Glashütte Spezichron Kal. GUB 11-27 aus dem 1. Quartal 1980

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Antworten
watchhans18
Beiträge: 358
Registriert: 16 Nov 2013, 20:09
Wohnort: Hannover
Tätigkeit: Freizeitbewältiger

Glashütte Spezichron Kal. GUB 11-27 aus dem 1. Quartal 1980

Beitrag von watchhans18 » 20 Mai 2021, 12:55

Als ich diese Uhr im Doppelpack, zusammen mit einer seltenen Dugena, äußerst günstig erwerben konnte, legte ich sie erstmal zur Seite. Denn die Dugena benötigte erstmal die größere Aufmerksamkeit.

Jetzt habe ich diese Uhr komplett revidiert. Aufgrund des guten Zustandes, bei der ich keine Ersatzteile benötigte, ging die Arbeit leicht von der Hand.
Anhand einer Gravur im Rückdeckel fand die letzte Überholung 1985 statt.

Bild
Große Erleichterung nach dem Abnehmen des Zifferblattes und der Wochentagsscheibe: die notorisch schwächelnde, rote "Plastescheibe" ist einwandfrei!
Denn hier drückt eine für den korrekten Sitz des Datums/Wochentages notwendige Stahlfeder gegen dünnen Kunststoff und wird nur dadurch richtig positioniert.
Dann dürfen auch die 4 Halteschrauben nicht zu fest angezogen werden, sonst "Knack!" :shock:
Bild
Anhand des Zustandes konnte ich auf eine gute uhrmacherische Arbeit deuten. Waren doch nur Verschmutzungen zu entfernen. Auch die Zugfeder war noch einwandfrei. Sie wurde wohl 1985 durch eine neue ersetzt.
Bild

Das Werk wurde im 1. Quartal 1980 gefertigt und trägt noch den alten, 164-Grad großen Rotor. Kurze Zeit später wurde dieses aus Wolframkarbid gefertigte Teil aus wirtschaftlichen Gründen zu einer Viertelgröße verkleinert.
Bild
Das 1. Reduktionsrad ist bereits die neue Version eines Freilaufrades mit Sperrgetriebe. Vorher wurde ein Rad mit Klemmrollenrichtgesperr verwendet.
Dieses Freilaufrad wurde nach der Reinigung von mir tauchgeschmiert, um einen möglichst leichten Lauf zu gewährleisten.
Dieses Rad koppelt bei Handaufzug die Automatik aus und sorgt beim automatischen Aufziehen für die richtige Drehrichtung des einseitigen Aufzuges.
Das untere Rad wird mithilfe einer kleinen Sperrfeder (äußerst flugfreudig!) daran gehindert, sich in die falsche Richtung zu drehen.
Bild

A propos flugfreudig: alle 4 Federchen des Werkes neigen zu begeisterten Flugsportlern, wenn man bei der De- und Montage nicht höllisch aufpasst!
Gut das sie zumindest bei der Montage etwas gefahrloser an ihren Platz hineingeschoben werden können.

Bild
Das Federhaus kann, ohne das man die 3/4-Räderwerksbrücke ganz abnehmen muss, seitlich aus dem Werk gezogen werden.
Dafür wird das Sperrrad mitsamt seiner Welle aus dem Federkern nach oben herausgezogen.
Als Arretierung zum Aufziehen der Feder dient am unteren Ende ein Vierkant. Fixiert wird das Sperrrad durch die Automatikbrücke.
Bild

Bild
Ich vermute, daß es sich bei der dreischenkeligen Unruh aufgrund des Farbtons um eine Glucydur-Unruh handelt.

Bild
Bild
Die Vergoldung des Gehäuses zeigt noch keine Abriebspuren. Lediglich an einigen kleineren Stellen zeigt sich bei näherem Hinsehen eine darunter liegende, leicht rotgold schimmernde Beschichtung.

Der größte Abnehmer des Spezichron-Kalibers war übrigens eine damals sehr bekannte, westdeutsche Versand- und Kaufhauskette.
Insgesamt wurden ca. nur 70000 Stück des 11-27, d.h. mit zusätzlicher Wochentagsanzeige, produziert.

