Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 1426
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Beitrag von C.95 » 10 Feb 2021, 11:30

Ich habe mal einige Fotos dieses Modells und der schwarz beschichtete Uhren im Weg dazu verglichen, scheint ein "systematischer Fehler" zu sein, denn die normale Variante zeigt diesen Effekt nicht.

Auch die Lünette ist geringfügig asymmetrisch.

Nur zur Info, denn mich stört das nicht, ist halt eine Uhr mit eigenem Charakter :whistling:

Bild

Benutzeravatar
Paulchen
Beiträge: 11452
Registriert: 15 Feb 2006, 20:10

Re: Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Beitrag von Paulchen » 10 Feb 2021, 12:00

An den Hörnern erkennt man, dass das Foto nicht 100%ig von oben aufgenommen wurden.
Vielleicht passt es dann?
Oder Lünette noch ein Milimeterchen weiter drehen.

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 19513
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Beitrag von Thomas H. Ernst » 10 Feb 2021, 14:30

Paulchen hat geschrieben:
10 Feb 2021, 12:00
An den Hörnern erkennt man, dass das Foto nicht 100%ig von oben aufgenommen wurden.
Jep. Solche Bilder macht man besser auf dem Repro-Tisch oder wenigstens mit Wasserwaage am Stativ.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 1426
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Beitrag von C.95 » 10 Feb 2021, 15:24

Die geringfügige Parallaxe des 1. Fotos ist für die Darstellung nicht entscheidend..
Egal, für dieses Foto habe ich die Ausrichtung der Kamera - und die plane Auflage mit der iPhone Wasserwaage kalibriert.
Und Stativ war bei beiden Fotos beteiligt.

Bild

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 10331
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Beitrag von Heinz-Jürgen » 10 Feb 2021, 16:59

Hab ich einen Knick in der Optik? Das Dreieck der Drehlünette steht doch nicht exakt auf 12 Uhr, oder?
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 1426
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Beitrag von C.95 » 10 Feb 2021, 17:23

Heinz-Jürgen hat geschrieben:
10 Feb 2021, 16:59
Hab ich einen Knick in der Optik? Das Dreieck der Drehlünette steht doch nicht exakt auf 12 Uhr, oder?
Nein, diese Fotos sind kein Test für optische Knicks !

Bestmögliche Zentrierung auf den der 12 zugeordneten Index.
Das Foto ist viel größer als die Uhr, deswegen werden minimalste Abweichungen wahrgenommen, was mit dem Auge an der kleinen Uhr nicht erkennbar ist, oder nur mit Lupe :whistling:

Eigentlich sollen die asymmetrisch angeordneten Kronen gezeigt werden :whistling:
Also keine 1/10 mm, sondern einige mm ....

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 18929
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Beitrag von MCG » 10 Feb 2021, 17:28

C.95 hat geschrieben:
10 Feb 2021, 17:23
Heinz-Jürgen hat geschrieben:
10 Feb 2021, 16:59
Hab ich einen Knick in der Optik? Das Dreieck der Drehlünette steht doch nicht exakt auf 12 Uhr, oder?
Nein, diese Fotos sind kein Test für optische Knicks !

Bestmögliche Zentrierung auf den der 12 zugeordneten Index.
Das Foto ist viel größer als die Uhr, deswegen werden minimalste Abweichungen wahrgenommen, was mit dem Auge an der kleinen Uhr nicht erkennbar ist, oder nur mit Lupe :whistling:

Eigentlich sollen die asymmetrisch angeordneten Kronen gezeigt werden :whistling:
Also keine 1/10 mm, sondern einige mm ....
Also ich denke, das Zifferblatt ist nicht asymmetrisch, oder sollte es zumindest nicht sein…
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 1426
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Beitrag von C.95 » 10 Feb 2021, 17:32

MCG hat geschrieben:
10 Feb 2021, 17:28
C.95 hat geschrieben:
10 Feb 2021, 17:23
Heinz-Jürgen hat geschrieben:
10 Feb 2021, 16:59
Hab ich einen Knick in der Optik? Das Dreieck der Drehlünette steht doch nicht exakt auf 12 Uhr, oder?
Nein, diese Fotos sind kein Test für optische Knicks !

Bestmögliche Zentrierung auf den der 12 zugeordneten Index.
Das Foto ist viel größer als die Uhr, deswegen werden minimalste Abweichungen wahrgenommen, was mit dem Auge an der kleinen Uhr nicht erkennbar ist, oder nur mit Lupe :whistling:

Eigentlich sollen die asymmetrisch angeordneten Kronen gezeigt werden :whistling:
Also keine 1/10 mm, sondern einige mm ....
Also ich denke, das Zifferblatt ist nicht asymmetrisch, oder sollte es zumindest nicht sein…
Sehe ich auch so, die Kronen sind es eindeutig und die Lünette geringfügig.

