Omega Venice

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
gatewnrw
Beiträge: 3102
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Omega Venice

Beitrag von gatewnrw » 06 Mai 2017, 12:37

baghipapa hat geschrieben:
05 Mai 2017, 18:43
Danke,

Hatte grad Schnappatmung als ich den Preis für einen Dreizeiger in Stahl sah...

Ja, schön ist die Ihr, keine Frage, aber für ne Omega find ich das ambitioniert.
Das Coax kann es nicht sein, das ist ja mittlerweile auch Massenstandard, da gilt keine Exklusivität mehr. Ich weiß, warum ich mir meine Nase nicht mehr platt drücke.
Wie wahr!!! 100 % Zustimmung.

Beim Kauf denke ich nicht an einen möglichen Wiederverkaufswert (ich habe von meinen rd. 70 nur eine angeboten, letztendlich nicht verkauft), aber bei dem Preis ist das Thema Omega z.G. Rolex erledigt. Zwar noch einen Euro teurer, aber stabiler.

LG Peter
- einen Jux will er sich machen ...

Nestroy

Benutzeravatar
safesurfer
Beiträge: 3997
Registriert: 15 Feb 2006, 16:41
Wohnort: bei CCAA
Interessen: Uhren, Fotografie, lecker Essen, lecker Getränk...

Re: Omega Venice

Beitrag von safesurfer » 06 Mai 2017, 12:41

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
06 Mai 2017, 10:48
safesurfer hat geschrieben:
05 Mai 2017, 14:28
Nun die Rückseite ist ein wenig überladen finde ich...
Könnte man ja so tragen dass man es nicht sieht. :mrgreen:
Du Fuchs! :mrgreen:
Gruß Michael

Bälle flach halten, hoch gewinnen....

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 15039
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Omega Venice

Beitrag von MCG » 06 Mai 2017, 16:02

gatewnrw hat geschrieben:
06 Mai 2017, 12:37
baghipapa hat geschrieben:
05 Mai 2017, 18:43
Danke,

Hatte grad Schnappatmung als ich den Preis für einen Dreizeiger in Stahl sah...

Ja, schön ist die Ihr, keine Frage, aber für ne Omega find ich das ambitioniert.
Das Coax kann es nicht sein, das ist ja mittlerweile auch Massenstandard, da gilt keine Exklusivität mehr. Ich weiß, warum ich mir meine Nase nicht mehr platt drücke.
Wie wahr!!! 100 % Zustimmung.

Beim Kauf denke ich nicht an einen möglichen Wiederverkaufswert (ich habe von meinen rd. 70 nur eine angeboten, letztendlich nicht verkauft), aber bei dem Preis ist das Thema Omega z.G. Rolex erledigt. Zwar noch einen Euro teurer, aber stabiler.

LG Peter
Ähm ja, mit welchem Modell denn von Rolex?? :whistling: :mrgreen:
LG aus Mostindien - Markus

gatewnrw
Beiträge: 3102
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Omega Venice

Beitrag von gatewnrw » 07 Mai 2017, 00:57

die bisher kompatiblen Massengeschmacksrollen, als da sind die Sporties

Submariner Date / No Date, Seadweller alt, GMT, Daytona (alle vorzugsweise 5 stellig)

bei Explorer I / II wird es schon schwieriger, es sei denn, wir bewegen uns im Bereich Vintage (da wird es dünn von der finnaziellen Seite für den "Normalkäufer").

Für 5,9 K plus einige Euro bekommt man auch heute noch eine gepflegte Sub.

Und das investierte Kapital ist nach einigen Jahren durchaus wieder erzielbar (bei Omega auch? Außer bei der Moonwatch?).

