Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Richard Habring
Beiträge: 425
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

Beitrag von Richard Habring » 30 Mär 2018, 09:50

C.95 hat geschrieben:
30 Mär 2018, 09:30

Aber wir sind halt nur eine Art Kleinbonum der Uhrenwelt und alles andere als repräsentativ. Omega, Heuer, Tudor, Oris, Seiko und wenige andere beherrschen dieses Forum.

Genau deswegen mag ich es schon, wenn hier auch mal Uhren anderer Hersteller gezeigt werden, die nicht schon dutzendfach durchgelaufen sind und deswegen auch langweilig werden, zumindest für mich.

Kann durchaus sein, dass aufgrund der Dominanz der erwähnten Marken die "Außenseiter" gar nicht (mehr) gezeigt werden ?!

Beste Grüße

Heiko
:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Danke Heiko!
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 934
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

Beitrag von C.95 » 30 Mär 2018, 09:53

Andi hat geschrieben:
30 Mär 2018, 08:15
Thomas H. Ernst hat geschrieben:
30 Mär 2018, 02:45
mezdis hat geschrieben:
29 Mär 2018, 20:58
Also ist bei IWC jetzt "langfristig" und die Zahlen stimmen nicht mehr? Weisst du mehr dazu?
Na, schau Dich doch mal um: Alles was halbwegs bezahlbar ist hat Selitta Werke drin, irgendwie schon strange ... :roll:
Bestimmt sind es Selitta Werke nach Vorgaben von IWC, welche vorher nochmal zerlegt und von IWC optimiert wurden (wie damals die ETA-Werke).
Oder ist das auch dem Kostenfaktor geschuldet worden? :whistling:
Ein real existierendes Beispiel für (wie damals die ETA-Werke)

Bild

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13294
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

Beitrag von Andi » 30 Mär 2018, 10:06

C.95 hat geschrieben:
30 Mär 2018, 09:53
Andi hat geschrieben:
30 Mär 2018, 08:15
Thomas H. Ernst hat geschrieben:
30 Mär 2018, 02:45


Na, schau Dich doch mal um: Alles was halbwegs bezahlbar ist hat Selitta Werke drin, irgendwie schon strange ... :roll:
Bestimmt sind es Selitta Werke nach Vorgaben von IWC, welche vorher nochmal zerlegt und von IWC optimiert wurden (wie damals die ETA-Werke).
Oder ist das auch dem Kostenfaktor geschuldet worden? :whistling:
Ein real existierendes Beispiel für (wie damals die ETA-Werke)

Bild
Danke Heiko!

Dann bin auch gerne bereit einen Euro mehr zu bezahlen, wenn Uhrenfirmen nicht nur vorgeben uhrmacherische Kompetenz zu besitzen, sondern diese auch Leben.
Nur ein schönes Gehäuse, nebst Zeiger und Zifferblätter bekommen die Chinesen auch hin.
Da ist mir eine Marke mit einem Uhrwerk als Spring Drive tausendmal lieber, als ein lieblos zugekauftes Werk in eine Schale fallen zu lassen und nur den Namen teuer zu kaufen.
Viele Grüße Andi!

Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 934
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

Beitrag von C.95 » 30 Mär 2018, 10:43

Andi hat geschrieben:
30 Mär 2018, 10:06
C.95 hat geschrieben:
30 Mär 2018, 09:53
Andi hat geschrieben:
30 Mär 2018, 08:15


Bestimmt sind es Selitta Werke nach Vorgaben von IWC, welche vorher nochmal zerlegt und von IWC optimiert wurden (wie damals die ETA-Werke).
Oder ist das auch dem Kostenfaktor geschuldet worden? :whistling:
Ein real existierendes Beispiel für (wie damals die ETA-Werke)

Bild
Danke Heiko!

Dann bin auch gerne bereit einen Euro mehr zu bezahlen, wenn Uhrenfirmen nicht nur vorgeben uhrmacherische Kompetenz zu besitzen, sondern diese auch Leben.
Nur ein schönes Gehäuse, nebst Zeiger und Zifferblätter bekommen die Chinesen auch hin.
Da ist mir eine Marke mit einem Uhrwerk als Spring Drive tausendmal lieber, als ein lieblos zugekauftes Werk in eine Schale fallen zu lassen und nur den Namen teuer zu kaufen.
Noch mal OT Ergänzung:

Sellita Werke werden inzwischen von diversen Herstellern verwendet und einen Beweis, dass das minderwertige Qualität ist, habe ich bisher nicht gefunden.

