Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1725
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Beitrag von u2112 » 20 Aug 2019, 22:03

@Hannes: Ja, stimmt - ich habe bei der UTC beim letzten Service ein beidseitig entspiegeltes Saphirglas einbauen lassen. Dadurch gewinnt die Uhr meiner Meinung nach enorm, wirkt wesentlich klarer und moderner:

Bild

Das Glas kostete damals vor 4 Jahren 120 Euro, heute liegt das meines Wissens aber schon bei ca. 190 Euro.

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
safesurfer
Beiträge: 4217
Registriert: 15 Feb 2006, 16:41
Wohnort: bei CCAA
Interessen: Uhren, Fotografie, lecker Essen, lecker Getränk...

Re: Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Beitrag von safesurfer » 20 Aug 2019, 22:09

walter hat geschrieben:
19 Aug 2019, 09:57
3fe hat geschrieben:
18 Aug 2019, 18:56
Wieder eine tolle Vorstellung mit üppigen Informationen - Gratulation Christian. :thumbsup: 8)

Du hälst die IWC Fahne hoch ...(...)
+1 :thumbsup:
Viel Spaß mit dem Ticker :D
Walter
Da schliesse ich mich an - tolle Vorstellung und dolle Uhr. :thumbsup:
Gruß Michael

Bälle flach halten, hoch gewinnen....

haspe1
Beiträge: 333
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Beitrag von haspe1 » 20 Aug 2019, 22:27

Danke für die UTC-Glas-Zusatzinfo, Christian, Deine Beiträge lese ich ja immer besonders genau und behalte sie lange in Erinnerung.

Ich habe auch schon überlegt, meine UTC auf ein beidseitig entspiegeltes Glas umzurüsten, aber es bisher noch nicht gemacht. Aber ich kann mit der Mark XV vergleichen und da wirkt das Blatt doch merklich klarer und kontrastreicher.

Das Rios-Albatros passt wirklich sehr gut zu Deiner Worldtimer, meinem Geschmack nach besser als ein Alligatorband.

Hannes

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 16222
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Beitrag von MCG » 20 Aug 2019, 22:36

haspe1 hat geschrieben:
20 Aug 2019, 22:27
Danke für die UTC-Glas-Zusatzinfo, Christian, Deine Beiträge lese ich ja immer besonders genau und behalte sie lange in Erinnerung.

Ich habe auch schon überlegt, meine UTC auf ein beidseitig entspiegeltes Glas umzurüsten, aber es bisher noch nicht gemacht. Aber ich kann mit der Mark XV vergleichen und da wirkt das Blatt doch merklich klarer und kontrastreicher.

Das Rios-Albatros passt wirklich sehr gut zu Deiner Worldtimer, meinem Geschmack nach besser als ein Alligatorband.

Hannes

Schön dass es die Möglichkeit überhaupt gibt!
Hab dasselbe mal bei meiner Girard Perregaux Seahawk versucht... Fehlanzeige! :whistling:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
PinkFloyd
Beiträge: 10961
Registriert: 15 Feb 2006, 11:29

Re: Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Beitrag von PinkFloyd » 21 Aug 2019, 07:59

safesurfer hat geschrieben:
20 Aug 2019, 22:09
walter hat geschrieben:
19 Aug 2019, 09:57
3fe hat geschrieben:
18 Aug 2019, 18:56
Wieder eine tolle Vorstellung mit üppigen Informationen - Gratulation Christian. :thumbsup: 8)

Du hälst die IWC Fahne hoch ...(...)
+1 :thumbsup:
Viel Spaß mit dem Ticker :D
Walter
Da schliesse ich mich an - tolle Vorstellung und dolle Uhr. :thumbsup:
Dito ... klasse Vorstellung! Herzlichen Dank für allumfassende Wissenswerte!
Beste Grüße
... FAILURE IS NOT AN OPTION

Benutzeravatar
Paulchen
Beiträge: 10487
Registriert: 15 Feb 2006, 20:10

Re: Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Beitrag von Paulchen » 21 Aug 2019, 08:13

MCG hat geschrieben:
20 Aug 2019, 22:36

Schön dass es die Möglichkeit überhaupt gibt!
Hab dasselbe mal bei meiner Girard Perregaux Seahawk versucht... Fehlanzeige! :whistling:
Hast du es schon einmal extern probiert?
http://www.reluming.de/

Richard Habring
Beiträge: 355
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Beitrag von Richard Habring » 21 Aug 2019, 10:11

u2112 hat geschrieben:
18 Aug 2019, 18:02
………. ein von IWC (genauerJürgen Lange) entwickeltes …………..
:rofl: :rofl: :rofl:
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 16222
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Beitrag von MCG » 21 Aug 2019, 10:17

Paulchen hat geschrieben:
21 Aug 2019, 08:13
MCG hat geschrieben:
20 Aug 2019, 22:36

Schön dass es die Möglichkeit überhaupt gibt!
Hab dasselbe mal bei meiner Girard Perregaux Seahawk versucht... Fehlanzeige! :whistling:
Hast du es schon einmal extern probiert?
http://www.reluming.de/
Wäre eine Idee! Danke! :thumbsup: :idea: :D
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
tapsa911
Beiträge: 3322
Registriert: 28 Apr 2006, 10:48

Re: Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Beitrag von tapsa911 » 21 Aug 2019, 10:44

3fe hat geschrieben:
18 Aug 2019, 18:56
Wieder eine tolle Vorstellung mit üppigen Informationen - Gratulation Christian. :thumbsup: 8)

Du hälst die IWC Fahne hoch und das nicht unbegründet. :!:
Lieber Christian,

herzlichen Dank für Deine Vorstellung und den genialen Fotos. :thumbsup: :thumbsup:

Deine Schilderung zum Marktplatz Uhren deckt sich mit meiner Wahrnehmung. Anbiedern beim Uhrenkauf oder sich gar rechtfertigen für einen banalen Wecker?