Wie bereits gesagt, Uhren sind für mich kein Investment, das ist Spaß am Tragen (habe ich auch bereits mehrfach in Investment-Threads betont. Die berühmte Frage: welche
e i n e Uhr lege ich verklebt weg um einen möglichst großen Gewinn zu erzielen? löst bei mir immer wieder Kopfschütteln aus)

Die vorgestellte Omega ist schön, nicht zu groß um auch als Dresser getragen zu werden, aber auch mit den üblichen Rabatten würde ich eher zu einer Datejust neigen.

LG Peter

kleine Geschichte am Rande: ein wohlbekanntes Mitglied bot eine PAM mit Zubehör an, Frage aus dem interessierten potentiellen Käuferkreis, ob es sich um eine "Trageuhr" handele. Die lapidare Antwort: bei mir hat sie mehrere Jahre gelegen, als Wanduhr wäre sie zu klein, als Standuhr wäre sie mehrmals umgefallen.

Soviel zum Investment in Uhren und dem Spaß am Besitzen und vor allem: am Tragen
- einen Jux will er sich machen ...

Nestroy

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 15039
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Omega Venice

Beitrag von MCG » 07 Mai 2017, 09:34

gatewnrw hat geschrieben:
07 Mai 2017, 00:57
die bisher kompatiblen Massengeschmacksrollen, als da sind die Sporties

Submariner Date / No Date, Seadweller alt, GMT, Daytona (alle vorzugsweise 5 stellig)

bei Explorer I / II wird es schon schwieriger, es sei denn, wir bewegen uns im Bereich Vintage (da wird es dünn von der finnaziellen Seite für den "Normalkäufer").

Für 5,9 K plus einige Euro bekommt man auch heute noch eine gepflegte Sub.

Und das investierte Kapital ist nach einigen Jahren durchaus wieder erzielbar (bei Omega auch? Außer bei der Moonwatch?).

Wie bereits gesagt, Uhren sind für mich kein Investment, das ist Spaß am Tragen (habe ich auch bereits mehrfach in Investment-Threads betont. Die berühmte Frage: welche
e i n e Uhr lege ich verklebt weg um einen möglichst großen Gewinn zu erzielen? löst bei mir immer wieder Kopfschütteln aus)

Die vorgestellte Omega ist schön, nicht zu groß um auch als Dresser getragen zu werden, aber auch mit den üblichen Rabatten würde ich eher zu einer Datejust neigen.

LG Peter

kleine Geschichte am Rande: ein wohlbekanntes Mitglied bot eine PAM mit Zubehör an, Frage aus dem interessierten potentiellen Käuferkreis, ob es sich um eine "Trageuhr" handele. Die lapidare Antwort: bei mir hat sie mehrere Jahre gelegen, als Wanduhr wäre sie zu klein, als Standuhr wäre sie mehrmals umgefallen.

Soviel zum Investment in Uhren und dem Spaß am Besitzen und vor allem: am Tragen
Alles schön und gut, aber es geht hier um die Omega SM Venice und nicht um irgendeine Uhr mit bestem P/L Verhältnis. Am Rande: Recht hast Du schon - ich empfinde sie ebenfalls als teuer!
Die DS sieht ja nur schon optisch komplett anders aus als diese! Wie willst Du das miteinander vergleichen? Speziell eben gerade dann, wenn es sich um eine "Trageuhr" handelt? :shock: :roll:
LG aus Mostindien - Markus

gatewnrw
Beiträge: 3102
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Omega Venice

Beitrag von gatewnrw » 07 Mai 2017, 11:46

@Markus

Meine Antworten und der Rolex Vergleich ergaben sich aus baghipapa's "Schnappatmung" angesichts des Omega-Preises und dem "nicht mehr Nase plattdrücken".

Unzweifelhaft eine schöne Uhr, unzweifelhaft überteuert ( wie viele andere auch), genauso unzweifelhaft mit geringerem Werterhaltungspotential im Vergleich zu Rolex.

Und damit ist doch nunmehr deutlich: bei dem Preis bin ich raus wie baghipapa!

Alles klar und beieinander?

