Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
tick different
Beiträge: 243
Registriert: Do 21. Jun 2007, 17:19
Wohnort: Biel Bienne
Interessen: Uhren, was denn sonst....

Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

Beitrag von tick different » Do 22. Jan 2009, 17:26

Nach sehr ungewissen Zeiten scheint Junghans gerettet. Und erst noch mit einer Lösung "vor Ort" - die Heuschrecken bleiben glücklicherweise draussen vor, so wie es aussieht. Und auch die (Achtung: Werbung: wunderschönen) Max Bill-Uhren wird es weiterhin von Jughans geben, die Max Bill Stiftung hat den entsprechenden Lizenzvertrag um 15 Jahre verlängert.

Hier die Pressemitteilung, unredigiert:

Frankfurt a. M., 22.01.2009 Der Frankfurter Insolvenzverwalter Dr. Georg Bernsau hat die
Junghans Uhren GmbH an einen Investor verkauft. Dr. Hans-Jochem Steim übernimmt
gemeinsam mit seinem Sohn Hannes Steim zum 01. Februar 2009 den gesamten
Geschäftsbetrieb und alle Sparten der Junghans Uhren GmbH. 85 Mitarbeiter werden
übernommen. Die 30 Mitarbeiter, die von der Kaufgesellschaft nicht übernommen werden, sollen
in eine Transfergesellschaft übergehen, die auf zwölf Monate und auf höchstmögliche Förderung
ausgelegt ist.

Mit der übertragenden Sanierung ist die vollständige Herauslösung der Junghans Uhren GmbH
aus dem Egana-Konzern abgeschlossen. Der Insolvenzverwalter hatte bereits im
Insolvenzantragsverfahren und im eröffneten Insolvenzverfahren eine juristische und nahezu
vollständige kaufmännische Herauslösung vorgenommen. Gemeinsam mit einer professionell
tätigen Vermarktungsgesellschaft hatte er weit mehr als 80 Interessenten angesprochen und mit
etwa 20 potentiellen Investoren intensive Verhandlungen geführt. Insolvenzverwalter Dr. Georg
Bernsau zeigt sich sehr zufrieden: „Das Übernahmekonzept der neuen Gesellschaft ist
überzeugend. Mit ihm konnten wir die Grundlage schaffen für die erfolgreiche Zukunft eines
Traditionsunternehmens.“

Dr. Hans-Jochem Steim, Ehrenbürger der Stadt Schramberg, ist geschäftsführender
Gesellschafter der Hugo Kern und Liebers GmbH & Co. KG mit Sitz in Schramberg, einer an 50
Standorten weltweit tätigen Unternehmensgruppe mit insgesamt 5.400 Mitarbeitern. Sein Sohn
Hannes Steim ist Geschäftsführer der Firma Carl Haas GmbH, die zuerst als Federnfabrik für die
Uhrenindustrie gegründet wurde und anschließend maßgeblich zur Entwicklung der NivaroxSpiralfedern
beigetragen hat. Seit dem Jahr 2007 gehört die Carl Haas GmbH ebenfalls zur Kern-
Liebers Gruppe. Die Familie Steim ist in der vierten bzw. fünften Generation in dem Unternehmen
Kern-Liebers tätig. Als ehemaliger Lieferant ist sie dem Unternehmen Junghans, das durch seinen
weltweiten Erfolg die Entwicklung der Stadt Schramberg prägte, seit Generationen verbunden.
Durch das persönliche Engagement der Familie hat sich für den Traditionsuhrenhersteller eine
Wunschlösung ergeben. „Als eines der wenigen Unternehmen der Branche bleibt Junghans in
deutscher Hand und kann seine ungebrochene Tradition der Fertigung am Standort Schramberg
fortführen“, betonen Werner Wicklein und Matthias Stotz, Geschäftsführer der Junghans Uhren
GmbH.

In den vergangenen Monaten wurden nicht nur eine neue Gesellschafterstruktur, sondern auch die
Rahmenbedingungen für den zukünftigen nationalen und internationalen Erfolg des Unternehmens
geschaffen. Die Marke Junghans wird sich mit ihren Kernkompetenzen (Funk-, Quarz- und
Mechanikuhren) verstärkt auf die Einstiegs- und Mittelpreislagen konzentrieren. Die langfristige
Entwicklung der Premiummarke Erhard Junghans hat mit der Erhöhung der Fertigungstiefe in den
Ateliers durch handwerkliche Vollendung und eigene CNC-Teilefertigung bereits begonnen. Sie
wird durch nun mögliche Kooperationen beschleunigt werden können. Darüber hinaus hat die Max
Bill Stiftung ihr Vertrauen in die Zukunft von Junghans mit einem neuen, 15 Jahre gültigen
Lizenzvertrag ebenfalls untermauert.

