Neues ORIS Kaliber

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 18221
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Neues ORIS Kaliber

Beitrag von MCG » 14 Okt 2020, 15:00

Sie machen es spannend: Von der Oris Webpage: https://oris.ch/en/movement3

It’s one thing to create an innovative new calibre with elevated performance. But will it work? And then will it keep on working?
We all know reliability isn’t sexy. But it is vital. To demonstrate how confident we are in the Swiss engineering behind Oris’s new automatic calibre, we’ll be giving every watch powered by it a full 10-year warranty.

An anti-magnetic movement
with a five-day power reserve and
a 10-year warranty.

That’s not just an Oris milestone, it’s a new standard. The new standard.


Because why should you settle for anything less?

Save the date
15 October, 2pm CET
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9139
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Neues ORIS Kaliber

Beitrag von Hertie » 14 Okt 2020, 16:05

Jawoll, so soll es sein. 10 Jahre Garantie. :yahoo:

Bei Neuuhren interessiert mich mittlerweile schon weniger, wie toll denn das Kaliber sein soll und wie viele Jahrzehnte sie an den neuen Rädchen geforscht haben.
Mein Vertrauen tendiert gegen Null , von daher ist nur die Garantielänge entscheidend, um überhaupt einen Kauf anzudenken. 8)

In letzter Zeit tut sich dahingehend aber einiges Gutes und die anderen werden wohl nachziehen müssen um nicht ins Hintertreffen zu kommen.

Wie ich schon oft erwähnt habe : sie können von mir aus die prognostizierten Serviceleistungen großzügig in den Neupreis einberechnen.
Als Kunde vergesse ich den Kaufpreis innert einigen Tagen. Aber wiederholte Reparaturkosten, womöglich eine Woche nach Ablauf der 2-Jahres-Garantie fräsen sich gewaltig in meine Nervenbahnen ein, weil man immer das Gefühl vermittelt bekommt, nur mit Geschwurbel hochstilisiertes Zeug verkauft zu bekommen, was nicht haltbarer als ein billiger China-Ticker ist.
Und das manchmal bei Uhren, welche abwechselnd getragen werden und innert der Garantie nicht mal die Hälfte der Zeit überhaupt in Bewegung waren.
Liebe Grüsse........es hat sich leider ausgetauscht......oder doch nicht ?

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 17980
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Neues ORIS Kaliber

Beitrag von jeannie » 14 Okt 2020, 16:38

Hertie hat geschrieben: 14 Okt 2020, 16:05 Als Kunde vergesse ich den Kaufpreis innert einigen Tagen. Aber wiederholte Reparaturkosten, womöglich eine Woche nach Ablauf der 2-Jahres-Garantie fräsen sich gewaltig in meine Nervenbahnen ein, weil man immer das Gefühl vermittelt bekommt, nur mit Geschwurbel hochstilisiertes Zeug verkauft zu bekommen, was nicht haltbarer als ein billiger China-Ticker ist.
"Die Qualität wird bestehen bleiben, wenn der Preis längst vergessen ist." Sir Henry Royce

Man mag über Alltagskaliber wie 2824 et al. lästern, aber es sind wohlgereifte Konstruktionen. Da lob ich mir die Swatch Group, die das System 51 zuerst in ihren Billiguhren reifen lässt bevor sie dann in die "besseren" Uhren kommen.
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9139
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Neues ORIS Kaliber

Beitrag von Hertie » 14 Okt 2020, 17:10

Da bin ich völlig bei dir. :thumbsup:

Aber meist lernt man das erst durch Erfahrung zu schätzen. Am Beginn der Sammlerleidenschaft hat man dieses oder jenes ETA-Derivat, bis es irgendwann verpönt ist und man nur mehr die feinsten Manufakturwerke zu Jagen beginnt .

Damit fangen meist auch die Probleme an und man merkt langsam, dass es ein Spagat ist, den man eingeht.
Einerseits die Exklusivität, welche so gar nichts mit einem erhöhten Kundennutzen zu tun hat, versus den allseits bekannten ETAs und Valjoux- Kalibern.

Ich selbst bin von Flohmarkttickern zu den „feineren“ AP´s , JLC´s, GO´s, GP´s, etc. aufgestiegen, nur um zu merken, sie sind exklusiv, begehrenswert und sie gefallen mir. Aber vom technischen Standpunkt wünscht man sich irgendwann im Inneren hinter einem dickem Bodendeckeltresor wieder ein ETA, ganz geheim versteckt, von dem niemand etwas weiß. Dann ist man entspannt und freut sich an der Uhr. :lol:
Das ist purer Tragespass und im Falle des Falles gehts zur Reparatur für den einen und anderen Hunderter. Ohne Ersatzeilsorgen, ohne monatelange Absenz und ohne, dass man in einem Luxustempel aufschlagen muss. 8)
Liebe Grüsse........es hat sich leider ausgetauscht......oder doch nicht ?