IWCs aus dem aktuellen Sortiment gefallen mir einfach nicht, unabhängig von den verbauten Werken.

Dieses Werk (flach sollte es sein) arbeitet in einem 2012er Modell, meine jüngste IWC, später war für mich nix mehr dabei.

Bild

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13294
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

Beitrag von Andi » 30 Mär 2018, 11:01

Mmh, ich erinner mich an den Thread
https://www.watchtime.ch/forum/viewtopi ... it=Selitta

Darüber hinaus ist mir leider nicht bekannt ob IWC überhaupt noch was an den Selitta Werken optimiert (wie seinerzeit bei den ETA-Werken).
Nichts anderes habe ich geschrieben gehabt.
Viele Grüße Andi!

Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein

Benutzeravatar
mrdata
Beiträge: 11646
Registriert: 17 Feb 2007, 16:17
Interessen: TAU - Technik Auto Uhren

Re: Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

Beitrag von mrdata » 30 Mär 2018, 11:09

C.95 hat geschrieben:
30 Mär 2018, 09:30

Kann durchaus sein, dass aufgrund der Dominanz der erwähnten Marken die "Außenseiter" gar nicht (mehr) gezeigt werden ?!
Könnte ich mir gut vorstellen, Heiko...











die sieht aber auch verdammt einschüchternd aus:




Bild

:mrgreen:
Ich sagte noch, der Bart sieht scheisse aus... aber das war Conchita wurschd.

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 9395
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

Beitrag von Heinz-Jürgen » 30 Mär 2018, 11:10

C.95 hat geschrieben:
30 Mär 2018, 09:30
Heinz-Jürgen hat geschrieben:
30 Mär 2018, 08:58
Irgendwas wird schon dran sein an der Kritik. Ich kann mich kaum daran erinnern, dass hier im Forum jemand mal eine neue IWC oder Breitling aus aktueller Kollektion vorgestellt hat. Aber wir sind halt nur eine Art Kleinbonum der Uhrenwelt und alles andere als repräsentativ. Omega, Heuer, Tudor, Oris, Seiko und wenige andere beherrschen dieses Forum. Und warum? Ich denke, weil wir hier, der eine mehr, der andere weniger, auch unter die Motorhaube schauen und beurteilen können, ob das P/L-Verhältnis wenigstens noch einigermaßen stimmt.
Aber wir sind halt nur eine Art Kleinbonum der Uhrenwelt und alles andere als repräsentativ. Omega, Heuer, Tudor, Oris, Seiko und wenige andere beherrschen dieses Forum.

Genau deswegen mag ich es schon, wenn hier auch mal Uhren anderer Hersteller gezeigt werden, die nicht schon dutzendfach durchgelaufen sind und deswegen auch langweilig werden, zumindest für mich.

Kann durchaus sein, dass aufgrund der Dominanz der erwähnten Marken die "Außenseiter" gar nicht (mehr) gezeigt werden ?!

Beste Grüße

Heiko
Gezeigt und wertgeschätzt werden sie, aber leider gehen sie allzuoft unter. Mag aber auch sein, dass es daran liegt, dass Basel in diesem Jahr überraschend viel Neues und Bezahlbares im Mainstream-Bereich gezeigt hat und man im Moment davon etwas erschlagen wird.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 934
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

Beitrag von C.95 » 30 Mär 2018, 11:26

@ mrdata: die sieht aber auch verdammt einschüchternd aus.

Hm, Einschüchterung ist - für mich - was politisches, so wie die vielen Partei Reklame-Poster, die mich häufig tatsächlich einschüchtern, wenn die neu aufgeklebt sind.

Die heftige Dosierung führt zum Glück zur Abstumpfung und Freude kommt dann auf, denn das Zeug endlich wieder weg ist.

Werde mal überlegen, ob das auch bei Uhren so ähnlich auf mich wirkt ?! :-)

Benutzeravatar
mrdata
Beiträge: 11646
Registriert: 17 Feb 2007, 16:17
Interessen: TAU - Technik Auto Uhren

Re: Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

Beitrag von mrdata » 30 Mär 2018, 11:31

:oops: :mrgreen: :wink:
Ich sagte noch, der Bart sieht scheisse aus... aber das war Conchita wurschd.

