Moser mal wieder

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 13566
Registriert: Mo 21. Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Moser mal wieder

Beitrag von MCG » Fr 12. Jan 2018, 17:56

mezdis hat geschrieben:
Fr 12. Jan 2018, 16:40
Wie ich finde: zu Recht!
Es gibt nun mal gewisse Regeln, an die man sich halten muss. Dazu gehört z.B. der Designschutz und sobald es um kommerzielle Interessen geht (Verkauf EINER Uhr genügt), muss man sich an diese Regeln halten. Und nur weil Moser eine kleine Firma ist, bedeutet das nicht, dass sie sich nicht daran halten müssen. Man muss sich dabei immer selber fragen, wie man selbst reagieren würde, wenn jemand eine Uhr mit denselben Designmerkmalen wie die eigenen auf den Markt werfen würde.

Im übrigen glaube ich nicht, dass Meylan irgendeine der Firmen, die er veräppelt hat "warnen" (Zitat Meylan) muss. Denn sämtliche dieser Mitbewerber sind grösser und erfolgreicher als Moser selber. Also besser mal vor der eigenen Türe wischen... :roll:

Sagt er ja deutlich, dass er NICHT diese Firmen warnt... :wink:
"Find ich scheisse, weils scheisse is die scheisse..." 😉
(C) Fabian

LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 13566
Registriert: Mo 21. Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Moser mal wieder

Beitrag von MCG » Fr 12. Jan 2018, 17:59

Nun ja , Moser lehnte sich etwas gar weit zum Fenster hinaus - die Idee find ich aber immer nocht gut! :thumbsup: :D
"Find ich scheisse, weils scheisse is die scheisse..." 😉
(C) Fabian

LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 8721
Registriert: Mi 18. Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Re: Moser mal wieder

Beitrag von 3fe » Fr 12. Jan 2018, 18:30

Auf alle Fälle redet nun Jeder über Moser.

Das Moser auf den 'richtigen Nagel' geklopft hat, sieht man nun an der Reaktion Richemonts. :(

Und da sagen Alle immer, die Deutschen hätten keinen Humor ..... :o
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

Benutzeravatar
mezdis
Beiträge: 788
Registriert: Mi 21. Nov 2012, 08:12

Re: Moser mal wieder

Beitrag von mezdis » Fr 12. Jan 2018, 18:50

Hm, hier wird ja nun ziemlich deftig auf Richemont draufgehauen. Woher habt ihr diese Infos? Kann mir da einer der Klopfer mal eine Quelle angeben? Oder beruhen eure Aussagen einzig auf das "Gerücht" (?) von Jan ("Nach meinen letzten info's hat sich wohl Richemont..." ?
Jack Forster hat ja mit Edouard Meylan telefoniert und dieser hat gesagt, dass von niemandem rechtliche Schritte eingeleitet wurden. Etwas anderes habe ich zumindest nirgends gelesen. Ich wäre da also vorsichtig mit unbegründeten Anschuldigungen...
___________
Gruss mezdis

Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 8721
Registriert: Mi 18. Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Re: Moser mal wieder

Beitrag von 3fe » Fr 12. Jan 2018, 19:10

Der Meylan zieht die Uhr und den Verkauf ja nicht aus Jux und Dollerei zurück. Und dem Forster wird er auch nicht alles erzählen. EM hat sicher ein paar Anrufe erhalten. Gut, eine belastbare Quelle kann ich nicht bieten, ich bin ja nicht seine Sekretärin, aber vorstellen kann ich mir das schon gut.

