Uhrmacher gibt auf...

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
gatewnrw
Beiträge: 2880
Registriert: So 9. Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Uhrmacher gibt auf...

Beitrag von gatewnrw » Mo 14. Mai 2018, 12:42

MCG hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 11:59
Don Tomaso hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 11:54
Das ist wirklich schade. Die Konsequenz kann doch aber nur sein, solche Hersteller konsequent zu boykottieren und das auch kundzutun. Da sollte die eigene Lust am Konsum vielleicht mal zurückstehen. Ich nehme mich von dieser Kritik übrigens nicht aus.
Da passt das Auto-Beispiel doch ganz gut: Alle schimpfen über VW und gleichzeitig fährt die Firma neue Umsatzrekorde ein. :mrgreen:
Genau!
Es fängt bei einem selber an!
Aber, mittel-/lang-fristig wirds so oder so in diese Richtung gehen...
Ausser (und da muss man schon auch den Konzi in die Pflicht nehmen) er schafft es "wieder" persönliche Beziehungen aufzubauen... Ich zumindest ticke so... :whistling:
ich kann Thomas und Markus nur beipflichten, bei Autos und Uhren hört es ja nicht auf: konsequent kein Nokia (die Banane ist zurück), die Verödung und Verschlampung der Innenstädte (außer in Städten a la DDF, KÖ, Frbg, Muc, FFM, HH, Stgt, wo gibt es noch interessante Einkaufszeilen?), man muß lange suchen, ich fahr zu Manufactum, Waltrop, oder per Internet Torquato, wenn nicht Gustin, USA, VW und Töchter bauen interessante Autos (kauf ich nicht), hier in diesem Forum gibt es noch Bewußtsein für solche Dinge, der Umsatz der Kettenläden und der von VW stellt uns in die rcihtige Ecke: Minderheit!



LG Peter

(meine PO kommt von einem kleinen Händler, dem ich dem rock aus dem stock entfernen konnte :yahoo: , waren nur einige KM zu fahren, Spritgeld haben wir geteilt)
- einen Jux will er sich machen ...

Nestroy

xyto
Beiträge: 322
Registriert: Mi 21. Feb 2007, 15:59

Re: Uhrmacher gibt auf...

Beitrag von xyto » Sa 19. Mai 2018, 21:21

Welche Marken sind die positive Ausnahme?

Hab mir letztens eine Sinn 556 gekauft, u.a. auch mit dem Gedanken, dass da ein häufig vorkommendes ETA-Werk verbaut ist, welches in Zukunft hoffentlich auch andere Uhrmacher servicieren können, sollte Sinn Pleite gehen.

Die Idee beim Service völlig von einem Hersteller abhängig zu sein, schmeckt mir gar nicht, v.a. dann wenn irgendwelche Eigenentwicklungen verbaut werden, die bei Konkurs des Herstellers die Uhr de facto zu einem Briefbeschwerer machen würden.
Grüße,

Mika

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3026
Registriert: Di 22. Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: Uhrmacher gibt auf...

Beitrag von Clockwork » So 27. Mai 2018, 11:03

Naja, ich würde gerne mal auf die unterschwellige "Kritik am Kunden" eingehen. Der Kunde, der ständig ein "breites Warenangebot mit den besten Preisen vorfinden will..."

Na was stellen die sich als Händler denn vor? Es ist heute nun mal kinderleicht geworden, Angebote weltweit rel. schnell und einfach zu vergleichen. Seit dem es das Smartphone gibt, geht das sogar im Laden. Und wenn ich als Kunde lieber eine andere Version der Uhr will, welche im Laden gerade verfügbar ist, dann kauf ich die halt eben online / woanders, wenn sie der Händler nicht hat und mir nicht proaktiv anbietet diese kurzfristig bestellen zu können.

Viele der kleinen Läden, gerade diese die nicht in den Top-Cities sind, versuchen immer noch so wie vor 30 Jahren zu verkaufen. "Das ist was wir haben und es kostet X". Flexibilität spürt man da kaum.