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 934
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

Beitrag von C.95 » 30 Mär 2018, 11:57

mrdata hat geschrieben:
30 Mär 2018, 11:31
:oops: :mrgreen: :wink:
Trotz der "Einschüchterung" eine schöne Uhr und ein gut inszeniertes Foto.

Beste Grüße

Heiko

Benutzeravatar
schlumpf
Beiträge: 11077
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Wohnort: Köln

Re: Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

Beitrag von schlumpf » 30 Mär 2018, 11:59

mezdis hat geschrieben:
29 Mär 2018, 20:58
Also ist bei IWC jetzt "langfristig" und die Zahlen stimmen nicht mehr? Weisst du mehr dazu?
Falsch ausgedrückt oder falsch verstanden. Ich meinte nicht die Zahlen, die jetzt nicht stimmen, sondern, dass Kern nicht mehr da ist. Ich denke, dass die Zahlen bei IWC nach wie vor sehr gut sind, und wenn das ganz oben auf der Liste steht, ist das so weit in Ordnung.
Schöne Uhrengrüße, Gerhard

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1754
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

Beitrag von u2112 » 30 Mär 2018, 15:49

Mir ist diese Diskussion manchmal etwas zu eindimensional - wenn man es nüchtern betrachtet:

- Die IWC Webseite gibt es auf Deutsch, auch den Sammelband, auch nach 15 Jahren Kern

- In DACH und Italien wurden viele Konzi zugemacht, dennoch gibt es hier weiterhin eine höhere Dichte als in jeder anderen Weltregion

- Das deutsche IWC-Forum war zumindest in seiner Endphase eine absolute Katastrophe, was nicht an Kern lag, sondern an den teilweise schon arg neurotischen Teilnehmern; ich hätte das auch zugemacht - was ich nicht ok fand (und den Entscheidern bis heute übelnehme) ist dagegen, dass damit auch das gesamte Archiv gelöscht wurde. Damit sind viele sehr gute Beiträge und heute kaum mehr zugängliche Informationen verloren gegangen

- Fremdwerke gab es immer schon, auch die "billigen" - es gibt halt genug Leute, denen es egal ist, da wirft man sonst Perlen vor die Säue. Und wer eine Gold-Brilli Dreizeiger-Da Vinci für 40k kauft, dem ist doch nicht zu helfen (auch nicht mit einem Inhouse-Werk). Besonders herausragend praktiziert das in meiner Wahrnehmung übrigens nicht unbedingt GK, sondern der hier heiß verehrte JCB - oder sind bei Hublot inzwischen nur Inhouse-Werke verbaut? Aber gut, da sind dann auch die Gehäuse aus Plastik, das rechtfertigt dann einen anderen Preispunkt :mrgreen:

- Kaliber-seitig hat IWC in der Kern-Zeit einen großen Sprung gemacht, heute gibt es alles Inhouse, insbesondere da mit dem 82000er endlich ein wettbewerbsfähiges "gutes Dreizeiger-Werk angekommen ist und mit den 69000er und 42000er Werken auch die Einstiegssegmente abgedeckt werden können; warum das 42000er bisher nicht gebracht wurde, ist mir dagegen nicht klar - vermutlich reizt man hier margenmäßig die Fremdwerke maximal aus; wirklich verschlechtert hat man sich nur bei den Handaufzugswerken, aber das waren auch 2002 bereits absolute Restposten und vermutlich heute einfach zu teuer.

- Schaut man sich die Kollektionen an Pre-/Post-Kern, kann man aus meiner Sicht sagen: Portugieser, Flieger und Portofino haben einen Sprung nach vorne gemacht, die Aquatimer sind ok, bei der Da Vinci probiert man herum, ich hätte es da weiter mit Tonneau-Gehäusen versucht (ist eh eine Randgruppen-Uhr)

- Die einzige Kollektion, die man wirklich gründlich ruiniert hat, sind die Ingenieure - und das in meinen Augen erst so richtig mit der aktuellen Generation. Vorher waren das technisch anspruchsvolle, optisch eigenständige, wertig gemachte Uhren - die aus verschiedenen Gründen (zu groß, zu speziell, manchmal zu teuer) nicht funktioniert haben; die aktuellen Modelle sind dagegen belangloser, nichts-sagender, billig zusammengebusselter Kern-Schrott ohne jedes Charisma. Das hätte man anders lösen können, z.B. mit einem Inhouse-Werk, das auch mit Glasboden Magnetfeldern widersteht, und einem etwas liebevolleren Design.