In diesem Sinne: Sämtliche Angaben ohne Gewähr! :wink:
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

Benutzeravatar
mezdis
Beiträge: 788
Registriert: Mi 21. Nov 2012, 08:12

Re: Moser mal wieder

Beitrag von mezdis » Fr 12. Jan 2018, 19:59

Ja, vorstellen kann man sich das natürlich schon. Aber vorstellen kann man sich ja so ziemlich vieles. Ich könnte mir z.B. sogar vorstellen, dass es diese Uhr überhaupt nicht gibt und dass lediglich die Renderings dazu existieren. Und dass die ganze Geschichte von Meylan von Anfang an so geplant war. Also zuerst mit der Vorstellung und der Ankündigung, dass die Uhr zu einem guten Zweck versteigert wird und dann ein Tag später - immer noch vor dem SIHH und damit der "Vorstellung" der Uhr - der Rückzug. Und der Rückzug ganz ohne Druck von Richemont, Rolex, AP oder von wem auch immer.
Eben, vorstellbar ist so ziemlich vieles. Und darum bleibe ich dabei, dass man mit Gerüchten und Verunglimpfungen vorsichtig sein sollte.
___________
Gruss mezdis

Benutzeravatar
archimagirus
Beiträge: 3102
Registriert: Fr 25. Aug 2006, 14:33

Re: Moser mal wieder

Beitrag von archimagirus » Fr 12. Jan 2018, 22:31

mezdis hat geschrieben:
Fr 12. Jan 2018, 18:50
Oder beruhen eure Aussagen einzig auf das "Gerücht" (?) von Jan ("Nach meinen letzten info's hat sich wohl Richemont..." ?
Jack Forster hat ja mit Edouard Meylan telefoniert und dieser hat gesagt, dass von niemandem rechtliche Schritte eingeleitet wurden.....
Eben........was ich schon in meinen ersten Beitrag erwähnte. :wink: Man pisst sich in dieser Branche nicht an's Bein!

Die 'Gerüchte' beziehen sich auf eine Konversation aus erster Hand, ergo dem Betroffenen himself.

Seine Reaktion ist eindeutig und unmissverständlich , und auch wenn sich jetzt einige wieder eine Marketing Coup zusammen reimen, hat man sich mit dieser Aktion einfach zu weit aus dem Fenster gelehnt und wäre beinahe rausgefallen...
Tickende Grüße, Jan!

Benutzeravatar
Guntram
Beiträge: 9129
Registriert: Sa 18. Feb 2006, 11:46

Re: Moser mal wieder

Beitrag von Guntram » Fr 12. Jan 2018, 22:38

Heinz-Jürgen hat geschrieben:
Fr 12. Jan 2018, 17:52
+ 1
+2

Moser scheint doch als Wettbewerber ernster genommen zu werden als ich dachte. Auf ein dermaßen gigantisches Kompliment warten andere Hersteller schon lange vergeblich. :D

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1645
Registriert: Do 25. Sep 2008, 00:22

Re: Moser mal wieder

Beitrag von u2112 » Sa 13. Jan 2018, 01:21

Wenn ich dieses Zitat lese...
Moser CEO Edouard Meylan says, in a statement accompanying the release, that "Many brands, even historical ones, create and produce nothing but substitute substance with artificial hype to stay relevant. Reinforcing their efforts with prestigious events and paying ambassadors who have no links to watchmaking; these tactics are just artifice that serve as smoke and mirrors. It's all about who has the longest history, the most famous celebrity ambassador, or influencer with the most followers. Their efforts are in vain, the essential lies elsewhere: with the product."
... dann muss man frei nach Trappatoni fragen: "Was erlaube Moser?" - Die Marke und der CEO-Vogel macht sich damit zum Thomas Strunz der Uhrenbranche, da bleibt man kopfschüttelnd zurück. Das hat nichts mit Humor zu tun, sondern mit einer gestörten Selbstwahrnehmung. Denn die klare Aussage dieses Zitats und des Films ist: "Die anderen sind Blender. Während wir die wahre Lehre hüten, das Produkt."

Da braucht man gar nichts schreiben, nur Bilder:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

"H. Moser & Cie - Uhrmacherei aus zwei Jahrhunderten."