Die Firma Junghans wurde 1861 in Schramberg im südlichen Schwarzwald gegründet – und feiert
2011 150-jähriges Jubiläum. 1903 war sie die größte Uhrenfabrik der Welt. Bis heute ein berühmter
Klassiker sind die von dem Bauhaus-Künstler Max Bill in den fünfziger Jahren gestalteten
Junghans-Armbanduhren. Am 29. August 2008 hatte Junghans einen Insolvenzantrag gestellt.

Benutzeravatar
andreaseck
Beiträge: 15780
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 12:37
Interessen: Uhren - was sonst?

Re: Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

Beitrag von andreaseck » Do 22. Jan 2009, 17:35

Hallo

Nach all den negativen Nachrichten der letzten Zeit,
endlich wieder mal was positives.
Wäre wirklich schade gewesen, wenn so ein traditionsreiches Unternehmen
wie Junghans hätte dicht machen müssen.

Gruß
Andreas
Erfreue Dich Deines Besitzes, als würdest Du morgen sterben, aber genieße ihn mit Maß, als würdest Du lange Leben.

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 11825
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

Beitrag von Andi » Do 22. Jan 2009, 18:24

Etwas was mich wirklich mal freut. :D

Nun bin ich mal gespannt wie es weiter geht (soefern man nicht gleich wieder grössenwahn bekommt und nun plötzlich Uhren im Bereich der Tausende von Euro verkaufen will)

Andi
Viele Grüße Andi!

Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein

royfocke
Beiträge: 3216
Registriert: Fr 17. Feb 2006, 10:56

Re: Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

Beitrag von royfocke » Do 22. Jan 2009, 20:44

Ich hoffe, die machen die Fehler ihrer Vorgänger nicht einfach weiter...

Ansonsten alles gute für die Zukunft!!!


Roy
Meine Traumuhr:
Damasko-Chrono mit eigenemUhrwerk;Tricompax;Tag/Datum;schwarzesZifferblatt;kratzfester60 min-Drehring...

StillerLeser
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 20. Okt 2007, 12:33

Re: Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

Beitrag von StillerLeser » Do 22. Jan 2009, 21:01

Gute Nachrichten! :D

Ich wünsche Junghans viel Erfolg und werde mit Sicherheit zukünftig sehr genau hinsehen ... mit Sympathie! :D

secretagentman
Beiträge: 1044
Registriert: Mi 29. Mär 2006, 21:55
Wohnort: Berlin

Re: Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

Beitrag von secretagentman » Do 22. Jan 2009, 21:10

Eine schöne Sache!

Mich würde freuen, und ich denke, dass hat auch zukunft, wenn sie wieder höherwertige Uhren herstellen, die sich jedermann leisten kann. Vielleicht wieder gediegene Funkuhren und preiswerte Automatikuhren, mit dem typischen Design. Der Luxusmarkt ist abgedeckt, der einfache Mechanikmarkt (siehe was QVC und Konsorten verkaufen) könnte da eine Zielgruppe sein. Ich denke da an so etwas wie die PR50 Automatic von Tissot - solide Sache, Swiss Made, gutes Werk, mit ca. 200-250 Euro bezahlbar.

Jens.

Benutzeravatar
Don Tomaso
Beiträge: 8261
Registriert: Do 16. Feb 2006, 16:01
Wohnort: Wie Sie Baden
Tätigkeit: Physiker

Re: Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

Beitrag von Don Tomaso » Do 22. Jan 2009, 21:39

Ok soweit. Liefert Seiko weiter die reservierten Werke? Werden einige Designsünden der jüngeren Vergangenheit getilgt? Es gibt noch viele Fragen, allein die Übernahme durch ein deutsches Unternehmen beantwortet nicht alle. 85 Mitarbeiter in Zukunft, das ist nicht gerade viel.
Gruss

Thomas

Regional Engineer for Destructive Operations

Benutzeravatar
luminor
Beiträge: 2176
Registriert: So 19. Feb 2006, 14:17
Wohnort: SüdwestDE

Re: Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

Beitrag von luminor » Fr 23. Jan 2009, 00:28

Die Familie Dr. Steim ist eine zuverlässige und solide Unternehmerfamilie und hier bestens bekannt. Werte werden hier hoch angesehen und stehen über dem Profit. Es ist noch gar nicht solange her, da haben sie ihre private Oldtimersammlung zu einem ordentlichen Museum gemacht. http://www.autosammlung-steim.de/

Junghans hat hier eine echte Chance auf einen traditionellen Neuanfang! Das freut mich, für Junghans und die Region...

