Was ist denn bei Richemont los?

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Antworten
Richard Habring
Beiträge: 479
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Was ist denn bei Richemont los?

Beitrag von Richard Habring » 10 Jun 2020, 17:44

Muss man sich Sorgen machen wenn sich Mitarbeiter jetzt schon bei den Kommentaren Luft machen?
https://insideparadeplatz.ch/2020/06/08 ... /#comments
Gruß
Richard
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

Johannes Fend
Beiträge: 1776
Registriert: 18 Sep 2007, 14:44

Re: Was ist denn bei Richemont los?

Beitrag von Johannes Fend » 11 Jun 2020, 03:28

Eine gewisse Verwunderung über diese Firmengruppe gibt's aktuell auch hierzulande - ohne Angabe von Gründen wurden einem etablierten Geschäft Konzessionen für IWC, JLC u. Cartier per Mai 2020 entzogen ...
Gruß Johannes

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 9784
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Was ist denn bei Richemont los?

Beitrag von Heinz-Jürgen » 12 Jun 2020, 07:28

Richard Habring hat geschrieben:
10 Jun 2020, 17:44
Muss man sich Sorgen machen wenn sich Mitarbeiter jetzt schon bei den Kommentaren Luft machen?
https://insideparadeplatz.ch/2020/06/08 ... /#comments
Gruß
Richard
Nee, ich glaube, man muss sich da keine Sorgen machen. Es sei denn, man hat sich in den letzten Jahren schon generell Sorgen über das Auseinanderdriften der Bezüge von Vorständen und MA in Großkonzernen gemacht. Das Thema hat einen gaaaaanz langen Bart und taugt m. E. nicht für eine einzelne Konzernschelte, wenn man nicht gerade einen besonderen Bezug zu einem speziellen Unternehmen hat oder hatte.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 7145
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Was ist denn bei Richemont los?

Beitrag von lottemann » 12 Jun 2020, 12:20

Die Schweizer hatten es in der Hand und haben es versemmelt.
Weil dann ja nicht mehr "die Besten" in die Schweiz zum Firmenführen kämen.

Schade.

Wenn Sie angenommen hätten, wären es vielleicht zum ersten Mal seit der
Ablösung von Unternehmern durch "Manager", so gewesen, dass tatsächlich
die Besten und nicht die gierigsten und am besten mit Aufsichtsräten ver-
netzten, Schweizer Firmen geführt hätten...

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 7145
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Was ist denn bei Richemont los?

Beitrag von lottemann » 12 Jun 2020, 12:22

Wobei man, glaube ich, schon sehr ernsthaft diskutieren kann, ob
drei Millionen für eine(n) Personalleiter(in) nicht grundsätzlich eine
perverse Entgleisung sind.

Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 10169
Registriert: 18 Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Re: Was ist denn bei Richemont los?

Beitrag von 3fe » 12 Jun 2020, 12:38

Ich glaube da gibt es nichts zu diskutieren. :o
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 498
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49
Wohnort: Hibbdebach

Re: Was ist denn bei Richemont los?

Beitrag von 10buddhist » 12 Jun 2020, 17:05

Wie war das nochmal?🤔

„Ich denke, dass die Zukunft des Kapitalismus eine Zukunft ist, in der Unternehmen Profit machen, wie sie müssen, aber gleichzeitig das Leben ihrer Arbeiter verbessern und die Umwelt um sie herum verbessern. In jedem Unternehmen, in dem ich arbeitete, wollte ich immer, dass meine Mitarbeiter sich glücklich fühlen und mit Würde arbeiten. Aber das war auch eine egoistische Motivation, weil ich wusste, dass sie härter und motivierter arbeiten würden, wenn sie sich jeden Tag darauf freuen würden, zur Arbeit zu gehen.“ (J-C. Biver)

https://translate.google.de/translate?h ... e-biver%2F

https://www.revolution.watch/a-wake-up- ... ude-biver/

https://forum.watchtime.ch/viewtopic.ph ... 4#p1043774
Gruß Jürgen

--
„Eiwandfrei!“ (Rolf Miller)

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 7145
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Was ist denn bei Richemont los?