Ich war letzthin bei einem Juwelier in meiner Heimat (nächstgrößere Stadt mit 60k Einwohner, Arbeiterstadt, gibt es kaum Juweliere oder schicke Einkaufsmöglichkeiten) und wollte eine Kette kaufen. Ich hatte schon eine Marke im Sinn und auch in etwa die Länge, auf der Webseite des Herstellers hatte ich schon 2-3 Varianten gesehen die in Frage kämen, war mir dann aber noch nicht ganz sicher. Der Juwelier hatte die Marke, hatte das im Schaufenster schon gesehen. Also rein in den Laden, nach den Ketten gefragt. Er hatte 2 von den 3 die mich interessiert hatten sogar da. Angesehen und mich für eine entschieden. Dann kam der Schock bei der Frage nach dem Preis... ich hatte ohnehin nicht erwartet einen Rabatt zu bekommen, wenn man die Sachen online kauft gibt es auch keine nennenswerten Abschläge. Aber dieser Juwelier meinte er müsse seine Preise 50% überhalb der UVP des Herstellers ansetzen :shock: . Dann bin ich gegangen und hab die Kette online bestellt.


In einer anderen Situation habe ich bei einem kleineren Juwelier eine Uhr angesehen die mir potentiell gefallen hat. Die Uhr lag bei denen offensichtlich schon länger, man hat dem Band (hätte ich ohnehin getauscht weils mir nicht gefällt) und dem Gehäuse angesehen das es schon oft anprobiert wurde. Ich habe dann gefragt ob man mir eine Neuuhr beim Hersteller bestellen könne: "Nein, das geht nicht so lange die Uhr auf Lager ist." Auf meine vorsichtige Anfrage nach einem Preisnachlass wurde nicht reagiert, es wurde mir angeboten das der Uhrmacher die Uhr noch mal "aufpoliert". Na klar... die denken ich kaufe eine schon mal aufpolierte Uhr zum vollen Listenpreis... Das ist jetzt ca. 8 Jahre her und der Laden ist längst verschwunden.


Solche Erfahrungen habe ich zumindest öfters gemacht. Bei den großen Konzis oder in Boutiquen kaufe ich aus Prinzip nicht. Die kleinen haben in der Regel nichts was mich interessiert und sind unfähig mir etwas zu verkaufen. Also bleibt einem irgendwann nur noch der Online-Handel.


Das gleiche Leid kenne ich auch von Foto-Fachgeschäften wo ebenfalls gestöhnt bis jämmerlich geweint wird, dass der Online Handel und die Geiz ist Geil Mentalität die kleinen Geschäfte kaputt macht. Aber schaut man sich in den Läden um, die versuchen meist genau den Kram zu verkaufen für den sich ein "Forgeschrittener" schon lange nicht mehr interessiert und sind dann preislich auch noch am obersten Ende. Auswahl ist auch meistens eher mau. Wer soll es da dem gemeinen Kunden verdenken wenn er sich lieber beim Blödmarkt oder beim Planeten mit Ring oder direkt beim großen Fluss eindeckt?!


Gruß
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

r.as.
Beiträge: 339
Registriert: Do 19. Mär 2009, 11:13
Wohnort: nordwestlich Hamburg

Re: Uhrmacher gibt auf...

Beitrag von r.as. » So 27. Mai 2018, 14:13

Es kommt hinzu, dass die allermeisten Uhrenfachgeschäfte nicht mehr geschultes Personal insbesondere im Werkstattbereich beschäftigen: na klar, ausgebildet sind viele, aber wie oft bekommen diese einmal eine mechanische Uhr auf den Tisch? Und dann fehlt die Erfahrung, da hilft auch keine Zertifizierung beim Hersteller xy.

Stellt euch einmal vor, ihr seid in einer anderen Stadt und euer Chrono muss in die Werkstatt. Geht ihr zum lokalen Uhrmacher und riskiert im besten Fall einen verschrammten Boden, weil der passende Öffner nicht zur Hand war, oder gebt ihr die Uhr nicht lieber gleich zum Hersteller und habt im Reklamationsfall auch gleich eine bessere Ausgangslage?

Ein Vergleich mit dem Auto hinkt hier nicht: im statischen Mittel arbeiten die "Freien" nicht so gut, einfach weil die typspezifische Erfahrung fehlt.

