Horage Tourbillion 1

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
Albert H. Potter
Beiträge: 1350
Registriert: 15 Feb 2006, 20:59
Wohnort: Berlin-Spandau
Tätigkeit: Uhrmachermeister CAD-Konstruktion
Kontaktdaten:

Re: Horage Tourbillion 1

Beitrag von Albert H. Potter » 08 Mär 2020, 18:45

Jetzt erklärt sich mir das merkwürdige Räderwerk der Romain Jerome Skull Skelett-Uhren.
Die haben das gleiche Werk ohne Tourbillon.
Eine Konstruktion, die man nach Kundenwunsch so oder so ausführen kann.
Das ist interessant, aber nicht wirklich schön.

https://forum.watchtime.ch/viewtopic.ph ... ll#p855779

Benutzeravatar
mhanke
Beiträge: 10075
Registriert: 15 Feb 2006, 20:39
Wohnort: Salzburg

Re: Horage Tourbillion 1

Beitrag von mhanke » 08 Mär 2020, 19:18

Meinst Du? Wenn ich die relativen Positionen von Federhaus und den anderen Rädern vergleiche, sehe ich hier doch deutliche Unterschiede.

Marcus
"Auf Komplikationen fallen eigentlich nur einfache Gemüter herein" - CF

Benutzeravatar
Albert H. Potter
Beiträge: 1350
Registriert: 15 Feb 2006, 20:59
Wohnort: Berlin-Spandau
Tätigkeit: Uhrmachermeister CAD-Konstruktion
Kontaktdaten:

Re: Horage Tourbillion 1

Beitrag von Albert H. Potter » 08 Mär 2020, 19:49

Nicht exakt die gleiche Grundplatte, aber der gleiche Rädersatz vom Federhaus bis zum Kleinbodenrad. Beim Tourbillon sitzt auf 9 Uhr das Sekundenrad mit sehr feiner Verzahnung. Dann kommt ein Übertragungsrad zum Tourbillon mit Hemmung. Klassischer Weise wäre das Drehgestell eines Minutentourbillons ein Teil des Sekundenrades. Daher ist ein Sekundenrad und ein Drehgestell gleichzeitig ein ungewöhnliches Konstruktionsmerkmal. Um Kraft zu sparen würde man immer bevorzugen, den Antrieb zum Kleinbodenrad zu legen. Ein zusätzliches Rad zwischen Sekundenrad und Drehgestell ist ein zusätzlicher Kraftfresser, den man eigentlich vermeiden würde.
Ich habe bislang nur die merkwürdige Konstruktion bei der RJ gekannt, bei der das zusätzliche Übertragungsrad noch absurder wirkt.
Richtig beweisen kann man das natürlich erst, wenn man die Achsabstände vermessen würde.

Eine Sache, von der ich es bedaure, daß ich es nicht mit den Lange Uhren gemacht habe, als ich die Gelegenheit hatte, um das Gerücht mit der Reverso GT zu klären.

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 19946
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Horage Tourbillion 1

Beitrag von MCG » 08 Mär 2020, 19:54

Horage macht kein Hehl draus, dass der Rädersatz derselbe ist wie der von Angelus. Ich weiss jetzt aber nicht mit wem Angelus zusammenarbeitet, ich weiss aber dass RJ teilweise die Werke von Schwarz Etienne verwendet...
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Albert H. Potter
Beiträge: 1350
Registriert: 15 Feb 2006, 20:59
Wohnort: Berlin-Spandau
Tätigkeit: Uhrmachermeister CAD-Konstruktion
Kontaktdaten:

Re: Horage Tourbillion 1

Beitrag von Albert H. Potter » 08 Mär 2020, 20:11

Mich interessiert dabei eigentlich nur das Rätsel der merkwürdigen Konstruktion.

