Seite 1 von 1

Zenith Chronomaster 2

Verfasst: 01 Nov 2019, 12:15
von stere
Zenith hat zum 50. Jubiläum seinem ElPrimero noch ein kleines Update spendiert...

Erstens gibt's jetzt einen Sekundenstopp :shock: :shock: :shock: … war nach 50 Jahren auch mal fällig und zweitens hat man die Gangreserve auf 60 Stunden erhöht.... also es wird doch langsam :whistling: :mrgreen:

Alles verbaut erstmal in zwei auf 250 Stck limitierten Sondermodellen. Sieht für mich so aus, als hat man sich bei Tag die Gehäuse ausgeliehen :mrgreen:

Bild
Bild

Mehr Bilder zur 9.900 CHF teuren Uhr findet Ihr unter: https://monochrome-watches.com/zenith-c ... l-primero/

Dort auch eine Version mit nicht-offenem Zifferblatt, die mir besser gefällt. Leider kein Bild von hinten aber die Änderungen werden wohl sicher nicht offensichtlich sein.

stere findet: nette Uhr aber kein Kaufreiz

Re: Zenith Chronomaster 2

Verfasst: 01 Nov 2019, 12:35
von gatewnrw
danke für den Hinweis, Deine Meinung kann ich voll unterstreichen: Bepreisung aus heutiger Sicht durchaus fair (zumal limitiert), die nicht skelletierte Version ist gefälliger!

LG Peter

Re: Zenith Chronomaster 2

Verfasst: 01 Nov 2019, 13:05
von MCG
Grundsätzlich recht hübsch - auch wenn die Zenith im TAG Gehäuse es schon ziemlich trifft...

Aber, verkaufen die uns nicht einfach "das Gleiche" (aus 2011) in neuen Schläuchen?
Den 10 Sek. Chrono wurde ja schon damals vorgestellt... jetzt einfach mit etwas mehr Gangreserve...
Abgesehen davon, macht für mich ein solcher 60min. Chrono nur beschränkt Sinn... :whistling:
Und überlappende Zifferblätter hatte man auch schon, kamen in die Kritik, und werden trotzdem wieder gemacht... :whistling:
Wie will man hier ablesen ob 7 oder 8 Minuten vergangen sind?
Damals war die Meinung bei der Schwarz-Weiss Variante: It's about Panda - not Mickey Mouse... :mrgreen:

(edited! :mrgreen: )

Re: Zenith Chronomaster 2

Verfasst: 01 Nov 2019, 13:14
von C.95
Danke für den Hinweis.

Diese Gehäuseform wurde seit den ersten El Primeros verwendet.
Das Problem ist allerdings, dass Ende der 60er 38 mm Gehäuse verwendet wurden.

Nun wird die gleiche Gehäuseform auf 42 mm gedehnt, was den Tragekomfort merklich verringert.

Angepasste Hörnchen könnten das verbessern, wird aber seit vielen Jahren unverändert so gebaut ?!

Re: Zenith Chronomaster 2

Verfasst: 01 Nov 2019, 13:20
von cool runnings
Jetzt wollte ich die gerade auf den ersten Beitrag antworten, Markus. Aber Du warst schneller mit dem Editieren. :whistling:

Ich finde die Uhr auf den Bildern recht cool und die Datumsanzeige originell. Andere dürften es als Masterclass-Deppendatum verschreien. :mrgreen:

Re: Zenith Chronomaster 2

Verfasst: 01 Nov 2019, 13:30
von stere
MCG hat geschrieben:
01 Nov 2019, 13:05
Und überlappende Zifferblätter hatte man auch schon, kamen in die Kritik, und werden trotzdem wieder gemacht... :whistling:
Wie will man hier ablesen ob 7 oder 8 Minuten vergangen sind?
naja, immerhin kann man alle Stoppminuten ablesen. Das ist ja schonmal was. Ich hab damals (als JCB Zenit "übernommen hatte") mal mit JCB eine Mailkommunikation geführt, warum er DEM Chrono mit der doofen Überlappung die Chrononutzbarkeit verbaut und er wollte das ändern. Kurz danach war die Überlappung tatsächlich von den Minuten weg (ich bin mir aber sicher, dass nicht meine Mail die Ursache dafür war :whistling: :mrgreen: ). Es gibt aber auch ein paar Modelle, wo der Totalisator von der sechs etwas kleiner ist und dann passt's. Warum man jetzt wieder dazu übergeht, die Scheiben so gross zu machen, weiss ich auch nicht :crying: .

stere

Re: Zenith Chronomaster 2

Verfasst: 01 Nov 2019, 13:38
von MCG
cool runnings hat geschrieben:
01 Nov 2019, 13:20
Jetzt wollte ich die gerade auf den ersten Beitrag antworten, Markus. Aber Du warst schneller mit dem Editieren. :whistling:

Ich finde die Uhr auf den Bildern recht cool und die Datumsanzeige originell. Andere dürften es als Masterclass-Deppendatum verschreien. :mrgreen:
Ja sorry, hab nachher den Bericht ausführlicher gelesen und dementsprechend meinen Beitrag angepasst... :oops:

Also das Werk sieht zumindest optisch auf den ersten Blick (viel Bildmaterial gibts dazu ja erstaunlicherweise nicht... :whistling: ) sehr ähnlich aus. Ich sehe es zuwenig als dass ich "gleich" schreiben könnte... :wink:

https://k8q7r7a2.stackpathcdn.com/wp-co ... 10th-3.jpg

Re: Zenith Chronomaster 2

Verfasst: 01 Nov 2019, 13:41
von MCG
stere hat geschrieben:
01 Nov 2019, 13:30
MCG hat geschrieben:
01 Nov 2019, 13:05
Und überlappende Zifferblätter hatte man auch schon, kamen in die Kritik, und werden trotzdem wieder gemacht... :whistling:
Wie will man hier ablesen ob 7 oder 8 Minuten vergangen sind?
naja, immerhin kann man alle Stoppminuten ablesen. Das ist ja schonmal was. Ich hab damals (als JCB Zenit "übernommen hatte") mal mit JCB eine Mailkommunikation geführt, warum er DEM Chrono mit der doofen Überlappung die Chrononutzbarkeit verbaut und er wollte das ändern. Kurz danach war die Überlappung tatsächlich von den Minuten weg (ich bin mir aber sicher, dass nicht meine Mail die Ursache dafür war :whistling: :mrgreen: ). Es gibt aber auch ein paar Modelle, wo der Totalisator von der sechs etwas kleiner ist und dann passt's. Warum man jetzt wieder dazu übergeht, die Scheiben so gross zu machen, weiss ich auch nicht :crying: .

stere
Wie meinst Du das mit den Minuten? Zwischen 2 und 18 / 47 und 58 min kann man ja defakto nix ablesen!
Bez. den Überlappungen war damals noch Magnus (damals von den Purists im Spiel, wenn ich das richtig in Erinnerung habe... (hab von ihm schon sehr lange nicht mehr gelesen...)

Re: Zenith Chronomaster 2

Verfasst: 01 Nov 2019, 13:44
von stere
Stimmt, Du hast Recht. Normalerweise werden die Minuten ja beim 3-er Tot abgelesen, hier ja bei dem 6-er....

Ok, dann ist es hier Kacke! :whistling: :angry: :angry:

stere

Re: Zenith Chronomaster 2

Verfasst: 01 Nov 2019, 17:13
von Hertie
Seit Jahren schwänzle ich um die blaue "Charles Vermont" herum , aber ich bringe es einfach nicht übers Herz, sie auch tatsächlich zu kaufen.

Früher war ich jung und brauchte die Uhren, mittlerweile komme ich mir aber oft zu veräppelt vor und streike .
Ein Chrono, an welchem man die Zeit nicht zu jedem Zeitpunkt ablesen kann, was soll das ?
Und warum haben solche Designer noch immer einen Job in dieser Branche ? :whistling:

Re: Zenith Chronomaster 2

Verfasst: 01 Nov 2019, 17:41
von Albert H. Potter
Die Uhr ist ein schönes Beispiel dafür, wie Gehäusegrößen wachsen, während die Räderwerke auf dem alten Niveau verharren.
Eine vergrößerte Datumscheibe kann nicht kaschieren, das die Zeigerachsen auf einer altmodischen Position verharren.
Um den Gehäuseproportionen gerecht zu werden, muß man die Hilfszifferblätter vergrößern, was zu diesen Überschneidungen im Bereich der Zifferblatt-Mitte führt.
Dafür wird am Außenrand des Zifferblattes Platz geschaffen. Es kommt nicht mehr zu angeschnittenen Indexen und Zahlen. Jeder Index ist gleich groß.

Geht es den Herstellern um Verbilligung der Produktion und Ersatzteile Bereitstellung? Oder fehlt der Glaube an den dauerhaften Bestand der übergroßen Gehäusedurchmesser?

Das Teil ist häßlich!

Peter

Re: Zenith Chronomaster 2

Verfasst: 01 Nov 2019, 18:26
von C.95
stere hat geschrieben:
01 Nov 2019, 13:30
MCG hat geschrieben:
01 Nov 2019, 13:05
Und überlappende Zifferblätter hatte man auch schon, kamen in die Kritik, und werden trotzdem wieder gemacht... :whistling:
Wie will man hier ablesen ob 7 oder 8 Minuten vergangen sind?
naja, immerhin kann man alle Stoppminuten ablesen. Das ist ja schonmal was. Ich hab damals (als JCB Zenit "übernommen hatte") mal mit JCB eine Mailkommunikation geführt, warum er DEM Chrono mit der doofen Überlappung die Chrononutzbarkeit verbaut und er wollte das ändern. Kurz danach war die Überlappung tatsächlich von den Minuten weg (ich bin mir aber sicher, dass nicht meine Mail die Ursache dafür war :whistling: :mrgreen: ). Es gibt aber auch ein paar Modelle, wo der Totalisator von der sechs etwas kleiner ist und dann passt's. Warum man jetzt wieder dazu übergeht, die Scheiben so gross zu machen, weiss ich auch nicht :crying: .

stere
Das Problem mit der schechten Ablesbarkeit der Totalisatoren habe ich nicht verstanden, evtl. wird das mit dieser Uhr besser, die zum 40ten El Primero Jubi in 40 mm limitiert aufgelegt wurde.

