Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Antworten
Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 10243
Registriert: 18 Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Beitrag von 3fe » 15 Jun 2020, 19:09

Die Zeiten im Uhrenbusiness sind schwierig, für Händler und Kunden. (Nicht für mich, ich bin ja durch :P )
Aber immer wieder kommt dieser in meinen Augen selten dämlich Spruch: Du musst eine Beziehung zu deinem Konzi aufbauen.

95% aller Uhrenkäufer sind Erst- und Einmalkäufer. Sie wurden befördert, haben geheiratet oder ein Kind bekommen und wollen sich mal etwas gönnen. Da wird also hinten rechts aufmunitioniert, lockeren Schrittes in den Laden rein und mit vorfreudigem Lächeln erklingt in hellem Tone: "Guten Tag, ich denke ich bin jetzt soweit, ich würde gern eine Daytona, GMT, Nautilus younameit erwerben." Ein dumpfes Geräusch kündigt davon, dass der anzugtragende Listenschreiber grad mit lautem Lachen hinter dem Tresen zusammengebrochen ist. Der Kunde guckt verdutzt und versteht die Welt nicht mehr. Ohne eine Uhr überhaupt gesehen zu haben entschwindet er zutiefst verletzt und schreibt sich abends das Unverständnis in diversen Foren von der Seele.

Und dort kommt es dann immer wieder wie aus dem Gebetbuch: Du musst eine Beziehung zu deinem Konzi aufbauen. Mal eine Uhr Abseits des Mainstream kaufen, Schmuck und Edelsteine für die Holde, und wenn du dann eine Dekade lang jedes Jahr die Ladenhüter und Scheinpreziosen des Händlers abgenommen hast, dann wird er dich vielleicht irgendwann mal auf eine Warteliste schreiben.

Häää? Da hat doch jemand die Vorzeichen vertauscht? Seit wann muss sich denn der Kunde beim Händler anbiedern? Wieso sollte man Zeug kaufen, das man gar nicht braucht, nur um dann mal bei einer gewünschten Uhr zum Zug zu kommen? Wie blöd sind Uhrenkunden eigentlich?

Ich geh doch auch nicht zum Autohändler und kaufe jedes Jahr die 'Standuhren' und 'Farbfehler', nur um dann mal ein gutes Angebot für den Kombi zu bekommen. Der Händler lädt mich zur Frühlingsmesse ein, füllt mir Wischwasser beim Service kostenlos auf und schreibt mir zu Weihnachten eine Karte - nennt sich Kundenbindung.

Händlerbindung hingegen kenne ich nicht. Loyalität ja, aber keine Arschkriecherei beim Händler.
Vor allen Dingen braucht ja den Plunder niemand wirklich dringend.

Ich versteh es nicht. Habe ich da einen Denkfehler? Wie seht ihr das? Ich kann da nur mit den Schultern zucken. Bild
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 9950
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Beitrag von Heinz-Jürgen » 15 Jun 2020, 19:24

Dein einziger Denkfehler ist, dass Du durch bist. 8)
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

mart
Beiträge: 666
Registriert: 04 Mai 2014, 12:11

Re: Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Beitrag von mart » 15 Jun 2020, 19:45

Der Markt für Luxusgüter tickt generell anders, als der für Konsumgüter, insbesondere je "extremer" der Luxus-Aspekt.
Und das meine ich nun nicht sarkastisch. Darauf wird man in Marketing Vorlesungen schon hingewiesen. Es gibt sogar explizite Studiengänge resp. spezielle Vertiefungen.
Verknappung ist da nur ein Mittel, besonders Engagement oder Eintrittsbedingungen in den "erlauchten Kreis" ein anderes.
Da sind alle möglichen Spielarten denkbar... und nicht alle sind immer geplant oder folgen einer - für uns nachvollziehbaren - Logik. 😉
Von daher würde ich es nicht ausschliessen, dass es für manche ein Weg zu sein scheint "eine Beziehung" zum Konzi aufzubauen. Ich hab das wohl schon vor langer Zeit erfolgreich gemacht. Kaufe nur alle Furz lang etwas, nie irgendwelche "Beziehungs-Füllware" und werde dennoch mit vollem Namen und Fassbrause begrüsst. Ganz zu schweigen davon, dass ich ich mit Listen belästigt werden würde; hätte ich für meine letzten Neuwaren auch befremdlich gefunden... Krönchen, Certina, Swatch (Chinese New Year Edition). 😁
Zuletzt geändert von mart am 15 Jun 2020, 19:50, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13465
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Beitrag von Andi » 15 Jun 2020, 19:46

Kein Denkfehler, alles richtig!

