Longines Legend Diver

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
TSID
Beiträge: 4451
Registriert: 16 Mär 2007, 08:47

Beitrag von TSID » 21 Jun 2007, 11:27

Also der Minutenzeiger erscheint mir sehr kurz. Nicht grad förderlich für die Ablesbarkeit, vor allem unter Wasser - sollte man sie jemals dazu nutzen :lol:

Leider kann ich mit meinem beschränktem Geist dem Drang nach immer grösseren Uhren nicht folgen... :roll:

TSID

Benutzeravatar
andreaseck
Beiträge: 15780
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Interessen: Uhren - was sonst?

Beitrag von andreaseck » 21 Jun 2007, 11:44

Hallo

Ich finde die Uhr nicht schlecht.
Lediglich der Stundenzeiger ist für mich etwas
gewöhnungsbedürftig.

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 15875
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Beitrag von MCG » 21 Jun 2007, 19:55

Ich hatte den Dummy am Arm! ca. 42mm aber zu gross für mich.
Sieht schön aus - aber der Minutenzeiger ist zu kurz!
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Axel66
Beiträge: 14951
Registriert: 15 Feb 2006, 12:46
Wohnort: Luxemburg
Interessen: Meine Frau, Uhren, Internet
Tätigkeit: Ingenieur

Beitrag von Axel66 » 21 Jun 2007, 22:51

Wieso haltet Ihr alle den Minutenzeiger für zu kurz? Er überstreicht doch sozusagen vorschriftsmäßig halb die Minuterie! Nach dieser Forumsvorschrift dürfte er doch sogar noch kürzer Zeit und würde immer noch, wie so oft gefordert bis an die Minuterie heranreichen. :shock:
Oder zeigt das jetzt doch, daß man sowas einfach nicht in Regeln fassen kann? :wink:

Gruß,

Axel

Benutzeravatar
TSID
Beiträge: 4451
Registriert: 16 Mär 2007, 08:47

Beitrag von TSID » 21 Jun 2007, 23:08

Ich kann nur von mir sprechen, aber da es sich hierbei um eine "Diver" handelt, habe ich einen Minutenzeiger erwartet, der aus jeder Lebenslage ausgezeichnet ablesbar ist. Dafür ist er mir persönlich eben zu kurz und vor allem auch zu dünn. Die Minutenstriche sind überlang, so dass der Zeiger wieder die richtige Länge hat. Sieht für mich so aus, als ob man vorrätige Zeiger verwendet hat und den Druck angepasst hätte. Trend nach grossen Uhren? :roll:

TSID

Benutzeravatar
Axel66
Beiträge: 14951
Registriert: 15 Feb 2006, 12:46
Wohnort: Luxemburg
Interessen: Meine Frau, Uhren, Internet
Tätigkeit: Ingenieur

Beitrag von Axel66 » 21 Jun 2007, 23:42

TSID hat geschrieben:Ich kann nur von mir sprechen, aber da es sich hierbei um eine "Diver" handelt, habe ich einen Minutenzeiger erwartet, der aus jeder Lebenslage ausgezeichnet ablesbar ist. Dafür ist er mir persönlich eben zu kurz und vor allem auch zu dünn. Die Minutenstriche sind überlang, so dass der Zeiger wieder die richtige Länge hat. Sieht für mich so aus, als ob man vorrätige Zeiger verwendet hat und den Druck angepasst hätte. Trend nach grossen Uhren? :roll:

TSID
Ich finde die langen Minutenstriche sind einzig ein Designelement, so wie konträr in den 70ern extrem kurze Striche (oder auch gar keine) mit quadratischen Blockindizes angesagt waren (damals waren übrigens die Minutenzeiger nach der hier gängigen Definition wirklich zu kurz). Das mit vorrätigen Zeiger halte ich jedenfalls für abwegig. Deine Forderung nach der Ablesbarkeit teile ich zwar, kann aber nicht nachvollziehen, wo diese hier nicht gegeben sein soll. Stunden und Minutenzeiger unterscheiden sich Tag wie Nacht deutlichst.

Gruß,

Axel, der die Uhr allerdings auch lieber mit 38-40mm gesehen hätte.

Quadrilette172
Beiträge: 17443
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Beitrag von Quadrilette172 » 21 Jun 2007, 23:56

Apropos Ablesbarkeit: Es ist erstaunlich wie präzise man die Zeit nach kurzer Eingewöhnungszeit von einer Uhr ablesen kann, die weder Stunden- noch Minutenmarkierungen hat (Bsp. Movado "Museumsuhr"). Im Alltag scheinen mir die Forderungen nach "optimaler" Zeigerlänge rein kosmetischer Natur und damit Geschmackssache zu sein. Im Extremeinsatz mag das anders sein, trifft aber wohl nur eine winzige Minderheit der (Taucher-)Uhrenträger, die ihre Uhren wirklich extrem einsetzen (und damit meine ich weder Nasenboren, noch Extremcouching und auchBild oder Bild zähle ich nicht dazu :wink:)

Gruss

Stefan, dem die Länge egal ist, die Länge der Zeiger meine ich 8)

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 15875
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Beitrag von MCG » 22 Jun 2007, 00:41

Hmmm, ich denke an die Minuterie heranreichen ist das eine. Wahrscheinlich reicht diese Definition nur für eine funktionalen Perspektive.
Hier ist die Minuterie "künstlich" ins Zifferblatt hinein verlängert worden. Sieht für mich optisch und gefühlsmässig eben trotzdem zu kurz aus. Mein Auge richtet sich anscheinend nach der Lünette aus...! :roll: 8)
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Axel66
Beiträge: 14951
Registriert: 15 Feb 2006, 12:46
Wohnort: Luxemburg
Interessen: Meine Frau, Uhren, Internet
Tätigkeit: Ingenieur

