"Dachbodenfund" Omega Seamaster Titane 5894.40.00

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 17736
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Dachbodenfund" Omega Seamaster Titane 5894.40.00

Beitrag von jeannie » 23 Jun 2020, 17:56

MCG hat geschrieben:
23 Jun 2020, 17:47
bauks hat geschrieben:
23 Jun 2020, 14:07
jeannie hat geschrieben:
23 Jun 2020, 13:55
Danke für die Blumen.

Ist das die gleiche Uhr? :shock:
Sogar dieselbe... :lol:
Das werden wir Schweizer nie verstehen… :thumbsup: :lol:
Das ist doch immer das Gleiche mit "uns Schweizern". 8)
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 7773
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: "Dachbodenfund" Omega Seamaster Titane 5894.40.00

Beitrag von walter » 23 Jun 2020, 21:18

bauks hat geschrieben:
23 Jun 2020, 07:08

Eine Stunde reinigen, bürsten, "Spezial"-Schleifkissen und -Dremelaufsatz und schon sieht das Teil sehr viel eher so aus wie man es von Fotos aus dem Web kennt. Ich bin zugegeben selber überrascht. :D Und eine schicke Box im Holz-Design (Samsonite) habe ich auch gefunden.
Sorry für die Pic-Qualität, sie stammen vom Smartphone.
Dass die Vergoldung den Dremel überlebt hat :shock:
Dein Ergebnis ist eindrucksvoll. :thumbsup:

Ich würde im UFO bei 1200,- anfangen, und dann alle paar Wochen nachlassen.
Oder alternativ den Ticker mal 10 Jahre im Safe lassen...wer weiß, was dann "Mode" ist ?!
Gruß
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5418
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: "Dachbodenfund" Omega Seamaster Titane 5894.40.00

Beitrag von bauks » 23 Jun 2020, 21:30

Die Vergoldung ist ja nicht dünn aufgetragen sondern „massiv integriert“, wie man in der Seitenansicht erkennen kann. Das Titangehäuse hat hier tatsächlich entsprechende „Mulden“ für die Gold-Applikation.
Der Dremel-Aufsatz ist aus irgendwas synthetischem, hat keine metallischen Anteile. Habe noch die Verpackung, kann ich gerne mal posten. Nutze ich immer zum „Mattieren“ meiner Stahlbänder, das Schleifbild (Riefen) wird hiermit viel homogener als beim Schleifen per Schwamm. :)
Aktuell würde ich den Verkauf mit 1.4k€ beginnen und damit rechnen, dass 1100 bis 1200€ am Ende bleiben. Dabei orientiere ich mich primär an dem erfolgten Verkauf im UF vor 5 Jahren für ca. 1100€ ohne Papiere und einem Bandglied weniger (gestartet mit 1.7k€]. Aktuell gibt es auch ein „reserviertes“ Angebot im UF, das extrem optimistisch bei 2k€ gestartet (dafür komplett mit Box, https://uhrforum.de/threads/omega-seama ... er.429056/).
Zuletzt geändert von bauks am 23 Jun 2020, 21:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 17839
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: "Dachbodenfund" Omega Seamaster Titane 5894.40.00

Beitrag von MCG » 23 Jun 2020, 21:32

bauks hat geschrieben:
23 Jun 2020, 21:30
Die Vergoldung ist ja nicht dünn aufgetragen sondern „massiv integriert“, wie man in der Seitenansicht erkennen kann. Das Titangehäuse hat hier tatsächlich entsprechende „Mulden“ für die Gold-Applikation.
Der Dremel-Aufsatz ist aus irgendwas synthetischem, hat keine metallischen Anteile. Habe noch die Verpackung, kann ich gerne mal posten. Nutze ich immer zum „Mattieren“ meiner Stahlbänder, das Schleifbild (Riefen) wird hiermit viel homogener als beim Schleifen per Schwamm. :)
Gerne, ich suche noch sowas... :thumbsup: :oops:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5418
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: "Dachbodenfund" Omega Seamaster Titane 5894.40.00

