Lange nichts?

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 19025
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Lange nichts?

Beitrag von cool runnings » 24 Nov 2019, 23:01

Das sehe ich auch so.

Und dann gibt es noch die, die sich in der Uhrenwelt nicht auskennen, sich aber mal eine tolle Uhr leisten möchten. Für diese ist Rolex der Inbegriff der Luxusuhr. Hier hat das Marketing von Rolex über die letzten Jahrzehnte ganze Arbeit geleistet. Und das meine ich nicht despektierlich.

Dazu passt auch ein Spruch, den ich letzte Woche von einem Seminarteilnehmer aus der Schweiz gehört habe: „Mit einer Rolex bekommst Du immer den letzten Platz im Rettungsboot.“

Richard Habring
Beiträge: 476
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: Lange nichts?

Beitrag von Richard Habring » 25 Nov 2019, 10:14

cool runnings hat geschrieben:
24 Nov 2019, 23:01
…..
Dazu passt auch ein Spruch, den ich letzte Woche von einem Seminarteilnehmer aus der Schweiz gehört habe: „Mit einer Rolex bekommst Du immer den letzten Platz im Rettungsboot.“
Dean, Du hast ihm doch hoffentlich angeboten, dass er jederzeit gratis Deinen Platz im Rettungsboot haben kann. ;-)
Und mit solchen Leuten müssen wir ein Klimaproblem lösen :whistling:
mike_votec hat geschrieben:
24 Nov 2019, 22:43
andreaseck hat geschrieben:
24 Nov 2019, 20:22

Und mich würde echt interessieren, wer sich eine Rolex nur wegen dem Namen kauft...
Ich denke das machen viele, Andreas. Bei diesem Klientel steht in erster Linie das Image und die Marke im Vordergrund.
Das denke ich auch. Ist wie einen Golf kaufen: Man muss nicht großartig drüber nachdenken und positioniert sich trotzdem relativ neutral, unangreifbar im Mittelfeld.
andreaseck hat geschrieben:
24 Nov 2019, 20:22
…..
Diese drei Punkte widersprechen eigentlich genau den Aussagen aus Deinem letzten Link:
…..
Ja und nein. Bedenkt man, dass wir gerade mal von 2? real existierenden Uhren-Weltmarken (in der Liga von Coca-Cola, Mercedes etc.) ausgehen können passt das schon. Auf diese treffen die Faktoren des früheren Links zu. Auf die "regionalen", "nationalen" etc. Marken treffen letztere Faktoren besser.
andreaseck hat geschrieben:
24 Nov 2019, 20:22
Ich denke das zeigt auch wieder genau, wie man das Ergebnis einer Umfrage mit den "richtigen" Fragen
beeinflussen kann!
.....
Und wen man fragt. ;-)
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 10148
Registriert: 18 Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Re: Lange nichts?

Beitrag von 3fe » 25 Nov 2019, 12:30

mike_votec hat geschrieben:
24 Nov 2019, 22:43
andreaseck hat geschrieben:
24 Nov 2019, 20:22

Und mich würde echt interessieren, wer sich eine Rolex nur wegen dem Namen kauft...
Ich denke das machen viele, Andreas. Bei diesem Klientel steht in erster Linie das Image und die Marke im Vordergrund.
Bei dieser Marke würde ich ungeniert auf über 90% tippen.
Gerade bei den Stahlsporties ist ja horologisch nicht soviel geboten.
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

haspe1
Beiträge: 419
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: Lange nichts?

Beitrag von haspe1 » 25 Nov 2019, 12:50

Richard Habring hat geschrieben:
24 Nov 2019, 16:30

"Handel und Konsumenten verlören den Glauben an die Kraft großer Weltmarken und schwenkten zu kleineren, liebevoller gepflegten Marken um."

"Newcomer und lokale Wettbewerber nutzen die Schwächen der Großen gnadenlos aus. Weltweit gewinnen laut Marktforschern kleinere Unternehmen Marktanteile, die die Weltmarken abgeben."

"Gerade junge Konsumenten wollen mit den Herstellern direkt kommunizieren. Die Konzerne müssen nun eigene Abteilungen aufbauen, die Ressourcen und Kompetenzen haben, etwa über Social Media für das Unternehmen zu sprechen."

Ich sehe da durchaus Parallelen zu der wachsenden "Independent-Szene".

