da isse nun... die Stahl Lange

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
archimagirus
Beiträge: 3352
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von archimagirus » 30 Okt 2019, 12:29

Clockwork hat geschrieben:
30 Okt 2019, 12:10
Wie zuvor geschrieben, die Motivation "einen hochqualitativen Zeitmesser..." herzustellen, meinetwegen ihn im Luxussegment anzusiedeln und dementsprechend zu bepreisen, kann ich kaum noch erkennen. Es fühlt sich zumindest so an, als wenn die Industrie nur noch die Schmerzgrenze oder Dummheit (oder beides) seiner Kunden ausloten will.

Genau das ist ja der Punkt.
Wenn es sich jeder leisten könnte, wäre es kein Luxus.
Warum bezeichnest Du jemanden als 'dumm' wenn er in der Lage ist bei diesem Spiel mit zu machen??
Wie ich oben schon geschrieben haben. Ob es ne Handtaschen für mehrere 10 k ist oder ein Jogging Anzug für 5k die Grenzen sind fliessend und diese Kunden schaffen in den meisten Fällen auch qualifizierte Arbeitsplätze. Da bist Du in der Uhren Industrie noch recht 'seriös' unterwegs.
Tickende Grüße, Jan!

Benutzeravatar
stere
Beiträge: 9180
Registriert: 17 Feb 2006, 10:06
Interessen: Hmm......vielleicht Uhren ? :-)

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von stere » 30 Okt 2019, 12:49

Ich sehe trotzdem noch einen Unterschied zum "Hype" um die Code 11:59 von AP Anfang des Jahres. AP ist nun mal uhrenmässig monothematisch aufgestellt :mrgreen: . Auch, wenn sie das vielleicht abstreiten. Stern bei Patek hat das ja im letzten Interview auch deutlich gemacht, dass er da schlauer ist und über dosierte Zuteilung in den Markt nicht dafür sorgt, dass Patek = Nautilus wird. Und abgesehen von ein bisschen Geheimnistuerei in den Sozialen habe ich bei Lange nicht gesehen, dass sie behaupten, ein Wunderding, eine Ikone etc. herausgebracht zu haben. Einfach eine Sportuhr in Stahl...zack feddich. Deshalb befremden mich hier (und noch viel mehr in der WL) die Reaktionen ein wenig, wenn man der Uhr das ikonenhafte abspricht. Das war mit Sicherheit nicht so gewollt (wird aber natürlich gern in Kauf genommen :mrgreen: :angry: ). Da war AP und die Lederjacke Anfang des Jahres aber schon viel lauter und breitbeiniger unterwegs... und am Ende sind es die blöden Kunden, die das Produkt nicht verstehen :rofl: .

stere
"If you think you are too old to rock'n'roll then you are!" Lemmy

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3068
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von Clockwork » 30 Okt 2019, 13:12

Naja, ich hab vielleicht die naive Einstellung für das viele Geld doch noch irgendwie eine Gegenleistung erhalten zu wollen... und mein Empfinden für Luxus, oder auch für "größeren Luxus", beschränkt sich nicht nur auf einem heraufsetzen des Preises.
Anders ausgedrückt, wenn sich Preise vollständig vom Produkt oder dessen Eigenschaften ablösen, dann löst man sich meiner Meinung nach auch irgendwann langsam vom Luxus ab und beginnt damit in die Schwachsinnigkeit abzudriften...

In China empfanden sie es immer als Luxus in den Clubs/Bars/Restaurants den teuren importierten "Champagner" für 150/200,- Euro aufwärts die Flasche zu trinken, oft mit Eiswürfeln drin oder gar mit Tee oder anderen Getränken gemischt. Der Champagner war aber selten auch ein solcher, sondern genau die Plörre die man bei uns für 3,- bis 5,- Euro beim Discounter kauft (Mumm Dry Jahrgangssekt.. hmm.. lecker!). Für die einen mag das Luxus sein, für mich ist das bestenfalls Dekadenz oder Dummheit.

Nicht falsch verstehen, die Lange hier wird sicher super verarbeitet sein und ist höchstwahrscheinlich "großer Luxus". Es werden aber auch immer mehr Uhren zum Luxussekt gemacht, rein durch die Erhöhung des Preises...


