Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Antworten
Benutzeravatar
T-Freak
Beiträge: 235
Registriert: 26 Apr 2006, 12:16
Wohnort: Bayern/Deutschland

Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Beitrag von T-Freak » 29 Okt 2018, 11:02

Heute stelle ich euch mal wieder eine mechanische Uhr aus Schweizer Fertigung vor, die Spezialausführung der Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph in limitierter Auflage (1.999 Exemplare).

Bild

Marken- und Firmengeschichte
Die Hamilton Watch Company war ursprünglich (1893 gegründet) ein US-amerikanischer Uhrenfabrikant. 1941 entwickelte die Firma den Marinechronometer Modell 21 und die Präzisions-Beobachtungsuhr Modell 22. Der Hersteller brachte 1957 die erste elektrisch angetriebene Armbanduhr, die „Electric“ auf den Markt. 1970 brachte die Firma die erste elektronische Quarzuhr mit digitaler LED-Anzeige auf den Markt – das Modell „Pulsar“. Heute gehört die Marke zur Schweizer Swatch Group und bedient gemeinsam mit Certina, Mido und Tissot das mittlere Preissegment des Uhrenkonzerns.

Khaki Aviation X-Wind Modellreihe
Die Khaki Aviation Modelle stehen für die Fliegeruhren in Hamiltons Portfolio. Die X-Wind Versionen verfügen über einen Driftwinkelrechner, sodass Piloten genau ablesen können, welchen Einfluss Seitenwinde auf ihre Flugstrecke haben werden.

Technische Details:
- Werk: Automatik H-21 (modifiziertes ETA 7750)
- Gangreserve: 60 Stunden
- beidseitig drehbare Lünette
- Driftwinkelrechner
- Datum & Wochentag
- Chronograph 12h
- Beidseitig entspiegeltes und bombiertes Saphirglas
- Gehäuse: Edelstahl satiniert mit verschraubtem Sichtboden (Saphirglas)
- Verschraubte Krone
- Band: Edelstahl satiniert mit Faltschließe
- 10 bar wasserdicht
- Zeiger und Ziffern mit Leuchtmasse
- Lünettendurchmesser: 46 mm
- Dicke: 15,5 mm
- Bandanstoß: 22 mm
- Maß Horn zu Horn: 53,6 mm
- Gewicht: 220 g (mit gekürztem Band)

Über Sinn oder Unsinn der Berechnung von Seitenwinden für Piloten lasse ich mich hier nicht aus. Mir ist klar, dass das kein Mensch jemals nutzen wird, ebenso wie ich den Rechenschieber meiner Navitimer nicht nutze und wenn ich ehrlich bin, nutze ich noch nicht einmal die Stoppuhrfunktion aller meiner Chronos. Ich trage meine Uhren als einzige Schmuckstücke und lese die Zeit ab, das war es dann auch schon.

Die Hamilton X-Wind kommt als Limited Version in einer etwas aufwendigeren Box als üblich daher:

Bild

Während diese von außen wirklich hochwertig wirkt, passt die krümelige Innenverkleidung leider nicht zum noblen Anspruch.

Bild

Ich hatte schon einmal vor vielen Jahren einen X-Wind Chrono, der jedoch bei mir nicht alt geworden ist und relativ schnell wieder gehen musste. Die Gründe dafür waren die Form der Zeiger und die praktisch nicht vorhandene Entspiegelung. Die Zeiger der Limited Edition gefallen mir um Welten besser und die Entspiegelung ist bei diesem Modell wirklich gut. Dadurch wirkt die Uhr je nach Betrachtungswinkel wie ohne Glas und das 3D Zifferblatt entfaltet eine enorme Tiefenwirkung. Obwohl die X-Wind mit ihren auffälligen Totalisatoren und zahlreichen Skalen auf der äußeren und inneren Lünette sehr technisch wirkt, handelt es sich um eine sowohl sportliche als auch elegante Uhr.

