Neue Bifora

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
Frano
Beiträge: 1658
Registriert: 30 Mär 2009, 18:12
Wohnort: Oberfranken

Re: Neue Bifora

Beitrag von Frano » 12 Nov 2014, 19:14

archimagirus hat geschrieben:im direkt Vertrieb 3,3k :rofl:

Dafür wird kein Porto berechnet :whistling:
Wo aber der Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens. Euripides

unruh(ig)
Beiträge: 1323
Registriert: 03 Mai 2008, 02:13

Re: Neue Bifora

Beitrag von unruh(ig) » 12 Nov 2014, 21:09

retroman hat geschrieben:... Bifora hat soweit ich weiß bis auf die Unruh alles im eigenen Haus, bzw. in Schwäbisch Gmünd gefertigt/hergestellt.
Da kann man schon von einer echten Uhren"manufaktur" sprechen.
Nur zu deren Zeit interessierte das keinen Kunden.
Manufaktur in Anführungszeichen. :mrgreen:
Selbst der Bifora Freundeskreis spricht von einer Fabrik. http://www.bifora-ev.de/startseite.html und sollte es wohl wissen.

http://www.bifora-ev.de/bifora_2.html
Zitat: ... 1928 wurde das neue Fabrikgebäude in der Hauffstraße mit 230 Mitarbeitern bezogen. In diesem Jahr wurde gleichzeitig das erste in Deutschland konstruierte und gefertigte Uhrwerk Kaliber 2025 auf den Markt gebracht ...

Aus dem von manufaktuhr verlinkten Text:
http://manufaktuhr.info/?p=1862
Zitat 3. Absatz: ... In der Blütezeit des Unternehmens, zwischen 1960 und Anfang der 1970er Jahre, produzierte Bifora in Schwäbisch Gmünd Armbanduhren mit über 1000 Mitarbeitern ...

Damals nannten sich Junghans, Kienzle ... Fabrik - und das waren sie auch. Übrigens nennt sich Junghans auch heute so.

http://manufaktuhr.info/?p=1862
Zitat Absatz 5: Das klassische Originalwerk wurde von einem Uhrmacher in Glashütte hochwertig veredelt. Die Veredelung des vergoldeten Werks umfasst Glashütter Streifen auf Aufzug und Räderwerkbrücke, Sonnenschliff auf Sperr- und Kronrad, sowie Strichschliff auf dem Unruhkloben.

Das Bifora-Werk ist laut manufaktur von guter Qualität (die anderen Komponenten der neu vorgestellten Uhr ebenso).
Ein gutes, historisches, hauseigenes (in den 60ern industriell gefertigtes) Kaliber, welches oben erwähnte Veredelung durchlief. Trotzdem empfinde nicht nur ich: Der Preis ist deutlich zu hoch.

Was alles Bifora auf dem Zifferblatt trägt:
http://www.watchtime.net/uhren/bifora
Beispiel Miyota-Werk:
http://www.watchtime.net/uhren/bifora/a ... 2/sonstige
Beispiel "Asiatisches Werk":
http://www.watchtime.net/uhren/bifora/a ... /edelstahl

Benutzeravatar
retroman
Beiträge: 2878
Registriert: 04 Apr 2007, 09:07
Wohnort: O W L Deutschland
Interessen: Uhren, Billard, trockener Rotwein
Tätigkeit: Fachmann
Kontaktdaten:

Re: Neue Bifora

Beitrag von retroman » 13 Nov 2014, 09:34

unruh(ig) hat geschrieben:

Manufaktur in Anführungszeichen. :mrgreen:
Selbst der Bifora Freundeskreis spricht von einer Fabrik. http://www.bifora-ev.de/startseite.html und sollte es wohl wissen.
Das wollte ich ja damit sagen.
Lange - JLC oder R_L_X sind auch Fabriken. Nur nennen sie sich heute anders.
In den 50er und 60er Jahren war der Herr Fabrikant (also der Besitzer einer Fabrik) so was wie in Österreich der Herr Geheimrat. In der Schweiz hieß es glaube ich: Patron.
Also schon "etwas besseres"
Wenn der gesagt hätte: ich habe eine Manufaktur, hätten die Leute vielleicht gefragt: wie, Sie arbeiten mit den Händen? Handwerker?

unruh(ig)
Beiträge: 1323
Registriert: 03 Mai 2008, 02:13

Re: Neue Bifora

Beitrag von unruh(ig) » 13 Nov 2014, 11:11

retroman hat geschrieben: Das wollte ich ja damit sagen ...
So wurdest Du von mir auch verstanden. :wink:

Dieser Betrieb ist mehr "Manufaktur" als die meisten, die sich als solche bezeichnen. Trotzdem steht auf der Homepage Unternehmen und Fabrik.
Homepage:
http://www.lederfabrik-rendenbach.de/le ... /rundgang/

Lobenswerterweise erliegt die Reporterin nicht der Versuchung, den Betrieb im Film Manufaktur zu nennen.
http://swrmediathek.de/player.htm?show= ... 26b975f2e6

(Sollte das Bild schwächeln, Film anhalten und einige Minuten Laufzeit voher neu starten.)