Grüße
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

archimagirus
Beiträge: 3352
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von archimagirus » 30 Okt 2019, 13:19

stere hat geschrieben:
30 Okt 2019, 12:49
Da war AP und die Lederjacke Anfang des Jahres aber schon viel lauter und breitbeiniger unterwegs... und am Ende sind es die blöden Kunden, die das Produkt nicht verstehen :rofl: .

stere
Wie kann man denn ein neues Produkt gleich zur 'Ikone' labeln?? Das ergibt sich doch aus der Zeit/Erfolg Achse...
Die 'blöden Kunden' gibt es aber auch bei Lange. War am WE in M und habe mich mit Freunden getroffen.
Wir sind dann auch (zu dritt) in die Lange & S Boutique und ohne ein Wort zur 'Stahluhr' ging der Manager gleich in Defensiv Modus und echauffierte sich über die unflätigen Kommentare im Netz.....und hielt uns erst mal einen Vortrag das es sowieso eine Lotterie sein wird diese Uhr überhaupt jemals zu Gesicht zu bekommen "..bei den Stückzahlen..."
Tickende Grüße, Jan!

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3068
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von Clockwork » 30 Okt 2019, 13:25

archimagirus hat geschrieben:
30 Okt 2019, 13:19
.und hielt uns erst mal einen Vortrag das es sowieso eine Lotterie sein wird diese Uhr überhaupt jemals zu Gesicht zu bekommen "..bei den Stückzahlen..."
Na in dem Fall nehme ich mein Lob von vor 2 Minuten direkt wieder zurück... (also doch kein "großer Luxus")

Was kommt denn nun als nächstes.. die ultimative Luxusuhr für X-Mio Euros die keiner jemals auch nur zu Gesicht bekommen wird...?
Irgendwie nervt der ganze Schxxx doch nur noch...?!
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 16636
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von MCG » 30 Okt 2019, 13:44

Clockwork hat geschrieben:
30 Okt 2019, 13:25
archimagirus hat geschrieben:
30 Okt 2019, 13:19
.und hielt uns erst mal einen Vortrag das es sowieso eine Lotterie sein wird diese Uhr überhaupt jemals zu Gesicht zu bekommen "..bei den Stückzahlen..."
Na in dem Fall nehme ich mein Lob von vor 2 Minuten direkt wieder zurück... (also doch kein "großer Luxus")

Was kommt denn nun als nächstes.. die ultimative Luxusuhr für X-Mio Euros die keiner jemals auch nur zu Gesicht bekommen wird...?
Irgendwie nervt der ganze Schxxx doch nur noch...?!
Find ich persönlich auch! Aber es ist halt nun mal so: Jedes neue Produkt muss noch etwas besser, grösser, schwerer, teurer sein, dass man darauf lautstark aufmerksam machen kann... Und das braucht es auch! Sonst wird es ja gar nicht mehr wahrgenommen...
Das wiederum generiert Aufmerksamkeit und steigert das Kaufinteresse. Auch wenn dann vielleicht nicht diese "Ikone", sondern ein Einsteigermodell dieser Marke gekauft wird... :whistling: :wink:
LG aus Mostindien - Markus

gatewnrw
Beiträge: 3429
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von gatewnrw » 30 Okt 2019, 14:10

wenn ich größer, besser, schwerer will

dann

kaufe ich nicht ALS "Sportie",

sondern

Bulgari Endurer (die kommende Ikone)!

und für den Rest noch ein wenig DR, bißchen GG und ne billige FM.

LG Peter

(und fertig für ein Uhrenleben, abgesehen von den Revi)

Die Reaktion des "Verkäufers" war unangemessen, das hätte mich abseits aller Höflichkeit sofort aus der "Botike" getrieben.
- einen Jux will er sich machen ...

Nestroy

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3068
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von Clockwork » 30 Okt 2019, 14:11

.. das wäre ja noch in Ordnung. Aber nun scheint man als Kunde auch noch um das Produkt betteln zu müssen und sich förmlich mit anderen Interessenten darum prügeln müssen.

Ich seh's schon vor mir:
Wir schreiben das Jahr 2036 - Die Rolex Boutique in München, eine von 2 verbliebenen Rolex Verkaufsstellen in Deutschland, hat nun endlich nach 16 Jahren des Wartens wieder eine Submariner in Stahl hereinbekommen. Von den 30.000 Interessenten auf der Warteliste wurden 8 nach jahrelangem bitten und betteln.. und weil sie genug Werbung und Huldigungen für die Marke in den Sozialen Netzwerken verbreiteten.. für würdig befunden, sich final um die mittlerweile 58000,- Euro teure Uhr zu bewerben. Um nun noch diese einmalige Chance zu erhalten, die außergewöhnlich seltene Uhr zum Listenpreis kaufen zu dürfen, müssen sie nur noch auf nackten Knien durch die Maximilianstraße kriechen, durch einen mit Fäkalien gefüllten Graben schwimmen und sich durch ein 200m langes, mit ekligem Getier gefülltes Rohr quetschen. Auf jeden der dies schafft, wartet nun ein Arsenal an Hieb- und Stichwaffen, mit dem er seine Ansprüche gegenüber anderen Kaufinteressenten durchsetzen muss. Wer es letztendlich bis zum Tresen schafft, darf schlussendlich das begehrte Objekt kaufen....