Bild

Wie bei allen X-Wind Modellen üblich, wurde das Werk um 180° gedreht eingebaut, was der Position der beiden verschraubten Bedienelemente des Driftwinkelrechners geschuldet ist. Aus diesem Grund befinden sich Wochentag und Datum auf der 9 Uhr Position. Gleiches trifft auf die verschraubte Krone zu. Die Chrono-Drücker sind ebenfalls in ihrer üblichen Funktion vertauscht, d.h. der untere Drücker startet und stoppt während der obere Drücker für die Rückstellung des Chronos zuständig ist.

Bild

Gehäuse und Armband sind komplett satiniert, die Armbandinnenglieder verfügen über eine umlaufende polierte Fase, was dem Band zusätzlich etwas Eleganz verleiht.

Bild

Die außen liegende Lünette ist PVD beschichtet und kann in beide Richtungen gedreht werden. Er steht damit im Kontrast zum innenliegenden Drehring in Silber, was mir sehr gut gefällt.

Bild

Wer ebenso wie ich bei einer Uhr auf eine gewisse gediegene Schwere Wert legt, wird bei diesem Modell auf keinen Fall enttäuscht. Ich habe das Armband um 4 Glieder kürzen müssen, dennoch liegt das Gewicht bei stattlichen 220 g.

Bild

Bild

Eine Wohltat ist die Faltschließe. Endlich hat sich ein weiterer Schweizer Hersteller erbarmt und stattet die Faltschließe mit seitlichen Drückern aus. Das sieht nicht nur eleganter aus, sondern es schont auch die Fingernägel.

Bild

Bild

Eine Augenweide ist der Boden. Im Gegensatz zu meinem damaligen Modell ist der Boden nicht poliert sondern satiniert, wodurch die geschwärzten Gravuren sehr viel besser zur Geltung kommen. Der halbierte Sichtboden ist auch eher ungewöhnlich, gibt jedoch den Blick auf die attraktiveren Bestandteile des modifizierten ETA 7750 frei. Sehr schön und aufwendig ist der Rotor gestaltet.

Bild

Das 7750 wurde so modifiziert, dass es eine Gangreserve von 60 Stunden aufweist. Bis auf die Werkhaltebrücke und den Rotor gibt es keine Verzierungen am Werk. Dennoch empfinde ich Boden, Sichtfenster und Werk von Hamilton sehr attraktiv in Szene gesetzt.

Bild

In Krone, Drücker und Lünette sind für eine bessere Griffigkeit bzw. passende Optik schwarze Gummielemente eingelassen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Insgesamt kann die Verarbeitungsqualität überzeugen und entspricht dem, was man in der Preisklasse bis 2.000 Euro erwarten kann. Die absolut vollendete Noblesse deutlich teurerer Luxusuhren erreicht sie jedoch nicht ganz, aber das kann man auch nicht unbedingt erwarten. Im Vergleich zu meinem damaligen X-Wind Modell hat sich die Verarbeitungsqualität jedoch deutlich verbessert. Dazu trägt u.a. die schon erwähnte bessere Entspiegelung und die angenehmere Schließe ebenso bei, wie die bei diesem Modell noch detaillierteren und liebevoller gemachten Details.

Bild

Bild

Fazit:
Wer zur Abwechslung auch mal eine etwas extravagante und ungewöhnliche Uhr abseits des Mainstreams tragen möchte, der wird bei diesem Modell definitiv fündig. Es mag Uhren geben, die besser ablesbar sind, aufgrund eines Standardlayouts vielleicht auch alltagstauglicher und praktischer zu handhaben sind und obendrein auch eine noch bessere Wasserdichtigkeit aufweisen. Hamilton hat hier jedoch eine detailverliebte Uhr geschaffen, die definitiv ein Hingucker ist und zudem zu nahezu jeder Garderobe passt, da sie sowohl sportlich als auch elegant ist.

Das wars mal wieder von mir, ich wünsche euch eine angenehme Woche!