Benutzeravatar
mhanke
Beiträge: 9788
Registriert: 15 Feb 2006, 20:39
Wohnort: Salzburg

Re: Neue Bifora

Beitrag von mhanke » 13 Nov 2014, 13:54

unruh(ig) hat geschrieben:
Damals nannten sich Junghans, Kienzle ... Fabrik - und das waren sie auch. Übrigens nennt sich Junghans auch heute so.
Bis nach dem Zweiten Weltkrieg galt Handarbeit als minderwertig und fehlerbehaftet, nur Fabriksproduktion aufgrund geringerer Toleranzen als hochwertig. Ein Uhrenhersteller, der sich - im deutschen Sprachraum - als "Manufaktur" bezeichnet hätte, wäre eher als Hinterhofproduktion angesehen worden.
retroman hat geschrieben: In den 50er und 60er Jahren war der Herr Fabrikant (also der Besitzer einer Fabrik) so was wie in Österreich der Herr Geheimrat.
Da tust Du uns Schluchtis aber unrecht. Der "geheime Rat" war Inhaber eines politischen Amtes in der Monarchie, und die Führung dieses Titels ist seit Ende des Ersten Weltkrieges strafrechtlich verboten. Da haben leider die zahllosen Sisi-Filme falsche Eindrücke hinterlassen ... :mrgreen:

Was wir aber immer noch haben, ist der Titel "Hofrat", der an - mehr oder weniger - verdiente Beamte vergeben wurde, jetzt aber auch nicht mehr. Und - das grenzt schon an Skurrilität - "Medizinalrat" für langgediente Ärzte, sowie "Kommerzialrat" an Wirtschaftstreibende, meist mittelständische Unternehmer, die aber nicht unbedingt etwas mit Fabrikation zu tun haben müssen.

Marcus
"Auf Komplikationen fallen eigentlich nur einfache Gemüter herein" - CF

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 17477
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Neue Bifora

Beitrag von jeannie » 13 Nov 2014, 14:58

mhanke hat geschrieben:
retroman hat geschrieben: In den 50er und 60er Jahren war der Herr Fabrikant (also der Besitzer einer Fabrik) so was wie in Österreich der Herr Geheimrat.
Da tust Du uns Schluchtis aber unrecht. Der "geheime Rat" war Inhaber eines politischen Amtes in der Monarchie, und die Führung dieses Titels ist seit Ende des Ersten Weltkrieges strafrechtlich verboten. Da haben leider die zahllosen Sisi-Filme falsche Eindrücke hinterlassen ... :mrgreen:

Was wir aber immer noch haben, ist der Titel "Hofrat", der an - mehr oder weniger - verdiente Beamte vergeben wurde, jetzt aber auch nicht mehr. Und - das grenzt schon an Skurrilität - "Medizinalrat" für langgediente Ärzte, sowie "Kommerzialrat" an Wirtschaftstreibende, meist mittelständische Unternehmer, die aber nicht unbedingt etwas mit Fabrikation zu tun haben müssen.
Österreichischer Kollege von mir, seit x Jahren in der Schweiz, bekamm vor ein paar Jahren Post vom österreichischen Amt. Ihm sei der Titel "Kommerzialrat" verliehen worden.

Er wusste von nichts und hat sich kundig gemacht: Bevor er Österreich verliess hatte er ein Gewerbe eingetragen, aber nie gelöscht. Nun wurde ihm zu Ehren von 30 Jahren Arbeit für die österreichische Wirtschaft der Titel "Kommerzialrat" verliehen.
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
mhanke
Beiträge: 9788
Registriert: 15 Feb 2006, 20:39
Wohnort: Salzburg

Re: Neue Bifora

Beitrag von mhanke » 13 Nov 2014, 15:00

Du ahnst gar nicht, wie verschnupft manche "Kommerzienräte" reagieren, wenn man auf die Nennung des "Titels" vergisst ...

