(kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
haspe1
Beiträge: 323
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

(kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Beitrag von haspe1 » 04 Mär 2019, 15:06

Liebe Kollegen,

weil mir das Format "Pärchen-Nachmittag" noch immer gefällt, versuche ich hier wieder einen eigenen kleinen Beitrag dazu zu leisten.

Diesmal sind 2 IWC "kleine Portugieser", Ref. 3531 dran, sie haben das Jaeger-LeCoultre 891/2-Kaliber eingebaut, das IWC nach eigener Fasson hübsch verzierte. Diese Uhren sind eine recht masstsäbliche Verkleinerung der Jubiläums-Portugieser von 1993 mit einem Durchmesser von (nur) 35 mm, der für meine schmalen Handgelenke zwar ideal ist, die Uhr aber etwas anders und weniger prägnant wirken lässt, als die großzügige Jubiläums-Uhr.

Insgesamt ist dieses Modell aber meines Erachtens nach sehr stimmig gelungen und auch gesucht, die Preise in den online-Börsen sind in den letzten Jahren merklich gestiegen.

Für mich der größte Wermutstropfen bei diesen Modellen ist wieder die Ersatzteil-Politik von IWC, die verhindert, dass Uhrmacher/Konzessionäre zu Ersatzteilen für diese "Youngtimer-Werke" kommen. Ich habe beide Uhren gebraucht gekauft, die mit dem hellen Blatt von einem Deutschen Uhrenfreund, der urlaubsbedingt in Vorarlberg weilte, was ich zum Anlass nahm, mit dem "Railjet" (Zug) von Linz dorthin und wieder zurück zwecks Geschäftsabschluss zu reisen, die mit dem schwarzen Blatt habe ich über eine Verkaufsbörse von einem Sizilianer erworben. Sie wurde kürzer und mit weniger Exemplaren gebaut und ist deutlich seltener zu finden, als die helle und wirkt sehr elegant.

Es gibt auch eine Version in Rotgold, die sehr schön ist und einen gold-bestückten Rotor aufweist und eine limitierte Version mit Zentralsekunde in Platin mit einem nachtblauen Zifferblatt (ich weiss nicht genau, wie viel Stück es davon gab), die wohl extrem selten ist.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

viele Grüße,
Hannes

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 17794
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: (kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Beitrag von cool runnings » 04 Mär 2019, 15:12

Sehr schön. Glückwunsch zu dem tollen Pärchen. :thumbsup:

C.95
Beiträge: 764
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: (kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Beitrag von C.95 » 04 Mär 2019, 16:16

Auch meinen Glückwunsch zu den Ref. 3531 :thumbsup:

Inzwischen recht selten zu finden und die Preise haben angezogen.
Mit Mark XII Bandadaptern und einem Mark XII - oder auch einem preiswerterem Portofino Stahlband, kann das eine interessante Stahl Kombi werden ?!

Beste Grüße

Bild

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 7189
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: (kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Beitrag von walter » 04 Mär 2019, 16:46

Black&White... die Beiden sind sehr schön.
In 35 mm waren das in den 90ern Damenmodelle ?
Normal waren doch da eher 37-40 mm :?:
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

C.95
Beiträge: 764
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: (kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Beitrag von C.95 » 04 Mär 2019, 17:10

walter hat geschrieben:
04 Mär 2019, 16:46
Black&White... die Beiden sind sehr schön.
In 35 mm waren das in den 90ern Damenmodelle ?
Normal waren doch da eher 37-40 mm :?:
Walter
Manchmal kümmere ich mich auch um Miltäruhren, auch mil. Armbanduhren.
Anfangs war ich auch erstaunt, warum diese Uhren rel. klein sind.
Tatsächlich waren Durchmesser von 34 - 36 mm üblich, denn diese Durchmesser waren Anforderung der Spec. der Auftraggeber und damals übliche Durchmesser, denn die Uhren sollten klein und leicht sein.
Und diese Durchmesser sind ein Kompromiss aus immer noch ausreichend guter Ablesbarkeit und lassen sich bequem tragen.

Die Großen Fliegeruhren mit 55 mm sind Ausnahmen und waren so groß, weil sie am Oberschenkel der Piloten getragen wurden :lol: :lol: :lol:

Na gut, teilweise auch ÜBER der Fliegerkombi.