Viele Grüße
T-Freak

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 6699
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Beitrag von walter » 29 Okt 2018, 11:42

Schon wieder eine hammermässige Vorstellung von Dir mit gutem Text und perfekten Bildern :thumbsup:

Vielen Dank für Deine Mühen und die tolle Vorstellung :D

Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 14608
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Beitrag von MCG » 29 Okt 2018, 12:48

walter hat geschrieben:
29 Okt 2018, 11:42
Schon wieder eine hammermässige Vorstellung von Dir mit gutem Text und perfekten Bildern :thumbsup:

Vielen Dank für Deine Mühen und die tolle Vorstellung :D

Walter
Dem Walter schliesse ich mich gleich an... :thumbsup: :D

Du hast ja einen Speed drauf... :whistling: :thumbsup: :lol:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
kochsmichel
Beiträge: 25295
Registriert: 15 Feb 2006, 11:08

Re: Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Beitrag von kochsmichel » 29 Okt 2018, 12:57

walter hat geschrieben:
29 Okt 2018, 11:42
Schon wieder eine hammermässige Vorstellung von Dir mit gutem Text und perfekten Bildern :thumbsup:

Vielen Dank für Deine Mühen und die tolle Vorstellung :D

Walter
Genau :thumbsup:. Man gewöhnt sich fast dran :mrgreen:
Light side of the mood!

Benutzeravatar
mike_votec
Beiträge: 8492
Registriert: 15 Feb 2006, 12:29
Wohnort: Niederrhein
Interessen: Uhren, Laufen, Motorrad- und Radfahren, Reisen

Re: Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Beitrag von mike_votec » 29 Okt 2018, 13:23

Top, lieben Dank! :thumbsup: :D
Grüße,

Michael

Benutzeravatar
safesurfer
Beiträge: 3868
Registriert: 15 Feb 2006, 16:41
Wohnort: bei CCAA
Interessen: Uhren, Fotografie, lecker Essen, lecker Getränk...

Re: Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Beitrag von safesurfer » 29 Okt 2018, 13:32

Tolle Vorstellung mit schönen Fotos. :thumbsup:
Gruß Michael

Bälle flach halten, hoch gewinnen....

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 17142
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Beitrag von cool runnings » 29 Okt 2018, 13:34

safesurfer hat geschrieben:
29 Okt 2018, 13:32
Tolle Vorstellung mit schönen Fotos. :thumbsup:
+ 1 :thumbsup:

gatewnrw
Beiträge: 2974
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Beitrag von gatewnrw » 29 Okt 2018, 14:01

cool runnings hat geschrieben:
29 Okt 2018, 13:34
safesurfer hat geschrieben:
29 Okt 2018, 13:32
Tolle Vorstellung mit schönen Fotos. :thumbsup:
+ 1 :thumbsup:
wie üblich, schön geschriebene und bebilderte Vorstellung, einfach TOPP!

Die Uhr erscheint ebenfalls unter Berücksichtigung des Preises ein gutes P/L-Verhältnis mit durchaus Alleinstellungsmerkmalen zu haben, gefällt durchaus.
Der Kritikpunkt meinerseits - wie üblich - die Gummieinlagen, denen traue ich bis heute nicht (Markus hat zwar gute Gegenbeispiele geliefert, aber ...)

Danke für Deinen Bericht.

LG Peter
- einen Jux will er sich machen ...

Nestroy

Benutzeravatar
T-Freak
Beiträge: 235
Registriert: 26 Apr 2006, 12:16
Wohnort: Bayern/Deutschland

Re: Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Beitrag von T-Freak » 29 Okt 2018, 19:42

gatewnrw hat geschrieben:
29 Okt 2018, 14:01
Die Uhr erscheint ebenfalls unter Berücksichtigung des Preises ein gutes P/L-Verhältnis mit durchaus Alleinstellungsmerkmalen zu haben
Über ein Preis- Leistungsverhältnis mache ich mir bei Uhren keine Gedanken mehr, denn da dürfte man so gut wie keine Uhr mehr kaufen. Aber ich weiß natürlich wie du das meinst. Es ist ein vergleichsweise humaner Preis, wenn man schaut, was andere Hersteller teilweise für eingeschalte 7750 Chronos verlangen. Und ja, die X-Wind ist designtechnisch mit nichts vergleichbar, was es sonst so am Markt gibt.