Rolf

baghipapa
Beiträge: 2165
Registriert: Mo 21. Apr 2008, 08:52
Wohnort: Pfalz
Tätigkeit: Irgendwas mit IT

Re: Uhrmacher gibt auf...

Beitrag von baghipapa » So 27. Mai 2018, 19:22

Clockwork hat geschrieben:
So 27. Mai 2018, 11:03
Naja, ich würde gerne mal auf die unterschwellige "Kritik am Kunden" eingehen. Der Kunde, der ständig ein "breites Warenangebot mit den besten Preisen vorfinden will..."

Gruß
Das mit der „Kritik“ war auch mein erster Gedanke. Nach nochmaligem Lesen glaube ich, dass der Laden nur den Trend der Zeit erkannt und akzeptiert hat. Weil es nicht der böse Kunde ist, der den Händler aussaugt, es ist einfach eine Folge der globalen Möglichkeiten.

Und weil er das nicht erfüllen kann, hat der Händler die logische Konsequenz gezogen. Gerade weil er bemerkt hat, das der von Dir skizzierte Weg nix bringt.

Ich selbst nutze das Netz mittlerweile als erste Option, weil ich überforderte und überholte Händler nicht mehr ertragen will.

P.S:
Dein Zitat ist falsch, nicht der Kunde will vorfinden, das Angebot und der beste Preis muss verfügbar sein. Das ist etwas anderes. Nicht der Kunde verlangt, das ist eine Marktanforderung.
Http://www.williams-hill.org
Nicht labern - machen!

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3026
Registriert: Di 22. Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: Uhrmacher gibt auf...

Beitrag von Clockwork » So 27. Mai 2018, 20:35

Hi,

hatte aus dem Gedächtnis zitiert. Für mich ist das aber dennoch irgendwie die gleiche Kernaussage.

Ich hab doch nur beschrieben was meine Erfahrungen so waren und warum sich mein Mitleid für solche Läden doch eher in Grenzen hält. Lösungsvorschläge bzw. Wege würde es sicher auch geben, da bin ich jetzt aber zu faul die hier auszudiskutieren.

Gruß
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

baghipapa
Beiträge: 2165
Registriert: Mo 21. Apr 2008, 08:52
Wohnort: Pfalz
Tätigkeit: Irgendwas mit IT

Re: Uhrmacher gibt auf...

Beitrag von baghipapa » Mo 28. Mai 2018, 20:44

Da bin ich voll bei Dir, mein Mitleid ist auch begrenzt. Und als bewusst Angestellter habe ich auch wenig Lust Lösungen zu diskutieren. Das ist die ureigene Aufgabe der Unternehmer.

ich hatte bei dem Händler nur nicht den Eindruck, dass wir Kunden an allen Schuld sind.
Http://www.williams-hill.org
Nicht labern - machen!

Benutzeravatar
Don Tomaso
Beiträge: 8545
Registriert: Do 16. Feb 2006, 16:01
Wohnort: Wie Sie Baden
Tätigkeit: Physiker

Re: Uhrmacher gibt auf...

Beitrag von Don Tomaso » Mo 28. Mai 2018, 22:05

Ich muss meine Aussage auch relativieren. Am Freitag war ich bei einem kleinen “Freien“ bei mir ums Eck. Ich bin dort schon mal gewesen, um den Verschluß einer Kette reparieren zu lassen. Der Inhaber (und Uhrmachermeister) war mir zwar nicht übermäßig sympathisch, aber ich habe ihn damals trotzdem gefragt, ob er die Wartung an einem umgebauten ETA, wie etwa in meiner Omega SMP GMT machen könnte. Klar, kein Problem.
Am Freitag hatte ich besagte Omega und die Tourby Diver dabei. Die eine geht pro Tag eine Minute nach, die andere eine halbe vor. Ich habe den Sachverhalt geschildert und ratet mal, was die Antwort war? Ja, was wollen Sie denn, das geht nicht besser, meine Rolex geht auch 10 sec vor! Und überhaupt, wenn ich daran drehe, dann geht sie ganz falsch und am besten lassen Sie die Uhr einschicken. Ich kann da schon mal gar nichts machen!
Unterschwellig kam rüber, dass er einfach keinen Bock hatte, sich mit einem anspruchsvollen Kunden, dem er auch nicht jeden Scheiss erzählen kann - oder wahlweise einem verdammten Klugscheisser - rumzuärgern, dem er es eh nicht recht machen könnte. Das ganze in einem derart überheblichen Ton von oben herab, dass ich nach wenigen Minuten sowieso die Nase voll hatte und froh war, diesem Heini nicht meine schönen Uhren zum verhunzen gegeben zu haben.
Wirklich, das einzige, was ihm zu meiner Omega einfiel, außer, dass sie wohl kaputt sei, worauf ich schon selbst gekommen war, war Werktausch. Auf meine Frage, ob nicht erst mal Reparatur dran wäre, wurde er wieder patzig. Ja, die Uhrmacher bei Omega, die könnten das, die machen ja nichts anderes, aber er, was soll er denn machen!
Leute, ich war wirklich schockiert. Wozu hat der den Beruf gelernt? Sein Ziel hat er jedenfalls erreicht, er wird mich nicht wiedersehen, ausser in der Schlange beim Rewe.
Gruss

