Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
watchhans18
Beiträge: 358
Registriert: 16 Nov 2013, 20:09
Wohnort: Hannover
Tätigkeit: Freizeitbewältiger

Re: Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Beitrag von watchhans18 » 25 Mai 2021, 22:19

Sedi hat geschrieben:
25 Mai 2021, 21:34
watchhans18 hat geschrieben:
25 Mai 2021, 21:17
Die allerneuesten Referenzen von Orient in Japan sind doch ganz schön teuer geworden.
Vor allem, seitdem sie zu 100% zu Seiko gehören.
Das hab ich ja auch mal gelesen, aber lustigerweise steht auf meiner relativ neuen Orient Defender "Epson" auf dem Boden. Ich blicke da bei den ganzen Verflechtungen nicht so durch. Seiko/Epson besteht ja seit 1985, aber früher stand auf jeden Fall nix von Epson auf den Orients.
https://en.wikipedia.org/wiki/Orient_Watch
https://global.epson.com/newsroom/2016/ ... 60906.html
Bild

Wenn ich das hier richtig interpretiere, würde ich sagen, dass zwar Orient und Seiko zum selben Konzern, der Seiko Group, gehören, aber unabhängig voneinander operieren:
https://en.wikipedia.org/wiki/Seiko#Seiko_Group
Na ja, daß Sagen über alles hat der Urenkel des Gründers, Herr Hattori.
Diese Verschachtelungen haben, genau wie fast überall auf der Welt, steuerliche und auch lohntechnische Gründe.

Es wurde z b. bei Orient die Reihe der Royal Orient eingestampft, weil man innerhalb des Konzerns keine Konkurrenz zur Grand Seiko haben wollte.
Oberflächlich arbeitet Orient selbstständig. Die Werke stammen ja auch von Orient, nur einige Hemmungsteile haben sie aber schon immer von Seiko bezogen.
Auch das neue, dünne Ankerrad aus Silizium ist eine Orient-Entwicklung.

Benutzeravatar
Sedi
Beiträge: 5177
Registriert: 05 Feb 2007, 17:34
Wohnort: Bischberg

Re: Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Beitrag von Sedi » 25 Mai 2021, 22:24

Man kann ja froh sein, dass es überhaupt noch mechanische Orients gibt, denn es bestand doch wohl auch mal der Plan, die komplett einzustampfen -- zumindest geisterte diese Info irgendwann mal durch die Foren. Stattdessen kamen dann neue Modelle raus.
Allerdings die Untermarke J.Springs hat man wohl beerdigt.
Das muß die Uhr abkönnen!

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 18457
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Beitrag von jeannie » 26 Mai 2021, 01:05

Quadrilette172 hat geschrieben:
25 Mai 2021, 14:01
Tja, der Gewinn liegt halt im EK-Preis :lol:
Alte Kaufmannsweisheit: Umsatz macht man im Verkauf, Gewinn im Einkauf. :mrgreen:
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 18457
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Beitrag von jeannie » 26 Mai 2021, 01:10

Sedi hat geschrieben:
25 Mai 2021, 22:24
Allerdings die Untermarke J.Springs hat man wohl beerdigt.
Stimmt, da war doch was.

Wer kann sich noch an die Lassale erinnern? :wink:
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

watchhans18
Beiträge: 358
Registriert: 16 Nov 2013, 20:09
Wohnort: Hannover
Tätigkeit: Freizeitbewältiger

Re: Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Beitrag von watchhans18 » 26 Mai 2021, 06:00

Sedi hat geschrieben:
25 Mai 2021, 22:24
Man kann ja froh sein, dass es überhaupt noch mechanische Orients gibt, denn es bestand doch wohl auch mal der Plan, die komplett einzustampfen -- zumindest geisterte diese Info irgendwann mal durch die Foren. Stattdessen kamen dann neue Modelle raus.
Allerdings die Untermarke J.Springs hat man wohl beerdigt.
Orient hat aber schon immer mit über der Hälfte seiner produzierten Uhren Mechanik gebaut.
Könnte sein daß das im Rahmen der Übernahme durch Seiko mal im Gespräch war.
Aber so wie es aussieht wird die Mechanik noch weiter ausgebaut.