In den 70er Jahren waren z.B. die Ing. Jumbos mit 40 mm Ladenhüter, weil fast niemand so große Uhren haben wollte.
Erst als die Uhren keine Gebrauchsgegenstände mehr waren und zu Statussymbolen wurden, zogen auch die Durchmesser an, genau wie bei Autos :-)

Die Kleinen Portugieser waren nicht als Damenuhren gedacht, ebenso wie z.B. die nur 34 mm Ing. Chronometer.

Beste Grüße

Heiko

gatewnrw
Beiträge: 3252
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: (kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Beitrag von gatewnrw » 04 Mär 2019, 18:56

schönes Pärchen, danke fürs Zeigen, gefallen!

An Leder halte ich diese Art von Uhren für stimmiger (obwohl Fan von Stahlbändern [immer mit kaufen, Leder dran dengeln geht immer]).

LG Peter
- einen Jux will er sich machen ...

Nestroy

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1706
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: (kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Beitrag von u2112 » 04 Mär 2019, 20:28

... es fehlte ja noch die rot-goldene Variante:

Bild

... aber der Experte merkt - hier handelt es sich um die originale Herren-Größe :mrgreen:

Um Gewicht zu sparen, hat sie allerdings nur ein Plastikdach und keinen Rotor :whistling:

Bild

Bild

Trotz der Größe gut tragbar:

Bild

Wobei 42mm damals ziemlich groß waren, heute jedoch eher normal sind.

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 7189
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: (kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Beitrag von walter » 04 Mär 2019, 21:48

Schmacht :yahoo:
Ist die Deiner Hausaktion auch zum Opfer gefallen ?
Falls nein...I like :thumbsup: :wink:
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1706
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: (kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Beitrag von u2112 » 04 Mär 2019, 22:03

... nee, die durfte damals bleiben - zum Glück :D

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 7189
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: (kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Beitrag von walter » 04 Mär 2019, 22:24

u2112 hat geschrieben:
04 Mär 2019, 22:03
... nee, die durfte damals bleiben - zum Glück :D

Gruß,
Christian
Wenn noch ne Rechnung kommt... :tongueout:
Walter
P.S. Ich hab dieses Jahr nen runden Geburtstag, da wäre was in Gold oder Rotgold angebracht...

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
ChronoCop
Beiträge: 2249
Registriert: 21 Feb 2006, 08:28

Re: (kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Beitrag von ChronoCop » 05 Mär 2019, 08:48

Danke allen Beteiligten für diese tolle Portugieser-Show! Traumstücke, Schaffhausen at it's best.

haspe1
Beiträge: 323
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: (kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Beitrag von haspe1 » 05 Mär 2019, 12:56

C.95 hat geschrieben:
04 Mär 2019, 16:16

Mit Mark XII Bandadaptern und einem Mark XII - oder auch einem preiswerterem Portofino Stahlband, kann das eine interessante Stahl Kombi werden ?!

Eine interessante und reizvolle Idee, Walter. Obwohl ich die kleine Portugieser am liebsten am Lederband sehe, wirkt speziell die mit dem schwarzen Blatt auch am Stahlband sehr gut. Wie kann ich Deine Anleitung verstehen? Gibt es da spezielle "Adapter" für das Gehäuse der kleinen Portugieser oder passen jene der Mark XII auch auf dieses Gehäuse mit seiner runden Form?

Ich nehme aber an, dass man ein Stahlband für die Mark XII oder auch die älteren Portofino nicht mehr einfach im Geschäft erhält, sondern bei den Alteisen-Händlern suchen muss. Und dort werden sie rar und auch relativ teuer sein. Und die Bandadapter wohl auch, oder?

Ich suche ja jetzt eine Yacht Club 1 mit Oyster-Band (an dem schaut sie am besten aus) in Stahl und da sehe ich immer wieder welche im Netz, die falsche Anstoss-Glieder/Adapter haben, wo die Konturen des Gehäuses nicht mit denen der Anstoss-Glieder zusammenstimmen.

Offenbar ist es also noch schwieriger, die richtigen Adapter/Anstossglieder zu bekommen, als das richtige Stahlband für die entsprechende Uhr. Da wird dann viel "gebastelt". Leider. Wenn man nicht schon das originale Band mit den richtigen Adaptern/Anstoss-Gliedern hat, dann hat man bei IWC eine lange und teure Suche vor sich.