Beitrag von lottemann » 12 Jun 2020, 17:23

10buddhist hat geschrieben:
12 Jun 2020, 17:05
Wie war das nochmal?🤔

„Ich denke, dass die Zukunft des Kapitalismus eine Zukunft ist, in der Unternehmen Profit machen, wie sie müssen, aber gleichzeitig das Leben ihrer Arbeiter verbessern und die Umwelt um sie herum verbessern. In jedem Unternehmen, in dem ich arbeitete, wollte ich immer, dass meine Mitarbeiter sich glücklich fühlen und mit Würde arbeiten. Aber das war auch eine egoistische Motivation, weil ich wusste, dass sie härter und motivierter arbeiten würden, wenn sie sich jeden Tag darauf freuen würden, zur Arbeit zu gehen.“ (J-C. Biver)

https://translate.google.de/translate?h ... e-biver%2F

https://www.revolution.watch/a-wake-up- ... ude-biver/

https://forum.watchtime.ch/viewtopic.ph ... 4#p1043774
Biver zählt nicht, der war erstens selbst Unternehmer und ist es zweitens
im Herzen immer geblieben. Eine der wenigen erfreulichen Ausnahmen in
einer Heerschar von naihrwisstschon.

Gruss

Michael

Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 498
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49
Wohnort: Hibbdebach

Re: Was ist denn bei Richemont los?

Beitrag von 10buddhist » 12 Jun 2020, 17:53

lottemann hat geschrieben:
12 Jun 2020, 12:20
Die Schweizer hatten es in der Hand und haben es versemmelt.*
Weil dann ja nicht mehr "die Besten" in die Schweiz zum Firmenführen kämen.

Schade.

Wenn Sie angenommen hätten, wären es vielleicht zum ersten Mal seit der
Ablösung von Unternehmern durch "Manager", so gewesen, dass tatsächlich
die Besten und nicht die gierigsten und am besten mit Aufsichtsräten ver-
netzten, Schweizer Firmen geführt hätten...
*Gerade gelesen, danke für den Link!
Ein Toast auf die eidgenössische Mitbestimmung :thumbsup: :yahoo: ... um die ich die Schweizer eigentlich beneide! :roll:
Gruß Jürgen

--
„Eiwandfrei!“ (Rolf Miller)

Richard Habring
Beiträge: 479
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: Was ist denn bei Richemont los?

Beitrag von Richard Habring » 14 Jun 2020, 12:33

"Wir bei IWC haben Arbeit ohne Ende und dürfen nicht arbeiten von Richemont aus, wo wird da an das einzelne Unternehmen gedacht. Die Mitarbeiter geben alles und die oberen ziehen alles an sich. Gegeben wir nicht, wie soll so ein Zusammenhalt in einer Firma enstehen."

Das ist der Kommentar der mich nachdenklich stimmt.......
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13453
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Was ist denn bei Richemont los?

Beitrag von Andi » 14 Jun 2020, 12:41

Wie mittlerweile nahezu überall, Größenwahn und das Gefühl der Nichtanscheissbarkeit!
Nimm andere Unternehmen (VW), Politik (ein bisschen Augenwischerei-Diäten werden erhöht, etc.!

Erst wenn wirklich alle so richtig wieder in der Scheisse stecken, wird für ein paar Jahrzehnte evtl ein Umbruch einsetzen, um dann da weiter zu machen, wo alles stehen geblieben ist.
Die Gier einiger xxxx ist unersättlich, genauso wie die Dummheit!

Da ich es nicht ändern kann, versuche ich mir das Ganze auch nicht mehr so genau anzusehen.
Viele Grüße Andi!

Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein

Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 498
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49
Wohnort: Hibbdebach

Re: Was ist denn bei Richemont los?

Beitrag von 10buddhist » 14 Jun 2020, 13:23

„Longtime ago in paradise
God said: ‚Adam and Eve,
I think for me and paradise
it’s better when you leave.‘“


Aus: Andreas Rebers: „Ich regel' das“, 0'00"-0'45"
https://www.youtube.com/watch?v=bmnjAMj1IMc
Gruß Jürgen

--
„Eiwandfrei!“ (Rolf Miller)

Pete
Beiträge: 1467
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Was ist denn bei Richemont los?

Beitrag von Pete » 14 Jun 2020, 13:27

Andi hat geschrieben:
14 Jun 2020, 12:41
Wie mittlerweile nahezu überall, Größenwahn und das Gefühl der Nichtanscheissbarkeit!
Nimm andere Unternehmen (VW), Politik (ein bisschen Augenwischerei-Diäten werden erhöht, etc.!