Beste Grüsse
Richard
Mich wundert jetzt nicht, dass Richard diesen Punkt deutlich herausstreicht, denn dieser bestätigt ja z.B. auch sein eigenes Geschäftsmodell.

Ich darf dazu noch meinen persönlichen Standpunkt dazustellen:

Was Uhren betrifft, so finde ich auch kleine Marken wie Habring oder Dornblüth sehr sympathisch, bei denen es 1,2 oder 3 wesentliche "Macher" gibt, die man mögen kann (oder auch nicht) und deren Produkte man im direkten Kontakt mit den Schöpfern kennenlernen kann (so wie bei Kunstwerken z.B.). Als ich vor ein paar Jahren das erste mal auf der Munichtime-Messe war, habe ich sofort die Stände von Dornblüth und Stowa aufgesucht, um mit den Firmenchefs persönlich sprechen zu können. Das tue ich sehr gerne und das ist besonders interessant für mich. Die großen Hersteller habe ich dann danach abgeklappert.

Gegen diese ganzen Marketing-BWL-CEO´s, die wie im Film oder Theater eine Rolle spielen wollen (oder sollen) und deren "Marken-Botschafter" bin ich relativ allergisch. Mir sind viele Maßnahmen, die Marken, auch Uhrenmarken betreiben, um ""sympathisch" oder "vertrauenserweckend" scheinen zu wollen, zu dick aufgetragen. Ich mag jene Hersteller im allgemeinen lieber, die ihre Sache gut machen und weniger darüber reden, denn dann kommt für mich weniger leicht der Gedanken: "Die spielen mir doch nur eine gut Show vor" auf.

Heuer im Sommer habe ich mit meiner Familie in Kärnten Urlaub gemacht und dabei einen Kurz-Aufenthalt in Völkermarkt eingeplant, um Richard Habring und seine Uhren "face to face" kennenlernen zu können. Das war ein feines Erlebnis für mich und dabei vermochte mich der Hersteller zu beeindrucken, ganz ohne dass er einen "Markenbotschafter" aus der Schauspieler-Riege oder teure Werbe-Videos dafür gebraucht hätte. Ich habe mir angehört, wie Richard seine Uhren baut und welche Partner er weshalb dafür wählt und das klang für mich überzeugend.

Bei mir kommt aber folgender Aspekt bezüglich Uhren-Marken hinzu:

Ich interessiere mich hauptsächlich für Vintage-Uhren. Bei mir sind also die aktuellen Marketing-Maßnahmen gar nicht so wichtig, weil sie mich weder dazu bringen, noch davon abhalten können, eine Vintage-Uhr zu kaufen, die mich fasziniert. Egal, was IWC heute tut oder unterlässt, die Ingenieur Ref. 666 und die Mark XI sind für mich hochbegehrte Uhren.

Ähnlich ist es bei der Omega Constellation mit Pie-Pan-Zifferblatt. Und irgendwie begeistern mich diese Klassiker weit mehr, als die aktuellen Modelle dieser Hersteller, auch wenn es heute ausgeklügeltere Poduktionsmethoden mit weit geringeren Fertigungs-Toleranzen und Coaxial-Werke gibt.

Ich möchte es nicht so drastisch ausdrücken: "Gerade weil ich die aktuellen Uhren, ihre Preise und ihre technischen Features kenne, ziehe ich die Vintage-Uhren der 50-er, 60-er-Jahre vor", aber so ist es für mich wirklich:

"Obwohl ich die aktuellen Uhren, ihre Preise und ihre technischen Features kenne, ziehe ich in der Regel die Vintage-Uhren der 50-er, 60-er-Jahre vor".

Positiv ausgedrückt: Jene Hersteller, die in den 40-ern, 50-ern, 60-ern die Uhren gebaut haben, die ich heute so gerne mag, haben damals (für mich) sicher viel richtig gemacht. Das bringt mich aber nicht unbedingt dazu, heute auch aktuelle Modelle dieser Hersteller zu kaufen, was auch daran liegt, dass ich für Uhren nicht so viel Geld zur Verfügung habe.