LG Peter
- einen Jux will er sich machen ...

Nestroy

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 15039
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Omega Venice

Beitrag von MCG » 07 Mai 2017, 12:09

gatewnrw hat geschrieben:
07 Mai 2017, 11:46
@Markus

Meine Antworten und der Rolex Vergleich ergaben sich aus baghipapa's "Schnappatmung" angesichts des Omega-Preises und dem "nicht mehr Nase plattdrücken".

Unzweifelhaft eine schöne Uhr, unzweifelhaft überteuert ( wie viele andere auch), genauso unzweifelhaft mit geringerem Werterhaltungspotential im Vergleich zu Rolex.

Und damit ist doch nunmehr deutlich: bei dem Preis bin ich raus wie baghipapa!

Alles klar und beieinander?

LG Peter
Alles klar, glasklar! :mrgreen:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
SteveMcQueen
Beiträge: 533
Registriert: 09 Feb 2011, 23:46
Wohnort: Neckaralb
Interessen: Mehr als freie Zeit... :(
Tätigkeit: Allzweckwaffe

Re: Omega Venice

Beitrag von SteveMcQueen » 07 Mai 2017, 13:47

Davon unabhängig kann man bei den zahlreichen limitierten Editionen, Re-Editionen, Neuauflagen usw. usf., die Omega auf den Markt wirft, mittlerweile a la täglich grüßt das Murmeltier entspannt abwarten, wann auch diese Schraube überdreht ist und die Marke am Zweit- und Gebrauchtmarkt zum absoluten Schnäppchen wird.

Die Preis- und Modellpolitik ist meiner Meinung nach Hayek Junior'scher Hybris entsprungen. Man möchte unbedingt das sein, was man gleichzeitig vehement abstreitet: Rolex.
Mit Uhren ist es wie mit Menschen: Manche sind Orginale, andere bleiben zeitlebens nur eine Kopie. - Horrido, Steffen.

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 15039
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Omega Venice

Beitrag von MCG » 07 Mai 2017, 14:04

SteveMcQueen hat geschrieben:
07 Mai 2017, 13:47
Die Preis- und Modellpolitik ist meiner Meinung nach Hayek Junior'scher Hybris entsprungen. Man möchte unbedingt das sein, was man gleichzeitig vehement abstreitet: Rolex.
Nun, Aeschlimann sagt klar, dass das Ziel ist, zu Rolex aufzuschliessen.
Der Weg stimmt... :thumbsup:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
SteveMcQueen
Beiträge: 533
Registriert: 09 Feb 2011, 23:46
Wohnort: Neckaralb
Interessen: Mehr als freie Zeit... :(
Tätigkeit: Allzweckwaffe

Re: Omega Venice

Beitrag von SteveMcQueen » 07 Mai 2017, 14:22

Das empfinde ich anders.

In meiner Wahrnehmung stellt sich Omega eher ungeschickt an, was die Modell-, Markt- und Preispolitik angeht. Man ist sicher auf irgendeinem Weg, ob es aber der richtige Weg ist, gerade, wenn man dieses Ziel vorgibt? Da habe ich doch meine Zweifel, und das nicht erst seit gestern.

Durch z. B. das Auflegen der x-ten quietschbunten Seamaster-Variante "Kaugummiautomat" und das über alle Maße aggressive Bewerben angeblich unbedingt notwendiger technischer Fortschritte erhöht man Markenreputation und Kundenbindung meiner Meinung nach gerade nicht. Schon gar nicht, wenn man zeitgleich das Konzi-Netz bewusst ausdünnt, Uhrmacher vorsätzlich von der Ersatzteilversorgung abschneidet und selbst zertifizierten Werkstätten untersagt, CoAx-Kaliber lokal zu warten.

Vielleicht sollte man sich die Frage "Was will der Kunde?" bei Omega (nochmal) stellen.
Mit Uhren ist es wie mit Menschen: Manche sind Orginale, andere bleiben zeitlebens nur eine Kopie. - Horrido, Steffen.