Und wer meint das sei übertrieben... bei Patek darfst du nach der Totour deine Nautilus gerade erst bestellen!
Zuletzt geändert von Clockwork am 30 Okt 2019, 14:51, insgesamt 3-mal geändert.
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

Benutzeravatar
stere
Beiträge: 9180
Registriert: 17 Feb 2006, 10:06
Interessen: Hmm......vielleicht Uhren ? :-)

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von stere » 30 Okt 2019, 14:13

:rofl: :rofl: :rofl:

stere
"If you think you are too old to rock'n'roll then you are!" Lemmy

Richard Habring
Beiträge: 404
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von Richard Habring » 30 Okt 2019, 15:16

@Clockwork
Danke für den Lacher!
:rofl: :rofl: :rofl:
Gruß
Richard
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3068
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von Clockwork » 30 Okt 2019, 15:29

Du lachst... aber das wird kommen!

"Bei den Stückzahlen..."


Grüße
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

archimagirus
Beiträge: 3352
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von archimagirus » 30 Okt 2019, 16:38

Clockwork hat geschrieben:
30 Okt 2019, 15:29
Du lachst... aber das wird kommen!

"Bei den Stückzahlen..."


Grüße
Naja, Lange produziert in einem Jahr so viel Uhren wie Rolex in 2 Tagen :wink:
Wie gesagt keiner wird gezwungen auf dem Karussell weiter zu fahren.
Wird's zu teuer, runter - bevor es einem schlecht wird.
Tickende Grüße, Jan!

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3068
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von Clockwork » 30 Okt 2019, 16:58

Hi,

naja, es ist eine Kombination aus allem. Finanziell könnte ich mir den Spaß heute sogar noch eher leisten als jemals zuvor. Ich hab aber die Lust daran verloren.


Grüße
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

gatewnrw
Beiträge: 3429
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von gatewnrw » 30 Okt 2019, 18:42

Clockwork hat geschrieben:
30 Okt 2019, 14:11
.. das wäre ja noch in Ordnung. Aber nun scheint man als Kunde auch noch um das Produkt betteln zu müssen und sich förmlich mit anderen Interessenten darum prügeln müssen.

Ich seh's schon vor mir:
Wir schreiben das Jahr 2036 - Die Rolex Boutique in München, eine von 2 verbliebenen Rolex Verkaufsstellen in Deutschland, hat nun endlich nach 16 Jahren des Wartens wieder eine Submariner in Stahl hereinbekommen. Von den 30.000 Interessenten auf der Warteliste wurden 8 nach jahrelangem bitten und betteln.. und weil sie genug Werbung und Huldigungen für die Marke in den Sozialen Netzwerken verbreiteten.. für würdig befunden, sich final um die mittlerweile 58000,- Euro teure Uhr zu bewerben. Um nun noch diese einmalige Chance zu erhalten, die außergewöhnlich seltene Uhr zum Listenpreis kaufen zu dürfen, müssen sie nur noch auf nackten Knien durch die Maximilianstraße kriechen, durch einen mit Fäkalien gefüllten Graben schwimmen und sich durch ein 200m langes, mit ekligem Getier gefülltes Rohr quetschen. Auf jeden der dies schafft, wartet nun ein Arsenal an Hieb- und Stichwaffen, mit dem er seine Ansprüche gegenüber anderen Kaufinteressenten durchsetzen muss. Wer es letztendlich bis zum Tresen schafft, darf schlussendlich das begehrte Objekt kaufen....

Und wer meint das sei übertrieben... bei Patek darfst du nach der Totour deine Nautilus gerade erst bestellen!
heute könnte man das noch unter Persiflage einreihen ...

morgen ???

LG Peter
- einen Jux will er sich machen ...

