BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 961
Registriert: 05 Mär 2007, 21:35
Tätigkeit: Ingenieur

Re: BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

Beitrag von Heinrich » 30 Jul 2016, 10:14

MBR hat geschrieben:Hallo - bin gerade wieder zurück aus London - ein Verkaufsteam auszubilden das einen Chronographen mit dem Kunden zusammen machen kann ist nicht ohne...
...
Wir werden die Preise nächstes Jahr erhöhen. In London oder auch den UAE werden unsere Uhren als sehr günstig wahrgenommen - für einen auf Mass gemachten Chronographen der 100% in der Schweiz hergestellt wird.
...
Unsere Uhren sind von höchster Qualität - aber das interessiert uns eigentlich gar nicht so sehr. Wir glauben das Individualität etwas super schönes ist. Diese auszuleben zu können ist ein hohes Gut. Ein Unikat zu besitzen, dass man selber hergestellt hat, macht einfach glücklicher. Wer hat schon gerne die gleiche Uhr wie hundert tausend andere?
Also ich sehe das auch so. Jetzt kommt es allein auf das Marketing an. Für die Gruppe der Konsumenten, denen man das Gefühl vermitteln kann, mit Klicks auf einer Webseite etwas selber herzustellen und die das glücklich macht, ist dann auch noch jede Menge Luft nach oben was die Preise angeht. Und gerade London war ja bislang die europäische Finanzdrehscheibe schlechthin.

Viele Grüße aus dem Rheinland,
Heinrich

mfz
Beiträge: 987
Registriert: 03 Feb 2009, 19:57

Re: BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

Beitrag von mfz » 30 Jul 2016, 11:22

unnnamed hat geschrieben:Wo siehst du eine grosse Differenz zwischen 7753 und 2894? Beide tun was sie sollen
und das zuverlässig und gut :wink:
Nun ja, wahrscheinlich hast Du völlig Recht und es ist wumpe - ich bin halt in den 90ern Uhren-sozialisiert worden, das 7750 war DAS Chronographenwerk (neben den Lemanias) und die Modulchronos kamen vermehrt auf. ihr Ruf war nicht so glänzend. Erstens mag es am meist verwendeten Basiswerk 2892 gelegen haben, das ja zunächst nicht gerade berühmt für Aufzugsleistung etc war, zweitens gab es die Sicht, dass die Module Wegwerf-Produkte seien (habe nie verfolgt, ob daran Service gemacht wird), drittens waren die Drücker auf anderer Ebene als die Lage der Krone nicht schick.

Aber vielleicht sollten wir Michaels Faden jetzt nicht mit dieser eher philosophischen Frage bzw meinen Vorurteilen überfrachten - ich bin da eh nicht bekehrbar, halte es aber auch nicht als Dogma und würde zB bei einer 2000€Uhr die mir super gefällt, hier auch einen Kompromiss machen.

Schönes Wochenende noch und
Ade

franz

MBR
Beiträge: 6
Registriert: 21 Jul 2016, 13:02
Wohnort: Zürich
Interessen: Polo, Uhren, Motorrad
Tätigkeit: Herstellen von Schweizer Chronographen auf Mass

Re: BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

Beitrag von MBR » 30 Jul 2016, 14:34

Hallo,

Ich war vorher noch nie in einem Forum - ist alles neu und interessant für mich... :) Antworten sollen nur dazu dienen, höflich auf Fragen zu antworten und zu erläutern wie unsere Entscheidungen zu Stande gekommen sind. Ich suche hier keine Kunden - ich finde es interessant Input aus erster Hand von einem Fachpublikum zu bekommen. Bekehren möchte ich aber niemanden - auf gar keinen Fall :)

Also in punkto Qualität unseres Uhrwerkes scheint es mir am seriösesten auf die Webseite http://www.chronometrie.com/eta2892/eta2892.html zu verweisen.
Es gibt eine unabhängige Meinung eines Uhrmachers wieder der sich intensiv mit dem Werk 2892-A2 und seinen Vorgängern befasst hat. Auch vergleicht er das Werk mit
anderen. Unsere Ausführung 'TOP' die wir individuell veredelt und justiert haben ist es das perfekte Werk. Da vermehrt auch Frauen unsere Kunden sind war die Bauhöhe
und der Durchmesser für uns wichtig. Für das 7753 hätten wir rund CHF 250 weniger bezahlt... das haben wir uns natürlich schon gut überlegt. 12,5 mm oder 14,5 mm
Höhe ist aber ein für uns entscheidender Design Unterschied - die Uhr wirkt dann sofort klobig - deproportioniert. Perfekte Dimensionen haben Ihren Preis und wir wollten da keinen 'faulen' Kompromiss machen. Wenn wir mal einen 44mm Chronographen machen das würden ich aber schon für das 7750 (modifiziert) entscheiden.

Um die unglaubliche Vielfalt der Zifferblattfarben zu bewältigen haben wir eine Sandwichbauweise mit vorproduzierten (20 Stück) Zifferblatt Elementen 'erfunden'. Das heisst ein Zifferblatt besteht aus zwei übereinander liegenden Zifferblättern mit 3 kleinen zusätzlichen Zählerzifferblättern. Dadurch konnten wir die Herstellungskosten für ein einzelnes individuelles mehrfarbiges luxus silbernes Zifferblatt mit Sonnenschliff (und Klarlack, Farbpigmenten) um Faktor 2-3 reduzieren.

Woran erkennt man eine Brüggler? Die Frage ist verständlich... man muss das kleine Logo lesen... (nur ein kleiner Scherz!). Wir haben uns für ein schlicht gehaltenes und schnörkeliges Design entschieden weil wir durch die vielen Farboptionen für das Zifferblatt, Zeiger und die Bänder das ganze nicht überladen wollten. Man erkennt uns an den Farben und dem schlichten Gehäuse - ohne Kronenschutz und nicht verschraubten Drücker (technisch nicht notwendig und meine Frau war dagegen :) Es gefiel uns aber auch ganz einfach am besten so. Wir wollten aber auch nicht ein aufdringliches Design ... wir wollten schlichte Formen und möglichst feine Farbabstufungen. Wir sehen uns auch nicht als Modeuhr. Wir wollen eine klassische Uhr machen die wir auch noch in 30 Jahren herstellen können. Wir legten grossen Wert auf feine Details: Das Gehäuse ist 100% perfekt gebürstet und poliert. Diese Qualität kriegt man so in China nicht - dafür kostet es aber auch 4x weniger :(.

Das Vertriebsnetz:
Als erstes - d.h. momentan konzentrieren wir uns auf die UAE Länder, Russland, Afrika. Der nächste Schritt ist dan USA, Asien. Die EU ist eigentlich kein primäres Ziel für uns. Als Schweizer haben wir natürlich ein paar Läden mit denen wir zusammenarbeiten um hier alles testen zu können und Kundenkontakt vor Ort zu haben. Ansonsten sind wir eigentlich nur in London und Paris vertreten. Wir machen vor allem auch limited Editions für Government, Sport Clubs und Firmen. Deutschland ist ein Markt der uns wenig attraktiv erscheint - sorry. Wir machen gerade 49 Uhren für Aserbeidschan... um nur diese kleine Menge in Deutschland einzeln nach Mass zu verkaufen müssten wir viel Zeit und Überzeugungsarbeit leisten. Das ist einfach teuer und lohnt sich daher nicht wirklich. Von Frankreich und Italien ganz zu schweigen. Wichtig für uns ist das unsere Vertriebspartner von unserm Projekt begeistert sind - eine auf Mass hersgestellte Uhr überfordert so manchen Ehrenladen... kaum zu glauben aber war. Kurz wenn Ihr mal einen tollen Laden habt schaue ich mir das gerne an. Ansonsten muss man sich an unsern Brand Ambassador in Deutschland halten wenn man unsere Uhr physisch in den Händen halten will.

