60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Benutzeravatar
Prem Amido
Beiträge: 1018
Registriert: 15 Feb 2006, 18:42
Wohnort: München
Interessen: Uhren + Frauen

Re: 60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Beitrag von Prem Amido » 23 Dez 2018, 21:03

Zwischenstand 01

Euch allen vielen Dank für Eure Antworten.

Ob ich mir wirklich eine Uhr zum 60. Geburtstag gönne, wird sich zeigen.
Der Anlass ist meiner Meinung nach aber schon besonders + erinnerungswürdig.

Die Uhr muss auch nicht pünktlich 2019-03-21 an meinem Handgelenk sein, interessante, neue Modelle z.B. von der BaselWorld sind ja auch meist erst etliche Monate später erhältlich.

Hier suche ich mit Eurer Hilfe weiterhin einfach nach Ideen + Anregungen, Vorschlägen + Infos, die ich vielleicht/vermutlich noch gar nicht kenne.

Weiß denn schon Jemand genauer, was von ORIS Neues kommt?

Der Aquatimer mit dem ETA-basierten 30120 wird es wohl nicht werden. Mit der Preispolitik von IWC tue ich mich mittlerweile sehr schwer + mir fehlt der zündende Kaufanreiz z.B in Form eines Manufakturkalibers in einem preislich moderaten 42-44 mm-Modell wieder mit 2000 Metern Wasserdichtigkeit.
Gibt es die "CF4" (Referenz 341001?) eigentlich noch, wer hat die denn?
Danke für Deinen heutigen Artikel, lieber Roger.
Die Ocean 2000 hätte ich vor vielen Jahren kaufen sollen. Meinen GST Aquatimer in Titan finde ich noch immer sehr gelungen, auch wenn ich ihn kaum noch trage.

Die Zenith Defy Classic in Titan ist technisch sicher sehr interessant, aber auf dem Foto wirkt sie auf mich etwas zu "brav" + dessen Minutenzeiger ein wenig kurz, mit den Skeletts kann ich persönlich nichts anfangen.

Für eine Speedy gebe ich ganz sicher kein Geld aus.
Die Modelle mit Snoopy habe ich leider verpasst.

Wer kann + mag mich denn zu einer alten Seamaster 300 beraten?

Eine Memovox Deep Sea von JLC oder Ähnliches wäre vermutlich eine sehr feine Sache, auch wenn ich selbst für die Weckerfunktion keine Verwendung hätte/habe.

Eine Rolette ist sicher immer eine gute Geldanlage.
Meine weiße Explorer II mag ich. Die grüne Sub habe ich leider ebenfalls verpasst.
Aber ´ne GMT II reißt mich momentan nicht sonderlich vom Rollstuhl. Auch die Explorer, die Datejust 41 + die OP 39 fand ich (auf die Schnelle) eher belanglos + mein Begehren ginge eher in Richtung Yachtmaster, Sea-Dweller oder blaue Deepsea, die wieder zu teuer sind.

Wer weiß weitere Kandidatinnen?
Liebe Grüße + eine gute Zeit
Prem Amido

Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 17242
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: 60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Beitrag von Quadrilette172 » 23 Dez 2018, 22:26

Die alte Seamaster 300 soll eine der meist gefälschten Uhren sein. Und wenn nicht gefälscht, dann sehr oft "überrestauriert" - sprich 0 Authentizität, kann man auch hier im Forum sehen - so was würde ich mir nicht für einen solchen Anlass zulegen.

Benutzeravatar
Roger Ruegger
Beiträge: 2828
Registriert: 15 Feb 2006, 18:18
Wohnort: Schweiz
Tätigkeit: Tippse
Kontaktdaten:

Re: 60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Beitrag von Roger Ruegger » 23 Dez 2018, 23:13

Prem Amido hat geschrieben:
23 Dez 2018, 21:03
Gibt es die "CF4" (Referenz 341001?) eigentlich noch, wer hat die denn?
Hi Prem,

Sowohl die Ref. IW341001 "CF4" als auch die Ref. IW329101 "35 Jahre Ocean 2000" sind zu meiner Überraschung weiterhin auf der Unternehmens-Website aufgelistet. Ich hoffe angesichts der doch eher tiefen Anzahl Uhren, dass die mittlerweile vergriffen sind.

