Time to move - was war das jetzt eigentlich?

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
rank
Beiträge: 4007
Registriert: 05 Nov 2010, 19:10

Time to move - was war das jetzt eigentlich?

Beitrag von rank » 18 Mai 2019, 07:18

So. Das was sie also, die Antwort auf Basel vom Schweizer Uhrengiganten. Wie beurteilt ihr denn die Veranstaltung? Die meisten Uhren wurden hier ja hinreichend besprochen, nichts, was wirklich umhaut. (Außer vielleicht die Air Comand den Einen oder Anderen.) Manche dagegen haben hier nicht einmal Erwähnung gefunden. (Omega Worldtimer). Ich frage mich, wie die Veranstaltung aus Marketing Gesichtspunkten zu beurteilen ist. Ich kann natürlich nicht beurteilen, wie „Time to move“ bei Händlern ankommt und auch beim Werbeeffekt auf Endkunden kann man selbstverständlich nur vermuten. Wenn ich mir allerdings Reaktionen und Anzahl von Postings und Beiträgen in Foren und in den sozialen Medien anschaue, scheint mir das nicht übermäßig viel zu sein. Im Vergleich zu Basel oder sogar Genf ist das scheinbar alles ganz weit zurückgeblieben. Trotz 50 Jahre Mondlandung. Wer weiß, vielleicht sind die Erwartungen der Swatch Group ja erfüllt und man muss das Ergebnis natürlich auch in Relation zu den verursachten Kosten sehen. Aus meiner persönlichen Sicht hat die mediale Wirkung Basels hier aber selbst in diesem Jahr die Nase um Längen vorn. Bleibt für die SG zu hoffen, dass das Händlergeschäft dennoch brummt. Und das Basel bleibt 8)
Gruß, Frank

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 15718
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Time to move - was war das jetzt eigentlich?

Beitrag von MCG » 18 Mai 2019, 10:04

Seh ich genauso!
Alle kleineren Marken wurden nirgends erwähnt!
Und auch die bekannten grossen Marken sind ein Schatten ihrer Selbst verglichen mit BW!
Ich finds immer noch einfach SCHRÄG ❗️ :roll:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 8696
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Time to move - was war das jetzt eigentlich?

Beitrag von Heinz-Jürgen » 18 Mai 2019, 11:31

Vielleicht trägt das maue Echo zur raschen Wiedervereinigung bei. Muss ja nicht vierzig Jahre dauern. Man lebt sich da doch ziemlich auseinander... :whistling:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
kochsmichel
Beiträge: 25567
Registriert: 15 Feb 2006, 11:08

Re: Time to move - was war das jetzt eigentlich?

Beitrag von kochsmichel » 18 Mai 2019, 11:38

Der Berg kreißte und gebar eine Maus.

Ich sehe auch nicht, dass sich Omega und seine Schwestermarken mit dem Abschied von Basel einen Riesen Gefallen getan haben. Immerhin hat es etwas Kosten gespart, ob sich diese jedoch gegenrechnen lassen, wird sich zeigen.

Eine Swatchgroup "Messe" scheint auch mir nicht die mediale Breitenwirkung zu erzielen, wie vielleicht gehofft unter dem Gesichtspunkt, dass man unter sich ist mit seinen Neuvorstellungen. Irgendwo belebt direkte Konkurrenz doch das Geschäft. So kommt es mir vor, wie bei Smartphone Neuvorstellungen, wo gerade immer das aktuellste Modell eines Herstellers die Schlagzeilen für einen kurzen Moment bestimmt und dann jagt die Meute weiter.

Währenddessen macht sich Rolex zusammen mit Tudor schweigend auf der BW immer breiter und es läuft...

Abgesehen davon geht mir die Eventisierungstendenz bei Omega zunehmend auf den Sack :mrgreen:
Light side of the mood!

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 8696
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Time to move - was war das jetzt eigentlich?

Beitrag von Heinz-Jürgen » 18 Mai 2019, 12:28

kochsmichel hat geschrieben:
18 Mai 2019, 11:38
Der Berg kreißte und gebar eine Maus.

Ich sehe auch nicht, dass sich Omega und seine Schwestermarken mit dem Abschied von Basel einen Riesen Gefallen getan haben. Immerhin hat es etwas Kosten gespart, ob sich diese jedoch gegenrechnen lassen, wird sich zeigen.

Eine Swatchgroup "Messe" scheint auch mir nicht die mediale Breitenwirkung zu erzielen, wie vielleicht gehofft unter dem Gesichtspunkt, dass man unter sich ist mit seinen Neuvorstellungen. Irgendwo belebt direkte Konkurrenz doch das Geschäft. So kommt es mir vor, wie bei Smartphone Neuvorstellungen, wo gerade immer das aktuellste Modell eines Herstellers die Schlagzeilen für einen kurzen Moment bestimmt und dann jagt die Meute weiter.

Währenddessen macht sich Rolex zusammen mit Tudor schweigend auf der BW immer breiter und es läuft...

Abgesehen davon geht mir die Eventisierungstendenz bei Omega zunehmend auf den Sack :mrgreen:
100% agree.

Zur Eventisierung:

Gestern irgendwo einen Clip gesehen. IWC-Gala mit rotem Teppich und Filmsternchen. Elias Mubarak oder wie der heißt und andere „Größen“, die ihre viel zu großen Flieger in die Kameras hielten. :roll:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13099
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Time to move - was war das jetzt eigentlich?

Beitrag von Andi » 18 Mai 2019, 13:34

Heinz-Jürgen hat geschrieben:
18 Mai 2019, 12:28
kochsmichel hat geschrieben:
18 Mai 2019, 11:38
Der Berg kreißte und gebar eine Maus.

Ich sehe auch nicht, dass sich Omega und seine Schwestermarken mit dem Abschied von Basel einen Riesen Gefallen getan haben. Immerhin hat es etwas Kosten gespart, ob sich diese jedoch gegenrechnen lassen, wird sich zeigen.

Eine Swatchgroup "Messe" scheint auch mir nicht die mediale Breitenwirkung zu erzielen, wie vielleicht gehofft unter dem Gesichtspunkt, dass man unter sich ist mit seinen Neuvorstellungen. Irgendwo belebt direkte Konkurrenz doch das Geschäft. So kommt es mir vor, wie bei Smartphone Neuvorstellungen, wo gerade immer das aktuellste Modell eines Herstellers die Schlagzeilen für einen kurzen Moment bestimmt und dann jagt die Meute weiter.

Währenddessen macht sich Rolex zusammen mit Tudor schweigend auf der BW immer breiter und es läuft...

Abgesehen davon geht mir die Eventisierungstendenz bei Omega zunehmend auf den Sack :mrgreen:
100% agree.

Zur Eventisierung:

Gestern irgendwo einen Clip gesehen. IWC-Gala mit rotem Teppich und Filmsternchen. Elias Mubarak oder wie der heißt und andere „Größen“, die ihre viel zu großen Flieger in die Kameras hielten. :roll:
Und jeder Kunde zahlt das, bitte nicht vergessen :whistling:
Viele Grüße Andi!

Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein

Online
Benutzeravatar
Roger Ruegger
Beiträge: 2936
Registriert: 15 Feb 2006, 18:18
Wohnort: Schweiz
Tätigkeit: Tippse
Kontaktdaten:

Re: Time to move - was war das jetzt eigentlich?

Beitrag von Roger Ruegger » 18 Mai 2019, 13:39

Ich glaube nicht, dass man "Time to Move" als Konkurrenz zur Baselworld verstehen sollte, die beiden Plattformen sind so verschieden, wie's nur geht. Die Swatch Group hat bei sechs ihrer Premium-Marken die Türen geöffnet und zum Teil erstaunlich transparent gehandelt (ich war bei den meisten Marken schon zu Besuch, habe aber noch ein paar Sachen zu sehen gekriegt, die ich bislang nicht kannte), nach den Markenbesuchen gab's noch ein Hands-On mit den Neuheiten. Man hätte auch ganz einfach einen Konferenzraum in einem Hotel mieten können und 6 x 1h an Neuheitenpräsentationen durchexerzieren können, dann wäre das Ganze in einem Tag zu bewältigen gewesen. Hier ging's eindeutig mehr um die Qualität der Kontakte, als um die grösstmögliche Reichweite des Anlasses, das hat sich auch in der Gästeliste gezeigt und wie grosszügig die Gastgeber mit ihrer Zeit und den Anwesenden umgingen. Ob man das fürs nächste Jahr so wiederholt, ist eine andere Frage, deren Antwort ich nicht kenne.
Aber auch andersrum betrachtet: die Performance bspw. der Speedmaster hat bei uns zumindest mehr als gut funktioniert. Zudem lag die gesamte Aufmerksamkeit auf den sechs Marken, und zeitlich kommt man näher an die Auslieferungszeitpunkte im Handel, was für den Endkonsumenten ebenfalls positiv ist. Und aufgrund der Zeit zwischen Event und Embargo haben die meisten Publikation auf die Highlights gesetzt und werden nun im Laufe der nächsten Wochen auch noch den Rest vorstellen.
Die grosse Frage betrifft aus meiner Sicht eher den Umgang mit den anderen Marken der Swatch Group: wie kommt man bspw. an die Neuheiten von Longines, Rado, Tissot, Certina etc.?
Dive (into) Watches
Site / Blog / Facebook

Benutzeravatar
kochsmichel
Beiträge: 25567
Registriert: 15 Feb 2006, 11:08

Re: Time to move - was war das jetzt eigentlich?

Beitrag von kochsmichel » 18 Mai 2019, 15:24

Gibt es denn von den letztgenannten Marken noch zu erwartende Neuheiten, die bisher noch nicht vereinzelt auftauchten?
Light side of the mood!

