Präzisionspendeluhren

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
Alexander Strigun
Beiträge: 79
Registriert: 15 Nov 2013, 19:26

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von Alexander Strigun » 04 Jan 2014, 17:34

Hallo,
Wer ist ein Narr ? Was soll korrigiert werden ?
Sonnst kann doch jeder als Narr gelten !
Das ist doch so ein Umstand welcher jede Kommunikation hemmt .
Nur wenn jemand nichts tut , riskiert fehlerfrei zu leben , auch ein Narr zu sein ?
Ist mir einfach zu viel .
Viele Grüße , Alexander
Alles hat seine Zeit

r.as.
Beiträge: 449
Registriert: 19 Mär 2009, 11:13
Wohnort: nordwestlich Hamburg

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von r.as. » 04 Jan 2014, 17:50

Es wäre sehr hilfreich, wenn die Herren Strigun und Seeschiffer zunächst einmal konkret auf die einfachen Fragen eingingen, z.B. wie funktioniert der Aufzug, evt. elektrisch oder mittels Federhaus? Auf den Fotos scheint letzteres der Fall zu sein, aber wie wird dann aufgezogen, bzw. muss dann jeweils immer wieder der Unterdruck neu hergestellt werden?

Rolf

P.S. Hallo Philclock, Du kennst doch die Uhr, kannst Du uns die Funktionalität erhellen?

Benutzeravatar
Alexander Strigun
Beiträge: 79
Registriert: 15 Nov 2013, 19:26

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von Alexander Strigun » 04 Jan 2014, 18:41

Hallo ,
Ich bin verpflichtet für meine Uhren gerade zu stehen .
Sie fragen mich - ich antworte . Dann gibt es kein " Kaputte Telefon Effekt " . Problem ist auch die Fragen an die Allgemeinheit zu stellen , ich habe dann kein Grund die Problematik zu erahnen .
Bei der Uhr ist ein Gewichts Aufzug als Energiespeicher . Ein elektrischer Aufzug wäre für " Druckdichte Gehäuse " alternativ .
Grüße , Alexander .
Alles hat seine Zeit

Benutzeravatar
Alexander Strigun
Beiträge: 79
Registriert: 15 Nov 2013, 19:26

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von Alexander Strigun » 04 Jan 2014, 19:05

Vielleicht war mit dem " zurückziehen " meine überReaktion .
Eben Kosakenblut - Schaschka in die Hand und volle Galopp .
Auch wie in der Schule , bevor man mit der ganze Klasse nicht geprügelt hat ,gibt es keine Freundschaft .
Natürlich beantworte ich Ihre Fragen gern.
Grüße aus Berlin , Alexander
Alles hat seine Zeit

r.as.
Beiträge: 449
Registriert: 19 Mär 2009, 11:13
Wohnort: nordwestlich Hamburg

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von r.as. » 04 Jan 2014, 19:17

Alexander strigun hat geschrieben:Hallo ,
Ich bin verpflichtet für meine Uhren gerade zu stehen .
Sie fragen mich - ich antworte . Dann gibt es kein " Kaputte Telefon Effekt " . Problem ist auch die Fragen an die Allgemeinheit zu stellen , ich habe dann kein Grund die Problematik zu erahnen .
Bei der Uhr ist ein Gewichts Aufzug als Energiespeicher . Ein elektrischer Aufzug wäre für " Druckdichte Gehäuse " alternativ .
Grüße , Alexander .
Dann handelt es sich bei der Nr. 3 also nicht um ein druckdichtes Gehäuse...!

Und noch eine Anmerkung zu den enthusiastisch gelobten Gangwerten: die Nr.3 ist die erste Uhr dieser Art von Alexander Strigun, desweiteren sind wir uns einig, dass derartige Uhren eine längere Zeit zur Justage und zur Beobachtung brauchen (ich verweise nur auf des Seeschiffers Ausführungen):
also wie kann man überhaupt Aussagen über den Gang machen??? Schwerkrafthemmung und Schneidenaufhängung können Basis einer PPU aber nicht Bedingung sein.

Mein Fazit: Bei der Nr.3 handelt es sich um ein schönes Dekostück, den Beweis, auch eine PPU zu sein, muss sie erst noch erbringen.

Rolf

Benutzeravatar
Alexander Strigun
Beiträge: 79
Registriert: 15 Nov 2013, 19:26

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von Alexander Strigun » 04 Jan 2014, 19:47

Rolf ,
1) es hat keiner behauptet , das es um luftdichten Gehäuse sich handelt , das haben Sie sich eingebildet
2) um Ihre weitere Einbildungen nicht ernst zu nehmen , erklären Sie doch bitte ,uns Unwissenden , was eine PPU ist,
Diese Thema ist interessant und wird gerade in einem Forum ausdiskutiert ,welchen Sie als Referenz hier nicht andeuten wollen , aber lesen - ihre Meinung wäre für mehrere Fachleute Interessant ,das ist jetzt nicht ironisch gemeint !
3) um die Gangleistungen zu bestätigen biete ich Ihnen ein freundliches Wettkampf an ; Ihre Uhr ( etwas Pendelndes ) gegen meine . :yahoo:
Grüße aus Berlin, Alexander .
Alles hat seine Zeit

Benutzeravatar
o.v.e
Beiträge: 4608
Registriert: 08 Apr 2008, 11:36
Wohnort: Högboträsk

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von o.v.e » 04 Jan 2014, 20:10

Alexander strigun hat geschrieben:Vielleicht war mit dem " zurückziehen " meine überReaktion .
Eben Kosakenblut - Schaschka in die Hand und volle Galopp .
Auch wie in der Schule , bevor man mit der ganze Klasse nicht geprügelt hat ,gibt es keine Freundschaft .
Natürlich beantworte ich Ihre Fragen gern.
Grüße aus Berlin , Alexander
:D
Wäre trotzdem schön, wenn es hier weiter sachlich bleiben würde. Ich fände es außerordentlich bedauerlich, wenn dieser Thread vollends aus dem Ruder liefe, und Du oder der Skipper wieder abtauchen würden! Um es maritim auszudrücken...
Ardnut since 1988!

Je suis Charlie et je suis Ahmed.

Online
Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 12099
Registriert: 15 Feb 2006, 12:07
Wohnort: Im Wiesental zwischen Basel und Feldberg
Tätigkeit: Dipl.-Ing. FWT
Kontaktdaten:

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von Ralf » 04 Jan 2014, 20:11

Alexander strigun hat geschrieben:Rolf ,
1) es hat keiner behauptet , das es um luftdichten Gehäuse sich handelt , das haben Sie sich eingebildet
Eigentlich keine Einbildung, sonder eines der Kriterien, dass den Unterschied zwischen "gewöhnlichen" und "Präzisionspendeluhren" ausmacht
Alexander strigun hat geschrieben:2) um Ihre weitere Einbildungen nicht ernst zu nehmen , erklären Sie doch bitte ,uns Unwissenden , was eine PPU ist
Es dürft nicht an Rolf sein, zu erklären, was eine Präsionspendeluhr ist. Es ist eher Dein Part, da Du ja eine solche hier vorstellen willst.
Alexander strigun hat geschrieben:...
3) um die Gangleistungen zu bestätigen biete ich Ihnen ein freundliches Wettkampf an ; Ihre Uhr ( etwas Pendelndes ) gegen meine . ...
Ein Wettkampf würde nur bestätigen, wer besser ist. Hier wurde aber nicht nach >besser< oder >schlechter< gefragt, sondern nach einem Beleg für Deine Angaben. Eigentlich noch noch mal nach einem Beleg im Sinne von Rückführbarer, kalibrierter Messung, sondern nur nach dem "Wie überhaupt gemessen?"

Ansage in Funktion Moderator:
Wir hatten schon über die Freigabe von Deinen Beiträgen intern diskutiert und uns trotz einiger nicht so freundlicher Formulierung dafür entscheiden. Ich hoffe, das war kein Fehler von uns. Ich bitte um etwas mehr Sachlichkeit und weniger Plenken und Klempen.
Man liest sich!

Ralf

Benutzeravatar
Alexander Strigun
Beiträge: 79
Registriert: 15 Nov 2013, 19:26

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von Alexander Strigun » 04 Jan 2014, 20:36

Hallo Ralf .
Von Rolf ;
"Mein Fazit: Bei der Nr.3 handelt es sich um ein schönes Dekostück, den Beweis, auch eine PPU zu sein, muss sie erst noch erbringen." - Das ist eine klare Ansage .
Weiter ; "Behauptung das ich etwas pendelndes verkauft habe , keine PPU "- ist eine Unterstellung .
Das habe ich alles nicht selber erfunden , Rolf , bitte . Ich bin der letzte der zum Rechtsanwalt rennt .
Ein freundschaftlicher Wettkampf ist für jeden eine Bereicherung an Erfahrungen .
Drohungen bringen nichts , ich bin freundlichst eingestellt , und wenn ich jemanden verletzt haben soll , tut mir am meisten weh .
Liebe Grüße , Alexander Strigun
Alles hat seine Zeit

