Seite 1 von 5

Nachhaltigkeit bei Uhrenmarken

Verfasst: 30 Jun 2019, 17:51
von Richard Habring
Scheint so als würde die Uhrenindustrie - der allgemeinen Ideenlosigkeit folgend (es gibt ja schon Stimmen welche die Schweizer Uhrenindustrie incl. ihrer Glashütter Ableger mit der deutschen Autoindustrie vergleichen) - jetzt auch auf den Zug aufzuspringen:
https://www.watchtime.net/uhren-szene/n ... renmarken/
An sich ein guter Artikel der aber - zur Schonung der Werbekunden - leider nicht allzu tief geht.
Schade, dabei gäb's so viele Themen dazu......
beste Grüße
Richard

Re: Nachhaltigkeit bei Uhrenmarken

Verfasst: 30 Jun 2019, 18:22
von gatewnrw
ein netter Artikel - jeder einzelne kleine Schritt ergibt letztlich einen großen !

Der Ansatz ist also lobenswert, auch wenn die zweite Absicht deutlich hervorscheint, ich halte das nicht für verwerflich.

Das Gold von Chopard - wieviel Tonnen im Verhältnis zur Gesamtproduktion / -förderung und Verarbeitung eines Jahres? Und 30 PET-Flaschen für ein Armband, ebenfalls beachtenswert.

Wichtiger wären mir die Lebensmitteldiscounter, die mit wenig Einsatz sehr viel mehr bewirken und aufgrund ihrer Marktmacht bewegen könn(t)en.

Insofern, lasst uns alle unsere kleinen Schritte tun.

LG Peter

Re: Nachhaltigkeit bei Uhrenmarken

Verfasst: 30 Jun 2019, 18:43
von Andi
Nachhaltigkeit bedeutet meiner Meinung auch ein Produkt lange am Leben zu erhalten, Zugang von Ersatzteilen für freie Uhrmacher.

Re: Nachhaltigkeit bei Uhrenmarken

Verfasst: 30 Jun 2019, 18:51
von gatewnrw
Andi hat geschrieben:
30 Jun 2019, 18:43
Nachhaltigkeit bedeutet meiner Meinung auch ein Produkt lange am Leben zu erhalten, Zugang von Ersatzteile für freie Uhrmacher.
Mein Lieber,

wir haben gelernt: diese Art der Nachhaltigkeit verhindert nachhaltig die überhöhten Preise und minimiert die Gewinnerwartungen der (Marken-)Hersteller!

LG Peter

Re: Nachhaltigkeit bei Uhrenmarken

Verfasst: 30 Jun 2019, 18:53
von Andi
gatewnrw hat geschrieben:
30 Jun 2019, 18:51
Andi hat geschrieben:
30 Jun 2019, 18:43
Nachhaltigkeit bedeutet meiner Meinung auch ein Produkt lange am Leben zu erhalten, Zugang von Ersatzteile für freie Uhrmacher.
Mein Lieber,

wir haben gelernt: diese Art der Nachhaltigkeit verhindert nachhaltig die überhöhten Preise und minimiert die Gewinnerwartungen der (Marken-)Hersteller!

LG Peter
Stimmt!

Ich vergesse immer mehr (was nur zum Vorteil einzelner dient :mrgreen: )

Re: Nachhaltigkeit bei Uhrenmarken

Verfasst: 30 Jun 2019, 21:24
von walter
Andi hat geschrieben:
30 Jun 2019, 18:43
Nachhaltigkeit bedeutet meiner Meinung auch ein Produkt lange am Leben zu erhalten, Zugang von Ersatzteilen für freie Uhrmacher.
+1
....aber das ist wie eine Co2neutrale Welt ... :?
Walter

Re: Nachhaltigkeit bei Uhrenmarken

Verfasst: 30 Jun 2019, 22:57
von MCG
gatewnrw hat geschrieben:
30 Jun 2019, 18:22
ein netter Artikel - jeder einzelne kleine Schritt ergibt letztlich einen großen !

Der Ansatz ist also lobenswert, auch wenn die zweite Absicht deutlich hervorscheint, ich halte das nicht für verwerflich.

Das Gold von Chopard - wieviel Tonnen im Verhältnis zur Gesamtproduktion / -förderung und Verarbeitung eines Jahres? Und 30 PET-Flaschen für ein Armband, ebenfalls beachtenswert.

Wichtiger wären mir die Lebensmitteldiscounter, die mit wenig Einsatz sehr viel mehr bewirken und aufgrund ihrer Marktmacht bewegen könn(t)en.

Insofern, lasst uns alle unsere kleinen Schritte tun.

LG Peter
:thumbsup:
Bei Uhren mag ich diesbezüglich Oris❗️👍🏻 🎩

Re: Nachhaltigkeit bei Uhrenmarken

Verfasst: 30 Jun 2019, 23:15
von Red hot chili
Andi hat geschrieben:
30 Jun 2019, 18:43
Nachhaltigkeit bedeutet meiner Meinung auch ein Produkt lange am Leben zu erhalten, Zugang von Ersatzteilen für freie Uhrmacher.
:thumbsup:

Dies bedingt allerdings Produkte überhaupt erst einmal so zu entwickeln, dass sie generell auch ohne großen Aufwand lange am Leben erhalten werden können, Stichwort Werkstoffe wie z.B. Carbon usw., welche dem Gedanken an Nachhaltigkeit grundsätzlich schon mal zuwiderlaufen.... ;-)