Da würde ich Herrn Meylan ("Area of Expertise: Luxury Products, Fashion Products, Asian Market") entgegnen: Die Marke Moser ist nicht nur Marketing-Bullshit, sondern auch Bullshit-Marketing - einfach schlecht gemacht, mit bekanntem Ergebnis am Markt.

Dass ihn das frustriert, kann ich verstehen. Aber dann sollte er vielleicht lieber seine eigene Rolle und Leistung hinterfragen, als einmal reihum jedem gegen das Bein zu pinkeln...

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 7384
Registriert: Mo 27. Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Moser mal wieder

Beitrag von Heinz-Jürgen » Sa 13. Jan 2018, 06:14

Ich weiß offen gestanden nicht, was daran „Bullshit“ ist.

Das Wiederbeleben einer Marke kann man auch anders diskutieren, und das wurde hier auch schon des öfteren getan.

„Bullshit“ - um mal bei Deiner Wortwahl zu bleiben - ist mMn immer der manchmal krampfhaft anmutende Versuch, eine durchgängige Markengeschichte zu konstruieren oder vorzugaukeln. Aber tut Moser das? Nein, im Gegenteil. In dem von Dir abgebildeten Vorwort steht doch klar und eindeutig, dass die Familie ewig nichts mit Uhren am Hut hatte (und wahrscheinlich auch heute noch nicht hätte, wenn sie nicht auf die Wiederbelebung angesprochen worden wären).

Und Meylan spricht das aus, was in diesem Fachforum von vielen Fachleuten auch immer wieder auftaucht, wenn es um das Marketing der Traditionsunternehmen geht.

Und wenn Du schon den Bogen zum Fußball spannst: haben wir da nicht eine ähnliche Diskussion? Traditionsclubs vs. Retortenbabys? Diejenigen, die Hopp und Mateschitz verbal und sogar real mit Scheisse beworfen haben, werden auch immer weniger. Die Fachwelt hat längst anerkannt, dass dort sehr gute Arbeit geleistet wird. Und wehren sich die beiden nicht mit ähnlichen Argumenten?

Und haben sie vielleicht nicht ein bisschen recht?
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼All you need is laugh...

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1645
Registriert: Do 25. Sep 2008, 00:22

Re: Moser mal wieder

Beitrag von u2112 » Sa 13. Jan 2018, 11:58

Geschichte ist gerade im Luxusgüter-Bereich für die Markenbildung wichtig, weil man sie nicht kaufen kann - die ist da oder eben nicht.

Um Dein Beispiel zu nehmen: RB Leipzig ist nicht das Pendant zu Moser, sondern eher RM oder Hublot - d.h., die gehen ja offensiv damit um, dass sie neu sind, ohne jede Geschichte oder Wurzeln, und sich das erst selbst erarbeiten müssen. Über jahrzehntelange gute Performance (beim Produkt und Marketing).

Es gibt keine "Wiederbelebung" von Moser. Das Unternehmen von heute hat absolut nichts mit dem Unternehmen, der Marke oder den Produkten von damals zu tun. Null. Trotzem hat man versucht, in eine alte Identität zu schlüpfen, aus genau den Gründen und mit genau den Mitteln, die Meylan im Zitat ("paying ambassadors who have no links to watchmaking; these tactics are just artifice that serve as smoke and mirrors. It's all about who has the longest history") und im Video ("The Ancestor") kritisiert. Die gesamte Präsentation zielt darauf ab, einer völlig neuen Firma, mit einem völlig neuem Produkt, einen historischen Mantel umzuhängen - einzig und allein aus Marketing-Gründen. Nichts anderem.

Nur hat das eben nicht funktioniert, da die Leute nicht ganz doof sind und - anders als bei anderen "Wiederbelebungen" - kein tragfähiger Bezug da war. Deshalb wandelt der Laden am Rande der Insolvenz und hat seinen Investoren oder Konzessionären nicht wirklich Freude gemacht.