Wer was von wem bezieht und wer sich dann noch Manufaktur nennen darf oder nicht, verliert immer mehr an Bedeutung, je mehr man von den Produktionen kennenlernt. Oder die Geschichten vor Ort kennenlernt (zB die Nomos/Mühle-Affäre).
Ob Schweiz oder Glashütte, die Branche ist klein und an diesen Orten kennt jeder jeden. Man tauscht sich aus und hilft sich. Man arbeitet bei Firma A und die Frau bei Firma B auf der anderen Straßenseite. Mit den Eltern und Onkels, Geschwistern und Kindern ist es genauso, denn an diesen Orten gibt es nichts anderes als die Uhrenindustrie. Branchengeheimnisse fangen erst mit dem Marketing an.

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 7680
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Horage Tourbillion 1

Beitrag von lottemann » 09 Mär 2020, 13:32

Albert H. Potter hat geschrieben:
08 Mär 2020, 20:11
Mich interessiert dabei eigentlich nur das Rätsel der merkwürdigen Konstruktion.

Wer was von wem bezieht und wer sich dann noch Manufaktur nennen darf oder nicht, verliert immer mehr an Bedeutung, je mehr man von den Produktionen kennenlernt. Oder die Geschichten vor Ort kennenlernt (zB die Nomos/Mühle-Affäre).
Ob Schweiz oder Glashütte, die Branche ist klein und an diesen Orten kennt jeder jeden. Man tauscht sich aus und hilft sich. Man arbeitet bei Firma A und die Frau bei Firma B auf der anderen Straßenseite. Mit den Eltern und Onkels, Geschwistern und Kindern ist es genauso, denn an diesen Orten gibt es nichts anderes als die Uhrenindustrie. Branchengeheimnisse fangen erst mit dem Marketing an.
:thumbsup:

Richard Habring
Beiträge: 505
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: Horage Tourbillion 1

Beitrag von Richard Habring » 09 Mär 2020, 19:39

Albert H. Potter hat geschrieben:
08 Mär 2020, 19:49
Nicht exakt die gleiche Grundplatte, aber der gleiche Rädersatz vom Federhaus bis zum Kleinbodenrad. Beim Tourbillon sitzt auf 9 Uhr das Sekundenrad mit sehr feiner Verzahnung. Dann kommt ein Übertragungsrad zum Tourbillon mit Hemmung. Klassischer Weise wäre das Drehgestell eines Minutentourbillons ein Teil des Sekundenrades. Daher ist ein Sekundenrad und ein Drehgestell gleichzeitig ein ungewöhnliches Konstruktionsmerkmal. Um Kraft zu sparen würde man immer bevorzugen, den Antrieb zum Kleinbodenrad zu legen. Ein zusätzliches Rad zwischen Sekundenrad und Drehgestell ist ein zusätzlicher Kraftfresser, den man eigentlich vermeiden würde.
Ich habe bislang nur die merkwürdige Konstruktion bei der RJ gekannt, bei der das zusätzliche Übertragungsrad noch absurder wirkt.
Richtig beweisen kann man das natürlich erst, wenn man die Achsabstände vermessen würde.

Eine Sache, von der ich es bedaure, daß ich es nicht mit den Lange Uhren gemacht habe, als ich die Gelegenheit hatte, um das Gerücht mit der Reverso GT zu klären.
Des Rätsels Lösung ist:
1. Das Tourbillon auf den Sekundentrieb zu setzen benötigt Bauhöhe. Diese kann man umgehen indem man den Käfig - wie hier - von außen antreibt.
2. Um Sekunde und Tourbillon dann 1:1 drehen zu lassen benötigt man entweder 2 gleich große Räder oder man nutzt ein Einschalterad wie hier (dann drehen auch beide in die gleiche Richtung)
3. Einschalteräder (welche die Gesamtübersetzung nicht verändern) erzeugen keine nennenswerte Reibung noch sonstiges was Kraft frisst.
beste Grüße
Richard
P.S. Welches Gerücht gibt es zur Reverso GT?
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 19946
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Horage Tourbillion 1

Beitrag von MCG » 08 Sep 2021, 00:03

Etwas Neues von Horage!
https://www.horage.info/supersede

Bild

Gefällt mir ausgezeichnet ❣️

-Thin & Comfortable - 9.85mm & 39.5mm case diameter
-True GMT - Independently set Local hand & Home hand with 24 hour day/night indicator
-Water Ready - 100 Meters water resistance with the goal of 200 Meters
-Packed With Power - +72 Hours/3 Day Power Reserve
-Anti-Magnetic Escapement- Silicon hairspring, escape wheel and anchor
-Premium steel - 904L Stainless Steel

Ab 4500CHF
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 20289
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Horage Tourbillion 1

Beitrag von cool runnings » 08 Sep 2021, 01:06

Optisch finde ich die auf den Bildern schön. Aber mir stellt sich die Frage, ob der der Preis gerechtfertigt ist?