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13099
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Time to move - was war das jetzt eigentlich?

Beitrag von Andi » 18 Mai 2019, 15:32

Ich hatte auch auf eine überarbeitete/neue Tissot T-Touch Expert Solar gesetzt, scheint wohl nichts aus der Richtung zu kommen, oder irre ich?
Viele Grüße Andi!

Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18019
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Time to move - was war das jetzt eigentlich?

Beitrag von Thomas H. Ernst » 18 Mai 2019, 23:30

Andi hat geschrieben:
18 Mai 2019, 13:34
Und jeder Kunde zahlt das, bitte nicht vergessen :whistling:
Gilt aber für alle Luxusmarken und steigert allerdings auch die Begehrlichkeit und damit den Wiederverkaufswert.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 15718
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Time to move - was war das jetzt eigentlich?

Beitrag von MCG » 18 Mai 2019, 23:38

Roger Ruegger hat geschrieben:
18 Mai 2019, 13:39
Ich glaube nicht, dass man "Time to Move" als Konkurrenz zur Baselworld verstehen sollte, die beiden Plattformen sind so verschieden, wie's nur geht. Die Swatch Group hat bei sechs ihrer Premium-Marken die Türen geöffnet und zum Teil erstaunlich transparent gehandelt (ich war bei den meisten Marken schon zu Besuch, habe aber noch ein paar Sachen zu sehen gekriegt, die ich bislang nicht kannte), nach den Markenbesuchen gab's noch ein Hands-On mit den Neuheiten. Man hätte auch ganz einfach einen Konferenzraum in einem Hotel mieten können und 6 x 1h an Neuheitenpräsentationen durchexerzieren können, dann wäre das Ganze in einem Tag zu bewältigen gewesen. Hier ging's eindeutig mehr um die Qualität der Kontakte, als um die grösstmögliche Reichweite des Anlasses, das hat sich auch in der Gästeliste gezeigt und wie grosszügig die Gastgeber mit ihrer Zeit und den Anwesenden umgingen. Ob man das fürs nächste Jahr so wiederholt, ist eine andere Frage, deren Antwort ich nicht kenne.
Aber auch andersrum betrachtet: die Performance bspw. der Speedmaster hat bei uns zumindest mehr als gut funktioniert. Zudem lag die gesamte Aufmerksamkeit auf den sechs Marken, und zeitlich kommt man näher an die Auslieferungszeitpunkte im Handel, was für den Endkonsumenten ebenfalls positiv ist. Und aufgrund der Zeit zwischen Event und Embargo haben die meisten Publikation auf die Highlights gesetzt und werden nun im Laufe der nächsten Wochen auch noch den Rest vorstellen.
Die grosse Frage betrifft aus meiner Sicht eher den Umgang mit den anderen Marken der Swatch Group: wie kommt man bspw. an die Neuheiten von Longines, Rado, Tissot, Certina etc.?
Das ist ja schön und gut - für euch!
Aber ich als Enthusiast betrachte mich auch als Endkunden! Und so gesehen ist es für mich ein Schritt in die komplett falsche Richtung❗️Und genau das Gegenteil von dem was Nick sagte! :angry: Na gut, mein Enthusiasmus kriegt die SG nicht... :whistling: :mrgreen:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18019
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Time to move - was war das jetzt eigentlich?

Beitrag von Thomas H. Ernst » 18 Mai 2019, 23:39

MCG hat geschrieben:
18 Mai 2019, 23:38
Na gut, mein Enthusiasmus kriegt die SG nicht... :whistling: :mrgreen:
Also kaufst Du die neue GO Taucher nicht? :shock: :(
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 15718
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Time to move - was war das jetzt eigentlich?

Beitrag von MCG » 18 Mai 2019, 23:49

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
18 Mai 2019, 23:39
MCG hat geschrieben:
18 Mai 2019, 23:38
Na gut, mein Enthusiasmus kriegt die SG nicht... :whistling: :mrgreen:
Also kaufst Du die neue GO Taucher nicht? :shock: :(
Nöö. :mrgreen:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18019
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Time to move - was war das jetzt eigentlich?

Beitrag von Thomas H. Ernst » 18 Mai 2019, 23:54

MCG hat geschrieben:
18 Mai 2019, 23:49
Nöö. :mrgreen:
Schad!

Kaufst doch sonst immer so komisches Zeug ... :mrgreen: :whistling:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 15718
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Time to move - was war das jetzt eigentlich?

Beitrag von MCG » 18 Mai 2019, 23:58

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
18 Mai 2019, 23:54
MCG hat geschrieben:
18 Mai 2019, 23:49
Nöö. :mrgreen:
Schad!

Kaufst doch sonst immer so komisches Zeug ... :mrgreen: :whistling:
Aber nicht SOOO Komisches! :mrgreen:
LG aus Mostindien - Markus

Antworten