...für diesen Preis bekommen ich schon eine bekannten Brand wie Omega oder Rolex...
Wir finden es nicht sehr sinnvoll eine Dreizeigeruhr mit einem Chronographen zu vergleichen. Es macht auch wenig Sinn ein in Masse hergestelltes bekanntes Produkt mit einem raren unbekannten Produkt zu vergleichen das auf Mass hergestellt wird. Also man kann schon... wir finden einfach das ein solcher Vergleich uns keine verwertbaren Erkenntnisse bringt.
Unser Stahl Chronograph mit automatik Uhrwerk kostet CHF 5'100.-. Eine auf Mass veränderter Chronograph von Rolex (via Titan Blach, Bamford etc.) kriegt man nicht unter CHF 20'000.-.
Unsere Kunden kriegen einen hochqualitativen einmaligen Chronographen mit der Nummer 1 dem Sie Ihre individuelle Note geben können. Unsere Marke ist weitgehend unbekannt und man ist mit der Uhr nicht 'angeschrieben'. Die Alternative ist ein bekanntes Massenprodukt das nicht mehr im Originalzustand ist und allen +/- kommuniziert 'ich bin reich und kann mir eine custom made Daytona für EUR 20'000 bis 30'000.- leisten'. Ich finde beides ist ok - bevor wir unsere Uhren machten hatte ich auch eine Daytona... und eine Patek Philippe... und eine Vintage Breitling... alles schöne Uhren. War mir aber alles zu wenig speziell. Der Tankwart um die Ecke, der Kellner in meinem Lieblingsrestaurant ... alle hatten 'meine Daytona'. Damit war es dann einfach nicht mehr 'meine' und ich mochte mich auch nicht immer mit anderen Besitzern über die Uhr unterhalten. Auch hier - jedem das seine - ich will niemanden von irgendwas bekehren. Es gefällt mir einfach das wo auch immer ich oder meine Frau hingehen nie jemand 'genau unser Design' trägt. Die Idee auf Mass einen Schweizer Chronographen zu machen kommt übrigens von meiner Frau. Ich trug immer Massanzüge und Massschuhe und schwerst verliebt wollte Sie mir einen Chronographen auf Mass schenken... ab CHF 50-100'000.- bei einem kleinen Uhrmacher in Genf... :( ... darüber mussten wir natürlich erst einmal sprechen.

Also bis bald und schönes Wochenende.
Liebe Grüsse
Michael

Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 9205
Registriert: 18 Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Re: BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

Beitrag von 3fe » 30 Jul 2016, 17:14

Ich würde gern meine Gedanke mitteilen:

In deinem Eingangspost fragst du, wer denn die neue Marke Brüggler kennt, jetzt schreibst du, dass der europäische Markt für euch uninteressant ist. Auch möchtest du hier keine Kunden aquirieren. Bild

Du hast in deinem letzten Post unzählige Male herausgestellt, dass ihr Uhren auf Mass anbietet, das ist euer Alleinstellungsmerkmal und soll den Preis rechtfertigen.
Für mich persönlich ist es viel zu komplex in den Möglichkeiten der Gestaltung. (Bei VW hatte man seinerzeit über 300 Varianten, einen Golf zu konfigurieren. Das wurde erheblich reduziert.) Allein 18 Luminova Farben. :shock: Zifferblattfarben kann ich auch bei anderen Marken wählen, dazu Gehäuse und Band, nur hab ich da schon ein stimmiges Produkt. Ich weiss, das haben dann hunderttausend Andere auch. :wink:

Die Uhr hat für mich leider nichts, wofür ich bereit wäre rund 10k auszugeben.

Vielleicht ist die Marke Brüggler in 20 Jahren so geläufig wie die derzeitigen Brands in dieser Preisrange. Ich würde es euch wünschen.
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 14560
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

Beitrag von MCG » 30 Jul 2016, 19:35

unnnamed hat geschrieben:Wo siehst du eine grosse Differenz zwischen 7753 und 2894? Beide tun was sie sollen
und das zuverlässig und gut :wink:

Bauhöhe :wink:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 8252
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

Beitrag von Hertie » 30 Jul 2016, 22:08

Also mir gefällt die Idee mit dieser Umsetzung....und optisch lassen sich weitaus schönere Uhren als die Daytona kreieren. Ich wünsche euch viel Erfolg . :thumbsup:
...Grüße von leider einem der letzten Tauschwütigen mit Hans-im-Glück -Syndrom

Benutzeravatar
redsubmariner
Beiträge: 42
Registriert: 01 Nov 2006, 11:09
Wohnort: Cologne
Interessen: Uhren, Uhren und Uhren
Kontaktdaten:

Re: BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

Beitrag von redsubmariner » 30 Jul 2016, 22:35

Ich kenne Michael persönlich, ich kenne auch seine Uhren persönlich. Ich habe Brüggler Uhren bei mir, und ich zeige sie bei persönlichen Treffen.

Michael ist ein Mensch, der seine Uhren mit Leidenschaft und Liebe auf die Beine gestellt hat. Die Qualität seiner Uhren kann nicht verglichen werden mit dem, was so manche Leute denken. Auch gibt es von Rolex keinen Chronographen für 5100 Euro. Eine Daytona kostet mehr als das doppelte. Aber, warum muss eine Uhr dauernd verglichen werden? Wenn jemand einen Porsche kauft, muss man dann den Porsche erstmal mit einem Pagani Zonda vergleichen? Oder einem Ferrari? Oder kann man den Porsche nicht mal Porsche sein lassen? Ist doch auch ein geiles Auto, oder? Genauso verhält es sich mit Uhren. Dem einen gefällt es, dem anderen tut es gar nichts. Wäre schlimm, wenn es nicht so wäre. Wenn wir alle den gleichen Geschmack hätten, würden wir alle einander die Frau ausspannen, weil wir dann alle auf den gleichen Typ stehen würden...

Die Gehäuse von Michael sind sehr einzigartig, das kommt im Konfigurator nicht gut rüber. Die Gehäuse haben eine starke Fase, ähnlich wie bei vintage Rolex Uhren, nur noch breiter. Das gibt dem Gehäuse ein eigenes Gesicht, finde ich schonmal. Die modulare Werkslösung hat Michael entschieden, jetzt ist es erstmal so. Ein Werk von Vaucher, dass für so eine Uhr extra designed wird, wäre sicher nicht modular und auch flacher, würde aber einiges mehr kosten. Da kommt dann ein Vergleich zu Meerson her, wo die Uhren ab 15000 Euro losgehen, die Werke dafür entstehen bei Vaucher.

Mir gefallen die Chronographen von Brüggler. Ich finde es spannend, Michael die nächsten Jahre beim Aufbau des Geschäftes begleiten zu dürfen, und habe auch schon in meinem Uhrenblog über ihn geschrieben.

Michael ist jedenfalls ein lockerer Typ, mit dem ich mich auf Anhieb super verstanden habe. Ich gehe davon aus, dass der Verkauf seiner Uhren kurz bis mittelfristig vorrangig ausserhalb Europas stattfinden wird. Das ist bei vielen jungen Uhrenmarken so, und liegt einfach an der Einstellung der Konsumenten in Europa. Wie es dann langfristig sein wird, kann sicher niemand im Moment sagen. Was ich sagen möchte ist jedoch, es ist ein grosses und mutiges Wagnis verbunden mit einem riesigen Investment in 7-stelliger Höhe, eine eigene Uhr auf diesem Niveau auf den Markt zu bringen. Dass die Uhr, insbesondere zu einer Zeit, wo die Uhrenverkäufe weltweit eher stagnieren, nicht im ersten Jahr eine Stückzahl von 1000 oder 10000 Stück erreicht, ist logisch, das wissen wir auch. Wenn aber alle Menschen keinen Mut mehr haben, etwas neues zu kreieren, wird diese Welt bald sehr langweilig werden. Ich bewundere was Michael hier auf die Beine gestellt hat, und hoffe, dass wir auch irgendwann in Europa erfolgreich verkaufen. Das muss nicht über Foren geschehen, in denen auch ich seit bald 3 Jahren keine einzige Uhr verkaufe und trotzdem habe ich einen Uhrenhandel, der läuft.
Ich glaube nur den Statistiken, die ich selber manipuliert habe. (so aehnlich bei Churchil)

Mein Blog:
www.watchesandart.com

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5300
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

Beitrag von bauks » 31 Jul 2016, 08:34

Ich finde die Vorstellung von Michael gut und sympathisch. :)
Ich weiß nicht, ob man Uhren unbedingt mit Fahrzeugmarken vergleichen kann. ROLEX & Co. sind ja (leider) nicht nur so teuer weil sie hohe Herstellungskosten haben sondern weil sie sich ja auch einen Markt, Image und Status über Jahrzehnte aufgebaut haben - die Verkaufszahlen wären sonst viel niedriger.
Diesen Prozeß kann eine junge Marke nicht einfach überspringen indem von Beginn an hohe Preise aufgerufen werden. Wer eine ROLEX od. OMEGA kauft, weiß dass er etwas wertbeständiges hat und dies über vorraussichtlich sehr langen Zeitraum (sofern der Markt nicht unerwartet zusammenbricht). Ich glaube, beim Weiterverkauf einer (womöglich noch individuell zusammengestellten) BRÜGGLER werden einem wahrscheinlich die Tränen kommen... :cry:

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 14560
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

