Askania Quadriga 2011

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
Fabian
Beiträge: 33
Registriert: Do 22. Sep 2016, 15:56
Wohnort: Bad Tölz/Salzburg
Interessen: Motorsport, Autos, Fußball, Zeiteisen
Tätigkeit: Student

Re: Askania Quadriga 2011

Beitrag von Fabian » Di 10. Okt 2017, 15:49

Das lässt das Herz höher schlagen - nur leider nicht aus den richtigen Gründen...
Aber wenn jetzt hier schon der alte Thread nochmal rausgerissen wird, könnten wir uns hier mal daran versuchen konstruktive Vorschläge zur Verbesserung der Marke und des Produktes zu machen? Unser Zynismus macht natürlich Spaß aber wir könnten ja auch versuchen die Expertise der Forumsmitglieder in die richtigen Bahnen zu lenken...

Ich mach einfach mal den Anfang:
1. Offenheit und Ehrlichkeit bei der Werkbenennung.
2. Preise die Verarbeitungsqualität und Werkgüte Wiederspiegeln
3. Abkehr von absurden Produkten im Portfolio wie der Quadriga zb.

Wäre schön, wenn hier noch ein paar Mitglieder bei dem kleinen Spielchen mitmachen würden!

Benutzeravatar
Albert H. Potter
Beiträge: 1055
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 20:59
Wohnort: Berlin-Spandau
Tätigkeit: Uhrmachermeister CAD-Konstruktion
Kontaktdaten:

Re: Askania Quadriga 2011

Beitrag von Albert H. Potter » Di 10. Okt 2017, 16:54

Ich glaube nicht, daß man bei Askania unseren Rat braucht.
Da die schon seit einigen Jahren existieren, scheinen sie etwas richtig zu machen.

Der Blick auf die Forumskommentare einerseits und die Markenbotschafter andererseits zeigt, daß wir nicht die Zielgruppe sind.
Die Idee in Berlin einen Filmpreis zu stiften, bringt Askania einen Zugang zu entsprechenden Promis.
An diese Promis Uhren zu verschenken, ist sicher viel günstiger, als eine große Medienkampagne.
Es scheint denen nichts auszumachen, wenn sie außerhalb Berlins selbst unter Uhrenfreunden kaum bekannt sind.

Warum sollten die also ihr Profil ändern, Preise anpassen oder das Portfolio ändern?
Es gibt etliche Marken, die gut davon leben, nicht für uns Uhrenfreaks zu produzieren.

Peter

PS: Die Stummelsekunde bei einigen der Modelle finde ich ganz witzig. Ein Design-Merkmal, was ich ausbauen würde.

baghipapa
Beiträge: 1921
Registriert: Mo 21. Apr 2008, 08:52

Re: Askania Quadriga 2011

Beitrag von baghipapa » Fr 13. Okt 2017, 07:16

Entschuldigung!

Was sollen wir?
Konstruktive Vorschäge machen?

Hier? Umsonst?
Für eine solche Marke? Warum?

Im normalen Leben werde ich für Tipps und Hilfe von Unternehmen bezahlt. Wieso sollten wir einem Unternehmen, das gewinnorientiert arbeitet (von dem wir nix haben) helfen, noch mehr Gewinn zu machen? Was haben wir davon? Wenn der Müller dafür ein paar Tausend Euro oder alternativ Fränkli überweisen würde für das Forum und dessen Betrieb oder für jeden Stammtisch eine Spende (wie andere...) machen würde, dann könnte man nachdenken.

Es ist mir egal, ob eine Firma wie Askania weiter lebt, untergeht oder aufsteigt in den Olymp. Es bringt mir nix. Und abgesehen davon macht das Marketinggeschwurbel des Chefs das Unternehmen nicht sympathischer, mir zumindest. Es gab mal einen, der sagte:
Nicht an ihren Worten, sondern ihren Taten sollt ihr sie erkennen.
Http://www.williams-hill.org
Nicht labern - machen!