MikeB
Beiträge: 120
Registriert: 19 Okt 2011, 17:02

Re: Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Beitrag von MikeB » 26 Mai 2021, 13:01

J.Springs kenne ich. Ich habe meiner Frau mal eine solche Uhr gekauft. Die ist nicht schlecht. Edelstahlgehäuse und Band mit Seiko Werk.
Die Firma existiert aber noch, auch gibt es in D. noch Uhren von diesem Hersteller.

https://www.timestore24.org/uhren-nach- ... j-springs/

Benutzeravatar
Sedi
Beiträge: 5177
Registriert: 05 Feb 2007, 17:34
Wohnort: Bischberg

Re: Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Beitrag von Sedi » 26 Mai 2021, 13:19

Ich glaube, dass ist nur noch Resteverkauf. Die früher vorhandene internationale Homepage ist auf jeden Fall abgeschaltet.
Das muß die Uhr abkönnen!

MikeB
Beiträge: 120
Registriert: 19 Okt 2011, 17:02

Re: Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Beitrag von MikeB » 26 Mai 2021, 13:36

Schade um die sympathische Marke.

MikeB
Beiträge: 120
Registriert: 19 Okt 2011, 17:02

Re: Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Beitrag von MikeB » 25 Jun 2021, 19:27

Meine Sumo und meine Samurai sind ja in Willich zur Kur. Die Samurai wird wohl reguliert wie es bis jetzt aussieht und die Sumo bekommt ein neues Werk.
(Genau das hätte ich gleich tun sollen anstatt sie einen Seiko Spez....)
Jetzt finde ich interessant, bekomme ich das "neue" 6R15 mit 70 Stunden Gangreserve oder bauen sie das "alte" mit ich glaube es sind 40 Stunden Gangreserve ein.

Hat hier jemand Erfahrung zu diesem Thema?

watchhans18
Beiträge: 358
Registriert: 16 Nov 2013, 20:09
Wohnort: Hannover
Tätigkeit: Freizeitbewältiger

Re: Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Beitrag von watchhans18 » 25 Jun 2021, 21:14

MikeB hat geschrieben:
25 Jun 2021, 19:27
Meine Sumo und meine Samurai sind ja in Willich zur Kur. Die Samurai wird wohl reguliert wie es bis jetzt aussieht und die Sumo bekommt ein neues Werk.
(Genau das hätte ich gleich tun sollen anstatt sie einen Seiko Spez....)
Jetzt finde ich interessant, bekomme ich das "neue" 6R15 mit 70 Stunden Gangreserve oder bauen sie das "alte" mit ich glaube es sind 40 Stunden Gangreserve ein.

Hat hier jemand Erfahrung zu diesem Thema?
Frag doch einfach mal nach :whistling:
Aber ich glaube eher weniger. Denn das "neue" 6R15 mit 70 Std. Gangreserve heißt 6R35.
Wenn Du die längere Gangreserve brauchst, frag doch Willich, ob du das 6R35 bekommen kannst. Es sei denn, die halten sich strikt an die Referenzvorgaben.

MikeB
Beiträge: 120
Registriert: 19 Okt 2011, 17:02

Re: Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Beitrag von MikeB » 26 Jun 2021, 11:02

Im Grunde ist es egal. Ich trage die Uhr 24 Stunden am Tag. Aber ich frage nach, gute Idee.

s'Peterle
Beiträge: 718
Registriert: 19 Feb 2012, 19:54

Re: Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Beitrag von s'Peterle » 06 Aug 2021, 08:54

MikeB hat geschrieben:
25 Mai 2021, 14:04
Morgen bekomme ich noch auch eine billige China Uhr von Norma. Im Sub Design, ich freu mich schon. Die hat auch ein Seiko Quarzwerk :D :-)

Kennt ihr eigentlich jemanden der Seiko und Citizen Uhren gut bis sehr gut einregulieren kann. Und dann vielleicht auch noch bei Bedarf WD-heit prüft und die Dichtungen wechselt.
Kauf dir einfach eine mit "6Rxx" Werk, läuft bei mir gleichmäßig genauer als die ETAs kostet halt ein bisschen mehr, aber gebraucht bekommt man die teilweise auch für ca. 400€. Bei den ganz günstigen habe ich einen gewissen Widerwillen, da ist eine Revi gleich ein wirtschaftlicher Totalschaden und ich schmeisse nicht gern weg...

Benutzeravatar
Sedi
Beiträge: 5177
Registriert: 05 Feb 2007, 17:34
Wohnort: Bischberg

Re: Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Beitrag von Sedi » 06 Aug 2021, 13:04

Da muss man doch nichts wegschmeißen. Oder meinst du das Werk? Denn ein Tausch ist dann halt billiger, aber das dürfte bei vielen Uhren aus der Swatch Group im Einstiegsbereich mittlerweile auch der Fall sein. Mido, Certina, Hamilton -- da wird vermutlich auch nur noch getauscht und nix mehr revidiert. Zumindest wenn man den Erfahrungsberichten glaubt.
Das muß die Uhr abkönnen!