Marcus
"Auf Komplikationen fallen eigentlich nur einfache Gemüter herein" - CF

Benutzeravatar
retroman
Beiträge: 2878
Registriert: 04 Apr 2007, 09:07
Wohnort: O W L Deutschland
Interessen: Uhren, Billard, trockener Rotwein
Tätigkeit: Fachmann
Kontaktdaten:

Re: Neue Bifora

Beitrag von retroman » 13 Nov 2014, 15:22

jeannie hat geschrieben: Nun wurde ihm zu Ehren von 30 Jahren Arbeit für die österreichische Wirtschaft der Titel "Kommerzialrat" verliehen.
Hey, ich hatte auch gerade 30-jähriges. :yahoo:

Leider nicht in Österreich. :crying:

Kann es sein, dass wir abschweifen ? :whistling:

Benutzeravatar
mhanke
Beiträge: 9788
Registriert: 15 Feb 2006, 20:39
Wohnort: Salzburg

Re: Neue Bifora

Beitrag von mhanke » 13 Nov 2014, 15:56

retroman hat geschrieben:
jeannie hat geschrieben: Nun wurde ihm zu Ehren von 30 Jahren Arbeit für die österreichische Wirtschaft der Titel "Kommerzialrat" verliehen.
Hey, ich hatte auch gerade 30-jähriges. :yahoo:
Kraft meines Amtes als aktiver Österreicher ernenne ich Dich hiermit zum "Geheimen Kommerzienrat".

Urkunde und Schärpe (zu Tragen zum großen Uhrmacher-Dienstanzug) folgen nach Einlangen der Gebühr ...

Marcus
"Auf Komplikationen fallen eigentlich nur einfache Gemüter herein" - CF

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 6907
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Neue Bifora

Beitrag von lottemann » 13 Nov 2014, 17:09

mhanke hat geschrieben:
retroman hat geschrieben:
jeannie hat geschrieben: Nun wurde ihm zu Ehren von 30 Jahren Arbeit für die österreichische Wirtschaft der Titel "Kommerzialrat" verliehen.
Hey, ich hatte auch gerade 30-jähriges. :yahoo:
Kraft meines Amtes als aktiver Österreicher ernenne ich Dich hiermit zum "Geheimen Kommerzienrat".

Urkunde und Schärpe (zu Tragen zum großen Uhrmacher-Dienstanzug) folgen nach Einlangen der Gebühr ...

Marcus
:rofl: :rofl: :rofl:

Benutzeravatar
retroman
Beiträge: 2878
Registriert: 04 Apr 2007, 09:07
Wohnort: O W L Deutschland
Interessen: Uhren, Billard, trockener Rotwein
Tätigkeit: Fachmann
Kontaktdaten:

Re: Neue Bifora

Beitrag von retroman » 14 Nov 2014, 11:27

mhanke hat geschrieben:
Kraft meines Amtes als aktiver Österreicher ernenne ich Dich hiermit zum "Geheimen Kommerzienrat".

Urkunde und Schärpe (zu Tragen zum großen Uhrmacher-Dienstanzug) folgen nach Einlangen der Gebühr ...

Marcus
[/quote]

Klasse, dann will ich mir mal schnell neue Visitenkarten drucken lassen :D

Ich kenne den Geheimrat übrigens nicht aus Sisi, sondern aus dem Film "drei Männer im Schnee".
Dort spielte Paul Dahlke den Geheimrat Schlüter (den ollen Schlüter)

Gangreserve
Beiträge: 28
Registriert: 24 Okt 2006, 07:17
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Neue Bifora

Beitrag von Gangreserve » 19 Nov 2014, 07:41

Das Design ist ziemlich enttäuschend. Dicke Zeiger und große Schrift haben doch mehr den billig-chique einer Union. Das Gehäuse ist auch nicht sonderlich attraktiv.
Wobei ich die Idee nicht schlecht finde ein altes Werk aufleben zu lassen, zumal es sich um ein eigenes Werk handelt. Aber für diesen Preis...da muß man schon ne humanitäre Ader haben. Wünsche Bifora alles Gute und hoffe, daß sie das erwirtschaftete Geld fruchtbar investieren. Das Aktuelle ist doch sehr bemüht und mehr schlecht als recht.

Weiß jemand näheres über die Firma? Wieviel Leute dort arbeiten, die zukünftigen Pläne?

praezis
Beiträge: 26
Registriert: 01 Feb 2014, 15:25

Re: Neue Bifora

Beitrag von praezis » 19 Nov 2014, 16:21

Gangreserve hat geschrieben:Das Design ist ziemlich enttäuschend. Dicke Zeiger und große Schrift haben doch mehr den billig-chique einer Union. Das Gehäuse ist auch nicht sonderlich attraktiv.
Wobei ich die Idee nicht schlecht finde ein altes Werk aufleben zu lassen, zumal es sich um ein eigenes Werk handelt. Aber für diesen Preis...da muß man schon ne humanitäre Ader haben.
Vielleicht liegt's ja daran, dass die lieben Inder weniger von Design aber viel vom Geldverdienen verstehen.

Gruß,
Frank

Antworten