Fazit: In der Kern-Zeit hat sich IWC in den betriebswirtschaftlichen Kennzahlen ungefähr verachtfacht und beim Absatz ungefähr verdreifacht. Da kann man nicht meckern. Bei den Kollektionen steht es 3 / 2 / 1 (besser / gleich / schlechter), bei den Werken kamen rund 6 relevante Familien dazu (89000, 82000, 42000, 69000, 52000, 59000, dazu ein paar Spezialwerke und neue Komplikationen, z.B. Digitaldatum), eine relevante Famile (95/97/98) wurde dagegen beerdigt.

War also nicht alles schlecht und ich würde denken, dass auch bei Breitling nicht alles schlecht laufen wird. Was sicher stimmt: Die Kern-Marken zielen auf den Mainstream, nicht auf Insider/Randgruppen. Das ist misslich für den frühen Entdecker einer Marke, aber so ist der Gang der Zeit - dazu gibt es hier sehr treffende Reflektionen :mrgreen:

https://www.youtube.com/watch?v=xsqSh1b9bQw

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
stere
Beiträge: 9233
Registriert: 17 Feb 2006, 10:06
Interessen: Hmm......vielleicht Uhren ? :-)

Re: Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

Beitrag von stere » 30 Mär 2018, 18:13

Mir kommt es so vor, als sucht man hier mit Krampf das Haar in der Suppe. Ich lese ohnehin die meissten Webseiten in englisch. Entscheidend sind die Produkte und wenn sie mir gefallen, ist es mir Wurst, ob die Seite deutsch kann oder nicht. Bisher ist nach meinem Geschmack bei den Neuvorstellungen bei Breitling nichts dabei aber mein Geschmack ist ohnehin nicht mainstreamig :mrgreen:

stere
"If you think you are too old to rock'n'roll then you are!" Lemmy

Johannes Fend
Beiträge: 1766
Registriert: 18 Sep 2007, 14:44

Re: Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

Beitrag von Johannes Fend » 06 Apr 2018, 22:58

u2112 hat geschrieben:
30 Mär 2018, 15:49
- Die einzige Kollektion, die man wirklich gründlich ruiniert hat, sind die Ingenieure - und das in meinen Augen erst so richtig mit der aktuellen Generation. Vorher waren das technisch anspruchsvolle, optisch eigenständige, wertig gemachte Uhren - die aus verschiedenen Gründen (zu groß, zu speziell, manchmal zu teuer) nicht funktioniert haben; die aktuellen Modelle sind dagegen belangloser, nichts-sagender, billig zusammengebusselter Kern-Schrott ohne jedes Charisma. Das hätte man anders lösen können, z.B. mit einem Inhouse-Werk, das auch mit Glasboden Magnetfeldern widersteht, und einem etwas liebevolleren Design.
Dass man mit der bisherigen Ingenieur so einfach Schluss gemacht hat, hat mich auch verwundert.
Zur aktuellen Ingenieur: Vom Kaliber her kann man dazu nachlesen, dass ein nach IWC-Spezifikation hergestelltes Sellita SW300-1 drin ist.
Das Modell selber finde auch eher unspektakulär, auch wenn es durchaus ein historisch ähnliches Ingenieur-Vorbild der 50er Jahre dafür gibt. Ist eine ähnliche Vorgangsweise wie bei Breitling, wo man (wie beim Navitimer8 und beim Markenlogo), auf zeitlich noch frühere Designs zurückwechselt ... (halt nicht genau gleich, sondern 'auf die heutige Zeit adaptiert' ...).
Von den Abmessungen mit 40 mm Durchmesser und 10 mm Höhe finde ich sie wiederum gar nicht mal so ungünstig.
Wie bei IWC gewohnt, scheint das Stahlband IMHO aber doch aufwändig gefertigt zu sein, in dieser Philosophie hat IWC durchaus seine Ähnlichkeiten zu Breitling.
Gruß Johannes

Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 2720
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59
Wohnort: F67000
Kontaktdaten:

Re: Breitling Webseite nur mehr in Englisch?

Beitrag von unnnamed » 07 Apr 2018, 07:14

C.95 hat geschrieben:
30 Mär 2018, 10:43

Bild
Das ist wie ein aufgeblähter Fiat 500 Motor in einem BMW 745i Chassis :lol: :rofl:
Gruß Bernd

Antworten