https://www.iwc.com/ch/en/watch-collect ... -2000.html

350 Stück, 42 mm Gehäuse (14.5 mm hoch, 2,000m WaDi), Kal. 30120 (ETA 2892-A2), CHF 7,900.00

https://www.iwc.com/ch/en/watch-collect ... watch.html

250 Stück, 44 mm Gehäuse (15.8 mm hoch, 300m WaDi), Kal. 82110, CHF 9,000.00

Ich glaube, keines der beiden Modell ist hier im Forum vertreten.
Prem Amido hat geschrieben:
23 Dez 2018, 21:03
Weiß denn schon Jemand genauer, was von ORIS Neues kommt?
Hmmm... einer der Journalisten von der Preview hatte einen etwas arg offenherzigen Shot auf Instagram gepostet, mittlerweile ist das Foto aber wieder entfernt worden.
Dive (into) Watches
Site / Blog / Facebook

Benutzeravatar
archimagirus
Beiträge: 3156
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: 60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Beitrag von archimagirus » 29 Dez 2018, 10:58

Prem Amido hat geschrieben:
23 Dez 2018, 21:03

Gibt es die "CF4" (Referenz 341001?) eigentlich noch, wer hat die denn?
Die Bronze AT CF4 hat ein Kumpel von mir und möchte sich aktuell von ihr trennen.(Kontakt kann ich gerne vermitteln)
Ich meine in Stuttgart liegt noch eine beim Konzi

Ich habe mit Bronze echt meine Probleme/ zum einen die übermässige Patina (Veränderung) bis hin zum ekelhaften und zum anderen der Geruch
Auch bei maximaler Körperhygiene empfinde ich nach kurzer Tragezeit einen 'nicht angenehmen' Geruch

Der Versuch von IWC auf den Bronze Zug aufzuspringen empfinde ich als 'bemüht' und wird der Marke nicht gerecht.
Weder die AT noch die Flieger gab es jemals in diesem Material und es hat bis auf etliche Nachteile keinen wirklichen Vorteil als Material bei bei einer Uhr.

Bronze hypt ausschliesslich bei einem Hersteller = Panerai
Die Verwendung von Bronze bei Panerai geht auf den damaligen 'Chef' der Officine Panerai Admiral Dino Zei der in den frühen 80er Jahren eine Einsatz Taucheruhr für die Marine entwickeln lies (Prototype Mille Metri) Bei dieser Uhr kam Bronze erstmalig als Reminiszenz an die historische Verwendung in der Seefahrt ins Spiel.

Bronze ist heute imho ein absoluter Modegag, und unsere Erben werden sich in Zukunft fragen " Warum hat Opi damals so viel Kohle für so eine Ranzgurke hingeblättert" :lol:

....und warum eigentlich keine Panerai
Eine 47 mm 372 gibt es aktuell so um die 4,5 , mehr der vielbeschworenen DNA für weniger Geld gibt es kaum :thumbsup:
Tickende Grüße, Jan!

Benutzeravatar
Dan321
Beiträge: 2412
Registriert: 02 Dez 2006, 00:11

Re: 60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Beitrag von Dan321 » 29 Dez 2018, 11:40

Prem Amido hat geschrieben:
23 Dez 2018, 21:03
Eine Rolette ist sicher immer eine gute Geldanlage.
Meine weiße Explorer II mag ich. Die grüne Sub habe ich leider ebenfalls verpasst.
Aber ´ne GMT II reißt mich momentan nicht sonderlich vom Rollstuhl. Auch die Explorer, die Datejust 41 + die OP 39 fand ich (auf die Schnelle) eher belanglos + mein Begehren ginge eher in Richtung Yachtmaster, Sea-Dweller oder blaue Deepsea, die wieder zu teuer sind.
Falls du dir wirklich mit geliehenem Geld eine Uhr kaufen willst, dann würde ich mir weniger über den Preis sondern über den erwarteten Wertverlust Gedanken machen. Eine etwas teurere Rolex kann langfristig deutlich günstiger sein :!:

Bei deiner Ausgangslage ist meiner Meinung nach eine Stahl-Rolex klar die beste Wahl.

Gruss Daniel

baghipapa
Beiträge: 2214
Registriert: 21 Apr 2008, 08:52
Wohnort: Pfalz
Tätigkeit: Irgendwas mit IT

Re: 60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Beitrag von baghipapa » 29 Dez 2018, 12:22

Wieso schielst du auf die große Verkaufs- und Marketingschwurbelmesse in der Schweiz im Frühjahr?
Um wie ein Lemming der Menge oder irgend einem Marketingrattenfänger hinterher zu hecheln? Um die 78. Version von irgendwas zu kaufen, alles beliebig, alles andere als deinem Ehrentag angemessen.