Ich muss keinem Konzi den SLK versilbern, damit hochwohllöblichst in seiner irdischen Begrenztheit dann entscheidet, ob ich es würdig bin eine AP, Rolex oder PP evtl zu erwerben.

Was mir aber bei einem Konzi in Hannover auffiel, da standen ja einige Damen und Herren förmlich drauf hofiert zu werden.
Wahnsinn! Und was habe ich da gesessen und innerlich abgefeiert!

Ich habe auch fertig!
Viele Grüße Andi!

Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Sir Winston Churchill

Benutzeravatar
stere
Beiträge: 9492
Registriert: 17 Feb 2006, 10:06
Interessen: Hmm......vielleicht Uhren ? :-)

Re: Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Beitrag von stere » 15 Jun 2020, 20:35

Jörg, Du hast mit Deine 50 Jahren jetzt auch eine gewisse Weissheit entwickelt, die manchem Jungsporn noch fehlt...Du bist lange genug im Geschäft, ähm Hobby. Ich habe es mehrfach versucht aber vergeblich: Ich habe keine einzige meiner Uhren beim regulären Konzi gekauft (was nicht heisst, dass ich nie eine neue Uhr gekauft habe). Ich hatte das Gefühl, dass (mein lokaler) Konzi alles mögliche versucht, um mich unter keinen Umständen als Kunden zu gewinnen. Er hat mich nach einer Frage für einen Federsteg für eine 30k Uhr auch schonmal zum Karstadt geschickt... :shock: :twisted: . Ich habe keine Hood bzw. Peegroup, bei der ich mit einer seltenen Patek (oder überhaupt einer Patek) landen könnte und mein Hobby lebe ich ganz für mich allein aus... nach meinen Regeln und bin dadurch ganz zufrieden :mrgreen: :thumbsup: . Bei der grossen Kette mit W kaufe ich mit Sicherheit keine Uhr. Ich scheisse auf Image eines Luxusproduktes....Ich befürchte, ich habe auch fertig...

stere
"If you think you are too old to rock'n'roll then you are!" Lemmy

Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 10243
Registriert: 18 Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Re: Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Beitrag von 3fe » 15 Jun 2020, 20:54

Nee Andi und Stephan, wir haben nicht fertig - fragt mal den Heinz-Jürgen. :mrgreen:
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

Benutzeravatar
stere
Beiträge: 9492
Registriert: 17 Feb 2006, 10:06
Interessen: Hmm......vielleicht Uhren ? :-)

Re: Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Beitrag von stere » 15 Jun 2020, 21:01

naja, mal noch ne Nomos oder was Kleines (hab mich neulich schonmal bei Baume oder Tag Heuer suchen erwischt) geht ja noch aber die dicken Dinger sind durch... :whistling: :mrgreen:

stere
"If you think you are too old to rock'n'roll then you are!" Lemmy

Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9056
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Beitrag von Hertie » 15 Jun 2020, 21:50

Ich sehe keinen Denkfehler dahinter. Viel mehr eigentlich Lemmingverhalten.

Die Konzessionäre in unserem Umfeld verfügen über x-tausende Armbanduhren, von denen auch noch eine beträchtliche Anzahl ziemlich schön und zudem qualitativ gut sind .
Aber es kam eben eine Zeit, in der ein Schneeballsystem losgetreten wurde und dem geneigten Interessenten bestimmte Uhren als musst-have eingetrichtert wurden.
Uhren, auf welche er ob ihres bescheidenen Gesamtpaketes wahrscheinlich gar nie fokussiert hätte, hätte man ihn in einem Locktown völlig ohne Fremdbeeinflussung in Uhrenkatalogen schmökern und sich entscheiden lassen.