Das Geld hat keinen Preis mehr und deshalb flüchten viele in Roletten & Co (und/oder Gold, Immobilien) mit Fokus auf Renditemaximierung. Genau diese gierigen Geier verzerren den Markt für neue und gebrauchte Zwiebeln. Ist meine subjektive Sichtweise auf die Dinge.

Zum Glück gibt es ja Alternativen fürs Seelenheil :wink:

Super Vorstellung!

Gruß
:wink:
Stephan
Durch Ehrlichkeit kannst du mehr beleidigen als durch Lügen.
(Jan Fedder, Schauspieler)

Benutzeravatar
TST_64
Beiträge: 34
Registriert: 21 Jul 2019, 14:05
Wohnort: Luzern
Interessen: Mechanische Uhren, Mountainbiken, Bergtouren, Kunstausstellungen, Musik
Tätigkeit: Techniker für Unternehmensprozesse/Projektleiter

Re: Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Beitrag von TST_64 » 21 Aug 2019, 13:38

Super geschrieben ... schöne Vorstellung. :thumbsup:
Und nach sieben Jahren der Geduld ist die Freude mit dem WT sicher gross.

Offen bin ich eigentlich für jede Marke, was mich aber stört ist, dass gerade bei IWC in vielen Modellen unter 10'000 Euro keine Manufactur-Werke verbaut sind. Ab 5'000 Euro sollten bei allen Luxusuhrherstellern eigene Kaliber verbaut sein.
Zwar schmückt man sich oft mit dem Modifizieren der Basiswerke von ETA oder Sellita, doch wenn man die Einkaufspreise für ein Basiswerk sich anschaut, finde ich Uhren im Preissegment zwischen 5'000 und 10'000 Euro mit modifizierten Basiswerken völlig überteuert.
Habe mir letzte Woche in der Hublot-Boutique in Zermatt eine Uhr angeschaut, welche optisch mir gut gefallen hätte, jedoch mit dem Valjoux 7750 ausgestattet ist und das zu einem Preis von 11'500 Sfr. ... ohne Worte.
Und dann erzählte mir der Herr von Hublot, dass der EKP für Hublot für ein Valjoux 7750 bei 3'300 Sfr liegt ... ???

Trotzdem ist der WT von IWC eine sehr gelungene Uhr.

Gruss Thomas
Die Auserwählten sind die, denen schöne Dinge nichts bedeuten als Schönheit.
Oscar Wilde

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 8988
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Beitrag von Heinz-Jürgen » 21 Aug 2019, 13:44

Richard Habring hat geschrieben:
21 Aug 2019, 10:11
u2112 hat geschrieben:
18 Aug 2019, 18:02
………. ein von IWC (genauerJürgen Lange) entwickeltes …………..
:rofl: :rofl: :rofl:
Lass uns doch mal an Deinem Wissen teilhaben. Irgendwo wird Christian ja eine Quelle gehabt haben.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
Paulchen
Beiträge: 10487
Registriert: 15 Feb 2006, 20:10

Re: Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Beitrag von Paulchen » 21 Aug 2019, 13:49

Vielleicht war es der Richard zu seiner IWC-Zeit?
JL hatte quasi nur den Hut auf.

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 8988
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Beitrag von Heinz-Jürgen » 21 Aug 2019, 14:34

Paulchen hat geschrieben:
21 Aug 2019, 13:49
Vielleicht war es der Richard zu seiner IWC-Zeit?
JL hatte quasi nur den Hut auf.
Mir ist das im Prinzip egal. Nur, wenn sich jemand (immer) so viel Mühe mit einer Vorstellung macht, dann gehört sich die Schnipselei und ein Kommentar mit drei Smileys nicht.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
tapsa911
Beiträge: 3322
Registriert: 28 Apr 2006, 10:48

Re: Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Beitrag von tapsa911 » 21 Aug 2019, 14:49

Richard Habring hat geschrieben:
21 Aug 2019, 10:11
u2112 hat geschrieben:
18 Aug 2019, 18:02
………. ein von IWC (genauerJürgen Lange) entwickeltes …………..
:rofl: :rofl: :rofl:
Hallo Richard,

bitte mal etwas mehr Fleisch an den Knochen.

Du hast Doch gemeinsam mit den beiden Experten schon das ein oder andere entwickelt, wenn ich nicht irre.

Stephan :wink:
Durch Ehrlichkeit kannst du mehr beleidigen als durch Lügen.
(Jan Fedder, Schauspieler)

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1725
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: Manchmal braucht es viel Geduld (Part 1): IWC Fliegeruhr Worldtimer

Beitrag von u2112 » 21 Aug 2019, 16:08

... ich war nicht dabei, als das entwickelt wurde und habe mich schlicht auf das Patent bezogen:

Bild

Genannt werden dort als "Erfinder" Jürgen Lange und Kurt Klaus (ich habe in meinem Text auch übrigens immer beide erwähnt, das verkürzte Zitat ist also nicht korrekt). Ohne jetzt Experte im Patentrecht zu sein, würde ich die rechtliche Lage so einschätzen, dass sie dann zumindest aus Sicht des Patentamts auch unstrittig die Erfinder sind, was ja auch Vergütungsfragen einschließt.

Wenn das in der Realität ganz anders gewesen sein sollte, kann ich das als Außenstehender nicht beurteilen - will ich auch gar nicht, da das ggf. ja sogar rechtliche Implikationen hätte.

Gruß,
Christian

Antworten