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 17980
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Neues ORIS Kaliber

Beitrag von jeannie » 14 Okt 2020, 18:20

Beim Autokauf ist es doch das gleiche:

Ist da ein altbewährter, wartungsgünstiger Zerknalltreibling drin oder ein überzüchtetes italienisches Rennpferd das nur den teuersten Hafer frisst?
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 18221
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Neues ORIS Kaliber

Beitrag von MCG » 15 Okt 2020, 14:06

Kaliber 400: https://oris.ch/de/movement/72/CALIBRE%20400

Interessant: Das war tatsächlich eines der Hauptprobleme des auch von Oris eingesetzten ETA2824:
Ein stabiles Rotor-System

Eine der fundamentalen Bestrebungen bei der Entwicklung von Calibre 400 war die Eliminierung von Problemen, noch bevor sie auftreten. Die Oris-Ingenieure fanden heraus, dass eines der häufigsten Probleme bei Automatikuhren im Zusammenhang mit dem Kugellager auftritt, das der Schwungmasse erlaubt, frei zu rotieren. Dies ist ein entscheidendes Element einer automatischen Uhr, denn der drehende Rotor generiert Energie, die in der Aufzugsfeder im Inneren des Federhauses gespeichert wird. Wir liessen das Kugellager komplett weg und ersetzten es durch ein leichtläufiges Reiblager, bei dem eine Stahlachse durch eine geschmierte Manschette geführt ist. Dies ist viel weniger komplex, äusserst effizient und erzeugt weniger Verschleiss und damit weniger Pannen.
LG aus Mostindien - Markus

watch-watcher
Beiträge: 1991
Registriert: 25 Feb 2006, 16:59
Wohnort: Großraum Dortmund

Re: Neues ORIS Kaliber

Beitrag von watch-watcher » 15 Okt 2020, 15:23

Gerade die aktuelle Ausgabe von "Armbanduhren" erhalten und darin steht und ich zitiere:


"Das ORIS Calibre 400 gibt sein Publikumdebüt Anfang November in einer neuen Version der Taucheruhr Aquis, die trotz der modernen Manufakturtechnik nicht mehr als 3000 Euro kosten soll - inklusive einer Garantie von 10 Jahren."


:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Viele Grüße
Wilhelm

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 17980
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Neues ORIS Kaliber

Beitrag von jeannie » 15 Okt 2020, 15:38

watch-watcher hat geschrieben: 15 Okt 2020, 15:23 Gerade die aktuelle Ausgabe von "Armbanduhren" erhalten und darin steht und ich zitiere:


"Das ORIS Calibre 400 gibt sein Publikumdebüt Anfang November in einer neuen Version der Taucheruhr Aquis, die trotz der modernen Manufakturtechnik nicht mehr als 3000 Euro kosten soll - inklusive einer Garantie von 10 Jahren."


:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Tönt gut.

Damit die Garantie 10 Jahre gültig bleibt, wie oft muss sie in der Zeit (kostenpflichtig) revidiert werden? :whistling:
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

r.as.
Beiträge: 558
Registriert: 19 Mär 2009, 11:13
Wohnort: nordwestlich Hamburg

Re: Neues ORIS Kaliber

Beitrag von r.as. » 15 Okt 2020, 16:26

MCG hat geschrieben: 15 Okt 2020, 14:06 Kaliber 400: https://oris.ch/de/movement/72/CALIBRE%20400

Interessant: Das war tatsächlich eines der Hauptprobleme des auch von Oris eingesetzten ETA2824:
Ein stabiles Rotor-System

Eine der fundamentalen Bestrebungen bei der Entwicklung von Calibre 400 war die Eliminierung von Problemen, noch bevor sie auftreten. Die Oris-Ingenieure fanden heraus, dass eines der häufigsten Probleme bei Automatikuhren im Zusammenhang mit dem Kugellager auftritt, das der Schwungmasse erlaubt, frei zu rotieren. Dies ist ein entscheidendes Element einer automatischen Uhr, denn der drehende Rotor generiert Energie, die in der Aufzugsfeder im Inneren des Federhauses gespeichert wird. Wir liessen das Kugellager komplett weg und ersetzten es durch ein leichtläufiges Reiblager, bei dem eine Stahlachse durch eine geschmierte Manschette geführt ist. Dies ist viel weniger komplex, äusserst effizient und erzeugt weniger Verschleiss und damit weniger Pannen.
siehe Rolex ! (seit 70 Jahren oder schon länger?)