Ganz grundsätzlich gibt es ja jene Konsumenten, die etwas kaufen, damit sie bei anderen Eindruck schinden können oder die besonders begehren, was der Nachbar so (vor der Garage stehen) hat. So einer bin ich nicht. Ich finde meine Befriedigung darin, mir Dinge (Uhren) zu kaufen, die mich ganz persönlich faszinieren, auch wenn mein persönliches Umfeld das weder bewundert, noch beeindruckt. Es gibt ja dann noch solche "Spinner-Foren" wie dieses, wo man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann. Das macht auch mir Vergnügen...

Hannes

r.as.
Beiträge: 498
Registriert: 19 Mär 2009, 11:13
Wohnort: nordwestlich Hamburg

Re: Lange nichts?

Beitrag von r.as. » 25 Nov 2019, 15:47

Ja!!

Und deshalb z.B. bin ich enttäuscht, wenn IWC bei der Ingenieur den Magnetfeldschutz weglässt und bei den Mark XII Nachfolgern Sellitta einschalt.

Nun ja, auch die Herstellung von Uhren ist lediglich ein Weg, aus Geld ggf. mehr Geld zu machen.

Rolf

haspe1
Beiträge: 419
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: Lange nichts?

Beitrag von haspe1 » 25 Nov 2019, 16:25

r.as. hat geschrieben:
25 Nov 2019, 15:47
Ja!!

Und deshalb z.B. bin ich enttäuscht, wenn IWC bei der Ingenieur den Magnetfeldschutz weglässt und bei den Mark XII Nachfolgern Sellitta einschalt.

Rolf
Ich bin bei den aktuellen Fliegeruhren von IWC nicht besonders kundig, aber soweit ich weiß, hatten die Mark XV und die Mark XVI und auch die aktuellen Mark XVIII ein Werk mit Basis ETA 2892-A2. Bei der Mark XVII mit dem "Deppen-Datum" bin ich mir nicht sicher.

Die mehr oder weniger gelungene Retro-Uhr "Mark XVIII Edition “Tribute to Mark XI” hat allerdings ein Sellita SW300-1 drinnen und ist auf 1948 Exemplare limitiert. Ob diese Limitierung angesichts des Werkes notwendig gewesen wäre, weiß ich nicht genau. :D

Auf jeden Fall war die Mark XI mit dem Ca. 89 schon der Höhepunkt der Reihe, finde ich.

Hannes

gatewnrw
Beiträge: 3724
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Lange nichts?

Beitrag von gatewnrw » 25 Nov 2019, 20:18

cool runnings hat geschrieben:
24 Nov 2019, 23:01

Hier hat das Marketing von Rolex über die letzten Jahrzehnte ganze Arbeit geleistet. Und das meine ich nicht despektierlich.

Dazu passt auch ein Spruch, den ich letzte Woche von einem Seminarteilnehmer aus der Schweiz gehört habe: „Mit einer Rolex bekommst Du immer den letzten Platz im Rettungsboot.“
Ja, da sind die Leutchen wirklich hervorragend aufgestellt durch ihre Werbemaßnahmen, speziell wenn man an die relativ simplen 3-Zeiger-Uhren aus der Vergangenheit (Datejust) denkt, dies soll nicht an der Qualität rütteln. Der heutige Hype um die Sporties, na ja.

Den letzten Satz verstehe ich so nicht, ich saß zwar noch nie in einem Rettungsboot, ansonsten bekomme ich mit meiner "GAYMaster" (so nennt ihr das Teil) immer den ersten Platz.

LG Peter
yi lu ping an 20200216

mingtian mingtian ni de wei xiao
jiang shi bian ya chun hua

gatewnrw
Beiträge: 3724
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Lange nichts?

Beitrag von gatewnrw » 25 Nov 2019, 20:26

ein kleiner Nachtrag zum Service der "kleinen" Marken:

es war kurz vor Messebeginn, die Abreise stand unmittelbar bevor, ein gewisser RN aus Bünde (hier bekannter unter dem Nickname Retroman) sollte in den erlauchten Kreis der AHCI-Mitglieder aufgenommen werden.

Nicht wissend, das dies anstand, erhielt ich auf meinen Anruf die erbetenen Schräubchen (für die Bandstege) nebst Federstegen schnellstens per Post.

Danke, das bleibt haften.

LG Peter
yi lu ping an 20200216

mingtian mingtian ni de wei xiao
jiang shi bian ya chun hua

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 19025
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Lange nichts?