Beitrag von MCG » 31 Jul 2016, 09:36

bauks hat geschrieben:Ich finde die Vorstellung von Michael gut und sympathisch. :)
Ich weiß nicht, ob man Uhren unbedingt mit Fahrzeugmarken vergleichen kann. ROLEX & Co. sind ja (leider) nicht nur so teuer weil sie hohe Herstellungskosten haben sondern weil sie sich ja auch einen Markt, Image und Status über Jahrzehnte aufgebaut haben - die Verkaufszahlen wären sonst viel niedriger.
Diesen Prozeß kann eine junge Marke nicht einfach überspringen indem von Beginn an hohe Preise aufgerufen werden. Wer eine ROLEX od. OMEGA kauft, weiß dass er etwas wertbeständiges hat und dies über vorraussichtlich sehr langen Zeitraum (sofern der Markt nicht unerwartet zusammenbricht). Ich glaube, beim Weiterverkauf einer (womöglich noch individuell zusammengestellten) BRÜGGLER werden einem wahrscheinlich die Tränen kommen... :cry:

Wer denkt denn da an Weiterverkauf! Eine Brüggler gehört Dir nie ganz allein. Man bewahrt sie für die nächste Generation... :wink:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
nasowas
Beiträge: 1392
Registriert: 22 Jan 2016, 10:56

Re: BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

Beitrag von nasowas » 31 Jul 2016, 12:46

MBR hat geschrieben:dafür machen alle Teile eine Reise von 600 km
Das ist heutzutage wahrlich nicht sehr weit - und auf keinen Fall ein Preisargument.
MBR hat geschrieben:Wir werden die Preise nächstes Jahr erhöhen. In London oder auch den UAE werden unsere Uhren als sehr günstig wahrgenommen
Kommt Leute kauft, ist grad billig :wink: ! Ich nehme dir nicht ab, dass du hier nicht auf Kundensuche bist. Wir träumen von Uhren, du von höheren Preisen. Manchmal klappts :D
MBR hat geschrieben: Gehäusehersteller ist der gleiche wie bei Roger Dubuis, zusammengesetzt in von einer Firma die auch für IWC und Richard Mille Uhren oder Teile zusammenbaut
Ein Scheinargument aller ersten Ranges. In jeder Branche gibt es einen gewissen Zulieferer- und Dienstleistungsmarkt. Spezialisierte Zulieferer versuchen zur Steigerung des Geschäftsvolumens in der Regel die kompette Pallete an OEMs zu bedienen. Es ist üblich als Zulieferer für verschiedene Hersteller mit verschieden Qualitätsstufen zu arbeiten. Die Scheinwerfer eines Bugattis und eines Dacias können ohne weiteres vom selben Hersteller kommen. Das sagt weder etwas über die Qualität der Scheinwerfer und schon gar nichts über die Qualität des Dacias aus!
Sowas ist für mich leeres Marketinggeschwätz und geht in Richtung Täuschung des Kunden.
MBR hat geschrieben:Wir finden nicht das unsere Uhr wie eine Daytona aussieht. Habe diese selber auf Evolve 3-D gezeichnet.
Glaub ich auf Anhieb. Hat wer, mit was gezeichnet hat, irgendwas mit der Originalität des Designs zu tun?
Die Daytona hatte auch nicht immer verschraubte Drücker.
Die Ähnlichkeit ist schon da. Finde ich nicht schlimm, verleugnen lässt sich's aber schlecht. Am meisten stört mich noch, dass das Markenlogo so analog zur Krone eingepasst ist. Das erweckt bei mir den Eindruck als würde man es auf die Verwechlung aus Tischentfernung anlegen.
Und ja, auch einer meiner italienischen Wirte trägt Daytona.
MBR hat geschrieben: Es ist viel mehr eine Art Geschäftsphilosophie - wenn man eine schöne Reise plant, die Freundin zum Essen einlädt kennt man den Preis auch nicht vorher...
Habt ihr deswegen die Kickstartercampagne beendet?
MBR hat geschrieben: Ein Unikat zu besitzen, dass man selber hergestellt hat, macht einfach glücklicher.
Das hört sich irgendwie stark nach Consultant an. Das Kauferlebnis und "Glück" soll verkauft werden. Mann will den Kunden involvieren und dann persönlich Anprechen um die Abschlussquote zu erhöhen.
So denn. Ist mir trotzdem unsympathisch. So könnte man mich nicht umgarnen. Bin wohl nicht die Zielgruppe.
Persönlich glaube ich auch nicht, dass das funktioniert. In dem Preissegment, wo ihr euch bewegt, spielen Marke und Wiedererkennung eine zu große Rolle.
Individuell bis exzentrisch kaufen dann Leute, die es nicht mehr nötig haben Systussymbole zu zeigen. Und da sind wir dann nochmals in einer anderen Liga. Namen wurden ja schon genannt.