Hannes

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1706
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: (kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Beitrag von u2112 » 05 Mär 2019, 15:50

... bei den alten Yacht Club I muss man tatsächlich aufpassen, es gibt leider inzwischen durchaus einige Fälschungen der Gay Freres-Bänder im Umlauf. Meist wird dann ein Logo an die Schließe gedengelt und die Anstöße passen am Gehäuse nicht wirklich. Mir auch schon einmal passiert :roll:

Im Original muss das bei den "Oyster"-Bändern so aussehen:

Bild

Die echten Bandanstöße erkennt man an den markanten Flügeln (gerne auch völlig verbogen...) und der Gravur "20":

Bild

Gruß,
Christian

haspe1
Beiträge: 323
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: (kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Beitrag von haspe1 » 06 Mär 2019, 09:11

u2112 hat geschrieben:
05 Mär 2019, 15:50
... bei den alten Yacht Club I muss man tatsächlich aufpassen, es gibt leider inzwischen durchaus einige Fälschungen der Gay Freres-Bänder im Umlauf. Meist wird dann ein Logo an die Schließe gedengelt und die Anstöße passen am Gehäuse nicht wirklich. Mir auch schon einmal passiert :roll:

Im Original muss das bei den "Oyster"-Bändern so aussehen:

Die echten Bandanstöße erkennt man an den markanten Flügeln (gerne auch völlig verbogen...) und der Gravur "20":


Gruß,
Christian
Danke sehr für die schönen Fotos, Christian (genau so eine Yacht Club 1 in diesem guten Zustand, wie Du sie mit den Oyster-Bändern hast, suche ich) und danke für die Info mit den Anstoss-Gliedern mit der Zahl 20.

Ich wusste übrigens schon, dass für die Yacht-Club 1 für das Oster-Band die 20-er Glieder die richtigen sind, denn es gibt im IWC-Forum irgendwo eine gute Liste, wo für verschiedene Vintage-Modelle und -Bänder die richtigen Anstoss-Markierungen aufgelistet sind, aber das nützt bei manchen Netz-Angeboten auch nichts, denn oft sind die Anstoss-Flügel nicht auf den Fotos zu sehen und wenn sie zu sehen sind, ist oft gar keine Markierung zu sehen, weil diese offensichtlich wegpoliert wurde (vielleicht auch deshalb, damit man die "falschen" Glieder nicht identifizeren kann).

Ich weiss nicht, wie häufig "gefälschte" Bänder sind, wie Du sie gesehen bzw. gekauft hast, ich nehme an, dass da nicht die gesamten Bänder fachgerecht nachgemacht werden, sondern dass bestimmte Täuscher auf beliebige ähnliche Bänder nachgemachte (oder von echten Bändern stammende) IWC-Schliessen montieren und so etwas zusammenbasteln, was ein echtes IWC-Band vortäuscht.

Am Häufigsten wird bei der Stahlband-Trickserei wohl sein, echte IWC-Bänder an Uhren zu befestigen, an denen sie original nie montiert waren und dazu falsche oder nachbearbeitete Anstoss-Glieder zu montieren. Diesen Eindruck gewinne ich jedenfalls aus der Bild-Betrachtung der Netz-Angebote. Man muss schon höllisch aufpassen, wenn man etwas gutes orgiginalgetreues kaufen möchte.

Hannes

C.95
Beiträge: 764
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: (kleiner) Portugieser-Pärchen-Nachmittag

Beitrag von C.95 » 06 Mär 2019, 09:33

Noch eine Ergänzung zu dieser Frage:
haspe1 hat geschrieben:
05 Mär 2019, 12:56
C.95 hat geschrieben:
04 Mär 2019, 16:16

Mit Mark XII Bandadaptern und einem Mark XII - oder auch einem preiswerterem Portofino Stahlband, kann das eine interessante Stahl Kombi werden ?!
... Wie kann ich Deine Anleitung verstehen? Gibt es da spezielle "Adapter" für das Gehäuse der kleinen Portugieser oder passen jene der Mark XII auch auf dieses Gehäuse mit seiner runden Form?
...
Hannes
*** Edit Modi: Zitat korrekt gestellt. Bitte in Zukunft die Zitatfunktion benutzen. ***

Die orig. Mark XII Adapter passen.

Und noch zu den Yacht Club Stahlbändern. Omega - IWC -, evtl. auch weitere -, Stahlbänder wurden damals beim selben Hersteller gefertigt und sind nahezu identisch, bis auf die Prägung des jeweiligen Kunden.

Omega fertigte schon damals wesentlich mehr Uhren als IWC, dementsprechend gibt es mehr Omega Bänder am Markt, die deswegen auch wesentlich preiswerter sind als die seltenen Bänder mit IWC Prägung.

Ich könnte auch mit einem Omega Band leben, denn das stammt aus der selben Produktion.

Antworten