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5678
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Beitrag von bauks » 09 Aug 2021, 11:02

Bis dato war/ist mir SEIKO eine super-sympathische Marke (womöglich weil meine erste "richtige" Uhr eine Seiko war, die mich sehr lange Zeit begleitet hat seit meiner Kommunion) und mir gefallen sie meist auch immer noch. Das Angebot (Designs, Preis, Qualität der Werke) ist sehr breit gefächert, das Image leidert wohl primär unter den Modellen, die es in Kaufhäusern zu kaufen gibt.
Dennoch... Fragt mich ein Einsteiger nach einer eher preiswerten Uhr mit möglichst gutem PLV, so verweise ich neben Seiko nun auch gerne zu unbekannten Marken (Microbrands), sofern der Interessent offen genug dafür ist (auch für Kauf auf dem Gebrauchtmarkt oder per Import).
SEIKO ist für mich so ähnlich wie SONY damals. Die "können" auch hochwertig (richtig gut) aber sind primär bekannt und verbreitet als oft lieblose Massenware und das erhält auch in Preisregionen Einzug, wo es m.E. nicht mehr sein sollte (z.B. Mod. SAMURAI).

watchhans18
Beiträge: 358
Registriert: 16 Nov 2013, 20:09
Wohnort: Hannover
Tätigkeit: Freizeitbewältiger

Re: Sind Seiko Sumo und Samurai Billiguhren?

Beitrag von watchhans18 » 09 Aug 2021, 12:00

bauks hat geschrieben:
09 Aug 2021, 11:02
Bis dato war/ist mir SEIKO eine super-sympathische Marke (womöglich weil meine erste "richtige" Uhr eine Seiko war, die mich sehr lange Zeit begleitet hat seit meiner Kommunion) und mir gefallen sie meist auch immer noch. Das Angebot (Designs, Preis, Qualität der Werke) ist sehr breit gefächert, das Image leidert wohl primär unter den Modellen, die es in Kaufhäusern zu kaufen gibt.
Dennoch... Fragt mich ein Einsteiger nach einer eher preiswerten Uhr mit möglichst gutem PLV, so verweise ich neben Seiko nun auch gerne zu unbekannten Marken (Microbrands), sofern der Interessent offen genug dafür ist (auch für Kauf auf dem Gebrauchtmarkt oder per Import).
SEIKO ist für mich so ähnlich wie SONY damals. Die "können" auch hochwertig (richtig gut) aber sind primär bekannt und verbreitet als oft lieblose Massenware und das erhält auch in Preisregionen Einzug, wo es m.E. nicht mehr sein sollte (z.B. Mod. SAMURAI).
Mir geht's ähnlich.
Ich habe durch meine beruflich bedingten, zahllosen Reisen nach Japan seit 1982 schon sehr früh vor Ort in Japan gesehen, daß die auch richtig gut können, sehr lange bevor in unseren Breitengraden überhaupt bekannt war, daß Seiko richtig gute Uhren bauen kann.
Denn die wurden damals strikt nur in Japan verkauft.
Ich erinnere mich noch an die damalige Seiko Credor, welche man um 1998 für umgerechnet knapp 1500 DM (!) in Japan bekommen konnte.
(Ich ärgere mich noch heute, daß ich damals nicht zugeschlagen habe)
Dafür bekam man Uhren auf dem heutigen Niveau einer GS.
Dagegen fand ich das Angebot in deutschen Kaufhäusern greuselig.
Und wenn ich die Preisentwicklung dieser "Kaufhausware" seit 1998 verfolge, sind diese bei Seiko im Vergleich zu Schweizer Marken überproportional gestiegen.
Das verleidet mir meine japanische Lieblingsmarke immer mehr.
Vor allem da sich kalibermäßig im unteren bis mittleren Bereich seit Jahren so gut wie nix wesentliches tut.
Dafür gibt es immer mehr "limitierte" Ausgaben und immer nur neue Zifferblätter mit japanisch traditionellem Hintergrund. Ist ja an sich nicht schlecht, aber wenn ich "unter der Haube" immer nur alte und neuere Varianten eines 4R- oder 6R-Kaliber erblicke, wird's für mich langweilig. Und das für immer mehr Geld.

Antworten