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 20370
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Glashütte Spezichron Kal. GUB 11-27 aus dem 1. Quartal 1980

Beitrag von Thomas H. Ernst » 20 Mai 2021, 12:59

watchhans18 hat geschrieben:
20 Mai 2021, 12:55
Der größte Abnehmer des Spezichron-Kalibers war übrigens eine damals sehr bekannte, westdeutsche Versand- und Kaufhauskette.
Quelle? :whistling:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

watchhans18
Beiträge: 358
Registriert: 16 Nov 2013, 20:09
Wohnort: Hannover
Tätigkeit: Freizeitbewältiger

Re: Glashütte Spezichron Kal. GUB 11-27 aus dem 1. Quartal 1980

Beitrag von watchhans18 » 20 Mai 2021, 13:11

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
20 Mai 2021, 12:59
watchhans18 hat geschrieben:
20 Mai 2021, 12:55
Der größte Abnehmer des Spezichron-Kalibers war übrigens eine damals sehr bekannte, westdeutsche Versand- und Kaufhauskette.
Quelle? :whistling:
Die Eigentümerin hieß Schickedanz :whistling: und hat sogar mal die GUB in Glashütte besichtigt.
Und die Hausmarke hieß Meister Anker :whistling:

watchhans18
Beiträge: 358
Registriert: 16 Nov 2013, 20:09
Wohnort: Hannover
Tätigkeit: Freizeitbewältiger

Re: Glashütte Spezichron Kal. GUB 11-27 aus dem 1. Quartal 1980

Beitrag von watchhans18 » 20 Mai 2021, 13:19

Zur Ergänzung: bei der Dugena handelt es sich um ein seltenes Exemplar mit einem Soprod 9035 auf Basis des ETA 2892A2 mit thermisch gebläuten Zeigern, produziert von Candino
Bild

Benutzeravatar
stere
Beiträge: 9891
Registriert: 17 Feb 2006, 10:06
Interessen: Hmm......vielleicht Uhren ? :-)

Re: Glashütte Spezichron Kal. GUB 11-27 aus dem 1. Quartal 1980

Beitrag von stere » 20 Mai 2021, 13:23

Danke fürs Teilhabenlassen! War sehr spannend....

stere
"If you think you are too old to rock'n'roll then you are!" Lemmy

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 19946
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Glashütte Spezichron Kal. GUB 11-27 aus dem 1. Quartal 1980

Beitrag von MCG » 20 Mai 2021, 14:26

Toll Hans! Besten Dank auch für die Bilder! 👍🏻👍🏻😃
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
khs3770
Beiträge: 630
Registriert: 18 Mär 2006, 10:00

Re: Glashütte Spezichron Kal. GUB 11-27 aus dem 1. Quartal 1980

Beitrag von khs3770 » 20 Mai 2021, 14:27

watchhans18 hat geschrieben:
20 Mai 2021, 13:19
Zur Ergänzung: bei der Dugena handelt es sich um ein seltenes Exemplar mit einem Soprod 9035 auf Basis des ETA 2892A2 mit thermisch gebläuten Zeigern, produziert von Candino
Auch wenn ich jetzt das Thema etwas hinbiege, ich habe eine Emka Genève mit dem selben Werk. Bei der Uhr finde ich nur schade, daß durch das Modul das Datum sehr tief liegt. Ob die die Uhr selbst gefertigt haben, weiß ich aber auch nicht. :oops:

Die GUB ist natürlich schick, auch wenn die Zeiger recht kurz sind... :wink:

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 19946
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Glashütte Spezichron Kal. GUB 11-27 aus dem 1. Quartal 1980

Beitrag von MCG » 20 Mai 2021, 14:31

khs3770 hat geschrieben:
20 Mai 2021, 14:27
watchhans18 hat geschrieben:
20 Mai 2021, 13:19
Zur Ergänzung: bei der Dugena handelt es sich um ein seltenes Exemplar mit einem Soprod 9035 auf Basis des ETA 2892A2 mit thermisch gebläuten Zeigern, produziert von Candino
Die GUB ist natürlich schick, auch wenn die Zeiger recht kurz sind... :wink:
Ja - und eigentlich schade: das Zifferblatt ist so schön gemacht, und die Zeiger sind doch sehr einfach - fast „unpassend“ von der optischen Wertigkeit her betrachtet :oops:
LG aus Mostindien - Markus

gatewnrw
Beiträge: 4283
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Glashütte Spezichron Kal. GUB 11-27 aus dem 1. Quartal 1980

