da isse nun... die Stahl Lange

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 17785
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von MCG » 08 Dez 2019, 12:04

TST_64 hat geschrieben:
08 Dez 2019, 10:15


Wenn man jedoch bedenkt, dass ALS die Gehäuse, die Zifferblätter, die Zeiger und die Armbänder extern fertigen lässt, so wären die Preise schon zu hinterfragen.
Allerdings!
Das wusste ich nicht! 😳
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 17785
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von MCG » 08 Dez 2019, 12:09

Argonaut hat geschrieben:
08 Dez 2019, 10:06
By the way, ist hier denn schon der Vergleich mit der Moser Sportuhr (Diver) gemacht worden?

https://watchtime.ch/forum/viewtopic.ph ... 6&start=15

Das sind 2 interessante Fallbeispiele. LAnge und Moser machen edle, komplexe Uhren, vorrangig Dresser aus Edelmetall. Nun wagen sich beide vor in die stählerne Sportwelt. Das kommt dabei raus.

Die Moser hat - soweit ich das aus den Bildern beurteilen kann - ebenso ein Bandderivat der GO/IWC. Seis drum, mir gefallen beide. Es ist auch schwieirg, eine sehr gelunge technische Lösung jeden Tag neu zu erfinden und zu verbessern.

LG,
Holger
Guter Punkt. In der Tat sehe ich die Problematik von Sportmodellen bei Moser und Lange ähnlich... Entweder ist das Design zu nahe an den anderen Modellen, was gewissen Leuten nicht passt, oder, man bricht mit der Philosophie und macht etwas komplett Neues, wie damals AP und PP. Dass dies vielen damals ebenfalls schräg in den Hals kaum wissen wir...
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 9768
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von Heinz-Jürgen » 08 Dez 2019, 12:45

MCG hat geschrieben:
08 Dez 2019, 12:04
TST_64 hat geschrieben:
08 Dez 2019, 10:15


Wenn man jedoch bedenkt, dass ALS die Gehäuse, die Zifferblätter, die Zeiger und die Armbänder extern fertigen lässt, so wären die Preise schon zu hinterfragen.
Allerdings!
Das wusste ich nicht! 😳
Was sagt das denn in Bezug auf die Wertigkeit einer Lange aus?
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
Albert H. Potter
Beiträge: 1350
Registriert: 15 Feb 2006, 20:59
Wohnort: Berlin-Spandau
Tätigkeit: Uhrmachermeister CAD-Konstruktion
Kontaktdaten:

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von Albert H. Potter » 08 Dez 2019, 13:24

Zifferblätter und Zeiger sind teure und komplexe Spezialisten-Ware. Das kaufen fast alle zu.
Die sind bei Lange auch so aufwendig und teuer, daß man höchstens am Design mäkeln kann.

Auch die Frage der Gehäuse ist so ein Ding.
Die Zeiten, als Adolf Lange Sonntag abends in seiner Küche saß und Nuggets in Sprungdeckelgehäuse für die kommende Woche umschmolz, sind vorbei.

Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 497
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49
Wohnort: Hibbdebach

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von 10buddhist » 08 Dez 2019, 14:02

Argonaut hat geschrieben:
08 Dez 2019, 07:05
PS: Mein erster Post. Hätte mich gerne in einem Vorstellungsthread kurz bekannt gemacht. Hab aber keinen gefunden. Von daher sei's mir verziehen. Freue mich, von nun an dabei zu sein.
Alter Chinese, das hat ja gedauert! :mrgreen:

Schön, dass du endlich dabei bist, hier im kleinsten deutschsprachigen Uhrenforum! :wink: :yahoo:
Gruß Jürgen

--
„Eiwandfrei!“ (Rolf Miller)

Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 497
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49
Wohnort: Hibbdebach

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von 10buddhist » 08 Dez 2019, 14:06

Heinz-Jürgen hat geschrieben:
08 Dez 2019, 09:22
Argonaut hat geschrieben:
08 Dez 2019, 07:05

PS: Mein erster Post. Hätte mich gerne in einem Vorstellungsthread kurz bekannt gemacht. Hab aber keinen gefunden. Von daher sei's mir verziehen. Freue mich, von nun an dabei zu sein.
Kein Problem, herzlich willkommen! Hab Dich erstmal als „älterer chinesischer Glückspilz“ abgespeichert. Der Rest wird schon. :wink:
Müsste es nicht „Glückskeks“ heißen? :mrgreen:
Gruß Jürgen