Benutzeravatar
Alexander Strigun
Beiträge: 79
Registriert: 15 Nov 2013, 19:26

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von Alexander Strigun » 04 Jan 2014, 20:50

Persönliche Entschuldigung an lottoman . Ein Missverständnis - was sein Signatur-logo angeht .
Liebe Grüße , Alexander
Alles hat seine Zeit

Online
Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 12099
Registriert: 15 Feb 2006, 12:07
Wohnort: Im Wiesental zwischen Basel und Feldberg
Tätigkeit: Dipl.-Ing. FWT
Kontaktdaten:

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von Ralf » 04 Jan 2014, 21:00

Alexander strigun hat geschrieben:...
Weiter ; "Behauptung das ich etwas pendelndes verkauft habe , keine PPU "- ist eine Unterstellung .
...
Den entscheidenden Part hast du weggelassen: "Bitte verzeih wenn ich daneben liegen sollte, aber deine widersprüchlichen Ausführungen lassen mich vermuten, dass ..."! Eine Vermutung ist keine Unterstellung. Vor dem zitierten Satz steht die ausführliche Begründung, warum er zu seiner Vermutung gelangt. Wenn Du die Vermutung entkräften willst, dann doch besser mit Fakten zur Uhr, die die aufgezeigten Widersprüche klären.


Ansage als Moderator:
Ich würde es für sehr sinnvoll halten, wenn das Thema sich um die technischen Aspekte drehen würde und nicht darum, wer hier die beleidigte Leberwurst ist. Andernfalls müssten wir, die Moderatoren ggf. wieder regulierend eingreifen. Das würde zwar zum Thema in einem andern Thread passen, auch da geht es um das Entfernen von überschüssigem Material, das zu einer Unwucht führt, aber das ist eigentlich nicht das, was wir hier wollen.
Man liest sich!

Ralf

Benutzeravatar
Alexander Strigun
Beiträge: 79
Registriert: 15 Nov 2013, 19:26

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von Alexander Strigun » 04 Jan 2014, 21:28

Hallo , Ralf .

Ich vermute sie haben ein Plan .

Mein Anliegen bleibt unverändert .

Ich werde alle Fragen zu von mir gebauten Uhren - die korrekt sind ( ethisch und fachlich ) gerne beantworten .

Unfug beachte ich nicht mehr.

!!!!!!nur eine Bitte an Sie als Moderator ,rechtzeitig die Schere anzusetzen um das überschüssige Material zu entfernen !!!!!!

Ich stehe mit meinem Namen zu dem was ich tue .
Alexander Strigun .
Alles hat seine Zeit

Benutzeravatar
Alexander Strigun
Beiträge: 79
Registriert: 15 Nov 2013, 19:26

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von Alexander Strigun » 04 Jan 2014, 21:50

Hallo, Ralf .
Vielleicht ist es schon der richtige Zeitpunkt ,für die Schäre , bevor das Ganze in ein anderes Stadium übergeht.

Ich werde mich bemühen in paar Monaten ein andere eigene Beitrag zu verfassen .Besser gesagt kraft aufbringen.
Auch dieser sollte mein eigener .... Und nicht das Thema Rettung von Situationen .... werden .
Meine Uhren bleiben meine Kinder , ihre Besitzer sind ,,, da kann man nur philosophieren .
Beste Grüße , Alexander Strigun .
P.S. ; ein luftdichtes Gehäuse Ist nicht die Voraussetzung oder Dasein Beweis für eine PPU , sondern nackte Laufleistung .
Freundlichst bemerke ich das ich keine Angaben gemacht habe (brauche eben noch paar Monate),
auch kein Fazit resümiert ,
Werde aber nachdenken über Wettbewerb als Art freundliche Erfahrungsaustausch Börse --- besser/schlechter gibt es nicht !
Meine Vermutungen sind nicht die Rede wert .
Wichtigste vergessen ; die Uhr ist in einer Stunde Montagearbeit ,in luftdicht umzuwandeln !!!!!
jetzt stoppe ich mal
und Schnitt. :thumbsup:
Alles hat seine Zeit