Einfach in einen Laden und irgendwas kaufen ist nicht angebracht.

Wie wäre es, zu recherchieren, was deine Lieblingsmarken 1959 auf der Messe vorstellten und dann nach einem solchen Modell zu jagen.

Dann hättest du ein besonderes Stück mit spezieller Story und immer was zu erzählen!
Was willst du bei einer Neuuhr erzählen? Bin zum 60.ten in den Laden und hab gekauft, was grad da war? Langweilig.

Mach was draus :D
Zuletzt geändert von baghipapa am 29 Dez 2018, 13:22, insgesamt 1-mal geändert.
Http://www.williams-hill.org
Nicht labern - machen!

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 17259
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: 60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Beitrag von cool runnings » 29 Dez 2018, 13:01

Prem Amido hat geschrieben:
23 Dez 2018, 21:03
Wer kann + mag mich denn zu einer alten Seamaster 300 beraten?
Hi Prem,

schwieriges Thema. Wie Stefan schon geschrieben hat, gehört die Seamaster 300 zu den meist gefälschten Vintage-Uhren. Das war schon vor Jahren so, als man diese noch für unter € 2.000 bekam und dürfte heute bei den explodierten Preisen noch schlimmer sein. Wenn Du eine kaufst, dann solltest Du das nur aus top seriöser Quelle machen und am Besten jemanden dabei haben, der sich mit der Uhr gut auskennt.
Als ich damals eine suchte, half mir David aka nasdaq10, der die Uhr sehr gut kannte. Auf der Kölner Uhrenbörse wurden uns 7 verschiedene von unterschiedlichen Händlern angeboten - es waren ausnahmslos Fälschungen. Einen guten Überblick, wie man die meisten Fälschungen schnell erkennen kann, findest Du auf Rogers Webseite: https://diveintowatches.com/reviews-r-z ... aster-300/

Zum Thema restaurierte Uhren meine persönliche Meinung: Ich gehöre zu den Uhrenfans, die ihre Uhren tragen. Ausnahmslos. Warum soll ich mir eine schöne Uhr kaufen, die dann im Bankschließfach versauert. Für mich muss eine Uhr aber auch tragbar sein, das heißt ich möchte Freude daran haben. Die hätte ich nicht an Ranzgurken mit völlig verrammelten Gehäusen oder Zifferblättern und Zeigern, auf denen die Leuchtmasse sich ablöst, deshalb Indizes kaum noch sichtbar sind und die Krümel irgendwann im Werk landen. Deshalb finde ich es völlig normal, wenn man nach 30/40 Jahren bei einer Uhr auch mal das Zifferblatt und das Zeigerspiel auswechseln lässt. So geschehen bei meiner 67er Seamaster 300 (schon bevor ich sie gekauft habe) und bei meiner 68er Speedmaster. Denn man muss auch erst mal jemanden finden, der in der Lage ist, eine Uhr ordentlich aufzuarbeiten.
Es gibt aber auch Modelle mit wunderschöner Patina, die mir persönlich besser gefallen, als komplett restaurierte Uhren aber da braucht man schon etwas Glück und Geduld. Da ich von beiden Modellen noch die Original-Zifferblätter und Zeigerspiele habe, kann es durchaus mal sein, dass ich diese doch noch aufarbeiten lasse. Wobei das Zeigerspiel der Speedy schon beim Kauf nicht mehr das ursprüngliche war.

baghipapa
Beiträge: 2214
Registriert: 21 Apr 2008, 08:52
Wohnort: Pfalz
Tätigkeit: Irgendwas mit IT

Re: 60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Beitrag von baghipapa » 29 Dez 2018, 13:49

1959, ich kenn da nur 2 Neuerungen:

Mido Ocean Star Commander
Bulova Accutron

Ok, sind wahrscheinlich beide nicht dein Beuteschema.

Grand Seiko kamen erst ab 1960.

Vielleicht kennt noch jemand Neuigkeiten aus 1959
Http://www.williams-hill.org
Nicht labern - machen!

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 17759
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: 60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Beitrag von Thomas H. Ernst » 29 Dez 2018, 13:50

cool runnings hat geschrieben:
29 Dez 2018, 13:01
Als ich damals eine suchte, half mir David aka nasdaq10, der die Uhr sehr gut kannte.
Häh? :shock:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 17259
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: 60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Beitrag von cool runnings » 29 Dez 2018, 14:06

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
29 Dez 2018, 13:50
cool runnings hat geschrieben:
29 Dez 2018, 13:01
Als ich damals eine suchte, half mir David aka nasdaq10, der die Uhr sehr gut kannte.
Häh? :shock:
Stimmt schon. Ich war damals mit David in Köln auf der Uhrenbörse und wollte dort eine kaufen. Das war, bevor er Dir seine verkaufte und ich Dich dann einige Zeit später bei unserem Ausflug in der Schweiz erst überzeugen musste, dass Dir die rotgoldene Portugieser viel besser stünde, mit der Du damals geliebäugelt hast. 8)
Nach den Erfahrungen auf der Kölner Uhrenbörse hatte ich die Hoffnung fast aufgegeben, eine originale in einem guten Zustand zu finden. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass Du mir Deine dann zu einem äußerst fairen Preis verkauft hast. :D

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 17759
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: 60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Beitrag von Thomas H. Ernst » 29 Dez 2018, 14:49

cool runnings hat geschrieben:
29 Dez 2018, 14:06
Um so mehr habe ich mich gefreut, dass Du mir Deine dann zu einem äußerst fairen Preis verkauft hast. :D
Das war's was ich hören wollte. :tongueout:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
Prem Amido
Beiträge: 1018
Registriert: 15 Feb 2006, 18:42
Wohnort: München
Interessen: Uhren + Frauen

Re: 60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Beitrag von Prem Amido » 29 Dez 2018, 17:41

Zwischenstand 02

In meinen Überlegungen + bezüglich meiner Entscheidung zum Kauf einer Uhr anlässlich meines 60. Geburtstages bin ich noch nicht viel weitergekommen....


archimagirus hat geschrieben:
29 Dez 2018, 10:58
Prem Amido hat geschrieben:
23 Dez 2018, 21:03

Gibt es die "CF4" (Referenz 341001?) eigentlich noch, wer hat die denn?
Die Bronze AT CF4 hat ein Kumpel von mir und möchte sich aktuell von ihr trennen.(Kontakt kann ich gerne vermitteln)
Ich meine in Stuttgart liegt noch eine beim Konzi

Ich habe mit Bronze echt meine Probleme/ zum einen die übermässige Patina (Veränderung) bis hin zum ekelhaften und zum anderen der Geruch
Auch bei maximaler Körperhygiene empfinde ich nach kurzer Tragezeit einen 'nicht angenehmen' Geruch

Der Versuch von IWC auf den Bronze Zug aufzuspringen empfinde ich als 'bemüht' und wird der Marke nicht gerecht.
Weder die AT noch die Flieger gab es jemals in diesem Material und es hat bis auf etliche Nachteile keinen wirklichen Vorteil als Material bei bei einer Uhr.

Bronze hypt ausschliesslich bei einem Hersteller = Panerai
Die Verwendung von Bronze bei Panerai geht auf den damaligen 'Chef' der Officine Panerai Admiral Dino Zei der in den frühen 80er Jahren eine Einsatz Taucheruhr für die Marine entwickeln lies (Prototype Mille Metri) Bei dieser Uhr kam Bronze erstmalig als Reminiszenz an die historische Verwendung in der Seefahrt ins Spiel.

Bronze ist heute imho ein absoluter Modegag, und unsere Erben werden sich in Zukunft fragen " Warum hat Opi damals so viel Kohle für so eine Ranzgurke hingeblättert" :lol:

....und warum eigentlich keine Panerai
Eine 47 mm 372 gibt es aktuell so um die 4,5 , mehr der vielbeschworenen DNA für weniger Geld gibt es kaum :thumbsup:
Danke, Jan,
Panerai baute + baut teilweise tolle + recht teure Uhren, die 372 wird es auch wegen ihrem Kronenbügel für mich nicht werden.
Es hat mich einfach interessiert, ob + wer hier eine IWC "CF4" besitzt. Manche IWCs von früher gefallen mir gut, jetzt finde ich sie zu teuer usw.
- siehe meine Antwort oben. Deswegen gucke ich immer noch manchmal auch bei IWC.
Im Gegensatz zu Dir finde ich Bronze ziemlich interessant, Mode interessiert mich dabei gar nicht. Trotzdem habe ich nicht vor, mir in nächster Zeit eine 3. bronzene Uhr zu kaufen.
Wie ich mit Grünspan etc. zurecht kommen werde, wird sich dann zeigen.
Weder an meiner neuen "Bronze Blue" von Tudor noch an meiner Carl Brashear LE von Oris kann ich irgendeinen besonderen Geruch feststellen.
Die Carl Brashear auch mit ihrer dunklen Patina gefällt mir noch immer ausgesprochen gut.


Dan321 hat geschrieben:
29 Dez 2018, 11:40
Prem Amido hat geschrieben:
23 Dez 2018, 21:03
....
....
Falls du dir wirklich mit geliehenem Geld eine Uhr kaufen willst, dann würde ich mir weniger über den Preis sondern über den erwarteten Wertverlust Gedanken machen. Eine etwas teurere Rolex kann langfristig deutlich günstiger sein :!:

Bei deiner Ausgangslage ist meiner Meinung nach eine Stahl-Rolex klar die beste Wahl.

Gruss Daniel
Danke, Daniel,
die - schon lange + momentan noch anhaltende - Wertstabilität von Rolex Uhren ist mir durchaus bewusst + sie ist auch durchaus ein Kauf-Argument.
In Frage kommt sowieso auch nur Stahl.
Dagegen spricht für mich aber auch, dass mich viele Rolex optisch + emotional nicht ansprechen, wenn ich sie nach Monaten oder Jahren mal live sehen kann.


baghipapa hat geschrieben:
29 Dez 2018, 12:22
Wieso schielst du auf die große Verkaufs- und Marketingschwurbelmesse in der Schweiz im Frühjahr?
Um wie ein Lemming der Menge oder irgend einem Marketingrattenfänger hinterher zu hecheln? Um die 78. Version von irgendwas zu kaufen, alles beliebig, alles andere als deinem Ehrentag angemessen.

Einfach in einen Laden und irgendwas kaufen ist nicht angebracht.

Wie wäre es, zu recherchieren, was deine Lieblingsmarken 1959 auf der Messe vorstellten und dann nach einem solchen Modell zu jagen.

Dann hättest du ein besonderes Stück mit spezieller Story und immer was zu erzählen!
Was willst du bei einer Neuuhr erzählen? Bin zum 60.ten in den Laden und hab gekauft, was grad da war? Langweilig.

Mach was draus :D
Danke, baghipapa,
woher nimmst Du eigentlich die Annahmen zu Deinen Fragen + Aussagen mich betreffend? Weder schiele ich bezüglich meiner Kaufentscheidung besonders stark zur BaselWorld + SIHH, obwohl dort sehr wohl immer mal wieder interessante Neuheiten erscheinen, noch fahre ich zum Uhrenkauf spontan in einen Laden, noch will/werde ich erzählen, dass ich am 60. Geburtstag etwas gekauft habe, das gerade vorrätig war. Auf xte Versionen momentan angepriesener Ranzgurken bin ich auch nicht geil.
Was die Recherche zu 1959 erschienenen Uhren betrifft, hast Du recht, das/die kann ich machen. Allerdings habe ich null Ahnung von Vintage + vielleicht auch wegen meiner Vintage-Unkenntnis gefallen mir auch nicht viele alte Uhren. Und hier im Forum nach Beratung zu fragen, finde ich okay + für mich stimmig.


cool runnings hat geschrieben:
29 Dez 2018, 13:01
Prem Amido hat geschrieben:
23 Dez 2018, 21:03
Wer kann + mag mich denn zu einer alten Seamaster 300 beraten?
Hi Prem,

schwieriges Thema. Wie Stefan schon geschrieben hat, gehört die Seamaster 300 zu den meist gefälschten Vintage-Uhren. Das war schon vor Jahren so, als man diese noch für unter € 2.000 bekam und dürfte heute bei den explodierten Preisen noch schlimmer sein. Wenn Du eine kaufst, dann solltest Du das nur aus top seriöser Quelle machen und am Besten jemanden dabei haben, der sich mit der Uhr gut auskennt.
Als ich damals eine suchte, half mir David aka nasdaq10, der die Uhr sehr gut kannte. Auf der Kölner Uhrenbörse wurden uns 7 verschiedene von unterschiedlichen Händlern angeboten - es waren ausnahmslos Fälschungen. Einen guten Überblick, wie man die meisten Fälschungen schnell erkennen kann, findest Du auf Rogers Webseite: https://diveintowatches.com/reviews-r-z ... aster-300/

Zum Thema restaurierte Uhren meine persönliche Meinung: Ich gehöre zu den Uhrenfans, die ihre Uhren tragen. Ausnahmslos. Warum soll ich mir eine schöne Uhr kaufen, die dann im Bankschließfach versauert. Für mich muss eine Uhr aber auch tragbar sein, das heißt ich möchte Freude daran haben. Die hätte ich nicht an Ranzgurken mit völlig verrammelten Gehäusen oder Zifferblättern und Zeigern, auf denen die Leuchtmasse sich ablöst, deshalb Indizes kaum noch sichtbar sind und die Krümel irgendwann im Werk landen. Deshalb finde ich es völlig normal, wenn man nach 30/40 Jahren bei einer Uhr auch mal das Zifferblatt und das Zeigerspiel auswechseln lässt. So geschehen bei meiner 67er Seamaster 300 (schon bevor ich sie gekauft habe) und bei meiner 68er Speedmaster. Denn man muss auch erst mal jemanden finden, der in der Lage ist, eine Uhr ordentlich aufzuarbeiten.
Es gibt aber auch Modelle mit wunderschöner Patina, die mir persönlich besser gefallen, als komplett restaurierte Uhren aber da braucht man schon etwas Glück und Geduld. Da ich von beiden Modellen noch die Original-Zifferblätter und Zeigerspiele habe, kann es durchaus mal sein, dass ich diese doch noch aufarbeiten lasse. Wobei das Zeigerspiel der Speedy schon beim Kauf nicht mehr das ursprüngliche war.
Dankeschön, Dean,
Ich sehe es ziemlich ähnlich wie Du, auch wenn ich (leider) keine alten Uhren habe: Fast alle meine Uhren trage ich immer mal wieder + sie sollen in einem guten Zustand sein, also z.B. noch/wieder funktionierende Leuchtmasse haben, kein allzu vergammeltes Gehäuse besitzen usw..
Obwohl mir die alte Seamaster 300 von Omega auf Fotos immer sehr gut gefällt + ich Manches darüber gelesen/überflogen habe, traue ich mir das Erkennen von Fälschungen keinesfalls zu + einen Fachmann in der Nähe kenne ich auch nicht wirklich. Also werde ich wohl keine alte 300er kriegen. Schade...
Liebe Grüße + eine gute Zeit
Prem Amido

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 14808
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: 60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Beitrag von MCG » 29 Dez 2018, 18:33

baghipapa hat geschrieben:
29 Dez 2018, 12:22

Wie wäre es, zu recherchieren, was deine Lieblingsmarken 1959 auf der Messe vorstellten und dann nach einem solchen Modell zu jagen.

Dann hättest du ein besonderes Stück mit spezieller Story und immer was zu erzählen!
Was willst du bei einer Neuuhr erzählen? Bin zum 60.ten in den Laden und hab gekauft, was grad da war? Langweilig.

Mach was draus :D
:thumbsup:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 17259
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: 60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Beitrag von cool runnings » 29 Dez 2018, 18:44

@Prem: Wenn Du Dich für eine Uhr entschieden hast und es eine Vintage sein soll, dann stelle doch ein Kaufgesuch ein. Vielleicht gibt es ja jemanden aus unserem Kreis hier, der zufällig das gesuchte Modell verkaufen möchte. Hier findest Du sicher seriöse Quellen. Habe meine alten Uhren fast alle von Uhrenfreunden gekauft, die ich vorher schon kannte und hatte nie ein echtes Problem.

Benutzeravatar
archimagirus
Beiträge: 3156
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: 60. Geburtstag 2019 – Tipps + Anregungen zu einer neuen Uhr?

Beitrag von archimagirus » 29 Dez 2018, 20:34

Prem Amido hat geschrieben:
29 Dez 2018, 17:41

Panerai baute + baut teilweise tolle + recht teure Uhren, die 372 wird es auch wegen ihrem Kronenbügel für mich nicht werden.
Kein Kronenschutzbügel, no Problem
Es gibt etliche Radiomirs oder auch die 1940er Radiomir
Die neuen 3 Tage Handaufzugkaliber ( c 6000) Pam00375 / Pam 00378 sind für Panerai Verhältnisse moderat bepreist
Eine 00671 ist vielleicht auch interessant micro Rotor ( a la Chopard :wink: ) 45 mm Titan relaiv flach bauend .... Panerai hat die letzten Jahre etliche Modelle gebracht ; auch wenn immer noch viele behaupten sie würde alle gleich aussehen, ist die Palette schon enorm vielseitig.

Und warum keine Omega Seamaster 300 co-axial? Das Werk ist sensationell , läuft problemlos und die Uhr ist eine gelungene Hommage. Alter look und neue Technik :thumbsup:
Tickende Grüße, Jan!

Antworten