Mal was anderes: Damasko DC80

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1706
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Mal was anderes: Damasko DC80

Beitrag von u2112 » 24 Feb 2019, 00:50

Liebe Uhrenfreunde,

Chronographen gehören ja zu den beliebtesten Komplikationen unter Uhrenliebhabern - nicht unbedingt, weil man ihre Funktion im Alltag so unbedingt dringlich braucht, sondern eher weil hier "viel los" ist. Und zwar meist auf der Zifferblattseite wie im Werk.

Nun gibt es Chronos ja in den verschiedensten Spielarten - Monopusher, Flyback, Rattrapante, Split Minute, 1/10- , 1/100- oder 1/1000-Sekunden etc.

Im Normalfall eines VJ 7750 muss man dabei die Zeitmessung über verschiedenen Anzeigen hinweg zusammen puzzeln. Die Sekunde aus der Mitte und dann Stunden und Minuten jeweils aus unterschiedlichen Totalisatoren. In den letzten Jahren kamen zudem verschiedene Werke auf den Markt, die einen kombinierten Compteur für Stunden und Minuten haben, z.B. von Patek, IWC oder Omega. Hier mal der Da Vinci Chrono als Beispiel:

Bild

Bei solchen Uhren lassen sich zumindest die gestoppten Sekunden und Minuten sehr intuitiv ablesen und die Zifferblätter wirken sehr schön aufgeräumt. Ein Nachteil bleibt jedoch: Gerade mit zunehmendem Alter fällt es schwer, die relativ kleinen Anzeigen wirklich ablesen zu können.

Geht es um eine wirklich schnelle und gute Ablesbarkeit der Stoppzeit, sind Uhren mit einer Stoppanzeige aus dem Zentrum ungeschlagen. Über Jahrzehnte gab es hier diverse Modelle auf der Basis des Lemania 5100, gerade auch im Bereich der echten Einsatzuhren. Mit dem Auslaufen dieses Werkes wurde das Angebot sehr überschaubar, nur Breguet war hier standhaft am Markt vertreten. Und so fand vor einigen Jahren eine Type XXI den Weg zu mir:

Bild

Ohne Zweifel eine tolle Uhr, aber sie musste dann nach einiger Zeit wieder gehen, da andere Dinge finanziert werden sollten. Auch wenn im Nachhinein betrachtet der Kauf- wie der Verkaufspreis unfassbar niedrig lagen, hat sich ehrlicherweise doch nicht zu viel Wehmut angesammelt. Denn irgendwie passte die Uhr nicht ganz zu mir, vermutlich war da einfach zu viel los auf dem Zifferblatt.

Im letzten Jahr kam mir dann immer öfter wieder ein solcher Chrono in den Sinn - und sei es zur Vermeidung einer Gleitsichtbrille. Inzwischen hatte sich am Markt durchaus etwas getan - Breguet ist immer noch da, allerdings preislich jetzt weit davon gezogen. Und die deutschen Anbieter hatten plötzlich passende Angebote:

Tutima hatte sich auf die alte Lemania 5100-Tradition besonnen und mit der M2 eine moderne Interpretation gewagt https://tutima.com/de/uhren/m2/ . Bei der Uhr überkam mich allerdings wieder das Breguet-Gefühl - einfach zu viel los. Funktional alles sicher sinnvoll, aber 4 Zeiger aus der Mitte, dazu nochmal 2 dezentral und das Datum und ordentlich Farbe - nicht so meins, was auch für die Gehäuseform gilt.

Dann gibt es natürlich Sinn, die mit dem SZ01 auf VJ 7750-Basis an den Start gingen. Das Werk kam dann in einem Remake der legendären EZM 1 auf den Markt, der EZM 1.1 https://www.sinn.de/de/Modell/EZM_1_1.htm . Die gefiel mir schon deutlich besser (sowohl im Original wie in der neuen Version), da deutlich cleaner und auf die wesentlichen Funktionen reduziert. Aber auch nicht perfekt: Die Drücker links trägt sich bei mir nicht so gut, rot ist ok aber nicht mehr, und die Höhe der Uhr ist nicht ohne. Die Überlegung hatte sich dann auch schnell erledigt, da die Uhr trotz des nicht schüchternen Preises von 4.850 Euro schnell ausverkauft war.

Aber es gab noch einen dritten Anbieter, den ich bis dahin nicht wirklich ernsthaft in Betracht gezogen hatte: Damasko. Bekannt war mir die Marke eigentlich nur durch den Forenspott über das "in Kürze" verfügbare "Manufaktur-Stahlband" - ab und an hatte ich mir mal einzelne Modelle angeschaut, aber gerade bei den Chronos gefiel mir die eher unorthodoxe Datumsposition nicht wirklich. Das änderte sich jedoch mit dem DC80 Chrono, der alle Anforderungen erfüllte: Sekunde und Minute aus der Mitte, sehr cleanes Blatt, schwarze Lünette (hier in der Countdown-Version) und ein sehr technisches Design - das sicherlich Anleihen bei Sinn nimmt, aber doch noch eigenständig genug ist. Das Werk CS51-1 basiert ebenso wie bei Sinn auf dem VJ 7750, nur hat man hier auch das Datum weggelassen (zumindest im ersten Anlauf) - das ist kein Nachteil, da die Datumsposition der EZM 1.1 auch nicht ganz mein Favorit ist.

Die Uhr ist in den Ausmaßen ähnlich wie die EZM 1.1 mit einem Durchmesser von 43,3 mm (an der Lünette gemessen) und Lug-to-Lug von gut 50mm. Ein wesentlicher Unterschied ist die Höhe, wo die DC80 mit 13,9mm deutlich flacher ist (u.a. durch das plane Glas).

Inzwischen gibt es die Uhr in diversen Varianten: Schwarz, mit komplett schwarzer Lünette/schwarzen Drückern ("bicolour") oder in der schlichten Stahlversion. Dazu kommen noch mindestens 4 Farbvarianten (weiß, grün, gelb, orange - auch eine blaue habe ich schon gesehen). Und dann natürlich die Wahl zwischen Textil/Lederband und dem berühmten "Manufaktur-Stahlband" - da ist also für jeden was dabei...

Ich habe mir die Uhr über ein Jahr immer mal wieder angeschaut und habe mich am Ende für diese Variante entschieden https://www.damasko-watches.com/de/mode ... dc80-green . Das Grün ist sicher nicht für jeden, aber mir gefällt es ganz gut und ohne so einen Farbakzent fand ich die Uhr etwas zu eintönig. Denn optisch steht sie in der Tradition einer IWC 3536 TI oder Tudor Pelagos, also wirklich kompromisslos schlicht, was die optischen Effekte angeht.

Wie es bei solchen "Randgruppenuhren" so ist, hatte der Gebrauchtmark nicht viel zu bieten - eine einzige gab es mal in den Foren, aber falsche Farbe und ohne Stahlband. Deshalb musste ich tatsächlich mal wieder neu beim Konzi kaufen (passiert mir nicht mehr so oft). Der erste Eindruck: hat sich gelohnt! Die Uhr gefällt am Arm sehr, trägt sich gut und auch das Werk tut, was es soll. Der Minutenzeiger wandert bündig und die Ganwerte liegen minimal im Plus - da es ja keine laufende Sekunde gibt, lasse ich den Chrono einfach mitlaufen.

Und hier endlich ein paar erste Bilder...

Bild

Bild

Bild

Bild

Wenn man bedenkt, was für ein kleiner Laden Damasko ist, dann ist das schon eine ziemlich beeindruckende Uhr...

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
mrdata
Beiträge: 11407
Registriert: 17 Feb 2007, 16:17
Interessen: TAU - Technik Auto Uhren

Re: Mal was anderes: Damasko DC80

Beitrag von mrdata » 24 Feb 2019, 08:08

Oh, wow! Christian, herzlichen Glückwunsch zur DC80!!!
Ich muss gestehen, dass ich seit Beginn meiner Leidenschaft an einer Damasko rum mache! Es wird auch kein Weg dran vorbei führen :mrgreen: und da hier inzwischen jede Marke dran kommt, spricht auch nicht wirklich was dagegen 8)
Das Stahlband steht der DC80 übrigens ausgezeichnet! Hätte ich nicht gedacht... finde sonst fast immer es macht die anderen Uhren etwas „nackt“...
Wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß mit Deinem neuen Chrono! Gerne auch mehr Fotos :wink:

Viele Grüße,
Dirk
Babybel wird nicht aus kleinen Hunden gemacht...

Benutzeravatar
rank
Beiträge: 4007
Registriert: 05 Nov 2010, 19:10

Re: Mal was anderes: Damasko DC80

Beitrag von rank » 24 Feb 2019, 08:19

Hallo Christian. Herzlichen Glückwunsch zum Neuerwerb. :D Ein wenig ungewöhnlich für deine Kaufhistorie, wie ich finde. 8) Aber du hattest ja immer schon „Ausreißer“. Titan und Farbakzent gefallen mir sehr gut, der Werkumbau macht sie besonders interessant. Ich wünsche dir sehr viel Freude mit dieser Uhr.
Gruß, Frank

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 8696
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Mal was anderes: Damasko DC80

Beitrag von Heinz-Jürgen » 24 Feb 2019, 08:45

Herzlichen Glückwunsch, Christian! Du hast recht, sie wirkt schon sehr technisch, gefällt mir aber als Chrono ohne Hilfszifferblätter ausgesprochen gut. Das Ablesen der gestoppten Zeit bei einem „normalen“ Chrono gerät bei mir ohne Brille schon langsam zu einem Rätselraten. Hier gelingt das sicher ohne Probleme und quasi „auf einen Blick“.

:thumbsup:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Pete
Beiträge: 1350
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Mal was anderes: Damasko DC80

Beitrag von Pete » 24 Feb 2019, 08:55

Tolle Vorstellung einer spannenden Uhr! Ich verstehe ja bis heute nicht warum sich die Stoppminute aus der Mitte nicht als Standard durchgesetzt hat oder zumindest öfter zu finden ist. Zumal wenn man Chronographen wirklich als Werkzeug und nicht nur als schöne Sache versteht.

Pete
Beiträge: 1350
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Mal was anderes: Damasko DC80

Beitrag von Pete » 24 Feb 2019, 08:56

Heinz-Jürgen hat geschrieben:
24 Feb 2019, 08:45
Herzlichen Glückwunsch, Christian! Du hast recht, sie wirkt schon sehr technisch, gefällt mir aber als Chrono ohne Hilfszifferblätter ausgesprochen gut. Das Ablesen der gestoppten Zeit bei einem „normalen“ Chrono gerät bei mir ohne Brille schon langsam zu einem Rätselraten. Hier gelingt das sicher ohne Probleme und quasi „auf einen Blick“.

:thumbsup:
Also wenn Du Deine Big Block gegen etwas altersgemässeres umtauschen willst, Du weisst wo Du mich findest,Heinz-Jürgen 😜

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 7134
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Mal was anderes: Damasko DC80

Beitrag von walter » 24 Feb 2019, 10:37

Wie Du schon in der Überschrift schreibst: mal was anderes :thumbsup:
Eine super ablesbare Uhr mit technischer Finesse, die mal erst mal nicht entdeckt.
Viel Spaß mit der Hübschen :D
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 8696
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Mal was anderes: Damasko DC80

Beitrag von Heinz-Jürgen » 24 Feb 2019, 11:23

Pete hat geschrieben:
24 Feb 2019, 08:56
Heinz-Jürgen hat geschrieben:
24 Feb 2019, 08:45
Herzlichen Glückwunsch, Christian! Du hast recht, sie wirkt schon sehr technisch, gefällt mir aber als Chrono ohne Hilfszifferblätter ausgesprochen gut. Das Ablesen der gestoppten Zeit bei einem „normalen“ Chrono gerät bei mir ohne Brille schon langsam zu einem Rätselraten. Hier gelingt das sicher ohne Probleme und quasi „auf einen Blick“.

:thumbsup:
Also wenn Du Deine Big Block gegen etwas altersgemässeres umtauschen willst, Du weisst wo Du mich findest,Heinz-Jürgen 😜
Ich weiß. Mal Bern mal Wallis...aber beides gehört in absehbarer Zeit nicht zu meinen Reisezielen. :tongueout:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 15719
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Mal was anderes: Damasko DC80

Beitrag von MCG » 24 Feb 2019, 11:53

Pete hat geschrieben:
24 Feb 2019, 08:55
Tolle Vorstellung einer spannenden Uhr! Ich verstehe ja bis heute nicht warum sich die Stoppminute aus der Mitte nicht als Standard durchgesetzt hat oder zumindest öfter zu finden ist. Zumal wenn man Chronographen wirklich als Werkzeug und nicht nur als schöne Sache versteht.
Dem kann ich mich nur anschliessen...
Herzlichen Glückwunsch zum aussergewöhnlichen und spannenden Ticker! 👍🏻😃
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1706
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: Mal was anderes: Damasko DC80

