Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Benutzeravatar
Hamish Dalziel
Beiträge: 165
Registriert: 17 Dez 2008, 12:16
Wohnort: Kanton Luzern

Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Beitrag von Hamish Dalziel » 29 Okt 2020, 08:33

Die Sky-Dweller fand ich schon immer sehr habenswert, und als dann das vernünftig bepreiste Stahlmodell herauskam, habe ich die auch gleich bestellt. Und klar, bis jetzt ist nichts gekommen, und einzig in Wien habe ich neulich mal eine blaue Stahl-Sky-Dweller befingern können. Allerdings war's mir den dezenten Aufpreis nicht wert, bin ja nicht bescheuert.

Aber ich habe das dann zum Anlass genommen, mal mit der langjährigen Geschäftsführerin meines langjährigen Vertrauens beim Konzi meines Vertrauen zu telefonieren. Und naja, die Geschäftsführerin ist wohl nicht mehr da und der Vibe, den ich so bekommen habe ist, dass der neue Geschäftsführer zuerst mal seine eigenen "best buddies" mit den gesuchteren Uhren beliefern wird. Naja, vielleicht tue ich den Leuten unrecht, aber ist im Grunde auch egal.

Nach all dieser Vorrede zum eigentlichen Thema: Irgendwie hatte ich das Gefühl, ich bräuchte mal wieder eine Uhr. Ich hatte andere Anschaffungen zugunsten der Sky-Dweller hintan gestellt (Geld ist nicht endlos vorhanden), aber nachdem das wohl noch sehr viel länger dauert...

Aber wo stehen wir denn heute im Markt? Irgendeine 08/15-Uhr will ja niemand, aber heute ist ja jede Uhr irgendeine unglaublich seltene Besonderheit, sie war auf dem Mond, oder hat Zeiger aus Hartplastik, eine Sekundenrepetition,... und in diesem ganzen Uniqueness-Zeug geht der Spass irgendwie vorbei. Letzten Endes ist das wie bei Whisky - 1995 gab's Talisker, heute gibt's auf der Homepage 28 Sorten Talisker und ob es da um reinen Genuss geht oder eher darum, den Fanboys die Kohle aus der Tasche zu ziehen - honi soit...

Also habe ich tagelang hier im Forum herumgeschaut, was es so Interessantes gibt. Jemand hatte geschrieben, dass Lange-Uhren so einen schlechten Werterhalt haben und das Werk des Datograph fand ich schon immer super - aber 40'000 sind kein Superschnäppchen, daher wohl eher nicht. Die Lange 1 fand ich schon von Anfang an interessant, aber auch hier nervt mich die Taliskerisierung, die eine eigentlich einzigartige Uhr dann irgendwie beliebig macht.

Am Montag war ich in Luzern und bin mal bei den Uhrenläden vorbei, um zu sehen, was mich vom Stuhl reisst. Coronabedingt waren praktisch alle Läden geschlossen, nur Bucherer hatte den Laden geöffnet. Aber nachdem ich dann alles angeschaut hatte, komme ich immer wieder auf die üblichen Klassiker, und entweder habe ich da schon was oder die üblichen Klassiker sind zu teuer bzw. nicht lieferbar.

Nach einem kürzlichen Besuch in Bern setze ich nun meine Hoffnungen in die blaue GS-Snowflake, das SpringDrive-Werk ist schon lange auf meiner Liste.


Meine Frage an Euch nach all diesem Geschreibsel (das aber doch eine kathartische Wirkung hatte, ich fühle die Seiko schon fast am Arm):
Ist das ein Midlife-Crisis-Uhren-Blues? Früher war alles billiger? Habe schon alles gesehen? Desillusioniert?

Oder geht's Euch auch so, dass dieser Trieb, etwas haben zu wollen dann immer wieder von Euch selbst torpediert wird? Werde ich älter und weiser oder älter und zynischer? Beides? Oder einfach ein mürrischer alter Sack?


Und wenn keiner antwortet ist's auch ok ;-)
Danke für's Lesen...
Die Meisten sind schlecht. (Bias von Priene)

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13635
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Beitrag von Andi » 29 Okt 2020, 08:54

Ich sage mal so, es gibt viele schöne Uhren, aber ich bin einfach an einem Punkt angekommen, wo ich mit dem, was ich habe durchaus zufrieden bin.
Es könnte bei Dir auch so sein, Geld ist da, der Verkäufer will nicht, warum soll ich jetzt anderen Stöckchen hinterher laufen?

Ich habe ein altes Hobby wieder aufleben lassen, wo ich eben mal 4000€ (nach oben keine Grenzen offen) verpulvern kann. Macht mir derzeit mehr Freude und ich fühle mich dort nicht so verarscht wie von der Uhrenindustrie.

Was ich sagen will, kann also durchaus normal sein, so wie es aktuell bei Dir ist.
Viele Grüße Andi!

Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Sir Winston Churchill

Benutzeravatar
Hamish Dalziel
Beiträge: 165
Registriert: 17 Dez 2008, 12:16
Wohnort: Kanton Luzern

Re: Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Beitrag von Hamish Dalziel » 29 Okt 2020, 09:33

Andi hat geschrieben:
29 Okt 2020, 08:54
Geld ist da, der Verkäufer will nicht, warum soll ich jetzt anderen Stöckchen hinterher laufen?
(...)
Was ich sagen will, kann also durchaus normal sein, so wie es aktuell bei Dir ist.
Tja, da sprichst Du wohl ein wahres Wort gelassen aus. Guter Punkt.
Die Meisten sind schlecht. (Bias von Priene)

Benutzeravatar
Radex
Beiträge: 1386
Registriert: 22 Okt 2008, 15:12

Re: Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Beitrag von Radex » 29 Okt 2020, 09:54

Hamish Dalziel hat geschrieben:
29 Okt 2020, 08:33
Oder geht's Euch auch so, dass dieser Trieb, etwas haben zu wollen dann immer wieder von Euch selbst torpediert wird? Werde ich älter und weiser oder älter und zynischer? Beides? Oder einfach ein mürrischer alter Sack?
Mir geht es genau gleich. Aber trotz mehr Reife vermisst man ab und zu impulsive Momente...

Viele Grüße
Andreas

Benutzeravatar
ChronoCop
Beiträge: 2416
Registriert: 21 Feb 2006, 08:28

Re: Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Beitrag von ChronoCop » 29 Okt 2020, 10:03

Durch erhaltene Objekte der Begierde (was auch immer diese Begierde ausgelöst hat - Hype oder pubertäre Träume) sich auf ewig zufrieden geben is nix.

Exit Watch (Teppich, Füllfeder, Messer ...) ist nicht existent. Es bleibt immer die Suche und die Suche allein. Der Weg also, denn Ziel gibts keins.

Durch gelegentlichen Aufblitzen einer (für jeden anders gearteten) Ratio in diesen emotionalen System, das immer nach "meeeeehr" verlangt, steckt man sich den beruhigenden Schnuller rein - daher Dein tolles Post, nehme ich mal an.

Brane

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 19330
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Beitrag von Thomas H. Ernst » 29 Okt 2020, 10:26

Andi hat geschrieben:
29 Okt 2020, 08:54
Ich habe ein altes Hobby wieder aufleben lassen, wo ich eben mal 4000€ (nach oben keine Grenzen offen) verpulvern kann.
Erzähle ... :shock:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 10207
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Beitrag von Heinz-Jürgen » 29 Okt 2020, 10:40

Prinzipiell kann ich mich Andi anschließen. Ich habe in letzter Zeit deutlich mehr Geld in andere Dinge mit "Spaßfaktor" investiert und es nicht bereut.

Meine Midlife-Crisis müsste ich vom Alter her schon hinter mir haben; will sagen: hab nichts von Crisis gemerkt.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
Hamish Dalziel
Beiträge: 165
Registriert: 17 Dez 2008, 12:16
Wohnort: Kanton Luzern

Re: Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Beitrag von Hamish Dalziel » 29 Okt 2020, 10:53

Ich sehe schon - wir würden hier bei Bedarf eine komplette Selbsthilfegruppe zusammenbekommen, wenn es Bedarf zur Selbsthilfe gäbe. Es ist dieser Zwiespalt zwischen den (tatsächlich) gewünschten impulsiven Momenten, der Emotionalität - und der ernüchternden Erkenntnis, das der eigene Enthusiasmus zwar von vielen Gleichgesinnten geteilt wird, aber zu einem grossen Teil auch ganz schnöde ausgebeutet wird.

Da kommt man dann schon mal ins Zweifeln und beginnt die sinnlose Sinnsuche nach den "besseren", "ehrlichen" Produkten. Aber der €25-Notizblock aus handgeraspelten Teakholzpulp von Manufactum bringt dann am Tag 1 nach dem Kauf auch nicht mehr diese Befriedigung, sondern es bleibt das Gefühl, man habe sich irgendwie verdummen lassen.

Und bin ich dann doof, dass ich auf ein Marketinggeschwurbel reingefallen bin? War das gekaufte Produkt nun gar nicht das, was ich eigentlich hätte wollen wollen wenn es den freien Willen wirklich gäbe? Bin ich mit mir selber unzufrieden, weil ich mich manipulieren lasse? Oder ist mir das recht und wäre mein Wunsch nur, besser manipuliert zu werden? (Red pill oder blue pill?)

Weniger hochtrabend, und zurück zu den Uhren: Meinen ersten Uhren-Katalog habe ich 1999 gekauft, und wenn ich schaue, was mir damals so gefallen hat (ich habe es peinlicherweise angekreuzt), dann hätte ich gerne einiges zurück (die Naivität und die Uhrenpreise) - und ich frage mich, ob die letzten 20 Jahre mit ihrem Feiern des "long tail", des Möglichmachens von wirklich allem für wirklich jeden nun zu mehr oder weniger Befriedigung führt.