Diese überlappende Totalisatoren waren auch 1969 bei einigen Modellen in den gleichen Farben vorhanden. Zenith hält sich einfach an die alten Vorbilder ?!

Genau das macht für mich eine ZENITH aus.

Parallel gab es 1969 auch die Variante mit den kleinen Totalisatoren, ich mag :) beide

Bild

Bild

Re: Zenith Chronomaster 2

Verfasst: 01 Nov 2019, 18:42
von Frano
Albert H. Potter hat geschrieben:
01 Nov 2019, 17:41
Die Uhr ist ein schönes Beispiel dafür, wie Gehäusegrößen wachsen, während die Räderwerke auf dem alten Niveau verharren.
Eine vergrößerte Datumscheibe kann nicht kaschieren, das die Zeigerachsen auf einer altmodischen Position verharren.
Um den Gehäuseproportionen gerecht zu werden, muß man die Hilfszifferblätter vergrößern, was zu diesen Überschneidungen im Bereich der Zifferblatt-Mitte führt.
Dafür wird am Außenrand des Zifferblattes Platz geschaffen. Es kommt nicht mehr zu angeschnittenen Indexen und Zahlen. Jeder Index ist gleich groß.

Geht es den Herstellern um Verbilligung der Produktion und Ersatzteile Bereitstellung? Oder fehlt der Glaube an den dauerhaften Bestand der übergroßen Gehäusedurchmesser?

Das Teil ist häßlich!

Peter

:thumbsup: Sehr häßlich!

Re: Zenith Chronomaster 2

Verfasst: 01 Nov 2019, 18:56
von MCG
C.95 hat geschrieben:
01 Nov 2019, 18:26
stere hat geschrieben:
01 Nov 2019, 13:30
MCG hat geschrieben:
01 Nov 2019, 13:05
Und überlappende Zifferblätter hatte man auch schon, kamen in die Kritik, und werden trotzdem wieder gemacht... :whistling:
Wie will man hier ablesen ob 7 oder 8 Minuten vergangen sind?
naja, immerhin kann man alle Stoppminuten ablesen. Das ist ja schonmal was. Ich hab damals (als JCB Zenit "übernommen hatte") mal mit JCB eine Mailkommunikation geführt, warum er DEM Chrono mit der doofen Überlappung die Chrononutzbarkeit verbaut und er wollte das ändern. Kurz danach war die Überlappung tatsächlich von den Minuten weg (ich bin mir aber sicher, dass nicht meine Mail die Ursache dafür war :whistling: :mrgreen: ). Es gibt aber auch ein paar Modelle, wo der Totalisator von der sechs etwas kleiner ist und dann passt's. Warum man jetzt wieder dazu übergeht, die Scheiben so gross zu machen, weiss ich auch nicht :crying: .

stere
Das Problem mit der schechten Ablesbarkeit der Totalisatoren habe ich nicht verstanden, evtl. wird das mit dieser Uhr besser, die zum 40ten El Primero Jubi in 40 mm limitiert aufgelegt wurde.

Diese überlappende Totalisatoren waren auch 1969 bei einigen Modellen in den gleichen Farben vorhanden. Zenith hält sich einfach an die alten Vorbilder ?!

Genau das macht für mich eine ZENITH aus.

Parallel gab es 1969 auch die Variante mit den kleinen Totalisatoren, ich mag :) beide

Bild

Bild
Ich sags immer wieder, dogmatisch an einem Design festhalten ist (zu) einfach. Der Minutenzeiger (bei 6) kann schlicht während 20+ Minuten nicht abgelesen werden...

Re: Zenith Chronomaster 2

Verfasst: 01 Nov 2019, 18:58
von MCG
Albert H. Potter hat geschrieben:
01 Nov 2019, 17:41
Die Uhr ist ein schönes Beispiel dafür, wie Gehäusegrößen wachsen, während die Räderwerke auf dem alten Niveau verharren.
Eine vergrößerte Datumscheibe kann nicht kaschieren, das die Zeigerachsen auf einer altmodischen Position verharren.
Um den Gehäuseproportionen gerecht zu werden, muß man die Hilfszifferblätter vergrößern, was zu diesen Überschneidungen im Bereich der Zifferblatt-Mitte führt.
Dafür wird am Außenrand des Zifferblattes Platz geschaffen. Es kommt nicht mehr zu angeschnittenen Indexen und Zahlen. Jeder Index ist gleich groß.

Geht es den Herstellern um Verbilligung der Produktion und Ersatzteile Bereitstellung? Oder fehlt der Glaube an den dauerhaften Bestand der übergroßen Gehäusedurchmesser?

Das Teil ist nicht das Hübscheste!

Peter
Wo Du recht hast... :thumbsup: :whistling: