Schwarze Seiko Turtle

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
archimagirus
Beiträge: 3102
Registriert: Fr 25. Aug 2006, 14:33

Re: Schwarze Seiko Turtle

Beitrag von archimagirus » Sa 30. Dez 2017, 12:08

Guntram hat geschrieben:
Fr 29. Dez 2017, 10:44

Mal ganz doof gefragt: Gibt es technische Gründe, warum die "farbigen" Uhren immer schwarz bzw. grau sind? In rot oder blau oder... fände ich das eigentlich spannender.
Es gibt keine doofen Fragen , nur doofe Antworten :wink:
PVD/DLC geht nun mal nur in schwarz.
Farbige Beschichtungen wären dann quasi auf Eloxal Basis und Aluträger Material, ob das so beständig ist im Luxus Uhren Bereich wage ich mal zu bezweifeln.
Farbig geht in Keramik so ziemlich alles , wird ja auch schon produziert >Blancpain/IWC ..blau/braun

Schwarze /Matte/Graue Uhren sind/waren ja ursprünglich für militärische Einsatzzwecke gebaut worden.
Heute rennen die fashion victims ja auch mit Camouflage Schals/Taschen/Hosen etc 'you name it' durch die Gegend.
Tickende Grüße, Jan!

Benutzeravatar
Guntram
Beiträge: 9157
Registriert: Sa 18. Feb 2006, 11:46

Re: Schwarze Seiko Turtle

Beitrag von Guntram » So 31. Dez 2017, 07:53

archimagirus hat geschrieben:
Sa 30. Dez 2017, 12:08
Farbig geht in Keramik so ziemlich alles
Hm. Dann wundert mich wirklich, dass das nicht schon viel stärker genutzt wird. Danke für die Erläuterung!

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 419
Registriert: Sa 7. Jul 2012, 10:36

Re: Schwarze Seiko Turtle

Beitrag von C.95 » So 31. Dez 2017, 10:08

archimagirus hat geschrieben:
Sa 30. Dez 2017, 12:08
Guntram hat geschrieben:
Fr 29. Dez 2017, 10:44

Mal ganz doof gefragt: Gibt es technische Gründe, warum die "farbigen" Uhren immer schwarz bzw. grau sind? In rot oder blau oder... fände ich das eigentlich spannender.
Es gibt keine doofen Fragen , nur doofe Antworten :wink:
PVD/DLC geht nun mal nur in schwarz.
Farbige Beschichtungen wären dann quasi auf Eloxal Basis und Aluträger Material, ob das so beständig ist im Luxus Uhren Bereich wage ich mal zu bezweifeln.
Farbig geht in Keramik so ziemlich alles , wird ja auch schon produziert >Blancpain/IWC ..blau/braun

Schwarze /Matte/Graue Uhren sind/waren ja ursprünglich für militärische Einsatzzwecke gebaut worden.
Heute rennen die fashion victims ja auch mit Camouflage Schals/Taschen/Hosen etc 'you name it' durch die Gegend.
Interessantes Thema, zu dem ich immer noch unterschiedliche Informationen habe ?!

Als Beispiel die wahrscheinlich PVD beschichteten PD by Orfina Chronos, deren Beschichtung es in schwarz, grau und oliv (das hier farblich suboptimal gezeigt wird) gibt.

Es ist schon einige Jahre her, das ich dazu mit Herrn Schifferle, der Orfina übernommen hat, telefoniert habe.

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, erwähnte er, dass die Beschichtungen in den genannten Farben auf PVD Basis erreicht wurden ?!

Wie gesagt, ist schon länger her und das Thema ist noch nicht eindeutig für mich.

Kann das PVD sein oder doch ein anderes Verfahren zur Beschichtung ?

Vielen Dank vorab und einige PD by ORFINA, die unbedingt mal wieder aus dem Banksafe müssen, z.B. für bessere Fotos.

Bild

Benutzeravatar
archimagirus
Beiträge: 3102
Registriert: Fr 25. Aug 2006, 14:33

Re: Schwarze Seiko Turtle

Beitrag von archimagirus » So 31. Dez 2017, 11:38

Muss mich korrigieren!
DLC = definitiv nur in schwarz möglich
PVD , gibt es ja mittlerweile ja auch in Gold!
Die gezeigten Orfina's zeigen es ja sowie auch die Kompass Modelle der IWC und diverse andere IWC pd Modelle.
Ein Bekannter Uhrenfreund der an der TUM in München als Projektleiter arbeitet (und über diese Techniken definitiv mehr weiss als ich) hat mir das gestern auch noch mal bestätigt
DLC (C = Carbon = Kohle >ergo schwarz!) und PVD gibt es in verschiedenen Farbkompositionen.
Die PVD Verfahren haben sich in den letzten Jahren auch immer weiter verbessert so dass der früher bekannte Eierschalen Effekt oder das 'fading' (=ausbleichen) heute keine Rolle mehr spielt bei größeren Einschlägen bleibt nach wie vor eine sichtbare helle 'Narbe' bedingt durch das helle Trägermaterial.

Ich habe mir vor einigen Jahren eine Panerai Stahl DLC beschichten lassen. Die Uhr ist trotz 'normalen' alltäglichen Gebrauch nach wie vor im 1A Zustand . Dies ist wohl darauf zurückzuführen dass bei dieser Technik (anders als bei dem PVD Verfahren) die Oberfläche zusätzlich gehärtet wird und somit die Oberfläche nicht so anfällig für Microkratzer und swirls macht . Ich bin nach wie vor begeistert von dieser Technik/dem look/ und die Alltagstauglichkeit.
Bild


edit
hier noch ein interessanter link
https://gearpatrol.com/2015/01/28/best- ... s-for-men/
Tickende Grüße, Jan!

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 419
Registriert: Sa 7. Jul 2012, 10:36

Re: Schwarze Seiko Turtle

Beitrag von C.95 » So 31. Dez 2017, 12:38

archimagirus hat geschrieben:
So 31. Dez 2017, 11:38
Muss mich korrigieren!
DLC = definitiv nur in schwarz möglich
PVD , gibt es ja mittlerweile ja auch in Gold!
Die gezeigten Orfina's zeigen es ja sowie auch die Kompass Modelle der IWC und diverse andere IWC pd Modelle.
Ein Bekannter Uhrenfreund der an der TUM in München als Projektleiter arbeitet (und über diese Techniken definitiv mehr weiss als ich) hat mir das gestern auch noch mal bestätigt
DLC (C = Carbon = Kohle >ergo schwarz!) und PVD gibt es in verschiedenen Farbkompositionen.
Die PVD Verfahren haben sich in den letzten Jahren auch immer weiter verbessert so dass der früher bekannte Eierschalen Effekt oder das 'fading' (=ausbleichen) heute keine Rolle mehr spielt bei größeren Einschlägen bleibt nach wie vor eine sichtbare helle 'Narbe' bedingt durch das helle Trägermaterial.

Ich habe mir vor einigen Jahren eine Panerai Stahl DLC beschichten lassen. Die Uhr ist trotz 'normalen' alltäglichen Gebrauch nach wie vor im 1A Zustand . Dies ist wohl darauf zurückzuführen dass bei dieser Technik (anders als bei dem PVD Verfahren) die Oberfläche zusätzlich gehärtet wird und somit die Oberfläche nicht so anfällig für Microkratzer und swirls macht . Ich bin nach wie vor begeistert von dieser Technik/dem look/ und die Alltagstauglichkeit.
Bild


edit
hier noch ein interessanter link
https://gearpatrol.com/2015/01/28/best- ... s-for-men/
Danke für die Ergänzung, Jan.

Nun, die schwarz - und oliv gefärbten Kompassuhren sind ELOXIERT, denn die haben Aluminium Gehäuse.

Diese schwarze Steinhart ist seit ca. einem Jahr meine Alltagsuhr und ist wirklich immer am Arm.

Macken der Beschichtung und auch sonst sind nicht erkennbar.

Deine Begeisterung zur Beschichtung kann ich bestätigen.

Beste Grüße

Heiko

Bild
Zuletzt geändert von C.95 am So 31. Dez 2017, 12:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 419
Registriert: Sa 7. Jul 2012, 10:36

Re: Schwarze Seiko Turtle

Beitrag von C.95 » So 31. Dez 2017, 12:56

.

Benutzeravatar
Albert H. Potter
Beiträge: 1080
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 20:59
Wohnort: Berlin-Spandau
Tätigkeit: Uhrmachermeister CAD-Konstruktion
Kontaktdaten:

Re: Schwarze Seiko Turtle

Beitrag von Albert H. Potter » Mo 1. Jan 2018, 16:12

Black is beautiful!