Eigentlich eine recht kranke Welt. :mrgreen:

Was mich betrifft, zieht die Masche schon deshalb nicht, weil "Ungeduld" mein zweiter Vorname ist und ich mich niemals auf irgendwelche lustige Liste setzen ließe.
Und irgendwie hat das Ausmaße angenommen, dass man sich als sensibler Zeitgenosse wie ich es bin, wie ein buckelnder Bittsteller vorkommen würde. Und das ist mir extrem zuwider und spiele schon deshalb nicht mit.
Was der Verkäufer nicht zum sofortigen Verkauf anbietet, ist für mich völlig uninteressant. Ich würde nicht mal bestellen, wenn er mir die Lieferung innert eines Monats verspräche. :mrgreen:

Von daher baue ich keine Beziehungen zu Konzis auf, dafür gibt es genug andere Bewerber, welche das anscheinend schmerzbefreiter sehen. :whistling:
Liebe Grüsse........es hat sich leider ausgetauscht......oder doch nicht ?

mr2680
Beiträge: 564
Registriert: 25 Mär 2014, 20:10
Wohnort: Ostschweiz
Interessen: Uhren
Zigarren
Craft Beer

Re: Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Beitrag von mr2680 » 15 Jun 2020, 22:29

Nach dem Kauf einer Aquanaut als Neukunde (drei Monate gewartet) ging ich für Solitär und Eheringe zum selben Juwelier. Dann kamen Daytona, Pepsi, Batman, Twenty 4, eine IWC und eine Tudor dazu. Irgendwie bekam ich immer was ich wollte ohne „ bitti bätti“ zu machen. Es wurde mit steigendem Umsatz beim Konzi nicht einfacher an gefragte Modelle zu kommen. Ich wurde immer gleich gut bedient. Ich habe aber auch schon ganz andere Erfahrungen mit einem Konzi gemacht. Bereits eine nicht besonders gefragte Uhr da gekauft und trotzdem werde ich da mit Märchen für eine Pepsi warmgehalten. Man darf, wie überall nicht alle in einen Topf...
Just meine 2 Rappen dazu.
Marco
WHY THE hell NOT?

Benutzeravatar
Don Tomaso
Beiträge: 9196
Registriert: 16 Feb 2006, 16:01
Wohnort: Wie Sie Baden
Tätigkeit: Physiker

Re: Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Beitrag von Don Tomaso » 16 Jun 2020, 00:04

Ich habe da gar keine Probleme. Klar, eine Nautilus wäre schon schön, aber halt auch sauteuer. Wenn eine Uhr so begehrt ist, dass alle sie haben wollen, werde ich sicher nicht bei einem Händler betteln gehen oder mich gar durch irgendeinen Beifang durchkaufen. Selbst wenn ich es mir leisten könnte.
Verknappung und Leiden-lassen waren schon immer verkaufsfördernd. :mrgreen:
Gruss

Thomas

Regional Engineer for Destructive Operations

Benutzeravatar
insomniac
Beiträge: 558
Registriert: 01 Nov 2006, 23:07
Wohnort: Bei Baden [CH]

Re: Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Beitrag von insomniac » 16 Jun 2020, 00:25

Ich verstehe Dich Jörg. Und trotzdem muss ich eine Lanze brechen für gewisse Konzis, die ihren Job noch gerne und gut machen.

Meine erste hochwertige Uhr wollte ich auch beim Konzi kaufen. Und wurde da als junger Student vorstellig. Ich bat mich zu kontaktieren, sobald die Uhr (eine damals neu erschienene Seamaster Aqua Terra) verfügbar sei. Ich wurde nicht kontaktiert und habe die Uhr dann bei Omega an der Bahnhofstrasse im Schaufenster gesehen und auch dort gekauft. Vom entsprechenden kleinen Konzi hörte ich erst Wochen nachdem auch sie die Uhr in der Auslage hatten. Daher hatte ich mich lange von Konzis fern gehalten.