Benutzeravatar
alinghi74
Beiträge: 4136
Registriert: 16 Feb 2006, 08:20
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Beitrag von alinghi74 » 29 Okt 2018, 21:50

Danke für die ausführliche Vorstellung. Durchaus ansehbares Ührchen! :thumbsup:

So richtig Freude machen die Fotos, da schaut man gerne etwas länger hin.
Gruss alinghi74

VintageCERTINAs.ch

Join me on facebook and instagram!

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 8068
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Beitrag von Heinz-Jürgen » 30 Okt 2018, 05:58

Ich schließe mich meinen Vorrednern an. :thumbsup:

Definitiv auch wieder ein ganz schöner Klopper, aber durchaus tragbar. Ich hab sie auf Bildern im Netz auch am Kautschuk-Band gesehen, gefiel mir fast noch besser. Und über Sinn und Unsinn von solch exotischen Funktionen wie hier dem Driftwinkelrechner brauchen wir wirklich nicht zu diskutieren. Wer „braucht“ denn wirklich eine Stoppfunktion an der Uhr? Und viele geben hier immer wieder zu, dass sie selbst das Datum ohne Lesebrille nicht (mehr) ablesen können, mich eingeschlossen. :mrgreen:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼All you need is laugh...

Benutzeravatar
T-Freak
Beiträge: 235
Registriert: 26 Apr 2006, 12:16
Wohnort: Bayern/Deutschland

Re: Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Beitrag von T-Freak » 30 Okt 2018, 09:06

Heinz-Jürgen hat geschrieben:
30 Okt 2018, 05:58
Definitiv auch wieder ein ganz schöner Klopper, aber durchaus tragbar.
Ein gutes Beispiel dafür, wie die Farbgebung unsere Wahrnehmung beeinflusst. Das fasziniert mich auch immer wieder. Ich habe auch eine Dreizeigervariante der X-Wind, mit identischem Durchmesser:

Bild

Während der Chrono tatsächlich stattlich wirkt, sieht die Dreizeiger regelrecht winzig aus. Aber das ist eine optische Täuschung. :wink:

Benutzeravatar
maxbill
Beiträge: 881
Registriert: 23 Mai 2007, 19:50
Wohnort: Berlin

Re: Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Beitrag von maxbill » 30 Okt 2018, 12:34

Eine wunderbare Vorstellung! :thumbsup:
Wie bekommst Du nur so tolle Bilder hin?
Die Uhr gefällt mir auch. Wäre nur für meine Ärmchen etwas zu groß und etwas zu "technisch".

Benutzeravatar
Guntram
Beiträge: 9330
Registriert: 18 Feb 2006, 11:46

Re: Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Beitrag von Guntram » 30 Okt 2018, 16:58

Großartige Vorstellung. Vielen herzlichen Dank für die viele Mühe und die tollen Fotos! :D

Benutzeravatar
T-Freak
Beiträge: 235
Registriert: 26 Apr 2006, 12:16
Wohnort: Bayern/Deutschland

Re: Vorstellung: Hamilton Khaki Aviation X-Wind Automatik Chronograph Limited Edition (H77726151)

Beitrag von T-Freak » 03 Nov 2018, 19:57

maxbill hat geschrieben:
30 Okt 2018, 12:34
Wie bekommst Du nur so tolle Bilder hin?
Neben Uhren mag ich auch die Fotografie. Mittlerweile habe ich auch einige Erfahrungen in Sachen Uhrenfotografie, sodass ich mit vertretbarem Aufwand einigermaßen ansehliche Bilder erzeugen kann. Perfekt sind sie jedoch noch nicht, deshalb lerne ich noch immer dazu und experimentiere auch ganz gerne.

Antworten