Die PVD-Beschichtungen (gelb/gold und schwarz) und die sogenannte DLC-Beschichtung (Diamond Like Carblon stammen nicht aus dem Uhren-Sektor und wurden dort auch nicht weiterentwickelt. Die Beschichtungen/Materialien stammen aus dem Werkzeugbau Bohrer/Fräser, Schneid- und Spanwerkzeuge.
Die Hersteller von Gehäusen und Bändern geben diese zur Beschichtung an spezialisierte Betriebe des Werkzeugbaus weiter. Da man im Werkzeugbau wenig Interesse an modischen Aspekten hat (Bohrer in Pepsi-Design oder Wendeschneidplatten im Camouflage-Outfit) bleibt der Farbenfrühling für diese Beschichtungen NOCH aus.
Das PVD-Verfahren ist ein Bedampfungsverfahren das verdampfte Beschichtungsmaterial setzt sich auf dem Träger ab.
Im Uhrenbereich gibt es dieses Verfahren für Gehäuse und Bänder, sowie für Gläser.
1. Da sich galvanische Vergoldungen auf Edelstahlträgern nicht gut halten, nutzt man das PVD-Verfahren, um TitanNitrid(TiN) auf dem Stahl abzuscheiden. Dieses haftet sehr gut auf dem Edelstahl und hat eine gelbe/goldene Farbe. Die TiN-Schicht wirkt wie eine Grundierung, auf der eine anschließende galvanische Vergoldung einen guten Haftgrund findet. Da diese Grundierung schon einen gelben Grundton mitbringt, erzielt man schon mit einem relativ geringen Goldauftrag eine sattglänzende Vergoldung. Reibt sich das Gold an den Kanten ab, bleibt die wesentlich abriebfestere TiN-Schicht bestehen.
Vorteil:
- Man kann Edelstahl vergolden
- Beschichtung ist abriebarm
- Einsparung beim Goldauftrag

Wie TiN natürlich (ohne Vergoldung) aussieht, kann man mittlererweile in jedem Baumarkt bei den TiN-Bohrern sehen.
Andere Beschichtungen sind meist Variationen von TiN oder sehr ähnlichen Verbindungen. Und können dann z.B. schwarz erscheinen.

2. PVD Verfahren für Gläser sind ebenfalls ein relativ alter Hut. Bei der PVD-Glasveredelung geht es vor allem um Kratz und Bruchfestigkeit der Gläser, sowie Färbungen, Verspiegelungen und die hier so gerne diskutierten Entspiegelungen. Hier werden gerne mehrfach hintereinander verschiedene Beschichtungen in sogenannten Fließband-Coatern aufgebracht.( Es gibt aber auch Einzel-Coater.)

3. DLC (Diamond Like Carbon)
Es handelt sich hierbei ebenfalls um eine Variante des PVD-Beschichtens. Lediglich das aufgetragene Material ist ein anderes.
Es handelt sich um eine Beschichtung aus Wolframcarbid, eine sehr harte Verbindung aus der Familie der technischen Keramiken.
Das Material selbst ist sogar im Uhrenbau ein relativ alter Hut ( Rado Keramik-Gehäuse).
Das Material stammt allerdings ebenfalls aus dem Werkzeugbau, wir kennen es als "Hartmetall Bohrer" und Widia-Werkzeuge.
Widia steht in diesem Falle für "wie Diamant" und spielt auf die Härte des Materials an.
Wie Diamant / Diamond like Carbon - für die Werbelyriker der Uhrenbranche war das eine Steilvorlage mit dem Wörtchen Diamant inklusive, obwohl das Material keine Diamanten enthält.
Neu an der Geschichte ist immerhin die Möglichkeit das Material in dünnen aber gleichmäßigen Schichten auf einem Trägermaterial haften zu lassen. Die Schichten sind so dünn, daß sie trotz der Härte nicht brechen.
Wenn wir jetzt wissen, daß beim DLC-Verfahren lediglich Teile eines Rado-Gehäuses auf ein Edelstahlgehäuse aufgedampft werden, dann ist es immerhin denkbar, daß es in Zukunft DLC-Beschichtungen in all jenen Farben geben wird, die uns Rado schon heute als Sinterkeramik zu Verfügung stellt.