Thomas

Regional Engineer for Destructive Operations

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3026
Registriert: Di 22. Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: Uhrmacher gibt auf...

Beitrag von Clockwork » Mo 28. Mai 2018, 23:26

Unglücklicherweise können solche Läden bzw. deren Besitzer oder Angestellte dann auch nicht mit den neuen Medien wie Email ( :shock: :whistling: :roll: ) umgehen. In 2 von 3 Fällen reagieren solche Läden nicht auf meine Anfragen, wenn ich diese per Email stelle (Was ich z.B. aus China fast ständig gemacht habe, weil ich keine Lust hatte meine Credits zu vertelefonieren).

Da braucht man sich dann wirklich nicht wundern wenn irgendwann die großen Webshops das Geschäft übernehmen. Da bestell ich dann einfach und gut ist.

Bei großen Fulfillment Centern wird es in naher Zukunft möglich sein, eine Sendung noch am gleichen Tag zuzustellen. Das wird dann unter Umständen mal schneller gehen wie wenn man selbst in die 50-100km entfernte größere Stadt fährt, sich einen Parkplatz sucht und zum Geschäft hin läuft. Fix und fertig verpackt und zum Abholen bereit in < 15 oder 30 min bei mehreren Mio Artikeln on stock ist heute schon möglich.

Das einzige was ein kleiner Laden da dagegenhalten kann ist individueller Service und das man komplett auf die Wünsche des Kunden eingeht... und das in einer Weise wo sich der Kunde wohl fühlt, auch dann wenn er mehr bezahlen muss.


Gruß
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

baghipapa
Beiträge: 2165
Registriert: Mo 21. Apr 2008, 08:52
Wohnort: Pfalz
Tätigkeit: Irgendwas mit IT

Re: Uhrmacher gibt auf...

Beitrag von baghipapa » Di 29. Mai 2018, 20:43

Wer die Verbindung zwischen stationär und online gut kann ist der Mopedzubehörladen Louis.
  • Online raussuchen, in der Filiale reservieren.
  • Online kaufen.
  • Stationär beraten lassen und nicht lagernde passende Ausführung kostenlos nach Hause schicken lassen.
  • Online gekauft, Lokal reklamieren.
Klappt alles super und entspannt.
Http://www.williams-hill.org
Nicht labern - machen!

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 12599
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Uhrmacher gibt auf...

Beitrag von Andi » Di 29. Mai 2018, 20:47

baghipapa hat geschrieben:
Di 29. Mai 2018, 20:43
Wer die Verbindung zwischen stationär und online gut kann ist der Mopedzubehörladen Louis.
  • Online raussuchen, in der Filiale reservieren.
  • Online kaufen.
  • Stationär beraten lassen und nicht lagernde passende Ausführung kostenlos nach Hause schicken lassen.
  • Online gekauft, Lokal reklamieren.
Klappt alles super und entspannt.
Stimmt! Die haben es gut hinbekommen.
Viele Grüße Andi!

Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3026
Registriert: Di 22. Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: Uhrmacher gibt auf...