Beitrag von bauks » 23 Jun 2020, 21:50

MCG hat geschrieben:
23 Jun 2020, 21:32
bauks hat geschrieben:
23 Jun 2020, 21:30
Die Vergoldung ist ja nicht dünn aufgetragen sondern „massiv integriert“, wie man in der Seitenansicht erkennen kann. Das Titangehäuse hat hier tatsächlich entsprechende „Mulden“ für die Gold-Applikation.
Der Dremel-Aufsatz ist aus irgendwas synthetischem, hat keine metallischen Anteile. Habe noch die Verpackung, kann ich gerne mal posten. Nutze ich immer zum „Mattieren“ meiner Stahlbänder, das Schleifbild (Riefen) wird hiermit viel homogener als beim Schleifen per Schwamm. :)
Gerne, ich suche noch sowas... :thumbsup: :oops:
Dies hier: https://www.amazon.de/Proxxon-Schleifbü ... B0016ORFCA
Die einstige Rezension aus 2016 stammt sogar von mir. :lol:
Es gibt sicher preiswertere solcher Nylon-Dinger, habe nie andere getestet.

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 17839
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: "Dachbodenfund" Omega Seamaster Titane 5894.40.00

Beitrag von MCG » 23 Jun 2020, 22:17

bauks hat geschrieben:
23 Jun 2020, 21:50
MCG hat geschrieben:
23 Jun 2020, 21:32
bauks hat geschrieben:
23 Jun 2020, 21:30
Die Vergoldung ist ja nicht dünn aufgetragen sondern „massiv integriert“, wie man in der Seitenansicht erkennen kann. Das Titangehäuse hat hier tatsächlich entsprechende „Mulden“ für die Gold-Applikation.
Der Dremel-Aufsatz ist aus irgendwas synthetischem, hat keine metallischen Anteile. Habe noch die Verpackung, kann ich gerne mal posten. Nutze ich immer zum „Mattieren“ meiner Stahlbänder, das Schleifbild (Riefen) wird hiermit viel homogener als beim Schleifen per Schwamm. :)
Gerne, ich suche noch sowas... :thumbsup: :oops:
Dies hier: https://www.amazon.de/Proxxon-Schleifbü ... B0016ORFCA
Die einstige Rezension aus 2016 stammt sogar von mir. :lol:
Es gibt sicher preiswertere solcher Nylon-Dinger, habe nie andere getestet.
Danke Dir! :thumbsup: :wink:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
mike_votec
Beiträge: 9067
Registriert: 15 Feb 2006, 12:29
Wohnort: Niederrhein
Interessen: Uhren, Laufen, Motorrad- und Radfahren, Reisen

Re: "Dachbodenfund" Omega Seamaster Titane 5894.40.00

Beitrag von mike_votec » 24 Jun 2020, 07:38

Schöne Uhr! Ich würde der Tante einen angemessenen Betrag geben und die Uhr behalten. :wink:
Grüße,

Michael

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5418
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: "Dachbodenfund" Omega Seamaster Titane 5894.40.00

Beitrag von bauks » 10 Jul 2020, 17:59

So, ein "Update" nachdem ich die Uhr 2 Wochen lang "beobachtet" habe und sich der Vorlauf von ca. +3s/d durchaus bestätigt:
Ich habe sie nun bei eBay-KA inseriert (die Gebühren bei eBay sind unverschämt) und einen bewusst hohen VB (1800€) angesetzt und taste mich dann langsam nach unten. ;)
Wirklich schade, dass sie mir so wenig gefällt. Sie aber zu kaufen/behalten, um sie in der Schublade lagernd irgendwann mal zu veräußern, empfinde ich doch als relativ sinnbefreit (zumal ich meine Uhrenanzahl ohnehin versuche, zu reduzieren auf die, die ich wirklich gerne trage).
Schade, dass meinem Onkel die klassische Speedmaster nicht gefallen hat - das wäre eher mein Geschmack. :)

Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 17954
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: "Dachbodenfund" Omega Seamaster Titane 5894.40.00

Beitrag von Quadrilette172 » 11 Jul 2020, 10:12

Da ebay KA doch eher die Reputation hat, dass sich da viele eher unseriöse Elemente tummeln (beiderseits – Anbieter und Nachfrager) wäre das für mich für die Uhr eher nicht der präferierte Weg um sie unter die Leute zu bringen. Der Weg über die Foren MP wäre m.E. der bessere Weg.