Soviel zu diesen Verfahren. Da die Uhrenbranche von sich aus keine ernsthaften Material-Entwicklungen mehr betreibt, kommen diese Dinge von außen und man muß in den Designabteilungen damit auskommen, was das Zuliefer-KnowHow bietet - also schwarz. Man könnte sicher etwas von den Gewinnen der Branche in die Entwicklung von farbigen Beschichtungen ausgeben, aber das schmälert halt den Gewinn und lohnt sich für ein paar tausend Uhren nicht.

Schwarze Farbe kennen wir auch von den Carbon Gehäusen. Es sind eigentlich Kunststoffgehäuse, die mit Karbonfasern/Karbonfasergewebe verstärkt
wurden. Obwohl sich Kunststoffe sehr gut einfärben lassen, verpufft die Wirkung durch die dunklen Karbonfasern.
Will man die "Gewebeoptik im Plastikgehäuse" färben, muß man auf ein anderes Fasergewebe zurückrgreifen, zB Glasfasern die mit Aluminum bedampft wurden.
Dieses Material geistert durch die Uhrenbranche als "Texalium". Das ist allerdings lediglich ein Handelsname. Es lohnt sich also nicht dieses Material im Periodensystem zwischen Kryptonit und Adamantium zu suchen.

Die Uhrenbranche sucht ständig nach neuen Entwicklungen außerhalb der Branche und trägt selbst leider nicht viel zu diesen Entwicklungen bei.
Das ist OK, weil es viele Branchen so machen. Zulieferer und externe Dienstleister leben von der Innovationsschwäche anderer.
Es kommt natürlich auf die Darstellung der Innovationsleistung und auf die Umsetzung der Innovation an. Es gibt das bescheidene Auftreten, das Getöse und die fremden Federn. Es gibt innovationsfreudige Menschen wie Lothar Schmidt und solche wie JC Biver - jeder von ihnen hat einen anderen Umgang mit einer Innovation. Schon ein einfaches Thema, wie die Farbe von Gehäusen, erschließt sich dem Uhrenfreund nur schwer, weil es mit soviel Marketinggeschwurbel zugemüllt ist.

Abriebarme Grüße
Peter

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 12451
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Schwarze Seiko Turtle

Beitrag von Andi » Mo 1. Jan 2018, 18:16

Mal sehen ob ich eine schwarze Turtle bekomme, obwohl mir die schwarze Samurai auch gut gefällt.
https://www.olfert-co.de/Seiko-Prospex- ... m-SRPB55K1

Soll hier dann Titankarbidauflage sein.
Viele Grüße Andi!

Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein

Benutzeravatar
Meno
Beiträge: 807
Registriert: So 29. Jun 2014, 11:14
Wohnort: Schweiz

Re: Schwarze Seiko Turtle

Beitrag von Meno » Di 2. Jan 2018, 17:40

Andi hat geschrieben:
Mo 1. Jan 2018, 18:16
Mal sehen ob ich eine schwarze Turtle bekomme,...
Ich werde mich auch um eine bemühen...
Gibst du Bescheid, wenn du einen guten Händler findest?

Ich denke, dass sie höchstwahrscheinlich bei SeiyaJapan bald erhältlich sein wird.

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 12451
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Schwarze Seiko Turtle

Beitrag von Andi » Di 2. Jan 2018, 17:45

Meno hat geschrieben:
Di 2. Jan 2018, 17:40
Andi hat geschrieben:
Mo 1. Jan 2018, 18:16
Mal sehen ob ich eine schwarze Turtle bekomme,...
Ich werde mich auch um eine bemühen...
Gibst du Bescheid, wenn du einen guten Händler findest?

Ich denke, dass sie höchstwahrscheinlich bei SeiyaJapan bald erhältlich sein wird.
Gerne, sag bitte auch bescheid wenn Du einen Händler findest.
Viele Grüße Andi!

Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein

Benutzeravatar
tapsa911
Beiträge: 2716
Registriert: Fr 28. Apr 2006, 10:48

Re: Schwarze Seiko Turtle

Beitrag von tapsa911 » Di 2. Jan 2018, 23:39

Limited Edition: https://www.seiko-prospex.com/sea/blackseries

Hier noch was zu den Referenzen:
1) SBDY005 für den japanischen Markt bestimmt
2) SRPC49K für den restlichen Marktplatz :wink:
https://www.seikoboutique.com.au/product/srpc49k
Durch Ehrlichkeit kannst du mehr beleidigen als durch Lügen.
(Jan Fedder, Schauspieler)

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 6386
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Schwarze Seiko Turtle

Beitrag von lottemann » Mi 3. Jan 2018, 14:24

Albert H. Potter hat geschrieben:
Mo 1. Jan 2018, 16:12
...

3. DLC (Diamond Like Carbon)
Es handelt sich hierbei ebenfalls um eine Variante des PVD-Beschichtens. Lediglich das aufgetragene Material ist ein anderes.
Es handelt sich um eine Beschichtung aus Wolframcarbid, eine sehr harte Verbindung aus der Familie der technischen Keramiken.
Das Material selbst ist sogar im Uhrenbau ein relativ alter Hut ( Rado Keramik-Gehäuse).
Das Material stammt allerdings ebenfalls aus dem Werkzeugbau, wir kennen es als "Hartmetall Bohrer" und Widia-Werkzeuge.
Widia steht in diesem Falle für "wie Diamant" und spielt auf die Härte des Materials an.
Wie Diamant / Diamond like Carbon - für die Werbelyriker der Uhrenbranche war das eine Steilvorlage mit dem Wörtchen Diamant inklusive, obwohl das Material keine Diamanten enthält.
Neu an der Geschichte ist immerhin die Möglichkeit das Material in dünnen aber gleichmäßigen Schichten auf einem Trägermaterial haften zu lassen. Die Schichten sind so dünn, daß sie trotz der Härte nicht brechen.
Wenn wir jetzt wissen, daß beim DLC-Verfahren lediglich Teile eines Rado-Gehäuses auf ein Edelstahlgehäuse aufgedampft werden, dann ist es immerhin denkbar, daß es in Zukunft DLC-Beschichtungen in all jenen Farben geben wird, die uns Rado schon heute als Sinterkeramik zu Verfügung stellt.
...
Hallo Peter

Ausnahmsweise widerspreche ich Dir einmal :wink:
DLC sollte im Wesentliche aus Kohlenstoff bestehen. Daneben sind
kleine Mengen Wasserstoff und/oder Dotierungselemente möglich.
Durch die Beschichtungsbedingungen wird dafür gesorgt, dass ein
Teil des Kohlenstoffs sp3-hybridisiert vorliegt und dadurch dreidi-
mensional, eben diamantartig, abgeschieden wird.

Gruss

Michael

baghipapa
Beiträge: 2138
Registriert: Mo 21. Apr 2008, 08:52
Wohnort: Pfalz
Tätigkeit: Irgendwas mit IT

Re: Schwarze Seiko Turtle

Beitrag von baghipapa » Mi 3. Jan 2018, 20:33

Meno hat geschrieben:
Di 2. Jan 2018, 17:40
Andi hat geschrieben:
Mo 1. Jan 2018, 18:16
Mal sehen ob ich eine schwarze Turtle bekomme,...
Ich werde mich auch um eine bemühen...
Gibst du Bescheid, wenn du einen guten Händler findest?

Ich denke, dass sie höchstwahrscheinlich bei SeiyaJapan bald erhältlich sein wird.
Hehe, das erste, was die ich tat, nachdem ich den Thread fand, war bei Hr. Kobayashi die Homepage zu konsultieren. Aber der macht tatsächlich Urlaub bis morgen... Japaner und Urlaub, das geht gar nicht!

Ok, wenn damit sein Jahresurlaub abgegolten ist, geht’s wieder :whistling:

Und dann werd ich der erste sein :mrgreen:

Bild
Http://www.williams-hill.org
Nicht labern - machen!

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 12451
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Schwarze Seiko Turtle

Beitrag von Andi » Mi 3. Jan 2018, 20:48

Sammelbestellung? :mrgreen:
Viele Grüße Andi!

Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein

Benutzeravatar
archimagirus
Beiträge: 3102
Registriert: Fr 25. Aug 2006, 14:33

Re: Schwarze Seiko Turtle

Beitrag von archimagirus » Mi 3. Jan 2018, 20:55

Boutique Ffm bekommt sie im März :wink:
Tickende Grüße, Jan!

Antworten