Beitrag von gatewnrw » 20 Mai 2021, 14:54

Zurück zur GUB:

sehr schön bebilderter Bericht über eine Home Made" Revision, gut wenn man so etwas kann.
Das Design aus 1980 ist heute wieder modern, kann man bedenkenlos am Arm haben.

Wie die Vorschreiber anmerkten, feine Dugena, die Zeiger fallen ggü dem Blatt allerdings ab.

Danke für Deinen Bericht.

LG Peter
yi lu ping an 20200216

mingtian mingtian ni de wei xiao
jiang shi bian ya chun hua

watchhans18
Beiträge: 358
Registriert: 16 Nov 2013, 20:09
Wohnort: Hannover
Tätigkeit: Freizeitbewältiger

Re: Glashütte Spezichron Kal. GUB 11-27 aus dem 1. Quartal 1980

Beitrag von watchhans18 » 20 Mai 2021, 15:04

MCG hat geschrieben:
20 Mai 2021, 14:31
khs3770 hat geschrieben:
20 Mai 2021, 14:27
watchhans18 hat geschrieben:
20 Mai 2021, 13:19
Zur Ergänzung: bei der Dugena handelt es sich um ein seltenes Exemplar mit einem Soprod 9035 auf Basis des ETA 2892A2 mit thermisch gebläuten Zeigern, produziert von Candino
Die GUB ist natürlich schick, auch wenn die Zeiger recht kurz sind... :wink:
Ja - und eigentlich schade: das Zifferblatt ist so schön gemacht, und die Zeiger sind doch sehr einfach - fast „unpassend“ von der optischen Wertigkeit her betrachtet :oops:
Das war eben der Schick der späten 70iger. Nicht nur in der DäDäÄr :rofl:

watchhans18
Beiträge: 358
Registriert: 16 Nov 2013, 20:09
Wohnort: Hannover
Tätigkeit: Freizeitbewältiger

Re: Glashütte Spezichron Kal. GUB 11-27 aus dem 1. Quartal 1980

Beitrag von watchhans18 » 20 Mai 2021, 15:16

gatewnrw hat geschrieben:
20 Mai 2021, 14:54
Zurück zur GUB:

sehr schön bebilderter Bericht über eine Home Made" Revision, gut wenn man so etwas kann.
Das Design aus 1980 ist heute wieder modern, kann man bedenkenlos am Arm haben.

Wie die Vorschreiber anmerkten, feine Dugena, die Zeiger fallen ggü dem Blatt allerdings ab.

Danke für Deinen Bericht.

LG Peter
Na ja, die Zeiger von der Dugena entsprechen eben dem Geschmack von 1990. Da wurde sie hergestellt.
Und immerhin thermisch gebläut, die Zeiger. Das findet man heute bei keiner Dugena mehr.
Sollte ja auch nur ein Hinweis sein, da ich eingangs die Dugena erwähnt hatte.
Beide Uhren gab's im Doppelpack von den Kleinanzeigen der Bucht und beide kosteten gerade mal soviel, wofür ich sonst noch nicht einmal eine gut erhaltende Spezichron allein bekommen hätte. Mit der Dugena hatte ich aber viel Arbeit. Die war total verbastelt und verklebt.

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 20370
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Glashütte Spezichron Kal. GUB 11-27 aus dem 1. Quartal 1980

Beitrag von Thomas H. Ernst » 20 Mai 2021, 15:52

watchhans18 hat geschrieben:
20 Mai 2021, 13:11
Die Eigentümerin hieß Schickedanz :whistling: und hat sogar mal die GUB in Glashütte besichtigt.
Und die Hausmarke hieß Meister Anker :whistling:
Diese Quelle ist mir wohlbekannt. :whistling: :rofl:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Antworten