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 6365
Registriert: Mo 27. Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Askania Quadriga 2011

Beitrag von Heinz-Jürgen » Fr 13. Okt 2017, 12:32

baghipapa hat geschrieben:
Fr 13. Okt 2017, 07:16
Entschuldigung!

Was sollen wir?
Konstruktive Vorschäge machen?

Hier? Umsonst?
Für eine solche Marke? Warum?

Im normalen Leben werde ich für Tipps und Hilfe von Unternehmen bezahlt. Wieso sollten wir einem Unternehmen, das gewinnorientiert arbeitet (von dem wir nix haben) helfen, noch mehr Gewinn zu machen? Was haben wir davon? Wenn der Müller dafür ein paar Tausend Euro oder alternativ Fränkli überweisen würde für das Forum und dessen Betrieb oder für jeden Stammtisch eine Spende (wie andere...) machen würde, dann könnte man nachdenken.

Es ist mir egal, ob eine Firma wie Askania weiter lebt, untergeht oder aufsteigt in den Olymp. Es bringt mir nix. Und abgesehen davon macht das Marketinggeschwurbel des Chefs das Unternehmen nicht sympathischer, mir zumindest. Es gab mal einen, der sagte:
Nicht an ihren Worten, sondern ihren Taten sollt ihr sie erkennen.
👍
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼All you need is laugh...

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 16410
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Askania Quadriga 2011

Beitrag von jeannie » Fr 13. Okt 2017, 12:41

baghipapa hat geschrieben:
Fr 13. Okt 2017, 07:16
Es ist mir egal, ob eine Firma wie Askania weiter lebt, untergeht oder aufsteigt in den Olymp. Es bringt mir nix. Und abgesehen davon macht das Marketinggeschwurbel des Chefs das Unternehmen nicht sympathischer, mir zumindest. Es gab mal einen, der sagte:
Nicht an ihren Worten, sondern ihren Taten sollt ihr sie erkennen.
:thumbsup:

Hinzu kommt, dass das, was ein paar Forumsheini wünschen ziemlich diametral zu dem steht, was sich im Markt verkaufen lässt.

Und das ist es, was schlussendlich bei aller Horlogerie zählt: es muss sich verkaufen.
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
Fabian
Beiträge: 33
Registriert: Do 22. Sep 2016, 15:56
Wohnort: Bad Tölz/Salzburg
Interessen: Motorsport, Autos, Fußball, Zeiteisen
Tätigkeit: Student

Re: Askania Quadriga 2011

Beitrag von Fabian » Mo 23. Okt 2017, 18:52

baghipapa hat geschrieben:
Fr 13. Okt 2017, 07:16
Entschuldigung!

Was sollen wir?
Konstruktive Vorschäge machen?

Hier? Umsonst?
Für eine solche Marke? Warum?

Im normalen Leben werde ich für Tipps und Hilfe von Unternehmen bezahlt. Wieso sollten wir einem Unternehmen, das gewinnorientiert arbeitet (von dem wir nix haben) helfen, noch mehr Gewinn zu machen? Was haben wir davon? Wenn der Müller dafür ein paar Tausend Euro oder alternativ Fränkli überweisen würde für das Forum und dessen Betrieb oder für jeden Stammtisch eine Spende (wie andere...) machen würde, dann könnte man nachdenken.

Es ist mir egal, ob eine Firma wie Askania weiter lebt, untergeht oder aufsteigt in den Olymp. Es bringt mir nix. Und abgesehen davon macht das Marketinggeschwurbel des Chefs das Unternehmen nicht sympathischer, mir zumindest. Es gab mal einen, der sagte:
Nicht an ihren Worten, sondern ihren Taten sollt ihr sie erkennen.


Naja im Forum wird doch 24/7 diskutiert, kritisiert und bewertet, dafür lässt sich doch hier auch keiner bezahlen sondern macht es aus emotionalem Interesse an der Materie.