Trotzdem viel Glück!
Wenn ihr's geschafft habt kommt der ein oder andere bestimmt gerne zur "Maufakturbesichtigung".

Benjamin

Benutzeravatar
redsubmariner
Beiträge: 42
Registriert: 01 Nov 2006, 11:09
Wohnort: Cologne
Interessen: Uhren, Uhren und Uhren
Kontaktdaten:

Re: BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

Beitrag von redsubmariner » 31 Jul 2016, 13:07

Wo ist bei der Uhr die Ähnlichkeit mit einer Daytona? Daytona gibt es derzeit nur mit verschraubten Drückern. Die alte 6239 mit Pumppushern war 37mm klein. Besitzt jemand von Euch eine 6239? Dann legt die bitte mal neben eine Brüggler Uhr. Krass, was da für ein unqualifizierter Mist geschrieben wird. Eine Daytona hat absolut gar nichts mit der Brüggler gemein. Tut mir leid. Ich habe sowohl die Daytona als auch die Brüggler vor mir liegen, und sehe nichts was die beiden Uhren gemeinsam haben ausser der Tatsache, dass es beides Chronographen sind, aber Chronographen gibt es von vielen anderen Manufakturen auch. Die Daytona hat keine Fase auf den Hörnern, aufgrund des Manufakturwerkes sind Krone und Drücker auf einer Ebene, die Zeiger der Daytona sind in keiner Form vergleichbar zu den Zeigern einer Brüggler Uhr. Mein Vorschlag, zieh eine Brille vorher an, das hilft.
Ich glaube nur den Statistiken, die ich selber manipuliert habe. (so aehnlich bei Churchil)

Mein Blog:
www.watchesandart.com

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 17677
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

Beitrag von Thomas H. Ernst » 31 Jul 2016, 13:40

redsubmariner hat geschrieben:Wo ist bei der Uhr die Ähnlichkeit mit einer Daytona?
Seh ich jetzt auch nicht wirklich. Gravierte Lünetten und farblich abgesetzte Hilfszifferblätter gibt es bei genügend anderen Marken auch.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

mfz
Beiträge: 987
Registriert: 03 Feb 2009, 19:57

Re: BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

Beitrag von mfz » 31 Jul 2016, 21:16

Hallole,

ich habe ja in meinem ersten Post oben auch geschrieben, dass sie für mich eine Daytona-Ähnlichkeit aufweist, dafür gibt es schon Anhaltspunkte, durch die das geprägte Gehirn Analogie herstellen kann. Sowohl die farblich abgesetzten Zähler, als auch die Form der Hörner und die Gravur der Lünetter gehen doch in die Richtung.
ABER ich habe das zunächst (Spieltrieb sei Dank) nur im Konfigurator gesehen. Später habe ich dann im Blog und bei Instagram die Bilder der echten Uhren gesehen. Insbesondere durch die völlig anderen Zeiger etc wirkt sie hier doch auch für meinen Geschmack weit genug weg von der Chrono-Ikone aus Genf.

Insgesamt finde ich Brügglers Auftritt durchaus interessant und gut, sicher wird es ja auch nicht bei einem Modell bleiben, insofern bin ich gespannt, was noch kommt.

Ade
franz

baghipapa
Beiträge: 2193
Registriert: 21 Apr 2008, 08:52
Wohnort: Pfalz
Tätigkeit: Irgendwas mit IT

Re: BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

Beitrag von baghipapa » 01 Aug 2016, 07:27

Interessante Ausführungen vom Hersteller direkt. Danke dafür.

Alein der Glaube fehlt mir...
Http://www.williams-hill.org
Nicht labern - machen!

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3026
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: BRÜGGLER - SWISS MADE TO MEASURE

Beitrag von Clockwork » 01 Aug 2016, 08:09

Hmm.. Ich weiss nicht.. die Exclusivitaets-Story beisst sich fuer meinen Geschmack etwas (zu stark) mit dem verwendeten Uhrwerk. Was ich ebenfalls nicht ganz verstehe, vom Design will man mit Rolex (sorry, aber als ich die Uhr gesehen habe musste ich auch spontan an Rolex denken) am liebsten nicht verglichen werden, aber beim Preis werden die (voellig ueberteuerten, m. M.) Custom-Rolexe herangezogen. Ueberhaupt wuerde ich Rolex ganz und gar nicht als Referenz nehmen (wollen).

Wuensche dem Team dennoch viel Glueck und Erfolg beim Gelingen dieses Projektes.


Mfg
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

Antworten