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 8273
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Omega Venice

Beitrag von Heinz-Jürgen » 07 Mai 2017, 14:34

Bei Kaugummiautomat kommt mir als erstes die hier in den Sinn:

Bild


:whistling:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼All you need is laugh...

Benutzeravatar
SteveMcQueen
Beiträge: 533
Registriert: 09 Feb 2011, 23:46
Wohnort: Neckaralb
Interessen: Mehr als freie Zeit... :(
Tätigkeit: Allzweckwaffe

Re: Omega Venice

Beitrag von SteveMcQueen » 07 Mai 2017, 14:37

Ja, die ist auch fürchterlich. Vielen Dank für Deinen Beitrag. :mrgreen:
Mit Uhren ist es wie mit Menschen: Manche sind Orginale, andere bleiben zeitlebens nur eine Kopie. - Horrido, Steffen.

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 8273
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Omega Venice

Beitrag von Heinz-Jürgen » 07 Mai 2017, 15:00

SteveMcQueen hat geschrieben:
07 Mai 2017, 14:37
Ja, die ist auch fürchterlich. Vielen Dank für Deinen Beitrag. :mrgreen:
Gern geschehen. War mir wichtig. :mrgreen:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼All you need is laugh...

Benutzeravatar
SteveMcQueen
Beiträge: 533
Registriert: 09 Feb 2011, 23:46
Wohnort: Neckaralb
Interessen: Mehr als freie Zeit... :(
Tätigkeit: Allzweckwaffe

Re: Omega Venice

Beitrag von SteveMcQueen » 07 Mai 2017, 15:04

Heinz-Jürgen hat geschrieben:
07 Mai 2017, 15:00
SteveMcQueen hat geschrieben:
07 Mai 2017, 14:37
Ja, die ist auch fürchterlich. Vielen Dank für Deinen Beitrag. :mrgreen:
Gern geschehen. War mir wichtig. :mrgreen:
Gute Seite der Macht, böse Seite der Macht. Schön, wenn die Welt einfach ist. :mrgreen:
Mit Uhren ist es wie mit Menschen: Manche sind Orginale, andere bleiben zeitlebens nur eine Kopie. - Horrido, Steffen.

Benutzeravatar
safesurfer
Beiträge: 3997
Registriert: 15 Feb 2006, 16:41
Wohnort: bei CCAA
Interessen: Uhren, Fotografie, lecker Essen, lecker Getränk...

Re: Omega Venice

Beitrag von safesurfer » 07 Mai 2017, 16:00

MCG hat geschrieben:
07 Mai 2017, 14:04
SteveMcQueen hat geschrieben:
07 Mai 2017, 13:47
Die Preis- und Modellpolitik ist meiner Meinung nach Hayek Junior'scher Hybris entsprungen. Man möchte unbedingt das sein, was man gleichzeitig vehement abstreitet: Rolex.
Nun, Aeschlimann sagt klar, dass das Ziel ist, zu Rolex aufzuschliessen.
Der Weg stimmt... :thumbsup:
Ahh - eine Omega vs. Rolex-Diskussion entspinnt sich? Hatten wir lange nicht mehr. :yahoo:

Inwiefern aufschliessen: Umsatz, Markenreputation, Werterhalt, Rendite? Qualität? :?

Punkt eins könnte gelingen, beim Rest habe ich Zweifel. Da sind die Genfer einfach zu weit weg - vorher wird Schalke Meister in der Bundesliga. :mrgreen:

Um zum Thema zurückzukehren:

Die Venice ist tatsächlich sehr hübsch und zitiert sehr schön die Seamastermodelle aus den 60zigern. Mir wäre der Preis dafür allerdings auch zu hoch.
Gruß Michael

Bälle flach halten, hoch gewinnen....

Antworten