--
„Eiwandfrei!“ (Rolf Miller)

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 9768
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von Heinz-Jürgen » 08 Dez 2019, 14:09

10buddhist hat geschrieben:
08 Dez 2019, 14:02
Argonaut hat geschrieben:
08 Dez 2019, 07:05
PS: Mein erster Post. Hätte mich gerne in einem Vorstellungsthread kurz bekannt gemacht. Hab aber keinen gefunden. Von daher sei's mir verziehen. Freue mich, von nun an dabei zu sein.
Alter Chinese, das hat ja gedauert! :mrgreen:

Schön, dass du endlich dabei bist, hier im kleinsten deutschsprachigen Uhrenforum! :wink: :yahoo:
Ohje...die zweite Welle Eurer Gang? :mrgreen: :lol:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 497
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49
Wohnort: Hibbdebach

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von 10buddhist » 08 Dez 2019, 14:16

Manche nennen es Schicksal ... andere alternativlos! :mrgreen:
Gruß Jürgen

--
„Eiwandfrei!“ (Rolf Miller)

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 17785
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von MCG » 08 Dez 2019, 14:39

Heinz-Jürgen hat geschrieben:
08 Dez 2019, 12:45
MCG hat geschrieben:
08 Dez 2019, 12:04
TST_64 hat geschrieben:
08 Dez 2019, 10:15


Wenn man jedoch bedenkt, dass ALS die Gehäuse, die Zifferblätter, die Zeiger und die Armbänder extern fertigen lässt, so wären die Preise schon zu hinterfragen.
Allerdings!
Das wusste ich nicht! 😳
Was sagt das denn in Bezug auf die Wertigkeit einer Lange aus?
Nichts, eigentlich; und doch... Ich habe die Preise immer irgendwie damit schön geredet...
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Albert H. Potter
Beiträge: 1350
Registriert: 15 Feb 2006, 20:59
Wohnort: Berlin-Spandau
Tätigkeit: Uhrmachermeister CAD-Konstruktion
Kontaktdaten:

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von Albert H. Potter » 08 Dez 2019, 14:59

Ein wahrer Fan findet schnell neue Argumente, sich die Preise schön zu reden.
Davon lebt die Branche.

Benutzeravatar
TST_64
Beiträge: 59
Registriert: 21 Jul 2019, 14:05
Wohnort: Luzern
Interessen: Mechanische Uhren, Mountainbiken, Bergtouren, Kunstausstellungen, Musik
Tätigkeit: Techniker für Unternehmensprozesse/Projektleiter

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von TST_64 » 08 Dez 2019, 15:17

Heinz-Jürgen hat geschrieben:
08 Dez 2019, 12:45
Was sagt das denn in Bezug auf die Wertigkeit einer Lange aus?

Die Frage hast du gestellt. :wink:
Die Qualität und Wertigkeit einer Lange steht für mich nicht zur Diskussion.

Bild

Diese durfte ich bei einem Anlass den ganzen Abend tragen. Fühlt sich sehr gut an.
Die Auserwählten sind die, denen schöne Dinge nichts bedeuten als Schönheit.
Oscar Wilde

Benutzeravatar
TST_64
Beiträge: 59
Registriert: 21 Jul 2019, 14:05
Wohnort: Luzern
Interessen: Mechanische Uhren, Mountainbiken, Bergtouren, Kunstausstellungen, Musik
Tätigkeit: Techniker für Unternehmensprozesse/Projektleiter

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von TST_64 » 08 Dez 2019, 15:31

Albert H. Potter hat geschrieben:
08 Dez 2019, 13:24
Zifferblätter und Zeiger sind teure und komplexe Spezialisten-Ware. Das kaufen fast alle zu.
Die sind bei Lange auch so aufwendig und teuer, daß man höchstens am Design mäkeln kann.

Auch die Frage der Gehäuse ist so ein Ding.
Die Zeiten, als Adolf Lange Sonntag abends in seiner Küche saß und Nuggets in Sprungdeckelgehäuse für die kommende Woche umschmolz, sind vorbei.
Da gebe ich dir völlig recht.
Aber wie du selber schreibst ... fast ... und dort liegt die Betonung.