Einerseits ja - ich kann heute online alte Krimis finden, die früher ein Zufallsfund in irgendeinem Laden in England gewesen wären, das ist toll.
Andererseits nein - ich weiss, dass irgendwo es genau die Uhr gibt die ich schon immer wollte (jaja, keine Exit-Uhr) aber ich weiss nicht von wem und finden tue ich sie auch nicht. Gerade war ich auf der Habring-Homepage (ist jetzt hier nur pars pro toto, könnte auch ein anderer kleiner Hersteller sein), und das ist ja nun wirklich kein riesiger Hersteller und schon da ist die Vielfalt des Angebots verwirrend und irgendwie nicht anmächelig.

Eine der wichtigsten Erkenntnisse, die man im Leben ja so hat ist, dass man egal was man macht, man sich FÜR eine Möglichkeit entscheidet und gleichzeitig GEGEN alle tausende anderen Möglichkeiten. Und mir geht es so, dass mit steigender Auswahl und Granularität die Entscheidungen GEGEN irgendetwas mir immer leichter von der Hand gehen, und die Entscheidungen FÜR irgendetwas mir schwerer und schwerer fallen.
Die Meisten sind schlecht. (Bias von Priene)

Benutzeravatar
Hamish Dalziel
Beiträge: 165
Registriert: 17 Dez 2008, 12:16
Wohnort: Kanton Luzern

Re: Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Beitrag von Hamish Dalziel » 29 Okt 2020, 10:55

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
29 Okt 2020, 10:26
Andi hat geschrieben:
29 Okt 2020, 08:54
Ich habe ein altes Hobby wieder aufleben lassen, wo ich eben mal 4000€ (nach oben keine Grenzen offen) verpulvern kann.
Erzähle ... :shock:
Ich habe mir die Frage verkniffen, bin aber froh, dass Du's tust. :whistling:
Die Meisten sind schlecht. (Bias von Priene)

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13635
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Beitrag von Andi » 29 Okt 2020, 10:58

Für mich in vielen Bereichen ist mittlerweile weniger, einfach mehr :wink:
Entschleunigung, Blick auf das Wesentliche, zufrieden sein mit dem was man hat, Befriedigung aus anderen Sachen/Aktivitäten/Lebenseinstellungen finden.
Viele Grüße Andi!

Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Sir Winston Churchill

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 7419
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Beitrag von lottemann » 29 Okt 2020, 11:08

Hamish Dalziel hat geschrieben:
29 Okt 2020, 08:33
...
Oder geht's Euch auch so, dass dieser Trieb, etwas haben zu wollen dann immer wieder von Euch selbst torpediert wird? Werde ich älter und weiser oder älter und zynischer? Beides? Oder einfach ein mürrischer alter Sack?


Und wenn keiner antwortet ist's auch ok ;-)
Danke für's Lesen...
Versteh ich alles nur zu gut.
Neuuhren sind für mich erledigt. Verarschen lassen dürfen sich die, die gar nicht
wissen wohin mit dem Geld. Alteisen werden auch immer teurer, also erfreu ich
mich an dem was ich hab ;-)

Gruss

Michael

Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 18630
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Beitrag von Quadrilette172 » 29 Okt 2020, 11:48

lottemann hat geschrieben:
29 Okt 2020, 11:08
.............. also erfreu ich
mich an dem was ich hab ;-)

Gruss

Michael
Volle Zustimmung :thumbsup: :!: Und wenn man sich so durch die Bestände im Tresorfach wühlt ist es immer wieder überraschend WAS man so alles hat :rofl: ( - gell, Hertie :mrgreen: )

Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 18630
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Beitrag von Quadrilette172 » 29 Okt 2020, 11:49

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
29 Okt 2020, 10:26
Andi hat geschrieben:
29 Okt 2020, 08:54
Ich habe ein altes Hobby wieder aufleben lassen, wo ich eben mal 4000€ (nach oben keine Grenzen offen) verpulvern kann.
Erzähle ... :shock:
Luxusbordellbesuche :?: :whistling:

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 19330
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Beitrag von Thomas H. Ernst » 29 Okt 2020, 12:11

Quadrilette172 hat geschrieben:
29 Okt 2020, 11:49
Luxusbordellbesuche :?: :whistling:
:rofl:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13635
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Sky-Dweller nervt - was nun tun?

Beitrag von Andi » 29 Okt 2020, 12:15

Quadrilette172 hat geschrieben:
29 Okt 2020, 11:49
Thomas H. Ernst hat geschrieben:
29 Okt 2020, 10:26
Andi hat geschrieben:
29 Okt 2020, 08:54
Ich habe ein altes Hobby wieder aufleben lassen, wo ich eben mal 4000€ (nach oben keine Grenzen offen) verpulvern kann.
Erzähle ... :shock:
Luxusbordellbesuche :?: :whistling:
Ich höre :mrgreen:
Viele Grüße Andi!

Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Sir Winston Churchill

Antworten