Revision russischer Vostok-Uhrwerke

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Antworten
strazzi1965
Beiträge: 13
Registriert: 03 Jun 2018, 19:14
Wohnort: United Kingdom

Revision russischer Vostok-Uhrwerke

Beitrag von strazzi1965 » 10 Dez 2018, 12:30

Hallo liebe Uhren-Geeks!

Ich beabsichtige, mir aus Interesse eine Automatik mit Vostok-Werk zu kaufen. Die gibt es für hiesige Verhältnisse günstig und es handelt sich um wirklich authentische Uhren - komplett in Russland gefertigt. Nun überlege ich jedoch, wie es im Falle einer Revision oder gar eines Schadens am Uhrwerk mit originalen Ersatzteilen aussieht. Deshalb habe ich zwei Händler kontaktiert, die mir beide zwar die Uhren vorgestellt, sich auf die Frage nach der Revision und Ersatzteilversorgung jedoch in vornehmes Schweigen gehüllt haben. Daher meine Frage hier im Forum: Gibt es im deutschsprachigen Raum Uhrmacher, die sich mit den Vostok-Kalibern auskennen und diese revisionieren und reparieren können?

Bin für jeden Hinweis dankbar!

Gruß
strazzi1965

Pete
Beiträge: 1225
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Revision russischer Vostok-Uhrwerke

Beitrag von Pete » 10 Dez 2018, 13:25

Salut Strazzi

Hast Du schon bei Julian Kampmann in München angefragt? Der importiert und bietet auch recht guten Service.

Viel Spass! Poljot und Vostok waren auch meine ersten mechanischen

strazzi1965
Beiträge: 13
Registriert: 03 Jun 2018, 19:14
Wohnort: United Kingdom

Re: Revision russischer Vostok-Uhrwerke

Beitrag von strazzi1965 » 10 Dez 2018, 22:33

Ja, Kampmann war einer der Händler, der mir eine Sturmanskie Gagarin empfohlen hat auf meine Anfrage hin, aber leider zur Revision und Reparaturen (Ersatzteilen) nichts gesagt hat. Die Gagarin hat sich inzwischen erledigt, weil erstens ausverkauft und zweitens mit 45mm Durchmesser viel zu groß für mich. Habe kürzlich eine Explorer II der älteren fünfstelligen Referenz näher angesehen, und schon die war eigentlich zu groß. Optimal sind bei mir 34 oder 36mm oder maximal noch die 39mm-Modelle. Jetzt halte ich nach einer kleineren Automatik Ausschau.

Gruß
strazzi1965

Pete
Beiträge: 1225
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Revision russischer Vostok-Uhrwerke

Beitrag von Pete » 11 Dez 2018, 12:06

strazzi1965 hat geschrieben:
10 Dez 2018, 22:33
Habe kürzlich eine Explorer II der älteren fünfstelligen Referenz näher angesehen, und schon die war eigentlich zu groß. Optimal sind bei mir 34 oder 36mm oder maximal noch die 39mm-Modelle. Jetzt halte ich nach einer kleineren Automatik Ausschau.

Gruß
strazzi1965
Salut Strazzi

Ich würde bei Kampmann noch mal nachfragen. Habe mit ihm recht gute Erfahrungen gemacht, bin aber auch seit 10 Jahren jetzt mehr oder weniger von den russischen Uhren weg.

Ohne den Thread jetzt zweckentfremden zu wollen, aber wenn Du dir schon mal eine ältere ExII angeschaut hast und 34-36 mm für Dich ein optimale Grösse sind, wieso nicht eine vintage Rolex. Air King und Datejust Modelle sind verhältnissmässig günstig, authentisch und der Unterhalt ist bezüglich Ersatzteilen kein Problem. Wenn das finanziell im Rahmen liegt, würde ich da mal schauen.

strazzi1965
Beiträge: 13
Registriert: 03 Jun 2018, 19:14
Wohnort: United Kingdom

Re: Revision russischer Vostok-Uhrwerke

Beitrag von strazzi1965 » 12 Dez 2018, 20:24

Hi Pete,
Pete hat geschrieben:
11 Dez 2018, 12:06
Ohne den Thread jetzt zweckentfremden zu wollen, aber wenn Du dir schon mal eine ältere ExII angeschaut hast und 34-36 mm für Dich ein optimale Grösse sind, wieso nicht eine vintage Rolex. Air King und Datejust Modelle sind verhältnissmässig günstig, authentisch und der Unterhalt ist bezüglich Ersatzteilen kein Problem. Wenn das finanziell im Rahmen liegt, würde ich da mal schauen.
kein Problem, im Gegenteil, der Gedanke ist sehr vernünftig. Zum Hintergrund: Ich habe eine kleine, aber sehr feine Sammlung von Vintage Rolex, u.a. mit einer Day-Date 1803, einer 18038 und einer Datejust 1601. Alle 36mm in Vollgold und absolut authentisch, die Edelstahl-Modelle auch. Bin da sehr pingelig, was die alten Schätzchen angeht. Aber die kann man halt nicht überall und zu jeder Zeit tragen. Da ich öfters in Südamerika und in Ostasien unterwegs bin, wollte ich für diese Reisen eine Automatik mit zwei Zeitzonen haben. Und zwar kein Vollgold, denn das Tragen einer solchen Uhr kann in bestimmten Gegenden auch am hellichten Tag lebensgefährlich sein. Da kam die Explorer II gerade recht, aber sie ist wie die GMT eigentlich zu groß für mich. Russische Uhren sind natürlich exotisch, aber ich habe gedacht, wenn da nicht ein Seiko- oder Miyota-Werk drin tickt, ist das etwas Außergewöhnliches und auch authentisch. Und da ich nicht für die Mülltonne kaufe, soll die Uhr natürlich auch revisioniert werden, wenn es nötig ist. Deshalb die Frage nach dem Uhrmacher. Die Gagarin hat auch zwei Zeitzonen, und sie sieht im Video gut aus, aber 45mm, wie in der Beschreibung vermerkt, sind für mich jenseits von Gut und Böse. Es wird vielleicht doch eine Explorer II mit dem 3186-Kaliber, wenn ich nichts Kleineres finde. Bin also noch auf der Suche, übrigens auch für einige spezielle Vintage-Rolex (u.a. suche ich noch eine Thunderbird in VG mit originalem Jubilee-Band und ohne ausgeleierte Lünette :D ).

Gruß
strazzi1965

Antworten