Beitrag von cool runnings » 25 Nov 2019, 20:44

gatewnrw hat geschrieben:
25 Nov 2019, 20:18


Den letzten Satz verstehe ich so nicht, ich saß zwar noch nie in einem Rettungsboot, ansonsten bekomme ich mit meiner "GAYMaster" (so nennt ihr das Teil) immer den ersten Platz.

Er meinte damit, dass die Rolex in vielen Teilen der Welt als Zahlungsmittel taugt und damit auch als Schmiergeld.

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 17784
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Lange nichts?

Beitrag von MCG » 25 Nov 2019, 21:58

also Hand aufs Herz, in unserer schnelllebigen Zeit sind genau diese Marken gefragt welche schon immer langlebiges Design, Konsistenz und kompromisslose Qualität gezeigt haben. Das finde ich schön und beeindruckend gleichzeitig, auch wenn ich den Hype um diese Marken selber nicht mitmachen werde... 👍🏻😃
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
andreaseck
Beiträge: 15799
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Interessen: Uhren - was sonst?

Re: Lange nichts?

Beitrag von andreaseck » 26 Nov 2019, 16:06

MCG hat geschrieben:
25 Nov 2019, 21:58
...auch wenn ich den Hype um diese Marken selber nicht mitmachen werde... 👍🏻😃
Meine Schwester hat mit Uhren rein gar nichts am Hut.
Jetzt hat Sie mich gefragt, ob ich ihr vielleicht ein paar Uhren von Rolex besorgen könnte.
Ich hätte ja schließlich gute Beziehungen zu einem Juwelier.
Sie hat nämlich gehört, dass einige Stahluhren eine gute Geldanlage wären.
Noch Fragen? :wink:

Wie schon gesagt, im Luxussektor spielt der Markenname eine größere Rolle als jemals zuvor.

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 9767
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Lange nichts?

Beitrag von Heinz-Jürgen » 26 Nov 2019, 16:24

andreaseck hat geschrieben:
26 Nov 2019, 16:06
MCG hat geschrieben:
25 Nov 2019, 21:58
...auch wenn ich den Hype um diese Marken selber nicht mitmachen werde... 👍🏻😃
Meine Schwester hat mit Uhren rein gar nichts am Hut.
Jetzt hat Sie mich gefragt, ob ich ihr vielleicht ein paar Uhren von Rolex besorgen könnte.
Ich hätte ja schließlich gute Beziehungen zu einem Juwelier.
Sie hat nämlich gehört, dass einige Stahluhren eine gute Geldanlage wären.
Noch Fragen? :wink:

Wie schon gesagt, im Luxussektor spielt der Markenname eine größere Rolle als jemals zuvor.

Gruß
Andreas
Tja,... brauchst gar nicht so lange zu suchen, was? :whistling: :wink: :mrgreen:
andreaseck hat geschrieben:
24 Nov 2019, 20:22

Und mich würde echt interessieren, wer sich eine Rolex nur wegen dem Namen kauft...

Gruß
Andreas
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 17784
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Lange nichts?

Beitrag von MCG » 26 Nov 2019, 16:37

:mrgreen:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
andreaseck
Beiträge: 15799
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Interessen: Uhren - was sonst?

Re: Lange nichts?

Beitrag von andreaseck » 26 Nov 2019, 17:59

Erwischt :lol:

Aber es ist halt nun mal so, dass anscheinend genügend Geld im Umlauf ist.
Zinsen gibt es keine, also schaut man sich nach Alternativen um.

Ich hab jetzt auch tatsächlich bei meinem Konzi angefragt ob ich zusätzlich
zur Batman noch eine Daytona in Stahl bekommen kann...

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
safesurfer
Beiträge: 4466
Registriert: 15 Feb 2006, 16:41
Wohnort: bei CCAA
Interessen: Uhren, Fotografie, lecker Essen, lecker Getränk...

Re: Lange nichts?

Beitrag von safesurfer » 26 Nov 2019, 18:05

andreaseck hat geschrieben:
26 Nov 2019, 17:59


Ich hab jetzt auch tatsächlich bei meinem Konzi angefragt ob ich zusätzlich
zur Batman noch eine Daytona in Stahl bekommen kann...
Da wartet unsereiner mindestens 10 Jahre drauf... :(
Zuletzt geändert von safesurfer am 26 Nov 2019, 18:47, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Michael

Bälle flach halten, hoch gewinnen....

Antworten