Erst wenn wirklich alle so richtig wieder in der Scheisse stecken, wird für ein paar Jahrzehnte evtl ein Umbruch einsetzen, um dann da weiter zu machen, wo alles stehen geblieben ist.
Die Gier einiger xxxx ist unersättlich, genauso wie die Dummheit!

Da ich es nicht ändern kann, versuche ich mir das Ganze auch nicht mehr so genau anzusehen.
Bei mir hat sich das insofern gewandelt, dass ich deutlich mehr nach Sympathie kaufe. Stand früher das Produkt im Vordergrund, so ist's jetzt mehr und mehr das Unternehmen dahinter. Klar wird man da auch schnell ein Opfer guten Marketings (wie bei mir bereits mit Nomos geschehen :whistling: ) aber es steuert und schränkt den Konsum in eine Richtung ein, in der ich mich wohler fühle. Bestes Beispiel VW-(Konzern). Mir fällt auch mit viel nachdenken gerade nichts ein, was mich dazu bringen könnnte wieder einen Wagen von dort zu kaufen. Zwei massive negativ-Erlebnisse und damit bin ich dann weg. Wobei mir mittlerweile schon eines reicht, wenn die Reaktion darauf nicht wenigstens halbwegs entgegenkommend ist.

Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 498
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49
Wohnort: Hibbdebach

Re: Was ist denn bei Richemont los?

Beitrag von 10buddhist » 14 Jun 2020, 14:25

Andi hat geschrieben:
14 Jun 2020, 12:41
Wie mittlerweile nahezu überall, Größenwahn und das Gefühl der Nichtanscheissbarkeit!
Nimm andere Unternehmen (VW), Politik (ein bisschen Augenwischerei-Diäten werden erhöht, etc.!

Erst wenn wirklich alle so richtig wieder in der Scheisse stecken, wird für ein paar Jahrzehnte evtl ein Umbruch einsetzen, um dann da weiter zu machen, wo alles stehen geblieben ist.
Die Gier einiger xxxx ist unersättlich, genauso wie die Dummheit!

Da ich es nicht ändern kann, versuche ich mir das Ganze auch nicht mehr so genau anzusehen.
Falls das Rebers-Zitat zu kryptisch war ...

Größenwahn und Gier SIND menschlich. Und viele anderen „(allzu) menschlichen“ Eigenschaften auch.

Wäre die Covid-19-Gefahr morgen gebannt, wäre das Innehalten in Kürze vorüber.
Und trotzdem hoffe ich, dass sie bald gebannt ist. Ist das jetzt menschlich?🤔
Auch Uhren spiegeln unsere Vergänglichkeit.
Gruß Jürgen

--
„Eiwandfrei!“ (Rolf Miller)

archimagirus
Beiträge: 3444
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: Was ist denn bei Richemont los?

Beitrag von archimagirus » 24 Jun 2020, 14:45

Richard Habring hat geschrieben:
14 Jun 2020, 12:33
"Wir bei IWC haben Arbeit ohne Ende und dürfen nicht arbeiten von Richemont aus, wo wird da an das einzelne Unternehmen gedacht. Die Mitarbeiter geben alles und die oberen ziehen alles an sich. Gegeben wir nicht, wie soll so ein Zusammenhalt in einer Firma enstehen."

Das ist der Kommentar der mich nachdenklich stimmt.......
Die Aussagen allein ist mir zu pauschal und sagt erst einmal nichts aus , ausser den erkennbaren Unmut eines wohl aktiven IWC Mitarebeiters.
Was bei Richemont im Moment abgeht ist wohl geprägt vom jahrelangen Auftsieg (Zahlenmässig) und wenn dann die Luft da oben dünner wird und es kommt noch eine Schlechtwetterfront namens Corona auf, dann neigen wohl auch die erfahrensten Bergführer zur Panik.

Ich wundere mich schon seit Jahren wann in der Branche (speziell bei einigen Richemont Marken) eine Konsolidierung stattfindet. Ähnlich wie es Bennahmias bei AP vollzogen hat oder es die Familie Stern und die Stiftung seit Jahren machen....
In den Richemont Branches werden doch seit einigen Jahren so viel Stühle gerückt, Posten getauscht und Köpfe geschasst das man den Überblick verliert.
IWC und Panerai/ Montblanc müssen bei dem Produktvolumen aufpassen dass sie nicht in die Beliebigkeit abdriften und das Thema Luxus Produkt für viele Kunden in Zukunft anders definiert wird.
Tickende Grüße, Jan!

Antworten