Benutzeravatar
mezdis
Beiträge: 1151
Registriert: 21 Nov 2012, 08:12

Re: Horage Tourbillion 1

Beitrag von mezdis » 08 Sep 2021, 08:53

Na ja, das muss man dann halt schon wirklich wollen. Mehrere Tausend Franken für eine Uhr bezahlen und dann ein Jahr lang warten, bis sie kommt (und je länger man warten möchte, desto teurer wird sie :-)). Das funktioniert wohl nur für Sammler, denn Spontankäufe (Geburtstage, Hochzeiten oder andere Geschenke) sind so nicht möglich.

Für mich wäre die Uhr aber ohnehin nix, denn optisch am schlimmsten finde ich die Lunette - die würde mich wahnsinnig machen.
___________
Gruss mezdis

Benutzeravatar
khs3770
Beiträge: 630
Registriert: 18 Mär 2006, 10:00

Re: Horage Tourbillion 1

Beitrag von khs3770 » 08 Sep 2021, 09:18

Bei der weißen wäre mir das mit den silbernen Zeigern zu schlecht ablesbar, bei der schwarzen geht es.
Mikrorotor finde ich schon spannend, aber läuft das Werk nur mit 2,5 Hz oder warum sind da 4 Sekundenteilstriche?

So allgemein stört mich eher die Position des Datumsfenster, irgendwie zu weit außen. Links ein Leuchtindex und 24h und rechts das Datum, nun ja. :oops:
Bei 904L Stahl wird aber bestimmt bei einigen Begeisterung ausbrechen. :mrgreen:

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 19946
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Horage Tourbillion 1

Beitrag von MCG » 08 Sep 2021, 09:29

mezdis hat geschrieben:
08 Sep 2021, 08:53
Na ja, das muss man dann halt schon wirklich wollen. Mehrere Tausend Franken für eine Uhr bezahlen und dann ein Jahr lang warten, bis sie kommt (und je länger man warten möchte, desto teurer wird sie :-)). Das funktioniert wohl nur für Sammler, denn Spontankäufe (Geburtstage, Hochzeiten oder andere Geschenke) sind so nicht möglich.

Für mich wäre die Uhr aber ohnehin nix, denn optisch am schlimmsten finde ich die Lunette - die würde mich wahnsinnig machen.
Gerade die Lünette finde ich spannend - hat fast Klassiker Charakter (wenn da ein anderer Markenname stünde...)
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 20370
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Horage Tourbillion 1

Beitrag von Thomas H. Ernst » 08 Sep 2021, 09:55

Nicht unattraktiv, aber „All-Terrain-GMT“?

Echt jetzt? 😜
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 18457
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Horage Tourbillion 1

Beitrag von jeannie » 08 Sep 2021, 10:38

khs3770 hat geschrieben:
08 Sep 2021, 09:18
So allgemein stört mich eher die Position des Datumsfenster, irgendwie zu weit außen.
Endlich mal eine Uhr wo kein innenliegendes Datum auf eine Luftnummer hinweist (kleines Werk in grossem Gehäuse).

BTW: je weiter aussen, umso grösser können die Datumszahlen sein.
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 18457
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Horage Tourbillion 1

Beitrag von jeannie » 08 Sep 2021, 10:43

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
08 Sep 2021, 09:55
Nicht unattraktiv, aber „All-Terrain-GMT“?

Echt jetzt? 😜
Genau das richtige für die, die mit dem "All-Terrain-Vehicle" ins Büro fahren. :rofl:
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Antworten