Beitrag von u2112 » 24 Feb 2019, 12:03

... danke, danke :mrgreen:

Nachdem es oben ein wenig textlastig war, jetzt endlich noch ein paar mehr Bilder von der Uhr:

Bild

Bild

Das Glas ist absolut plan, das Band setzt sehr tief an - und die Spaltmaße haben tatsächlich Piech-Nievau :wink: :

Bild

Das Gehäuse ist wirklich sehr sauber gearbeitet, auch die Hörner sind ohne spitze Kanten (wie man sie z.B. bei Zenith oft hat):

Bild

@Frank: auch wenn es so aussieht, das Gehäuse ist nicht aus Titan sondern aus Stahl. Durch das Härtungsverfahren und die Oberflächenbearbeitung sieht es aber aus wie Titan, ein sehr technischer, matt-grauer Farbton - auch noch ein bisschen anders als bei den tegimentierten Sinns.

Bild

Hier sieht man die Schichtung der Zeiger - Stoppminute, Stunde, Minute, Stoppsekunde :lupe: :

Bild

Beim Boden hat man den Wettbewerb eng im Blick - der Zifferblatt-Texter der Pelagos hat hier nochmal einen draufgelegt :whistling:

Bild

Mit scharfem Blick sieht man auch, dass die Uhr bisher eher ein exklusives Vergnügen ist (gezählt wird wohl über alle Varianten hinweg):

Bild

Bild

Die grünen Akzente finde ich ganz erfrischend - Blatt und Zeiger sind dabei komplett matt:

Bild

Bild

Die Bilder zum Band kommen nochmal extra - durch meine blöden Google-Links komme ich hier immer ans Zeichen-Limit...

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
safesurfer
Beiträge: 4135
Registriert: 15 Feb 2006, 16:41
Wohnort: bei CCAA
Interessen: Uhren, Fotografie, lecker Essen, lecker Getränk...

Re: Mal was anderes: Damasko DC80

Beitrag von safesurfer » 24 Feb 2019, 12:29

Gratulation zur Damasko Christian. :thumbsup:

Toll verarbeitete Uhr!
Gruß Michael

Bälle flach halten, hoch gewinnen....

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 17734
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Mal was anderes: Damasko DC80

Beitrag von cool runnings » 24 Feb 2019, 14:04

Herzlichen Glückwünsch zur Damasko. Sieht man wirklich selten. Danke für die tolle Vorstellung.

gatewnrw
Beiträge: 3223
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Mal was anderes: Damasko DC80

Beitrag von gatewnrw » 24 Feb 2019, 15:42

Überzeugend, sowohl Dein Bericht als auch die Fotodokumentation! Passt! :thumbsup:

Viel Spaß mit dem Ticker abseits des Mainstreams.

LG Peter
- einen Jux will er sich machen ...

Nestroy

Benutzeravatar
mrdata
Beiträge: 11407
Registriert: 17 Feb 2007, 16:17
Interessen: TAU - Technik Auto Uhren

Re: Mal was anderes: Damasko DC80

Beitrag von mrdata » 24 Feb 2019, 16:20

Genial! Die Stückzahl spricht ja nochmals dafür! Außer es sind 800025 :mrgreen: eine ähnlich geringe Nr. habe ich auch bei meinem Stowa Flieger Chrono mit Umbau auf Handaufzug... Tolle Bilder, tolle Uhr!
Babybel wird nicht aus kleinen Hunden gemacht...

tourbillon69
Beiträge: 320
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: Mal was anderes: Damasko DC80

Beitrag von tourbillon69 » 24 Feb 2019, 16:46

Pete hat geschrieben:
24 Feb 2019, 08:55
Tolle Vorstellung einer spannenden Uhr! Ich verstehe ja bis heute nicht warum sich die Stoppminute aus der Mitte nicht als Standard durchgesetzt hat oder zumindest öfter zu finden ist. Zumal wenn man Chronographen wirklich als Werkzeug und nicht nur als schöne Sache versteht.
Das versteht keiner. Fakt ist aber leider, dass wir aufgrund mangelnder Verkäufe erwägen die Produktion unseres Werk mit zentralem Minutenzähler einzustellen. Wir haben/hatten eine Uhr (Doppel 3 vs. 3.1) die entweder mit klassischem MZ bei 3h oder zentralem MZ zu ordern ist und die Relation liegt etwa bei 20:1.
Gruß
Richard

Antworten