Spekulationen - Verkauf von Patek Philippe

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
archimagirus
Beiträge: 3303
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: Spekulationen - Verkauf von Patek Philippe

Beitrag von archimagirus » 27 Mär 2019, 08:15

Heinz-Jürgen hat geschrieben:
27 Mär 2019, 05:46
Der typische PP-Käufer blättert ohne zu zucken zigtausend Euro auf den Tisch und Rolex macht den Hauptumsatz sicher mit den Sporties um 10k. Dann relativiert sich das wieder.
Das ist ein Trugschluss. Vor Jahren hat uns mal in Genf ein Vertreter der Journaille erzählt das der Edelmetall Anteil der produzierten Uhren bei Rolex über 50 % liegt.Das hat damals alle der Anwesenden überrascht, aber er war er seinerzeit erst bei Rolex und war sichtlich beeindruckt. Ich kann diese Zahl natürlich nicht verifizieren und kann mir beim besten Willen auch nicht vorstellen das ein MA bei Rolex so was mal eben beim Caffe erzählt aber der Fakt dass man so gut wie kein 'interessantes' Stahl Modell kaufen kann und die Abschläge bei Vollgold und Platin auch bei Rolex teilweise 30 % sind , da kann die Rechnung bzw Information schon hinkommen.

Bei PP besteht ein nicht unerheblicher Anteil der gesamten Produktion aus Quarzuhren. Der Handel hat mir schon oft bestätigt dass die Herren für die Damen diese Variante einfach bevorzugen , auch wenn Madame Stern versucht immer mehr Komplikationen/mechanische Werke in Damenuhren zu integrieren ist das bei den Damenuhren immer noch der Hauptanteil.
Worauf ich hinaus möchte ist das der Arbeitsprozess bei Quarzuhren wahrscheinlich deutlich 'schlanker' ist (von Steinbesetzten Gehäusen mal angesehen) als die hausinternen mechanischen Komplikationen.
Tickende Grüße, Jan!

Pete
Beiträge: 1351
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Spekulationen - Verkauf von Patek Philippe

Beitrag von Pete » 27 Mär 2019, 09:19

archimagirus hat geschrieben:
27 Mär 2019, 08:15

Das ist ein Trugschluss. Vor Jahren hat uns mal in Genf ein Vertreter der Journaille erzählt das der Edelmetall Anteil der produzierten Uhren bei Rolex über 50 % liegt.Das hat damals alle der Anwesenden überrascht, aber er war er seinerzeit erst bei Rolex und war sichtlich beeindruckt. Ich kann diese Zahl natürlich nicht verifizieren und kann mir beim besten Willen auch nicht vorstellen das ein MA bei Rolex so was mal eben beim Caffe erzählt aber der Fakt dass man so gut wie kein 'interessantes' Stahl Modell kaufen kann und die Abschläge bei Vollgold und Platin auch bei Rolex teilweise 30 % sind , da kann die Rechnung bzw Information schon hinkommen.
Da bin ich ganz bei Dir. Ich glaube wir sollten uns von unserer kleinen Uhrenfanblase oder dem was uns im Alltag so begegnet nicht täuschen lassen. Das grosse Geld wird nicht in Europa sondern weiter östlich gemacht. Und hier stehen Golduhren deutlich höher im Kurs und das Geld sitzt immer noch sehr locker. Verschiedentlich hört man immer wieder, dass Rolex ca. 13 Tonnen Gold / Jahr verarbeitet und damit zu den grössten Goldverbrauchern der Schweiz gehört. Rolex hält sich hier bedeckt, aber selbst wenn's drei Tonnen weniger sind ist das immer noch ein haufen Zeug aus der man viele 200g Uhren herstellen kann.