Was dich jetzt an dem Versuch einen konstruktiven Vorschlag zu machen so empört verstehe ich jetzt aber überhaupt nicht.
Ich persönlich kann mit den Askanias auch überhaupt nichts anfangen aber ich gehöre einfach nicht zu den Leuten die gerne aus der Ecke grölen "Find ich scheisse, weils scheisse is die scheisse."(Und damit mein ich jetzt nicht dich baghipapa oder jemand anderen hier im Forum!!!), sondern versuche meine Kritik möglichst objektiv und konstruktiv auszuführen.
Und mit deiner Aussage zum Marketinggeschwurbel vom Chef machst du doch eine Aussage darüber was dir am Unternehmen nicht gefällt. Und das ganz umsonst...

Du frägst noch was es dir bringt?
Die Uhrenhersteller lesen auch in den Foren mit und werden die dort vorgebrachte Kritik unter Umständen auch in Ihre Entwürfe einbringen. Das könnte dir ja dann eine Uhr bescheren, die deinen Geschmack besser trifft als das Angebot am Markt.
Gut klar, ne neue Askania wird's deshalb wahrscheinlich trotzdem nicht werden aber deine Antwort war ja allgemein gefasst. Und allgemein gesprochen ist doch die Kunden/Marktrückmeldung einer der wichtigsten Faktoren für die strategische Planung in Unternehmen.


Ich wollte hier ja nur mal einen anderen Ansatz vorschlagen aber es ist ja auch kein Problem, wenn hier keiner darauf Lust hat - war wie gesagt nur mal eine Idee.
Peace out :thumbsup:

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 11992
Registriert: Mo 21. Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Askania Quadriga 2011

Beitrag von MCG » Mo 23. Okt 2017, 19:29

Fabian hat geschrieben:
Di 10. Okt 2017, 15:49
Das lässt das Herz höher schlagen - nur leider nicht aus den richtigen Gründen...
Aber wenn jetzt hier schon der alte Thread nochmal rausgerissen wird, könnten wir uns hier mal daran versuchen konstruktive Vorschläge zur Verbesserung der Marke und des Produktes zu machen? Unser Zynismus macht natürlich Spaß aber wir könnten ja auch versuchen die Expertise der Forumsmitglieder in die richtigen Bahnen zu lenken...

Ich mach einfach mal den Anfang:
1. Offenheit und Ehrlichkeit bei der Werkbenennung.
2. Preise die Verarbeitungsqualität und Werkgüte Wiederspiegeln
3. Abkehr von absurden Produkten im Portfolio wie der Quadriga zb.

Wäre schön, wenn hier noch ein paar Mitglieder bei dem kleinen Spielchen mitmachen würden!

Fabian, ich find Dein Ansatz gut. :thumbsup:
Aber es ist ja nicht so, dass dies hier noch nie gemacht wurde... :whistling:
Askania ist vielleicht einfach der falsche Brand dazu da die wenigsten hier einen Bezug zu ihm haben, oder haben wollen. Die sind irgendwie zu weit weg vom Idealpfad...

Darum passt Dein anderer Spruch hier einfach besser: "Find ich scheisse, weils scheisse is die scheisse..." :mrgreen:
"Find ich scheisse, weils scheisse is die scheisse..." 🤣
(C) Fabian

LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
nasowas
Beiträge: 1392
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 10:56

Re: Askania Quadriga 2011

Beitrag von nasowas » Mo 23. Okt 2017, 21:57

Hier gibt's einen Fanclub :?: :whistling:

Bild

:mrgreen:

Benjamin

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 16410
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Askania Quadriga 2011

Beitrag von jeannie » Mo 23. Okt 2017, 22:36

Fabian hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 18:52
Die Uhrenhersteller lesen auch in den Foren mit und werden die dort vorgebrachte Kritik unter Umständen auch in Ihre Entwürfe einbringen.
Eine Forumsuhr? Der garantierte Weg zum Flop. :whistling:

Nein, keine Angst. Die machen Uhren, die gekauft werden sollen.
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
Fabian
Beiträge: 33
Registriert: Do 22. Sep 2016, 15:56
Wohnort: Bad Tölz/Salzburg
Interessen: Motorsport, Autos, Fußball, Zeiteisen
Tätigkeit: Student

Re: Askania Quadriga 2011

Beitrag von Fabian » Mo 23. Okt 2017, 23:40

@MCG und @jeannie
Ihr habt wahrscheinlich recht, ne Askania ist wohl viel zu weit weg vom Geschmack der Hobbyisten. Ich kann ja auch überhaupt nichts damit anfangen, daher bin ich ja auf die Idee des kleinen Spielchens gekommen. Ich dachte man könnte es eben grade an so einem "Versuchsobjekt" mal entspannt ausprobieren. Lassen wir es lieber einfach bevor hier noch ein Streit ausbricht.
-->Ich wusste auch nicht, dass hier schon einmal jemand ein solches Experiment gestartet hat, sorry!

Und jeannie, ich habe jetzt auch nicht von einer Forumsuhr gesprochen. Dennoch lesen die Hersteller mit und machen sich ein Bild von der Akzeptanz der Produkte.

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 16410
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Askania Quadriga 2011

Beitrag von jeannie » Di 24. Okt 2017, 09:16

Fabian hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 23:40
Und jeannie, ich habe jetzt auch nicht von einer Forumsuhr gesprochen. Dennoch lesen die Hersteller mit und machen sich ein Bild von der Akzeptanz der Produkte.
Wenn ich daran denke, wie gut verkaufte Uhren hier verrissen werden, glaube ich nicht so recht daran. Auch wenn du es nicht gerne lesen magst: Wer viel verkaufen will, muss sich an den Massengeschmack richten. Die Schnittmenge mit dem hiesigen Geschmack ist nahe 0.

Der einzige, der hier mal aufgetaucht ist, war der Jean-Claude. Das war aber ein kurzes Gastspiel.
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 16445
Registriert: Do 25. Jan 2007, 23:46

Re: Askania Quadriga 2011

Beitrag von Quadrilette172 » Di 24. Okt 2017, 10:54

jeannie hat geschrieben:
Di 24. Okt 2017, 09:16
......Der einzige, der hier mal aufgetaucht ist.......
War da nicht noch mal ein Intermezzo mit einem Sportwagenfahrer....... :whistling:

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 16410
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Askania Quadriga 2011

Beitrag von jeannie » Di 24. Okt 2017, 11:21

Quadrilette172 hat geschrieben:
Di 24. Okt 2017, 10:54
jeannie hat geschrieben:
Di 24. Okt 2017, 09:16
......Der einzige, der hier mal aufgetaucht ist.......
War da nicht noch mal ein Intermezzo mit einem Sportwagenfahrer....... :whistling:
So weit ich mich erinnere war das ein "eher kleiner" Uhrenbetrieb.

8)
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
archimagirus
Beiträge: 2957
Registriert: Fr 25. Aug 2006, 14:33

Re: Askania Quadriga 2011

Beitrag von archimagirus » Di 24. Okt 2017, 11:26

jeannie hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 22:36
..Eine Forumsuhr? Der garantierte Weg zum Flop. :whistling: ...
Naja, nur weil's hier gnadenlos in die Hose ging (inklusive medialen Nachspiel mit Porsche und so.... :rofl: ) heisst das nicht das es anderswo nicht funktioniert
Bei Hodinkee/Timezone/Purists ist es ein mittlerweile erfolgreiches Geschäftsmodell :wink:
Auch die letzte Edition von Hanhart in der WL war ein Beispiel dafür, dass so was erfolgreich klappt! Eine Idee die sauber ,clean und in kürzester Zeit umgesetzt wurde, zu einem sehr fairen Preis.