Und der bewusst hohe Einstiegspreis mit möglicher Reduktion vertreibt viele seriöse Interessenten und bringt mehr das „letzte Preis“ Gesocks aus den Löchern. Jedenfalls meine Erfahrung.

Wie auch immer, viel Erfolg beim Verkauf.

Online
Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 9785
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: "Dachbodenfund" Omega Seamaster Titane 5894.40.00

Beitrag von Heinz-Jürgen » 11 Jul 2020, 10:59

Wenn ich das auf ebay-KA richtig sehe, wird die einzige Konkurrentin mit 3,1 k veranschlagt. :shock:

Da ist die von Bauks doch nachgerade ein Schnäppchen... :wink:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5418
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: "Dachbodenfund" Omega Seamaster Titane 5894.40.00

Beitrag von bauks » 11 Jul 2020, 11:57

Absolut - bei eBay-KA kamen auch fix die ersten (englisch-sprachigen) Anfragen (Versand nach Saudi-Arabien mit "falscher" Deklarierung oder "best price?"), kurz darauf schon eine Warnmeldung von eBay-KA zu diesen Anfragen. Mittlerweile kann man auch dort das User-Profil einsehen und daher besser ein Urteil fällen (ibn beiden Fällen war die Anmeldung am selben Tag).
Im Uhrforum kann ich auch noch später mal inserieren - deren "Policy" passt mir jedoch gar nicht (mehr), ständig muss man die Anzeige nacharbeiten weil denen wieder irgendwas nicht "passt". :roll:

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 19048
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: "Dachbodenfund" Omega Seamaster Titane 5894.40.00

Beitrag von cool runnings » 11 Jul 2020, 12:52

bauks hat geschrieben:
11 Jul 2020, 11:57

Im Uhrforum kann ich auch noch später mal inserieren - deren "Policy" passt mir jedoch gar nicht (mehr), ständig muss man die Anzeige nacharbeiten weil denen wieder irgendwas nicht "passt". :roll:
:roll:

Ähm .... unseren Marktplatz kennst aber schon auch, oder?

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5418
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: "Dachbodenfund" Omega Seamaster Titane 5894.40.00

Beitrag von bauks » 11 Jul 2020, 14:41

Klar kenne ich unseren Marktplatz aber da würde ich lieber mit einem realistischeren Preis reingehen wollen. ;)
Wie auch immer... Grad kam ein Anruf und ich habe mich mit dem Interessenten schnell auf 1400€ geeinigt, was mir durchaus gut erscheint. Ich hatte als Minimum 1200€ anvisiert aber so ist auch gut... ;) So schnell hatte ich nicht mit einem Verkauf gerechnet.

Online
Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 9785
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: "Dachbodenfund" Omega Seamaster Titane 5894.40.00

Beitrag von Heinz-Jürgen » 11 Jul 2020, 17:02

bauks hat geschrieben:
11 Jul 2020, 14:41
Klar kenne ich unseren Marktplatz aber da würde ich lieber mit einem realistischeren Preis reingehen wollen. ;)
Wie auch immer... Grad kam ein Anruf und ich habe mich mit dem Interessenten schnell auf 1400€ geeinigt, was mir durchaus gut erscheint. Ich hatte als Minimum 1200€ anvisiert aber so ist auch gut... ;) So schnell hatte ich nicht mit einem Verkauf gerechnet.
Gratuliere! Ich denke, das ist ein gutes Ergebnis. :thumbsup:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Antworten