Tourby: Art Deco

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
haspe1
Beiträge: 310
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: Tourby: Art Deco

Beitrag von haspe1 » 13 Mai 2019, 14:11

Danke sehr für Eure sachdienlichen Auskünfte zur Art Deco 40 mm.

Ich werde mal eine Email-Anfrage an Tourby wegen der restlichen offenen Punkte (kann man auch eine andere Krone montieren, wäre Schraubenunruhe und Schwanenhals machbar und was kosten diese?) senden.

Wenn man den Einbau von bzw. Umbau auf Schraubenunruhe und Schwanenhals-Regulierung mit rund 500 Euro bemessen muss, dann ist die Stowa Marine Original, die beides hat, im Vergleich zu einer entsprechenden Tourby Marine recht fair bepreist.

Sehr vergleichbare Uhren erhält man, wenn man die Marine Original Edelstahl poliert mit dem Silber-Zifferblatt nimmt, da sind dann dekorierte Aufzugsräder, der Schwanenhals und die Schraubenunruhe dabei, das kostet mit einem Nicht-Kroko-Lederband 1530 Euro.

Nimmt man die Tourby Marine Arabisch 40 mm mit Pferdelederband und Sonnenschliffen auf den Aufzugsrädern, ist man bei 1425 Euro, da fehlt aber noch der Schwanenhals und die Schraubenunruhe. Nimmt man diese für die mutmaßlichen 500 Euro Aufpreis mit, dann wäre man bei 1925 Euro, also ca. 400 Euro mehr. Ich vermute (ich kenne nur die STOWA aus eigener Erfahrung), die beiden Uhren sind ca. gleich gut ausgeführt.

Die Tourby Art Deco ist ja mit ihren applizierten Zahlen und Indizes aufwendiger und damit auch teuer, als die Marine-Uhr mit dem bedruckten Zifferblatt.

viele Grüße,
Hannes

Benutzeravatar
khs3770
Beiträge: 538
Registriert: 18 Mär 2006, 10:00

Re: Tourby: Art Deco

Beitrag von khs3770 » 13 Mai 2019, 14:46

haspe1 hat geschrieben:
13 Mai 2019, 14:11
Nimmt man die Tourby Marine Arabisch 40 mm mit Pferdelederband und Sonnenschliffen auf den Aufzugsrädern, ist man bei 1425 Euro, da fehlt aber noch der Schwanenhals und die Schraubenunruhe. Nimmt man diese für die mutmaßlichen 500 Euro Aufpreis mit, dann wäre man bei 1925 Euro, also ca. 400 Euro mehr. Ich vermute (ich kenne nur die STOWA aus eigener Erfahrung), die beiden Uhren sind ca. gleich gut ausgeführt.

Die Tourby Art Deco ist ja mit ihren applizierten Zahlen und Indizes aufwendiger und damit auch teuer, als die Marine-Uhr mit dem bedruckten Zifferblatt.
Da ich die Marine 40 selber habe, würde ich noch anmerken wollen, daß die Stowa in meinen Augen das deutlich wuchtigere Gehäuse hat. Vor allem ist sie länger (50mm zu 48mm) und höher. Die Tourby wirkt durch das gewölbte (kann manchmal etwas den Blick verzerren, wenn schräg draufgeschaut) Glas kleiner. Deswegen hatte ich mich gegen die Stowa entschieden. Bei der hast Du in der kleinen Sekunde auch Ziffern, bei der Tourby fehlen diesen, was mir besser gefällt...

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 15596
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Tourby: Art Deco

Beitrag von MCG » 13 Mai 2019, 15:51

khs3770 hat geschrieben:
13 Mai 2019, 14:46
haspe1 hat geschrieben:
13 Mai 2019, 14:11
Nimmt man die Tourby Marine Arabisch 40 mm mit Pferdelederband und Sonnenschliffen auf den Aufzugsrädern, ist man bei 1425 Euro, da fehlt aber noch der Schwanenhals und die Schraubenunruhe. Nimmt man diese für die mutmaßlichen 500 Euro Aufpreis mit, dann wäre man bei 1925 Euro, also ca. 400 Euro mehr. Ich vermute (ich kenne nur die STOWA aus eigener Erfahrung), die beiden Uhren sind ca. gleich gut ausgeführt.

Die Tourby Art Deco ist ja mit ihren applizierten Zahlen und Indizes aufwendiger und damit auch teuer, als die Marine-Uhr mit dem bedruckten Zifferblatt.
Da ich die Marine 40 selber habe, würde ich noch anmerken wollen, daß die Stowa in meinen Augen das deutlich wuchtigere Gehäuse hat. Vor allem ist sie länger (50mm zu 48mm) und höher. Die Tourby wirkt durch das gewölbte (kann manchmal etwas den Blick verzerren, wenn schräg draufgeschaut) Glas kleiner. Deswegen hatte ich mich gegen die Stowa entschieden. Bei der hast Du in der kleinen Sekunde auch Ziffern, bei der Tourby fehlen diesen, was mir besser gefällt...
2mm auf die Länge können in der Tat was ausmachen! Speziell wenn sie dann auch noch dünner ist... :thumbsup:
LG aus Mostindien - Markus

haspe1
Beiträge: 310
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: Tourby: Art Deco

Beitrag von haspe1 » 16 Mai 2019, 14:21

Hier nun meine Ergänzung zu den möglichen Werk-Veredelungen bei der Tourby Art Deco 40 mm, nachdem mir Herr Klaus Seidel Auskunft gegeben hat:

Schwanenhals und Glucydur Schraubenunruhe wären möglich und kosten gegenüber dem Standard-Unitas-6498-1-Werk mit den 17 Steinen 550€ Aufpreis. Dies ist so teuer, weil es für jeden einzelnen Kunden individuell gemacht wird.

Zudem gäbe es die Uhr auch mit dem Werk Kal. 74.3, das kostet einen Aufpreis von 450 €, das ist aber kein modifiziertes Unitas 6498-2, sondern eine eigene Konstruktion mit 19 statt 17 Steinen, einer erhöhten Unruh-Frequenz von 21.600 A/h und mehr Gangreserve, nämlich 52 Stunden (ähnlich wie das 6498-2) und dabei hätte das Werk noch 4 Gold-Chatons, dekorierte Aufzugsräder und Perlagen an Platine und Ankerbrücke und eine Glashütter Dreiviertel-Platine. Eine interessante Variante, finde ich!

Hannes

Benutzeravatar
khs3770
Beiträge: 538
Registriert: 18 Mär 2006, 10:00

Re: Tourby: Art Deco

Beitrag von khs3770 » 17 Mai 2019, 08:59

Also quasi das hier??
Bild

haspe1
Beiträge: 310
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: Tourby: Art Deco

Beitrag von haspe1 » 18 Mai 2019, 00:17

khs3770 hat geschrieben:
17 Mai 2019, 08:59
Also quasi das hier??
Bild
Korrekt! Genau das.

Antworten