Um in der gleichen Liga zu bleiben ... PP, JLC und GF stellen, soweit mir bekannt, alles selber her.
Bei Zenith weiss ich es auch. Lediglich die Saphire werden dort innerhalb der LVMH zugekauft. Selbst die Armbänder werden bei Zenith im eigenen Hause gefertigt. Bei Rolex gehe ich davon aus, dass dies ebenso der Fall ist.
Die Auserwählten sind die, denen schöne Dinge nichts bedeuten als Schönheit.
Oscar Wilde

Benutzeravatar
Albert H. Potter
Beiträge: 1350
Registriert: 15 Feb 2006, 20:59
Wohnort: Berlin-Spandau
Tätigkeit: Uhrmachermeister CAD-Konstruktion
Kontaktdaten:

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von Albert H. Potter » 08 Dez 2019, 15:44

Klar, sogar die Krokodile für die Lederbänder werden im Hof gezüchtet. Ist auch ein guterSchutz gegen Einbrecher.

r.as.
Beiträge: 498
Registriert: 19 Mär 2009, 11:13
Wohnort: nordwestlich Hamburg

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von r.as. » 08 Dez 2019, 15:54

Und was ist mit inhouse, Manufaktur und dem Quatsch...?

Rolf

archimagirus
Beiträge: 3435
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von archimagirus » 08 Dez 2019, 16:21

Albert H. Potter hat geschrieben:
08 Dez 2019, 14:59
Ein wahrer Fan findet schnell neue Argumente, sich die Preise schön zu reden.
Davon lebt die Branche.
Eben.....und darum allein geht es.
Gefällt mir die Uhr?

Ich bin (und war) nie die Zielgruppe von A.Lange & Söhne, obwohl ich es schon mal ernsthaft versucht habe(aber das ist ne andere story) kann mich gleichwohl für die Arbeit des Unternehmens begeistern.
Wenn ein Luxus Uhren Hersteller die Begriffe/ Attribute 'Sport' in Ihrer Produktfamilie unterbringen muss, fehlt es für mein Verständnis meistens an Mut (oder wie O.Kahn es ausdrücken würde: Eier)
Heraus kommt dann meistens 'irgendwas in Stahl'....mit den (in diesem Fall) 'Lange typischen Design Merkmalen'
Oder wie hier im Faden auch angesprochene Moser , der vor allem erst einmal die 'Moser Typizität' komplett fehlt.

Ich denke auch das bei den allermeisten sportlichen Aktivitäten (ausser Sportschau und Brettspiele) die Odysseus im Kasterl' bleibt.
Im Wingert , Eiskanal oder auf der Super Yacht, dem Tennis Court/Golfplatz werden andere Uhren Ihre Verwendung finden .
Zudem ist die Uhr durch Ihr Design eine extreme Diva was die Kratzanfälligkeit und die damit einhergehende 'Patina' betrifft.
Es gibt eben nur sehr wenig Luxus 'Sport Uhren' denen gewisse Kampfspuren und Einsatzspuren gut zu Gesicht stehen. Sie fühlen sich in der Umgebung von Manschetten aus ägyptischer Baumwolle (mazeriert) super 120er Stoffen und Kashmir deutlich wohler als im Neopren oder harten Gore Tex Funktionsmaterialien und den dazu gehörigen zuweilen widrigen Umständen. Bei aller 'sportlichen' Liebe

Wie schwierig es ist gegen bestehende Ikonen an zu treten , haben schon andere Unternehmen feststellen müssen (AP c11.59)
Wenn Herr Schmid nun behauptet die Odysseus 'hätte alle Erwartungen übertroffen' dann macht er erst mal vor allem eins: Alles richtig :thumbsup:

Die Unkenrufe, das bashing und die Kommentare auf den sm sind schnell verebbt und von Seiten der GF aus dem Erzgebirge hört man nur positives und muss nicht eine Armada von 'friends of the brand' ( Journaille) losschicken, um den genialen Wurf und die Idee hinter der Odysseus dem undankbaren Volk zu erklären.

Der Anteil der Odysseus bleibt, ob A.L.&S nun 5000 oder 10000 Uhren p-A- herstellen (irgendwo dazwischen liegt wohl die Wahrheit) extrem überschaubar und die neuen Besitzer werden sich an den Uhren erfreuen.
Tickende Grüße, Jan!

Antworten