Vacheron Constantin Historiques triple calendrier

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen

Benutzeravatar
archimagirus
Beiträge: 2953
Registriert: Fr 25. Aug 2006, 14:33

Re: Vacheron Constantin Historiques triple calendrier

Beitrag von archimagirus » Do 5. Okt 2017, 13:37

Oh , die 'Historiques Triple Calendrier 1942' gefällt mir sehr gut :thumbsup:
Klassisch im besten Sinne in (was mir sehr gut gefällt!!) 'moderner' Größe ohne exorbitant , unverhältnismässig aufgepummt zu sein.
Wirklich schön. In Weissgold wär's preislich ein Hammer, in Stahl unlimmitiert wird es wohl auch beim Strassenpreis mit dieser Komplikation verlockend werden :D
Tickende Grüße, Jan!

Maximus82
Beiträge: 2217
Registriert: Do 12. Apr 2007, 15:08
Wohnort: Wien

Re: Vacheron Constantin Historiques triple calendrier

Beitrag von Maximus82 » Do 5. Okt 2017, 14:44

Nichts für mich.
lg Stephan

Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 8083
Registriert: Mi 18. Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Re: Vacheron Constantin Historiques triple calendrier

Beitrag von 3fe » Do 5. Okt 2017, 16:47

Ich bin auch zu jung dafür. :oops:

Wenn, dann die mit kleiner Sekunde und arabischen Ziffern. :thumbsup:
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

gatewnrw
Beiträge: 2122
Registriert: So 9. Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Vacheron Constantin Historiques triple calendrier

Beitrag von gatewnrw » Do 5. Okt 2017, 20:12

zu jung - zu alt - egal.

Einfach schön und stilvoll, etwas abseits von PP, aber nicht schlechter.

LG Peter

(preislich habe ich nicht nachgesehen, sicher etwas über dem Budget, leider, leider)
- einen Jux will er sich machen ...

Nestroy

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 11991
Registriert: Mo 21. Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Vacheron Constantin Historiques triple calendrier

Beitrag von MCG » Do 5. Okt 2017, 21:57

gatewnrw hat geschrieben:
Do 5. Okt 2017, 20:12
zu jung - zu alt - egal.

Einfach schön und stilvoll, etwas abseits von PP, aber nicht schlechter.

LG Peter

(preislich habe ich nicht nachgesehen, sicher etwas über dem Budget, leider, leider)
:thumbsup:

20k füe eine VC schon fast ein Schnäppchen...
"Find ich scheisse, weils scheisse is die scheisse..." 🤣
(C) Fabian

LG aus Mostindien - Markus

who
Beiträge: 28
Registriert: Di 17. Okt 2017, 15:17

Re: Vacheron Constantin Historiques triple calendrier

Beitrag von who » Do 16. Nov 2017, 13:24

Eine wunderschöne Uhr und endlich mal in Stahl. Ähnlich wie bei der neuen Quai de l`ile. Finde toll das VC nun mehr Stahluhren ins Programm auf nimmt.
Was ich allerdings bei VC sehr bedenklich finde ist der enorme Preisverfall der Uhren. Wenn man mal die Nachlässe, gerade auf die neue Quai de l´ile bei Chrono24 sieht wird einem ganz anders. Scheint so, als ob VC ein wenig zu einem Ladenhüter verkommen ist. Wobei ich die Uhren wirklich klasse finde. Auch die Story von VC gibt ja wirklich vieles her. Aber irgendwie scheint es nicht wirklich rund bei denen zu laufen. Die Konzis werden auch immer weniger. Es scheinen sich zur Zeit nicht viele für die Marke zu interessieren. Eigentlich sehr schade...

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 11991
Registriert: Mo 21. Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Vacheron Constantin Historiques triple calendrier

Beitrag von MCG » Do 16. Nov 2017, 14:05

Die Marke ist schon etwas angestaubt - das Einsteigermofell ist vergleichsweise teuer und es fehlt ein Zugmodell...
"Find ich scheisse, weils scheisse is die scheisse..." 🤣
(C) Fabian

LG aus Mostindien - Markus

who
Beiträge: 28
Registriert: Di 17. Okt 2017, 15:17

Re: Vacheron Constantin Historiques triple calendrier

Beitrag von who » Do 16. Nov 2017, 15:40

Naja Zugmodell könnte die Overseas oder Patrimony sein...Sind ja beide schon lange am Markt. Mir gefallen die Uhren z.B. wesentlich besser als die Opauhren von Lange. Da wirkt eine VC für mich wesentlich flotter. Auch ein Vergleich zu Patek brauchen die eigentlich nicht scheuen. Mal ganz abgesehen zu AP, die ja wirklich nur von der RO leben...Da hat man bei VC wesentlich mehr Auswahl. Vielleicht macht die Marke einfach viel zu wenig aus ihren Möglichkeiten. Sie ist halt wirklich nirgendwo present. Omega, Rolex, IWC, AP usw. sieht man halt an jeder Gießkanne. Bei jedem großen Event sind die meist irgendwo vertreten...