Infos: http://www.nrwz-online.de/

Ihr Geld verdienen die Steims hiermit:http://www.kern-liebers.de/
Beste Grüße
Sascha

Thomastodon
Beiträge: 1
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 22:29

Re: Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

Beitrag von Thomastodon » Mo 10. Sep 2012, 23:15

Ursache und Wirkung: das drastische Absinken der Qualität war nicht die Wirkung der Insolvenz, sie war deren Ursache.

9 Uhren besitzen wir von Junghans; die 5 Ältesten laufen seit Eh und Je ohne Probleme, darunter auch drei Mega Solar.
Die 4 neueren Modelle kosteten Unzufriedenheit, Ärger und recht viel Geld.

Man besass ja heute am 10. September, nicht die Unverschämtheit mir mitzuteilen, für das am 17. Dezember 2011
gekaufte Modell 026 2800 44, wegen 2 abgefallener Drucktasten 220 Euro zu verrechnen. Das liesse sich nicht reparieren, da müsste man das ganze Gehäuse ersetzen.
Dieses sei sowieso ziemlich verschrammt.

Das war nicht bloss eine bodenlose Frechheit, es war eine unverschämte Lüge.

Meine Gattin und ich sind Uhrenliebhaber, wer unsere Sammlung sieht und den Pflegezustand begutachtet, stimmt sicherlich zu.

Vertrauen und Wut sind bei mir umgekehrt proportional. Wut entspricht Siedepunkt und Vertrauen ist unter Null.
Gute Uhren in einem noch tragbaren Preissegment einer kleinen Kollektion ist Nomos. Ich werde umsteigen (bin schon umgestiegen).

Junghans ist Vergangenheit.

Benutzeravatar
Don Tomaso
Beiträge: 8261
Registriert: Do 16. Feb 2006, 16:01
Wohnort: Wie Sie Baden
Tätigkeit: Physiker

Re: Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

Beitrag von Don Tomaso » Di 11. Sep 2012, 11:08

Wegen der Inkompetenz eines Mitarbeiters sollte man nicht die ganze Marke über Bord werfen, ausserdem hast du bei einer Uhr ganz normal 2 Jahre gesetzliche Gewährleistung.
Gruss

Thomas

Regional Engineer for Destructive Operations

unruh(ig)
Beiträge: 1323
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 02:13

Re: Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

Beitrag von unruh(ig) » Di 11. Sep 2012, 12:17

Thomastodon hat geschrieben:Ursache und Wirkung: das drastische Absinken der Qualität war nicht die Wirkung der Insolvenz, sie war deren Ursache.
Nein. Die Insolvenz wurde beantragt, weil das damalige Mutterunternehmen EganaGoldpfeil insolvent war.
Thomastodon hat geschrieben:9 Uhren besitzen wir von Junghans; die 5 Ältesten laufen seit Eh und Je ohne Probleme, darunter auch drei Mega Solar.
Die 4 neueren Modelle kosteten Unzufriedenheit, Ärger und recht viel Geld.
Wie in dem Beitrag vor Deinem zu sehen (von luminor), befindet sich Junghans nun in Händen von Vater und Sohn Steim. Deren Unternehmen sind für hohe Qualität bekannt und geschätzt. Genau diesen Qualitätsanspruch übertragen sie auf ihren Neuerwerb Junghans (so wie vor EganaGoldpfeil das Unternehmen Diehl). Über Nacht klappt das natürlich nicht, doch viel ist schon erreicht. Mehr dazu ist in einem Interview des Sohnes in einer jetzt im Handel ausliegenden Uhrenfachzeitschrift zu lesen. Vater Steim ist nicht zufällig oder aus Gefälligkeit Ehrenbürger von Schramberg.