Bis ich dann zur Hochzeit bei einem Juwelier fern von Zürich meine Ringe kaufte und da einen super Eindruck erhielt. Bei der Anprobe der Ringe wurden wir super beraten. Nebenbei nutzte ich die Gelegenheit mich nach ein paar Uhren zu erkunden. Der Chef hörte zufällig das Gespräch und mein Interesse für Uhren und bemühte sich dann persönlich und sehr sympathisch mir unzählige Uhren zu zeigen.
Zur Hochzeit hatte ich dann auch zwei Uhren gekauft. Wir hatten uns schnell preislich gefunden und zu meinem Erstaunen gab er mir bei Abholung beide Uhren vor Banküberweisung mit. Meine Frage, ob ich irgend etwas unterzeichnen muss, belächelte er nur und meinte „er mache da Gesichtskontrolle“...
Nette Events mit Neuigkeiten-Vorstellung gab‘s auch und zur Geburt unseres Sohnes gab‘s ein Besteck-Set mit eingraviertem Namen. Und das ganz ohne dass ich mich da verstellen musste und ziemlich sicher kein Grosskunde da bin.
Beste Grüsse,
Roberto

Benutzeravatar
schlumpf
Beiträge: 11187
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Wohnort: Köln

Re: Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Beitrag von schlumpf » 16 Jun 2020, 09:02

Ist schon alles ziemlich komisch - und keineswegs rational erklärbar. Gut nur, dass ich mangels Finanzmasse an den Pateks locker vorbeigehen kann und auch die Rolexe mich einingermaßen kalt lassen. Dann brauche ich auch keine Beziehung zum Konzi aufzubauen. Wichtiger ist mir da eine gute Beziehung zu meinem Uhrmacher. :wink:
Schöne Uhrengrüße, Gerhard

archimagirus
Beiträge: 3476
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Beitrag von archimagirus » 16 Jun 2020, 10:58

also ich war ja immer ein Verfechter vom 'Kauf beim Konzi deines Vertrauens...' und habe Mono Brand Boutiquen immer versucht zu meiden (gelingt mir bis heute ganz gut) aber *der klassische Handel* hat in meinen Augen den Anschluss komplett verloren.

Jüngstes Beispiel, der Kauf einer Panerai für meine Frau. Das Modell gefiele ihr schon seit einiger Zeit und dann habe ich mich auf die Suche begeben...
Da das Modell jetzt nicht unbedingt in der Fangemeinde als 'hot shit' läuft waren die handelsüblichen Abschläge zu erwarten.
Ich hier in Ffm bei den 2 Konzi's angerufen
N1: "nein tut uns leid haben wir nicht vorrätig, ...können wir gerne bestellen....Bestellware nur zum LP...."
N2: "...sorry was für eine Referenz??? wie sieht die denn aus?????....muss ich nachschauen ...Ich melde mich umgehend bei Ihnen...." (das war vor 5 Wochen...)

auf C24 auf die Suche begeben. Einen Händler in Holland gefunden-kurze mail...Ist die Uhr vorrätig? nach 1.5 std Antwort:
"... ja klar, gerne können wir telefonieren..." Angerufen Preis inklusive versicherten Versand für über 30 Punkte weniger vom LP.
Nach 2 Tagen kam eine Box per Fedex inklusive einer Travel Box und einer 0,375 Flasche Veuve Cliquot :thumbsup:
Nach einer Woche noch mal kurz am Telefon geschnackt ...alles i.O.? usw usf..... Tip top
So geht Handel heute ......hat ne Weile gedauert bei mir ...aber die nächste Anfrage läuft 8)

....es gibt halt auch noch andere Modelle abseits einer GMT Master II/Daytona / Nautillus oder RO...dann kann das Kaufen durchaus wieder zum 'Erlebnis' werden.....
Tickende Grüße, Jan!

Benutzeravatar
hart-metall
Beiträge: 4697
Registriert: 06 Aug 2006, 22:20
Wohnort: daheim, wo's warm ist...

Re: Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Beitrag von hart-metall » 16 Jun 2020, 11:17

archimagirus hat geschrieben:
16 Jun 2020, 10:58
also ich war ja immer ein Verfechter vom 'Kauf beim Konzi deines Vertrauens...' und habe Mono Brand Boutiquen immer versucht zu meiden (gelingt mir bis heute ganz gut) aber *der klassische Handel* hat in meinen Augen den Anschluss komplett verloren.
Oh Bruder im Geiste...

- früher mal hatte ich einen Konzi, bei dem ich wirklich viel gemacht habe - einige erinnern sich vielleicht noch an meine Anfangszeiten hier im Forum, wo sich die ganze Geschichte richtig hochgeschaukelt hat. Die Preise waren i.O., der Verkäufer (inziwschen leider in einer anderen Branche) noch heute eine guter Freund und alles passte. Ok, keine PP, RO oder Kronen, aber an sich hat mich das Zeug (auch heute noch) meist gelangweilt.