Re: Nachhaltigkeit bei Uhrenmarken

Verfasst: 01 Jul 2019, 08:25
von mezdis
Zum Thema Nachhaltigkeit in der Uhrenindustrie gab es kürzlich eine ziemlich umfassende WWF Studie. Dort wurde u.a. festgehalten:

"Die meisten grossen Unternehmen der Schweizer Uhren- und Schmuckbranche scheinen sich nicht um die Umwelt zu kümmern und sind intransparent. Einzig das Unternehmen IWC ist in punkto Nachhaltigkeit etwas ambitionierter, wie das heute erstmals veröffentlichte WWF-Rating von 15 grossen Schweizer Uhren- und Schmuckunternehmen zeigt."
https://www.wwf.ch/de/medien/uhren-und- ... ransparenz

Wer sich für die Details interessiert, hier gibt es den ganzen Bericht dazu:
https://www.wwf.ch/sites/default/files/ ... al_e_0.pdf

Re: Nachhaltigkeit bei Uhrenmarken

Verfasst: 01 Jul 2019, 09:10
von khs3770
gatewnrw hat geschrieben:
30 Jun 2019, 18:51
minimiert die Gewinnerwartungen der (Marken-)Hersteller!
Irgendwie passend zum Thema Gewinnerwartung... :wink:
https://herrstrohmsuhrsachen.com/2019/0 ... ege-gehen/

Re: Nachhaltigkeit bei Uhrenmarken

Verfasst: 01 Jul 2019, 09:24
von Heinz-Jürgen
Sorry, aber das ist eine Studie mit wenig bis gar keiner Aussagekraft, jedenfalls hinsichtlich der Nachhaltigkeit.
Also, a company was rated “non- transparent” only when no relevant data could be found, and the companies did not actively participate. Hence, these companies disclosed no relevant information and chose not to complement the questionnaire.
Als alternatives Material wird der Uhrenbranche Holz empfohlen. :roll:

Wenn es aber das Ziel war, Denkanstöße zu liefern - den Herstellern und den Kunden - ist das hoffentlich gelungen.

Dass der WWF aber selbst nicht außerhalb jeglicher Kritik steht, ist mir seit einem Spiegel-Artikel vor einigen Jahren nachhaltig in Erinnerung...

Hab ihn sogar wiedergefunden: https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-85913035.html

Re: Nachhaltigkeit bei Uhrenmarken

Verfasst: 01 Jul 2019, 09:33
von Heinz-Jürgen
khs3770 hat geschrieben:
01 Jul 2019, 09:10
gatewnrw hat geschrieben:
30 Jun 2019, 18:51
minimiert die Gewinnerwartungen der (Marken-)Hersteller!
Irgendwie passend zum Thema Gewinnerwartung... :wink:
https://herrstrohmsuhrsachen.com/2019/0 ... ege-gehen/
Hab ich auch gelesen und bin auch Fan seines Blogs. Hier gibt es aber einen kleinen, fragwürdigen Beigeschmack. Im Google-Cache, der ja fast nichts vergisst, findet man noch das Angebot der Uhr. Da fehlten ihr auch schon die „6“ und die „43“. Wie kann ihm das nicht aufgefallen sein?

Hier der Screenshot:

Bild

Das Angebot ist nicht mehr verlinkt, aber ich glaube kaum, dass es zwei Uhren dieser Referenz mit dem identischen Fehler gibt.

Re: Nachhaltigkeit bei Uhrenmarken

Verfasst: 01 Jul 2019, 09:59
von Richard Habring
mezdis hat geschrieben:
01 Jul 2019, 08:25
"Die meisten grossen Unternehmen der Schweizer Uhren- und Schmuckbranche scheinen sich nicht um die Umwelt zu kümmern und sind intransparent. Einzig das Unternehmen IWC ist in punkto Nachhaltigkeit etwas ambitionierter, wie das heute erstmals veröffentlichte WWF-Rating von 15 grossen Schweizer Uhren- und Schmuckunternehmen zeigt."
:yahoo: :yahoo: :yahoo:
Hurra, hurra! Ist der Einäugige doch schon wieder mal König der Blinden geworden!
:rofl: :rofl: :rofl:

Danke, dass Du bestätigst wie zynisch und oberflächlich die Industrie (auf fernab der Uhren) dieses Thema sieht!

Edit: Es würde mich (und vielleicht auch andere?) sehr interessieren was man in SH konkret für Nachhaltigkeit, Umwelt etc. tut.

Re: Nachhaltigkeit bei Uhrenmarken

Verfasst: 01 Jul 2019, 10:18
von rank
@tourbillon69 Viele Deiner Beiträge und vor allem auch Deine Arbeit und Uhren schätze ich wirklich sehr. Darüberhinaus könnte ich mir vorstellen, dass eine Kommunikation, die vor allem das eigene sinnvolle Handeln herausstellt und dabei darauf verzichtet, andere zu diskreditieren, besonders erfolgreich sein kann.
Just my 2cts :wink:

Re: Nachhaltigkeit bei Uhrenmarken

Verfasst: 01 Jul 2019, 10:39
von mezdis
tourbillon69 hat geschrieben:
01 Jul 2019, 09:59
Edit: Es würde mich (und vielleicht auch andere?) sehr interessieren was man in SH konkret für Nachhaltigkeit, Umwelt etc. tut.
Viele konkrete Massnahmen stehen im oben von mir verlinkten Bericht. Da ich zu faul bin, diese hier zusammenzufassen, darfst du das gerne selber lesen :wink:

Darüberhinaus verstehe ich nicht so ganz, was der Bericht von Herr Strohm mit dem Thema Nachhaltigkeit (im Sinne des Threadstarters) zu tun hat.