Benutzeravatar
archimagirus
Beiträge: 2953
Registriert: Fr 25. Aug 2006, 14:33

Re: Vacheron Constantin Historiques triple calendrier

Beitrag von archimagirus » Do 16. Nov 2017, 16:37

who hat geschrieben:
Do 16. Nov 2017, 15:40
Naja Zugmodell könnte die Overseas oder Patrimony sein...Sind ja beide schon lange am Markt. Mir gefallen die Uhren z.B. wesentlich besser als die Opauhren von Lange. Da wirkt eine VC für mich wesentlich flotter. Auch ein Vergleich zu Patek brauchen die eigentlich nicht scheuen. Mal ganz abgesehen zu AP, die ja wirklich nur von der RO leben...Da hat man bei VC wesentlich mehr Auswahl. Vielleicht macht die Marke einfach viel zu wenig aus ihren Möglichkeiten. Sie ist halt wirklich nirgendwo present. Omega, Rolex, IWC, AP usw. sieht man halt an jeder Gießkanne. Bei jedem großen Event sind die meist irgendwo vertreten...
+1 :thumbsup:
Tickende Grüße, Jan!

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 11991
Registriert: Mo 21. Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Vacheron Constantin Historiques triple calendrier

Beitrag von MCG » Do 16. Nov 2017, 17:03

Ihr misverkennt die (ernste) Lage. :wink:

Könnte, würde, sollte - bringts auf den Punkt: Weder die Patrimony noch die Overseas haben das Potential zum Kultmodell zu avancieren. Es ist halt eine noble eher zurück gezogene Marke; ähnlich GP, aber einfach nochmals nobler und teurer. Da will man kein Marketing a la Hublot...

Aber ich finds auch schwierig sich in diesem Segment abzugrenzen! VC hat es nicht geschafft wie PP oder AP seine Niche zu definieren. es bleibt irgendwie difus, ausser natürlich, dass sie enormes uhrmacherisches Erbe und Können haben. Aber das ist leider nicht genug...
"Find ich scheisse, weils scheisse is die scheisse..." 🤣
(C) Fabian

LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Albert H. Potter
Beiträge: 1054
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 20:59
Wohnort: Berlin-Spandau
Tätigkeit: Uhrmachermeister CAD-Konstruktion
Kontaktdaten:

Re: Vacheron Constantin Historiques triple calendrier

Beitrag von Albert H. Potter » Do 16. Nov 2017, 17:17

Ja, es ist schon schade, wie VC heute darsteht. Man hat das Gefühl, daß die Marke in der Richmont-Gruppe eher stiefmütterlich behandelt wird.
Da wurden die Schwestermarken regelrecht gepusht und bei VC kam nicht viel davon an.
Aus dem früheren Dreigestirn der edelsten Hersteller PP, AP & VC, ist VC bald ganz herausgefallen.
Wenn man sieht, was die Schwestermarken Cartier und Montblanc aufstellen, auch Panerai oder der ehemalige VC Zulieferer J-LC, dann kann man sich nur wundern.
Bedenkt man, daß sämtliche Specials dieser Marke auch noch außer Haus gefertigt werden, frage ich mich, was die dort so treiben.
Ich hatte bei VC häufiger den Eindruck, daß man sich vor allem durch die höheren Preise von den Mitbewerbern absetzen wollte, das könnte erklären, warum die Angebote bei Chrono 24 einen anderen Eindruck von Angebot und Nachfrage ergeben.
Ich bin mir nicht sicher, ob eine Erweiterung der Kollektion nach unten, durch die Einführung neuer Stahl-Varianten hilfreich ist. Meiner Meinung nach wäre es besser, das bestehende Preisniveau durch Qualität und Innovation zu untermauern.
Bei VC kann man auf viele gute Vorlagen zurückgreifen. Ingenieursuhren noch vor IWC, royale Chronometer und nicht zu vergessen die kleinen Kunstwerke von Verger. Allerdings sollten es Neuinterpretationen sein, an Stelle von Retromodellen, damit die Marke vorankommt.