- dann wurde mein Konzi von einem Größeren geschluckt

- am Anfang noch alles Friede Freude Eierkuchen, nach und nach wurden aber die Zügel angezogen - "nein, die hab ich gerade nicht da" (obwohl sie gestern noch in der Box war, die immer noch an der gleichen Stelle stand), "nein, also zu dem Preis geht gar nicht", "nein, also, das müssten wir ja bestellen".

Das Ganze endete dann in einer Uhr, die ich bei ihm nicht bekam, nur um sie dann eine Woche später bei einem Grauen zu erwerben - mit der Garantiekarte meines Konzis... für noch mal ein paar Punkte weniger, als die, welche ich mir bei meinem Konzi erhofft hatte...

Insofern: ich kaufe immer noch dort, mache aber inzwischen klare Ansagen - manchmal klappt's, manchmal nicht...

Mich erinnert das ein wenig an das Verhalten der Mercedes-Händler vor 35 Jahren. Mein Vater (damals Außendienst) wanderte rein und fragte nach einem W123 mit der 240er Dieselmaschine, den er gerne kurzfristig hätte, da sein Rekord gerade von einem LKW (zum Glück ohne ihm drin) an einer Kreuzung parkend totalisiert wurde, worauf die Verkäufer (wirklich, ich war dabei!) anfingen, schallend zu lachen (mein Vater war wohl Mitte 40, also jetzt kein Jungspund oder so) und ihm gesagt haben, er solle das mal lieber lassen und wieder einen Opel kaufen...

Mein Vater hat seitdem nie mehr die Idee gehabt, so eine Karre zu kaufen geschweige denn zu fahren - und inzwischen wäre es auch kein W123er mehr.

Hier hat Mercedes also im Nachhinein richtig Kohle verloren.

Ob die das heute auch noch mal so machen würden? Unwahrscheinlich. Hoffen wir, dass es den Konzis nicht genauso geht...
Ciao - Peter

Bitte verzeih, aber ich lese in einem Uhrenforum lieber über Uhren als über Leute, die gerne welche hätten.

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5456
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: Du und dein Konzi - ich verstehe es nicht

Beitrag von bauks » 16 Jun 2020, 15:11

Ja, beim Autokauf ist's wirklich vergleichbar.
Auf der einen Seite gehört es irgendwie zu einem "Erlebnis", sich gut betreut und womöglich auch techn. beraten zu fühlen. Dafür gibt es bei Übergabe des Fahrzeuges vielleicht auch einen Strauss Blumen und einen Satz Fussmatten, womöglich auch nur einen Einkaufswagen-Chip mit Auto-Logo. ;) Vielleicht sogar auch einen etwas persönlicheren Sevice in der Werkstatt (wohl eher "auf dem Land"). Dafür zahlt man (normalerweise) einen höheren Preis als bei Bestellung über einen Online-Vermittler.

Nachdem ich über Jahre feststellen musste, dass mir weder Beratung noch Service diesen Aufpreis wert waren (wenn ich hier überhaupt irgendwelche "Vorteile" hatte), habe ich mein letztes Auto über einen Online-Vermittler gekauft. Der ausliefernde Händler ist ohnehin in der nächsten Stadt und Garantieansprüche kann man in jeder Vetragswerkstatt geltend machen. Wenn es um "Rückabwicklung" geht, sieht es natürlich anders aus aber wer will mit solch negativen Gedanken ein neues Auto bestellen?
Aktuelle Erfahrungen zeigen, dass Verkauf u. Service sehr stark separiert sind und man kaum noch Vorteile geniesst wenn man beim Händler "vor Ort" kauft. Spätestens wenn der Auto-Konzern dem die Lizenz entzieht (was im VW-Konzern häufiger geschieht), sind alle "Vorzüge" dahin und ich muss mich sowieso an eine "fremde" Werkstatt wenden (ebenso bei Umzug o.ä.).

Es gilt immer: Der beste Service ist der, den man nie benötigt.
Aber wenn, ist es natürlich toll, einen Kontakt zu haben, dem man vertraut - das ist mir wichtiger als der gute Draht zum Verkäufer.

Antworten