Briten kaufen Breitling

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
SteveMcQueen
Beiträge: 508
Registriert: 09 Feb 2011, 23:46
Wohnort: Neckaralb
Interessen: Mehr als freie Zeit... :(
Tätigkeit: Allzweckwaffe

Re: Briten kaufen Breitling

Beitrag von SteveMcQueen » 02 Mai 2017, 12:19

3fe hat geschrieben:
28 Apr 2017, 21:17
Heinz-Jürgen hat geschrieben:
28 Apr 2017, 14:10
Ich habe beruflich mit einer Firma aus dem CVC-Portfolio zu tun. Der Druck, den CVC dort - und wahrscheinlich dann auch bei Breitling - ausübt, ist enorm hoch. Sie werden sie ausquetschen bis zum letzten Tropfen und dann wieder abstoßen.

Heinz-Jürgen
Finanzinvestor - da geb ich dir Brief und Siegel. Die haben für Uhren und Tradition nicht das Geringste übrig. :cry:
Interessant. Woher habt ihr denn diese Informationen? Hat CVC entsprechendes verlauten lassen? Ansonsten nur der Hinweis, dass nicht alle Private Equity-Investoren automatisch "Heuschrecken" oder Hedgefonds sein müssen und sich die Investment Cycle und die Targets je nach Anlagestrategie und Beteiligung durchaus unterscheiden.

Die Fonds von CVC laufen oft 10 Jahre oder länger, anschließend werden die Beteiligungen oft an einen strategischen Ankerinvestor aus der Industrie veräußert.
Mit Uhren ist es wie mit Menschen: Manche sind Orginale, andere bleiben zeitlebens nur eine Kopie. - Horrido, Steffen.

Benutzeravatar
archimagirus
Beiträge: 3130
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: Briten kaufen Breitling

Beitrag von archimagirus » 03 Mai 2017, 09:17

stere hat geschrieben:
29 Apr 2017, 12:03
@Schlumpf: Ich hatte in Erinnerung, dass GK bei IWC aus der Familie von Juwelier Kern (inzwischen an Bucherer verkauft) kommt. Da liegt das Thema aber schon irgendwie in der Familie....

stere
Richtig, G. Kern stammt aus der Juwelier Familie Kern.
Schlumpf meinte wohl eher seinen beruflichen Werdegang den er bei Nestle begonnen hat und wie mir wohl die Mehrheit zustimmen wird geht es Nestle nicht um gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit sondern um Profit. Mit genau dieser Einstellung hat sich G .Kern seinen Erfolg im Richemont Konzern geschaffen.

Er betont ja gerne immer wieder , dass bevor er vor 10-12 Jahren das Ruder bei IWC in die Hand nahm "keiner IWC kannte...." :whistling:

Aber egal, mittlerweile kenne ich nur 2 große Marken die Ihre Sammler kennen und eine gewisse 'Aufmerksamkeit' schenken PP & AL&S ok Hublot (noch.....)
Allen anderen ist bei der Umsatzstärke und Volumen schlicht der 'Aufwand' wahrscheinlich zu hoch.
Ich persönlich fahre mit zunehmenden Alter eh besser damit, wenn man die Emotionen beim Luxuskauf nicht so sehr Überhand gewinnen lässt.

Bei Breitling bin ich echt gespannt ob man den Inhaberwechsel überhaupt wahrnehmen wird. Ich denke das Management bleibt vorerst und die eingeschlagene Positionierung scheint für das Unternehmen und die Produkte komfortabel zu sein.
Tickende Grüße, Jan!

Stiefkind
Beiträge: 2021
Registriert: 06 Mai 2013, 11:53
Wohnort: Deutschland

Re: Briten kaufen Breitling

Beitrag von Stiefkind » 03 Mai 2017, 23:03

Er betont ja gerne immer wieder , dass bevor er vor 10-12 Jahren das Ruder bei IWC in die Hand nahm "keiner IWC kannte...

Das habe ich so noch nie gelesen, halte es aber für Totalstquatsch.
Die IWC ist mir dem Naman nach seit ca. 91 bis 93 bekannt.
Der Einfluss G. Blümleins auf die Geschicke von ALS sind auch keinem etwas an Uhren interessierten verborgen geblieben.

Wurde Herr Kern falsch übersetzt, drückte er sich ungeschickt aus, oder was passierte sonst noch?

Benutzeravatar
mhanke
Beiträge: 9409
Registriert: 15 Feb 2006, 20:39
Wohnort: Salzburg

Re: Briten kaufen Breitling

Beitrag von mhanke » 06 Nov 2018, 16:42

Nun haben CVC und Kern auch die letzten 20 Prozent von Breitling übernommen.
"Auf Komplikationen fallen eigentlich nur einfache Gemüter herein" - CF

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 286
Registriert: 04 Aug 2006, 16:27
Wohnort: München

Re: Briten kaufen Breitling

Beitrag von Alex » 09 Nov 2018, 16:34

Kein guter Tag. Ich hoffe, Breitling übersteht den Herrn Kern. Was bisher so passiert ist, hat mir überhaupt nicht gefallen außer der Premier. Es geht viel zu viel um Marketing und Selbstdarstellung und nicht darum eine qualitativ gute Uhr zu bauen. Vielleicht überrascht aber die neue Geschäftsleitung mit einer neuen Ausrichtung und alles wird wieder gut.

Antworten