Benutzeravatar
archimagirus
Beiträge: 2953
Registriert: Fr 25. Aug 2006, 14:33

Re: Vacheron Constantin Historiques triple calendrier

Beitrag von archimagirus » Do 16. Nov 2017, 17:39

Ich denke VC geniesst unter Richemont einen ähnlichen 'Schutz' wie JLC.
Die Zahlen von Jaeger sind in den letzten 10-15 Jahren auch , sagen wir mal konstant geblieben, im gleichen Zeitraum sind Marken wie IWC / Panerai /Cartier vollends durch die Decke geschossen.

Es tut doch gut auch solche Marken am Markt zu finden, und hoffe dass auch in Zukunft keine Rapper oder Hollywoodsternchen mit solchen Marken über den Teppich flanieren um sie 'zu pushen'

Die Kritik über die Preisgestaltung bei VC ist auch eher ein fadenscheiniges Argument. Ich bin überzeugt dass jeder der eine VC möchte diese auch, 1. ohne lange Wartezeiten und 2. zu einem 'sehr guten' Preis bekommen wird.

Ein Bekannter hat dies bei einem Overseas Chrono im letzten Jahr erlebt , und erst kürzlich hat ein Freund von mir in München eine Quai d'Ill beim Konzi gekauft und ist mit mehr als einem Lächeln danach über die Maximilianstrasse gelaufen.

Bei Fragen nach dem 'best price' werden die potenziellen Nautilus und RO Kunden nur auf versteinerte freundlich lächelnde Mienen blicken.
Tickende Grüße, Jan!

who
Beiträge: 28
Registriert: Di 17. Okt 2017, 15:17

Re: Vacheron Constantin Historiques triple calendrier

Beitrag von who » Do 16. Nov 2017, 18:37

Also ich denke, was Qualität angeht, kann VC auch heute noch locker mit PP und AP mit halten...
Warum steht AP heute besser da als VC ? Einfach zu beantworten. Weil die RO gepuscht wurde und noch immer wird bis zum abwinken. Jeder dödelige Sportler hat ja mittlerweile seine eigene limitierte Auflage bekommen. Egal aus welcher Sportart. Mir gehts richtig auf die Nerven. Aber man sieht halt, was gutes Marketing bringt....Eine Overseas ist keinen deut schlechter gemacht als eine RO und sieht meines Erachtens auch nicht schlechter aus. Aber hat halt nicht diesen Stellenwert aus besagten Gründen...
Bei PP kommt dieser enorme Stellenwert teils durch künstliche Verknappung der Modellpolitik (Nautilus) ala Rolex und durch die enormen Preise die auf Auktionen erziehlt werden. Beides wird es bei VC in dieser Form halt nicht geben...

VC hat zu einer Zeit schon Uhren gebaut, da war an Patek und Audemars noch nicht mal im geringsten dran zu denken. Deshalb ist es wirklich schade, was die zur Zeit da abliefern. Wobei ich die neuen Stahlmodelle wirklich genial schön finde. Die würde ich vor jeder PP oder AP vor ziehen. Aber in diese Preisregionen möchten viele wahrscheinlich auch ein wenig Wertstabilität mit kaufen....was halt nicht gegeben ist.

Gyromaxi
Beiträge: 61
Registriert: Mo 3. Jul 2017, 10:50
Wohnort: Niederösterreich

Re: Vacheron Constantin Historiques triple calendrier

Beitrag von Gyromaxi » Do 16. Nov 2017, 19:15

Ich habe schon seit längeren vor, mir die neue VC Overseas mit dem blauen Zifferblatt (bei Sonnenschein der volle Wahnsinn) zu kaufen. Ich könnte sie beim Grauen mit 30% Nachlass bekommen. Aber ich fürchte, dass damit der Preisverfall noch nicht abgedeckt wird. Ich traue mich einfach nicht darüber, da ich glaube, bei einen Wiederverkauf zu viel Geld in den Sand zu setzen. Bei AP, PP oder Rolex hätte ich diese Sorgen nicht! Was meint ihr dazu? Hat vielleicht irgend jemand von euch dieses Modell?

Gruß
Felix

Antworten