Nestroy

Benutzeravatar
RaSta
Beiträge: 1779
Registriert: 15 Feb 2006, 12:57

Re: da isse nun... die Stahl Lange

Beitrag von RaSta » 30 Okt 2019, 18:50

Hallo TickTacks,

ob eine Uhr das Zeug zur Ikone hat, kann nur die Zeit mit sich bringen.
Viele Ikonen hatten aber von Anfang an etwas besonderes, was Ihnen den Weg dorthin ebnete:

Ich nenne die Royal Oak Jumbo mit Ihrem extraflachen Uhrwerk mit Datum und Rehaut. Obwohl die Presse nicht dran glaubte, das man eine Luxusuhr in Stahl zum Preis eines Goldmodells verkaufen kann, wurden auf der Baselworld 1972 alle 1000 Stück noch vor Messeschluß verkauft.

Ich nenne die Reverso im legendären Wendegehäuse. Sie hat J-LC das Überleben in der Quartzuhrenzeit gesichert und erfindet sich immer wieder neu.

Ich nenne die Speedmaster mit Ihrer Moon Story.

Und ich nenne auch die Jüngste im Bunde, die Lange 1 mit Ihrem nie dagewesenen Zifferblattdesign einschließlich Großdatum.

Sicher ist es schwer den Nerv der Käufer zu treffen, und es bedarf einer gewissen Risikobereitschaft, bisher gut verkäufliche Attribute gravierend zu verändern. Aus meiner Sicht ist an dieser Uhr zuviel bekanntes aus dem Haus Lange dran. Genau genommen sind neben dem neuen Werk nur Band, Material und Zifferblattindexe neu.

Alles andere, seien es die Anstöße, die Lünette, das Zifferblattdesign (der 1815) nebst Typografie der kleinen Sekunde (im Taschenuhrenlook), die Finnisierung, ist uns allen aus der 25-jährigen Geschichte des Hauses, aber noch viel schlimmer, auch von allen bisherigen Modellreihen her zur Genüge bekannt und vielleicht auch schon etwas "abgedroschen". Auch wenn mich Lange Uhren immer fasziniert haben und bei vielen Modellen alles gepasst hat, so kann ich mir dennoch gut vorstellen, das viele potentielle Kunden eine Lange Uhr wegen des Gehäusedesigns nicht kaufen.

Als ich von dem Erscheinen der Uhr hörte, dachte ich zunächst an Walter Lange der ja immer davon sprach, dass solch schöne Uhrwerke auch einem edlen Gehäuse bedürfen.
Ich rechnete damit, dass Lange etwas komplett anderes bringt, dass man die Gelegenheit nutzt und alle wesentlichen Komponenten einer Uhr neu gestaltet oder überdenkt. Nicht zuletzt auch deswegen, weil das Haus in der Vergangenheit so viele Komplikationen neu erfunden oder anders umgesetzt hat als die Konkurrenz. Neben dem Großdatum fasziniert mich bis heute der außenliegende Monatsring des ewigen Kalenders aber auch die ganze Zeitwerk-Linie.

Aber das ist nicht geschehen. Man hat es nicht einmal geschafft, ein klassisch schwarzes Zifferblatt zu verbauen (obwohl man sehr viele Uhren und Limitierungen mit schwarzem Zifferblättern verkauft), nein, die Modefarbe blau muss es sein. Eine Farbe die es in zig Nuancen gibt und bei der es genauso viele "gefällt mir" wie "gefällt mir nicht" gibt. Die Farbe erinnert mich an die erste Lange 1 in Weißgold, welche ebenfalls ein blaues Zifferblatt hatte, die schnell wieder vom Markt verschwand und dann in grau kam.

Hätte man diese Hausaufgaben gemacht, wäre man risikobereiter gewesen und hätte man der Uhr wenigstens die geile Datumskomplikation der Zeitwerk Date mitgegeben (um damit auf das Großdatum verzichten zu können), wäre vieles einfacher, sportiver, frischer geworden. So aber muss schon vieles geändert werden, dass es eine Stahluhr aus dem Hause A. Lange & Söhne an mein eh schon stark umkämpftes, linkes Handgelenk schafft. Einzig das integrierte Armband und dessen Design passen schon mal.

Eine weitere Zwickmühle sehe ich ebenfalls: Bestehende Komplikationen wie etwa der Chrono, werden auch im Stahlgehäuse nicht wesentlich billiger werden als in Edelmetallausführung. Da wird entweder die Argumentation schwer, oder die Edelmetalluhren werden preislich noch weiter angehoben...

Gruß
RaSta

Antworten