Beitrag von Clockwork » Mi 30. Mai 2018, 18:57

Andi hat geschrieben:
Di 29. Mai 2018, 20:47
baghipapa hat geschrieben:
Di 29. Mai 2018, 20:43
Wer die Verbindung zwischen stationär und online gut kann ist der Mopedzubehörladen Louis.
  • Online raussuchen, in der Filiale reservieren.
  • Online kaufen.
  • Stationär beraten lassen und nicht lagernde passende Ausführung kostenlos nach Hause schicken lassen.
  • Online gekauft, Lokal reklamieren.
Klappt alles super und entspannt.
Stimmt! Die haben es gut hinbekommen.

So sollte das auch sein.


Gruß
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

gatewnrw
Beiträge: 2880
Registriert: So 9. Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Uhrmacher gibt auf...

Beitrag von gatewnrw » Do 31. Mai 2018, 13:04

baghipapa hat geschrieben:
Di 29. Mai 2018, 20:43
Wer die Verbindung zwischen stationär und online gut kann ist der Mopedzubehörladen Louis.
  • Online raussuchen, in der Filiale reservieren.
  • Online kaufen.
  • Stationär beraten lassen und nicht lagernde passende Ausführung kostenlos nach Hause schicken lassen.
  • Online gekauft, Lokal reklamieren.
Klappt alles super und entspannt.
ein Lichtblick oder eine Oase in der Wüste ...
ich brauche das zwar nicht, habe mir trotzdem Impressum und Story angesehen, wie vermutet, ursprünglich Inhaberge- und betrieben, keine Ahnung, wer heute das Kapital hält, der Geist "Dienst am Kunden" scheint trotz Expansion nicht aus den Mauern vertrieben worden zu sein.

Und wenn ich dann Don Tomasos Story lese - nein Danke!

LG Peter
- einen Jux will er sich machen ...

Nestroy

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3026
Registriert: Di 22. Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: Uhrmacher gibt auf...

Beitrag von Clockwork » So 3. Jun 2018, 10:52

Und hier nochmal ein wunderschönes Beispiel wie Verkauf im Internet nicht funktioniert:

https://www.seiyajapan.com/pages/contact-us-holiday

Den hier hatte ich bis jetzt immer sehr positiv in Erinnerung. Bis ich ihn gerade eben - nach einigen Jahren - wieder mal mit einer Anfrage kontaktieren wollte und das hier bekam:
We are not able to respond request messages on Friday, weekend and Japanese national holiday.

Please send us a message on Mon to Thu, Japan time.

Thank you.

Seiya

Ok, ich erwarte nun wirklich nicht das jemand die Email am Sonntag oder Wochenende liest, aber das ich keine schreiben darf bzw. Anfragen per Email nur "während der Geschäftszeiten" erwünscht sind... Das finde ich schon sehr hart.. :shock: :?


Gruß
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

gatewnrw
Beiträge: 2880
Registriert: So 9. Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Uhrmacher gibt auf...

Beitrag von gatewnrw » So 3. Jun 2018, 11:03

Clockwork hat geschrieben:
So 3. Jun 2018, 10:52
Und hier nochmal ein wunderschönes Beispiel wie Verkauf im Internet nicht funktioniert:

https://www.seiyajapan.com/pages/contact-us-holiday

Den hier hatte ich bis jetzt immer sehr positiv in Erinnerung. Bis ich ihn gerade eben - nach einigen Jahren - wieder mal mit einer Anfrage kontaktieren wollte und das hier bekam:
We are not able to respond request messages on Friday, weekend and Japanese national holiday.

Please send us a message on Mon to Thu, Japan time.

Thank you.

Seiya

Ok, ich erwarte nun wirklich nicht das jemand die Email am Sonntag oder Wochenende liest, aber das ich keine schreiben darf bzw. Anfragen per Email nur "während der Geschäftszeiten" erwünscht sind... Das finde ich schon sehr hart.. :shock: :?


Gruß
das ist doch ein sehr positives Beispiel für gelungene Infiltration und Invasion von europäischen Faulheitsviren, anders war / wäre die gelbe Gefahr doch nicht zu stoppen! :D

Fördert zudem den Absatz von GMT-Uhren,

also

weiter so!

LG Peter
- einen Jux will er sich machen ...

Nestroy

Antworten