Beitrag von Axel66 » 22 Jun 2007, 00:51

MCG hat geschrieben:Hmmm, ich denke an die Minuterie heranreichen ist das eine. Wahrscheinlich reicht diese Definition nur für eine funktionalen Perspektive.
Hier ist die Minuterie "künstlich" ins Zifferblatt hinein verlängert worden. Sieht für mich optisch und gefühlsmässig eben trotzdem zu kurz aus. Mein Auge richtet sich anscheinend nach der Lünette aus...! :roll: 8)
Ui, dann ist eine Rolex Sub ja ein absolutes No-Go! :shock:
Da sind ist der Minutenzeiger von den, nur teilweise vorhandenen, Minutenpunkten der Lünette ja sowas von weit entfernt....

Ihr merkst schon, mei Provokation? Aber ich finde auch wirklich an der Zeigerlänge der Longines nichts auszusetzen. Ist für mich trotz des zu langem Stundenzeigers stimmig!

Gruß,

Axel :wink:

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 15875
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Beitrag von MCG » 22 Jun 2007, 08:37

Axel66 hat geschrieben:
MCG hat geschrieben:Hmmm, ich denke an die Minuterie heranreichen ist das eine. Wahrscheinlich reicht diese Definition nur für eine funktionalen Perspektive.
Hier ist die Minuterie "künstlich" ins Zifferblatt hinein verlängert worden. Sieht für mich optisch und gefühlsmässig eben trotzdem zu kurz aus. Mein Auge richtet sich anscheinend nach der Lünette aus...! :roll: 8)
Ui, dann ist eine Rolex Sub ja ein absolutes No-Go! :shock:
Da sind ist der Minutenzeiger von den, nur teilweise vorhandenen, Minutenpunkten der Lünette ja sowas von weit entfernt....

Ihr merkst schon, mei Provokation? Aber ich finde auch wirklich an der Zeigerlänge der Longines nichts auszusetzen. Ist für mich trotz des zu langem Stundenzeigers stimmig!

Gruß,

Axel :wink:

Verwechselst Du da was? Minutenpunkte oder doch eher Stundenpunkte? Nö, bei der Sub stimmts... :wink:
LG aus Mostindien - Markus

yuri_m
Beiträge: 1453
Registriert: 23 Jan 2007, 01:31
Wohnort: Zürich
Interessen: Uhren

Beitrag von yuri_m » 23 Jun 2007, 01:11

ich hatte sie vorgestern am Arm, hat mir bestätigt, dass "ich sie haben wiiiiiill"!!!

sie ist ein bissel grösser als die DS1 von Certina, aber genauso schön!
42mm und einen2824/2 Werk.. lieferbar im Oktober (vielleicht einzelne Geschäfter erhalten sie vorher, aber ich glaue es kaum!).

Ist auf meiner Liste mit GrandeVitesse und Admiral.. das wird ein Longines Jahr!!!

p.s. mir ist eine alte Uhr angeboten worden: L2.639.4.23.2 mit einen alten Longines TAschenuhr Kaliber (limitiert auf 500 Stk), einziger Nachteil: 47,5mm Durchmesser! ;-P wie gefällt euch die???

Benutzeravatar
TSID
Beiträge: 4451
Registriert: 16 Mär 2007, 08:47

Beitrag von TSID » 23 Jun 2007, 09:14

Also DIE wäre mir zu klein - für die Wand.

:mrgreen: :D :lol:

TSID

Benutzeravatar
Marechal
Beiträge: 1869
Registriert: 18 Mai 2007, 01:23
Tätigkeit: Selbstständig

Beitrag von Marechal » 24 Jun 2007, 03:32

Also, traumschöne Uhr, schlicht und elegant, fast unpassend für eine Taucher.

Etwas kleiner, und ich käme ernsthaft ins Nachdenken 8) [/img]

Benutzeravatar
gabriel
Beiträge: 146
Registriert: 15 Feb 2006, 12:45
Wohnort: Bayern --- Württemberg

Beitrag von gabriel » 27 Jun 2007, 18:34

yuri_m hat geschrieben:p.s. mir ist eine alte Uhr angeboten worden: L2.639.4.23.2 mit einen alten Longines TAschenuhr Kaliber (limitiert auf 500 Stk), einziger Nachteil: 47,5mm Durchmesser! ;-P wie gefällt euch die???
Schöne Uhr aber die neue Weems SecSet ist noch schöner! :D











Bild

maxbill
Beiträge: 919
Registriert: 23 Mai 2007, 19:50
Wohnort: Berlin

Beitrag von maxbill » 01 Jul 2007, 22:16

indiana hat geschrieben:Ich hatte irgendwo etwas von 2000 schweizer Franken gelesen.
Sollte das stimmen mit einem 2824 finde ich den Preis schon etwas, sagen wir mal ambitioniert!!!
Gestern bei Wempe im Katalog geblättert, darin wurrde die Uhr mit € 1420,00 aufgerufen. Ich finde, dass das für eine außergewöhnliche Uhr ein moderater Preis ist.

Auch die anderen neuen Sportmodelle von Longines scheinen preislich nicht überzogen. Die billigste Automatik habe ich, falls nicht verlesen, für ca. € 800,00 gesehen.

Antworten