Thomastodon hat geschrieben:Man besass ja heute am 10. September, nicht die Unverschämtheit mir mitzuteilen, für das am 17. Dezember 2011
gekaufte Modell 026 2800 44, wegen 2 abgefallener Drucktasten 220 Euro zu verrechnen. Das liesse sich nicht reparieren ...
Don Tomaso hat geschrieben:Wegen der Inkompetenz eines Mitarbeiters sollte man nicht die ganze Marke über Bord werfen ...
Berechtigte Ansprüche müssen befriedigt werden - von kulanter Behandlung treuer Kunden ganz zu schweigen. Werkstattleiter oder Leiter des Vertriebs anschreiben und sachlich den Anspruch am Modell Mega 1000 schildern.
Zuletzt geändert von unruh(ig) am Di 11. Sep 2012, 12:23, insgesamt 1-mal geändert.

tcb69
Beiträge: 597
Registriert: Fr 21. Apr 2006, 15:06

Re: Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

Beitrag von tcb69 » Di 11. Sep 2012, 12:18

Thomastodon hat geschrieben:Ursache und Wirkung: das drastische Absinken der Qualität war nicht die Wirkung der Insolvenz, sie war deren Ursache.

9 Uhren besitzen wir von Junghans; die 5 Ältesten laufen seit Eh und Je ohne Probleme, darunter auch drei Mega Solar.
Die 4 neueren Modelle kosteten Unzufriedenheit, Ärger und recht viel Geld.

Man besass ja heute am 10. September, nicht die Unverschämtheit mir mitzuteilen, für das am 17. Dezember 2011
gekaufte Modell 026 2800 44, wegen 2 abgefallener Drucktasten 220 Euro zu verrechnen. Das liesse sich nicht reparieren, da müsste man das ganze Gehäuse ersetzen.
Dieses sei sowieso ziemlich verschrammt.

Das war nicht bloss eine bodenlose Frechheit, es war eine unverschämte Lüge.

Meine Gattin und ich sind Uhrenliebhaber, wer unsere Sammlung sieht und den Pflegezustand begutachtet, stimmt sicherlich zu.

Vertrauen und Wut sind bei mir umgekehrt proportional. Wut entspricht Siedepunkt und Vertrauen ist unter Null.
Gute Uhren in einem noch tragbaren Preissegment einer kleinen Kollektion ist Nomos. Ich werde umsteigen (bin schon umgestiegen).

Junghans ist Vergangenheit.
Cooler erster Beitrag eigentlich :roll:
Saludos,

Roland

Benutzeravatar
Momo
Beiträge: 375
Registriert: Do 23. Feb 2006, 22:36

Re: Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

Beitrag von Momo » Di 11. Sep 2012, 20:54

Ich habe genau die gleiche Uhr. Bei mir ist einige Tage nach Ablauf der Garantie der Funkkontakt abgerissen. Die Uhr sucht und sucht und findet kein Funksignal.

Ich habe es erst garnicht versucht die Uhr reparieren zu lassen, weil ich befürchtete, dass die Reparatur teurer als eine neue Uhr wird.

Wir könnten nun aus dem defekten Gehäuse und meinem defekten Innenleben eine intakte Uhr bauen.

Wenn Du sie mir günstig verkaufen möchtest? :whistling:

Momo

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 16173
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

Beitrag von jeannie » Di 11. Sep 2012, 21:44

Momo hat geschrieben:Bei mir ist einige Tage nach Ablauf der Garantie der Funkkontakt abgerissen. Die Uhr sucht und sucht und findet kein Funksignal.

Ich habe es erst garnicht versucht die Uhr reparieren zu lassen, weil ich befürchtete, dass die Reparatur teurer als eine neue Uhr wird.
Ist das Briefporto in Deutschland so teuer? Es kostet nicht viel Anstrengung mal eine nette Anfrage an den Kundendienst zu schicken. Nach deren Antwort kann man immer noch mosern so dann Grund dazu wäre.

"Mit dem Hut in der Hand kommt man durch das ganze Land".
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
Momo
Beiträge: 375
Registriert: Do 23. Feb 2006, 22:36

Re: Junghans gerettet: Gute Nachrichten aus Schramberg

Beitrag von Momo » Di 11. Sep 2012, 22:01

Ich hatte angerufen. Die wollten für einen Kostenvoranschlag schon gutes Geld haben.

Dabei könnten die mir das billige Plastikinnenteil für 10 Euro per Post senden, damit ich es selbst einbauen kann.

Momo

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: anfe und 10 Gäste