Benutzeravatar
o.v.e
Beiträge: 4608
Registriert: 08 Apr 2008, 11:36
Wohnort: Högboträsk

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von o.v.e » 05 Jan 2014, 10:25

Hallo Ralf, ich finde auch die Formulierungen anderer Forenteilnehmer hier lassen etwas an Höflichkeit und Respekt vermissen. Ich sehe jetzt folgende offene Fragen:

1. Was ist überhaupt eine Präzisionspendeluhr?
http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4zisionspendeluhr
-> da stehen nur ein paar konstruktive Kriterien (u.a. wird auch ein evakuiertes Gehäuse erwähnt) - das können aber in meinen Augen nur Mittel zum Zweck sein, keine zwingenden Vorgaben. Die eigentliche Definition lautet doch sicherlich eher:
- dat Dingens hat ein Pendel
- Gang und Gangabweichung liegen unter x/Tag, unabhängig von äußeren Einflüssen wie Temperatur und Luftdruck, Mondphase, Aszendent und Biorhythmus
(oder so ähnlich)
Gibt es einen der Chronometer-Prüfung vergleichbaren öffentlichen Maßstab hierzu?

2. Ist die Nr. 3 eine PPU?
Jup, der eigentliche Beweis durch Offenlegung entsprechender Messreihen steht noch aus. Da der Seeschiffer die Uhr ja nicht mit an Bord nehmen kann, und wir nicht wissen, wie lang seine Landgänge jeweils dauern, kann es auch passieren, dass seine Messungen strengen messtechnisch-wissenschaftlichen Kriterien nicht genügen werden (Beobachtungsdauer, der Aufstellort...).

Das alles schmälert in meinen Augen weder die uhrmacherische Leistung, noch den Mut und die Leidenschaft, sich so ein Ding in die Wohnung zu stellen. Das muss man erstmal besser machen. Chapeau!

Gruß,
Olof
Ardnut since 1988!

Je suis Charlie et je suis Ahmed.

Online
Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 12099
Registriert: 15 Feb 2006, 12:07
Wohnort: Im Wiesental zwischen Basel und Feldberg
Tätigkeit: Dipl.-Ing. FWT
Kontaktdaten:

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von Ralf » 05 Jan 2014, 11:43

o.v.e hat geschrieben:...
- Gang und Gangabweichung liegen unter x/Tag, unabhängig von äußeren Einflüssen wie Temperatur und Luftdruck, Mondphase, Aszendent und Biorhythmus
(oder so ähnlich)
Gibt es einen der Chronometer-Prüfung vergleichbaren öffentlichen Maßstab hierzu?
...
Es gibt nichts, was auch nur annäherungsweise der DIN 8319 entspräche. Auch kann ich mich nicht erinnere, in der Literatur irgendwelche konkrete Angaben gelesen zu haben, im Sinne von zulässigen Toleranzen bezüglich Gangabweichungen: Wie stark darf eine der Störgrössen wie Temperatur, Luftdrck, Luftfeuchte, Alterung, ... sich auf den Gang auswerten. Da gibte s dann auch ziemlich verrückte Störgrössen: Hier gibt es z.B. einen schönen Bericht über zwei Pendeluhren, die an der selben Wand hängen.

Aus metrologischer Sicht, und die denke ich sollte man bezüglich der Qualität einer Präzisionspendeluhr anwenden, ist auch nicht der Gang der entscheidende Punkt, der ist nur eine Fleissaufgabe. Ich hab hier die Pendeluhr aus der Aussteuer meiner Grossmuttter laufen, Sekundenpendel mit Holzstab, in der Heizsaison, also bei einigermassen konstanter Temperatur und Luftfeuchte, bekomme ich die auch auf einen mittleren Gang von deutlich unter einer Sekunde getrimmt. Sondern eben die Gangabweichung. Die Gangabweichungen machen den Unterschied. Nur sind die ohne Laboruntersuchung mit entsprechenden Messmitteln nicht wirklich reproduzierbar erfassbar. Wenn die Präzisionspendeluhr wirklich was taugt, dann ist es nicht trivial, Messmittel aufzutreiben und so korrekt anzuwenden, dass man saubere Ergebnisse bekommt.

Ich halte auch nichts von einem Wettbewerb: Wer hat den geringeren mittleren Gang? Da ist viel Zufall im Spiel und der Gewinner muss bei weitem nicht die genauere Uhr sein.
Man liest sich!

Ralf

Antworten