Wie gesagt, mir egal. Wollte das nur mal zeigen, denn so habe ich das bisher noch nie gesichtet :whistling:

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 19513
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Beitrag von Thomas H. Ernst » 10 Feb 2021, 19:13

C.95 hat geschrieben:
10 Feb 2021, 11:30
Bild
Ich bin der Ansicht dass die Aufnahme immer noch schräg ist. Die Enden der Hörner sind oben scharf und unten unscharf, also ist die Uhr zur Kamera hin gekippt. Lege sie doch mal flach auf den Tisch und mache ein Profil-Foto auf die Kronen zu.

Bild

Die Werksfotos sind auch nicht so wirklich hilfreich, hier steht der Drehring etwas zu weit links und die Perspektive kippt auch ein wenig zur Kamera. Trotzdem würde ich Dir recht geben dass die Kronen nicht symmetrisch sind.

Hast Du mal die Flanken von den Kronen zu den Kanten der Hörner nachgemessen?
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 1426
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Beitrag von C.95 » 10 Feb 2021, 19:59

Der Versatz ist offensichtlich und der Aufwand für die Fotos war lediglich, um diesen Effekt hier ohne riesige Beschreibung mit Messungen (eine Schieblehre habe ich auch bemüht) zeigen zu können. Die Abstände von Hörnern zu Kronen sind auch damit erkennbar unterschiedlich.

Nachdem andere Fotos meines Modells offensichtlich die gleich Asymmetrie zeigten, habe ich mich zu dem Post entschieden.

Weiterer Aufwand dazu lohnt sich nicht und mir gefällt das so :thumbsup:

Benutzeravatar
bmann
Beiträge: 389
Registriert: 20 Sep 2009, 19:20

Re: Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Beitrag von bmann » 10 Feb 2021, 21:03

Ich finde dieses Modell mit dem schwarzen Gehäuse Klasse. Auch nach 100 Jahren tragen sähe ein normales Gehäuse nicht so schön "gebraucht" aus.

Bei meiner alten ohne Datum scheint die Symmetrie genau so zu sein. Ich habe mich am Anfang fast hintersinnt weil ich den inneren Ring nie genau auf die Indexe ausrichten konnte. :lol:

Bild

Bild
Gruss, Markus

Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 18884
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Beitrag von Quadrilette172 » 10 Feb 2021, 21:20

Wenn ich mich recht erinnere, war das ein Problem der LD und wurde von Longines nachgebessert - auch bei schon ausgelieferten Uhren - wie gesagt, ohne Gewähr.

Bei den Vintageuhren mit Innendrehring war es "normal", dass die Indices der Drehringe nicht vollkommen übereinstimmten. Waren schliesslich Toolwatches :!: :whistling:

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 1426
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Beitrag von C.95 » 11 Feb 2021, 10:07

bmann hat geschrieben:
10 Feb 2021, 21:03
Ich finde dieses Modell mit dem schwarzen Gehäuse Klasse. Auch nach 100 Jahren tragen sähe ein normales Gehäuse nicht so schön "gebraucht" aus.

Bei meiner alten ohne Datum scheint die Symmetrie genau so zu sein. Ich habe mich am Anfang fast hintersinnt weil ich den inneren Ring nie genau auf die Indexe ausrichten konnte. :lol:

Bild

Bild
Danke, auch für den Vergleich mit der symmetrischen Variante.
Die Einstellung des inneren Drehrings ist schon filigran und so wie das hier konstruiert ist, ist das neu für mich.

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 1426
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Beitrag von C.95 » 11 Feb 2021, 10:11

Quadrilette172 hat geschrieben:
10 Feb 2021, 21:20
Wenn ich mich recht erinnere, war das ein Problem der LD und wurde von Longines nachgebessert - auch bei schon ausgelieferten Uhren - wie gesagt, ohne Gewähr.

Bei den Vintageuhren mit Innendrehring war es "normal", dass die Indices der Drehringe nicht vollkommen übereinstimmten. Waren schliesslich Toolwatches :!: :whistling:
Danke für den Tipp zur Nachbesserung und zum Hinweis des Schlupfs der Drehringe.
Ich werde diese Uhr so lassen wie sie ist, weil sie eine Toolwatch ist :D

Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 1328
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49
Wohnort: Hibbdebach

Re: Etwas Asymmetrie macht Uhren spannender.

Beitrag von 10buddhist » 11 Feb 2021, 11:25

Es soll auch asymmetrische Sekundenzeiger geben ... :whistling:

Bild
Gruß Jürgen

»Merk Dich Dat!«☝️🧐

Antworten