ist also stets auf dem Beweger, da greift mein Weib gerne zu :whistling:
Bild

Ad 2. JLC Duoface, die schönste Variante der GMT, die ich kenne.
Vorderseite Hometime, Rückseite Ortszeit...andersherum geht auch :mrgreen:
Korrekturdrücker an der Seite ohne "Werkzeug" stellbar.
Die GMT verteilt sich auf zwei Anzeigen für 12 und 24 Stunden.
Bild
Durch die Wenderei lässt sich die Uhr zudem gut an die Kleidung anpassen.
Bild
Zum Werk: Cal. 854 ist ein Handaufzug, tatsächlich an die Gehäuseform angepasst.
Die Umkehr des Antriebes quer durchs Werk ist zwar nix wirklich spektakuläres, aber trotzdem toll
Bild
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

sheriff
Beiträge: 1907
Registriert: 17 Feb 2006, 08:23
Wohnort: Nürnberg

Re: Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Beitrag von sheriff » 20 Aug 2015, 12:26

GMT gibt es auch für Menschen mit kleinerem Geldbeutel. Nicht jeder mag 4 oder 5 stellige Beträge für Uhren ausgeben.
Beide mit Chinamotoren, voll funktionsfähigem 24 Std. Zeiger. Sie laufen erstaunlich zuverlässig und genau. Und wenn sie nach ein paar Jahren die Grätsche machen, kauft man sich eine neue für wenig Geld.

Bild

gruss
sheriff

PS. Uhren offen in ein Regal stellen,da sieht man mal wie schnell Staub sich nach dem Putzen wieder breit macht.
Siehst Du deine Frau im Moore winken, wink zurück und lass sie sinken!

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 12027
Registriert: 15 Feb 2006, 12:07
Wohnort: Im Wiesental zwischen Basel und Feldberg
Tätigkeit: Dipl.-Ing. FWT
Kontaktdaten:

Re: Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Beitrag von Ralf » 20 Aug 2015, 12:28

Ach ja ...

Koinzidenz: Meine erste GMT war die da:

Bild

Sieht gut aus und war, weil eine Zeno mit mangelhaftem Zifferblatt zurückgenommen wurde (alle Zifferblätter hatten den Macken), ein echter Schnapp. Siehta uc gut aus, nur bei einer etwas komplexeren Geschäftsreise
  1. Schweiz: MEZ
  2. New Jersey: EST
  3. Illinois: CST
  4. Ontario: EST
  5. Indiana: CST und EST (Chaos: die Verwaltungsbezirke legen selber fest, welche Zeitzone sie sind)
  6. New York: EST
  7. Schweiz: MST
war dann die Sache mit dem 2893 doch etwas ätzend.

Das muss besser gehen, Lösung gesucht und gefunden:

Bild

Bild

Die Sport -Reihe, aus der das Teil stammt, ist etwas robuster als die normalen Reversos, Leuchtmasse auf beiden Seiten ist auch praktisch. Noch nicht ganz das Optimum, weil auf der Lokal Time kein Datum ist. Allerdings kam mittlerweile doch ein Android Smartphone dazu, der Kalender beherrscht den Zeitzonenwechsel, (im Gegensatz zum Palm davor, der da lustige Sachen machte). Insofern ist das Defizit mittlerweile eher klein, aber so ganz hab ich die Suche noch nicht aufgegeben. So eine Oris oder UN könnte durchaus noch mal bei Gelegenheit dazu kommen.
Man liest sich!

Ralf

PeterPPSt
Beiträge: 568
Registriert: 29 Aug 2006, 18:03
Wohnort: München

Re: Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Beitrag von PeterPPSt » 20 Aug 2015, 16:36

Danke für den sehr interessanten persönlichen Bericht.

Bin selbst GMT-Besitzer und -Nutzer. Und habe den Verdacht, dass ich eine der Uhren selbst mal hatte, als Vorbesitzer....

Beim Blick auf die Liste fällt mir besonders die IWC auf, die ich (auch) selbst eine Zeitlang am Handgelenk tragen durfte. Lief bei mir Anfangs ebenfalls nicht gut, nach der Revision (Wempe) war dann aber alles super. Da blutet mein Herz ein bisschen, aber ein paar Details am ZB haben mir einfach nicht gefallen. Hoffe sehr auf eine schöne Neuauflage, hoffentlich bald.

Auch die GMT-Master 2 hatte ich mal. Schönes Teil, zumal mit dem matten Mittelglied. Die neue Version mit der blauen Lünette und dem blauen GTM-Zeiger gefällt mir noch besser (das grün fand und finde ich scheußlich). Schade, dass das ZB so glänzt.

Meine Stamm-GMT seit rekordverdächtigen (für mich) über drei Jahren ist eine aktuelle Rolex Explorer 2, das Modell mit dem schwarzen ZB. Gefällt mir immer noch, auch wenn es mal wieder Zeit für was neues wäre. Das Orange macht gute Laune, die Proportionen des Gehäuses finde ich schöner als bei der GMT-Master 2, das ZB ist schön matt und Zeiger finde ich immer noch Spitze :-)

Cheers
Peter

Knall
Beiträge: 668
Registriert: 15 Feb 2006, 18:41

Re: Eine Reise durch die Reise-Uhren: Welche GMT-Uhren nutzt ihr?

Beitrag von Knall » 20 Aug 2015, 16:46

toller Beitrag, da kommt hoffentlich noch mehr :thumbsup:
Das Gute ist eine Frage der Erkenntnis.

Antworten