jeannie hat geschrieben:
Di 24. Okt 2017, 09:16
Der einzige, der hier mal aufgetaucht ist, war der Jean-Claude. Das war aber ein kurzes Gastspiel.
Der 'einzige' :roll: also ich lese hier gerne die Beiträge von Richard H. und anderen Kollegen seiner Zunft und die haben als 'member' des Forums viel mehr Nährwert als ein kurzes intermezzo eines JCB's der natürlich durch seine Aktion und Beteiligung in einem Forum ausschliesslich im Blick hat neue Kunden zu akquirieren. Bei den 'Aktiv Posten' hier und dem Forum Durchschnittsgeschmack nur logisch , dass sein Engagement hier , nur verlorene Zeit ist.
Tickende Grüße, Jan!

Benutzeravatar
Fabian
Beiträge: 33
Registriert: Do 22. Sep 2016, 15:56
Wohnort: Bad Tölz/Salzburg
Interessen: Motorsport, Autos, Fußball, Zeiteisen
Tätigkeit: Student

Re: Askania Quadriga 2011

Beitrag von Fabian » Mi 25. Okt 2017, 00:41

jeannie hat geschrieben:
Di 24. Okt 2017, 09:16
Fabian hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 23:40
Und jeannie, ich habe jetzt auch nicht von einer Forumsuhr gesprochen. Dennoch lesen die Hersteller mit und machen sich ein Bild von der Akzeptanz der Produkte.
Wenn ich daran denke, wie gut verkaufte Uhren hier verrissen werden, glaube ich nicht so recht daran. Auch wenn du es nicht gerne lesen magst: Wer viel verkaufen will, muss sich an den Massengeschmack richten. Die Schnittmenge mit dem hiesigen Geschmack ist nahe 0.

Der einzige, der hier mal aufgetaucht ist, war der Jean-Claude. Das war aber ein kurzes Gastspiel.
Es ist wahrscheinlich auch schwer wirklich objektiv festzustellen welche Uhren gut verkauft werden und wie oft diese in Foren vertreten sind und vor allem wie sie im Forumsdurchschnitt bewertet werden. Dazu müsste man ja die offiziellen Verkaufszahlen kennen und im Forum Inventur machen Blabla etc usw - und wo ich nur den Gedanken an sowas verschwende hör ich schon die Stimme von meinem alten Statistik-Professor im Hinterkopf und bei der Erinnerung bin ich eigentlich geneigt zum Defibrillator zu greifen :tongueout:

Ich geb dir ja auch insoweit recht, dass zB. der Trend zu immer größeren Uhren der letzten Jahrzehnte wahrscheinlich nicht zu 100% von den Hobbyisten getragen worden ist und dass in der Welt der Mainstream Uhren viel Mumpitz präsentiert wird aber es gibt ja auch andere Beispiele: Rolex, Omega, IWC und Panerai sind im Forum gut vertreten und das ist doch Massengeschmack oder? Und ich spreche jetzt dabei nicht von alten Referenzen, sondern auch von "neuen" Uhren.
Was ist mit den ganzen Vintage Reeditions, ist der Trend nicht auch von den Uhrensammlern losgetreten worden?
Steigende Verkaufszahlen von Two-Tone Uhren haben die Hipster ja auch nicht allein zu verantworten, die Idee kommt doch auch von den Damen und Herren, die in den 70´-90´ angefangen haben Uhren zu kaufen, oder?

Naja es ist wahrscheinlich eine weitere endlose Diskussion, die wir leider auch nicht mit einer definitiven Aussage beenden können werden. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich, wie immer, irgendwo in der Mitte: Die Forenbelegschaft hat wohl einen eher konservativen, klassischen Geschmack aber trotzdem kauft hier nicht jeder die 34mm Dreizeiger-Uhr am Lederband! :thumbsup:

Antworten