Ich denke und befürchte dass die Stahlmodelle weiter vernachlässigt werden und dass die Liefersituation auf absehbare Zeit nicht besser wird. Aber hey, wenn man alles haben könnte wäre das Hobby sicher langweilig. Wobei... :whistling: :wink:

s'Peterle
Beiträge: 528
Registriert: 19 Feb 2012, 19:54

Re: Spekulationen - Verkauf von Patek Philippe

Beitrag von s'Peterle » 27 Mär 2019, 09:25

stere hat geschrieben:
22 Jan 2019, 22:24
Ich weiss nicht. Ob man für den Verkauf nun 800 Mio bekommt oder 1,6 Milliarden ist ja eigentlich egal. Man kann die Kohle ohnehin nicht ausgeben. Ich glaube auch nicht, dass es heute Dinge gibt, die sich die Familie Stern privat leisten könnte. Die Firma ist das Familienerbe und auf die Leistung sie dahin geführt zu haben, wo sie jetzt steht, ist er mit Sicherheit stolz. Ich kann mir schon vorstellen, dass sie tatsächlich Verantwortung für ihre Leute empfinden...

... also wenn ein Verkauf, dann höchstens an eine Stiftung und dann so betreiben wie Rolex...

Sollte ich mich irren und Stern wirklich Kasse machen will, dann werde ich mir nie eine Patek kaufen :whistling: :mrgreen: :mrgreen:

stere
Hast du eine Ahnung, auch diesen Berg Geld bekommt man spielend klein, ein bis drei 150m Yachten, ein paar Schlößchen am Genfer See und schon ist das weg und du stehst mit dem Unterhalt der ganzen Sachen da und kannst Insolvenz anmelden.

Alles schon passiert....

Benutzeravatar
d.r.v.s
Beiträge: 2528
Registriert: 17 Feb 2006, 00:12
Wohnort: ÖSTERREICH
Interessen: Fliegen, Uhren, Kulinarik, Porsche

Re: Spekulationen - Verkauf von Patek Philippe

Beitrag von d.r.v.s » 27 Mär 2019, 09:53

Ich bin mir sicher das Rolex nun auch die Edelmetalle rarer macht. Das zeigt die aktuelle Entwicklung in der gmt Serie gut. Bei Rolex kommt das nicht gut an das das premiumsegment so abfällig am Markt behandelt wird. Was generell zu sagen ist das die Damenuhren bei Rolex eine starke Rolle spielen. Das ist prompt verfügbar und macht viel Masse aus. Die Klassiker sind halt vordergründig rar geworden, hintergründig bekommt man aber fast alles in 1 bis 2 Jahren. Meine Daytona war auch nach 6 Monaten da, und nicht nach 8 Jahren. Meine sub ohne Datum hat 2 Wochen gebraucht. Ich verstehe auch das man Neukunden und nicht Stammkunden diese Zeiten kommuniziert, aber letztendlich bekommt jeder konzi ware für seine Klientel.
Ausnahme ist die Pepsi aus 2018, hier vermutet man inoffiziell sogar einen marketing gag um die Marke noch exklusiver zu machen. Da gehen nachweislich kaum Stückzahlen an die konzis. Ich vermute aber das sich das nun ändert und die gmt Serie fast fertig neu positioniert ist und nun wieder auf die Masse geht.

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18152
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Spekulationen - Verkauf von Patek Philippe

Beitrag von Thomas H. Ernst » 27 Mär 2019, 23:53

Heinz-Jürgen hat geschrieben:
27 Mär 2019, 05:46
Naja, auf den ersten Blick ist das wirklich überraschend. Aber wenn man die zuweilen erwähnten Produktionszahlen der beiden vergleicht, nicht mehr so ganz. 50-60.000/a bei PP und rund 800.000/a bei Rolex sollen es wohl sein. Der typische PP-Käufer blättert ohne zu zucken zigtausend Euro auf den Tisch und Rolex macht den Hauptumsatz sicher mit den Sporties um 10k. Dann relativiert sich das wieder.
Einmal das, und dann frag' mal einen PP Konzi wie so sein EK aussieht. :whistling:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Antworten