Wohlgemerkt: Ich finde die Produkte von Moser sehr interessant und hatte ja auch schon mal eine (was nicht viele sagen können, die die Firma in Foren loben) - aber das Marketing ist einfach schlecht. Wo stand denn z.B. Nomos 15 Jahre nach der Gründung? Oder Lange? Oder Blancpain unter Biver? Die Differenz lässt sich aus dem Marketing und insbesondere der Markenführung ableiten - die anderen waren hier immer konsistent und glaubwürdig, Moser versucht nun schon die dritte (?) Story.

Und wenn man dann als erwiesener Nicht-Leister in der Markenführung andere angeht, macht man sich lächerlich - man kann von Biver, Kern und Co halten, was man will (und Liebe ist das bei mir auch nicht ungeteilt), aber ihren Job haben sie sehr gut gemacht. Da sollte ein Meylan erstmal liefern, bevor er die Backen aufpustet...

Gruß,
Christian

P.S.: Stichwort "im Gegenteil" - die Uhrmacherdynastie Moser...

Bild

... gut, mindestens die letzten drei Generationen waren keine Uhrmacher, aber geschenkt :whistling:

Mr. No
Beiträge: 65
Registriert: Di 10. Apr 2007, 08:21

Re: Moser mal wieder

Beitrag von Mr. No » Sa 13. Jan 2018, 12:08

:shock: :lol:

... mal ein etwas anderes Uhren-Marketing vor einer großen Messe.

Hat von dieser "Uhr" jemand mehr als einen Prototypen live gesehen? Hat jemand diese Uhr überhaupt schon mal live gesehen?

So überzeichnet wie das ist, sieht es für mich so aus, als ob den Jungs und Mädels am Rendering der Gaul durchgegangen ist und man dann für ein paar Fränkli ein Youtube-Video gedreht hat. Nachdem der erwartete Aufschrei kam ein wenig "wir wollten aber wirklich niemanden in seinen Gefühlen verletzten ... Asche auf unser Haupt ... wir ziehen die Uhr auch (brav) zurück ... wir wollten doch nur auf einen "Missstand" in der Branche hinweisen ... [bitte beliebiges Marketing bla bla einfügen]" und schon kommt jeder 1x an den Stand und fragt nach. Dort wird man dann ganz beiläufig die Aufmerksamkeit auf die anderen "Neuheiten" lenken. Alle mit Sicherheit bahnbrechend innovativ und was gaaaanz anderes, als all die anderen Uhrmarken, die sich ja nur auf den alten Meisterstücken ausruhen :wink: :tongueout:

Ist halt mal was gaaaanz anderes (das Marketing) :wink:

just my 2 cents und bitte nicht ernst nehmen
Mr. No

Benutzeravatar
neffetsrenheor
Beiträge: 101
Registriert: Di 14. Sep 2010, 19:37

Re: Moser mal wieder

Beitrag von neffetsrenheor » Sa 13. Jan 2018, 12:41

Hallo,
also mir gefällt die Uhr sehr gut ! Ich würde mich vielleicht sogar überreden lassen, sie gegen meine geliebte
Pepsi-SEIKO 6139 zu tauschen und als Markenbotschafter zu fungieren.
Grüße
Steffen

PS. mal sehen ob`s klappt

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 7384
Registriert: Mo 27. Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Moser mal wieder

Beitrag von Heinz-Jürgen » Sa 13. Jan 2018, 13:52

Mr. No hat geschrieben:
Sa 13. Jan 2018, 12:08
:shock: :lol:

... mal ein etwas anderes Uhren-Marketing vor einer großen Messe.

Hat von dieser "Uhr" jemand mehr als einen Prototypen live gesehen?
WLKIKIV :whistling:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼All you need is laugh...

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 7384
Registriert: Mo 27. Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Moser mal wieder

Beitrag von Heinz-Jürgen » Sa 13. Jan 2018, 13:55

@ Christian

Ich lese die Geschichte anders. Aber kann ja jeder interpretieren wie er will.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼All you need is laugh...

Antworten