Rolf

r.as.
Beiträge: 558
Registriert: 19 Mär 2009, 11:13
Wohnort: nordwestlich Hamburg

Re: Neues ORIS Kaliber

Beitrag von r.as. » 15 Okt 2020, 16:39

Hertie hat geschrieben: 14 Okt 2020, 16:05 ---nur mit Geschwurbel hochstilisiertes Zeug verkauft zu bekommen, was nicht haltbarer als ein billiger China-Ticker ist.
Hier hast Du treffend die Zukunft des angesprochenen System 51 skizziert: vollautomatische Fertigung und Service in der Hand des Kunden (=> Mülltonne)

Rolf

Radiopirat
Beiträge: 1142
Registriert: 20 Apr 2016, 10:03
Interessen: Laser, Funk, Musik, Schönwettertauchen (PADI AOWD)

Re: Neues ORIS Kaliber

Beitrag von Radiopirat » 15 Okt 2020, 17:00

jeannie hat geschrieben: 15 Okt 2020, 15:38
watch-watcher hat geschrieben: 15 Okt 2020, 15:23 Gerade die aktuelle Ausgabe von "Armbanduhren" erhalten und darin steht und ich zitiere:


"Das ORIS Calibre 400 gibt sein Publikumdebüt Anfang November in einer neuen Version der Taucheruhr Aquis, die trotz der modernen Manufakturtechnik nicht mehr als 3000 Euro kosten soll - inklusive einer Garantie von 10 Jahren."


:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Tönt gut.

Damit die Garantie 10 Jahre gültig bleibt, wie oft muss sie in der Zeit (kostenpflichtig) revidiert werden? :whistling:
Ähm... Service-Intervall ebenfalls 10 Jahre... :mrgreen:

Der neue Standard

Calibre 400 ist ein komplett neues, von Oris intern entwickeltes Uhrwerk, das neue Standards für mechanische Automatikwerke setzt. Es ist mit fünf Tagen Gangreserve und hohem Magnetschutz ausgerüstet. Empfohlene Serviceintervalle von 10 Jahren und eine 10-jährige Garantie runden das Bild ab.
Zuletzt geändert von Radiopirat am 15 Okt 2020, 17:05, insgesamt 1-mal geändert.
Auch das geht vorbei!

Benutzeravatar
Gustav_Ganter
Beiträge: 105
Registriert: 10 Jul 2020, 10:34
Wohnort: Gantersheim

Re: Neues ORIS Kaliber

Beitrag von Gustav_Ganter » 15 Okt 2020, 17:03

Also wenn dieses Kaliber hält was es verspricht,
Respekt👌.
Dem Manufakturwahn konnte ich nie etwas abgewinnen , da es sich aus meiner Sicht größtenteils im unhistorisches Marketing Geschwurbel handelt .
Das Einzige was (für mich) in diesem Zusammenhang noch schlimmer ausgeschlachtet wird , ist der Begriff Handarbeit.
Dass man mich nicht falsch versteht, ich finde es schon sehr gut wenn die Hersteller eigene Werke verbauen, aber für mich gehen gute Funktion und Präzision über tolle neue Werke , die technisch oft mangelhaft sind .
"Wer auf Wartelisten steht , ist ein Teil des Problems."
Hans Wilsdorf

Benutzeravatar
Gustav_Ganter
Beiträge: 105
Registriert: 10 Jul 2020, 10:34
Wohnort: Gantersheim

Re: Neues ORIS Kaliber

Beitrag von Gustav_Ganter » 15 Okt 2020, 17:13

Radiopirat hat geschrieben: 15 Okt 2020, 17:00

Ähm... Service-Intervall ebenfalls 10 Jahre... :mrgreen:

Der neue Standard

Calibre 400 ist ein komplett neues, von Oris intern entwickeltes Uhrwerk, das neue Standards für mechanische Automatikwerke setzt. Es ist mit fünf Tagen Gangreserve und hohem Magnetschutz ausgerüstet. Empfohlene Serviceintervalle von 10 Jahren und eine 10-jährige Garantie runden das Bild ab.
Gibt es eigentlich (außer Oris und Rolex) noch andere Hersteller die 10-jährige Serviceintervalle empfehlen ?
"Wer auf Wartelisten steht , ist ein Teil des Problems."
Hans Wilsdorf

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 7903
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Neues ORIS Kaliber

Beitrag von walter » 15 Okt 2020, 18:30

watch-watcher hat geschrieben: 15 Okt 2020, 15:23 Gerade die aktuelle Ausgabe von "Armbanduhren" erhalten und darin steht und ich zitiere:


"Das ORIS Calibre 400 gibt sein Publikumdebüt Anfang November in einer neuen Version der Taucheruhr Aquis, die trotz der modernen Manufakturtechnik nicht mehr als 3000 Euro kosten soll - inklusive einer Garantie von 10 Jahren."


:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
"...Nicht mehr als 3000,-€ kosten..." :roll:

ORIS: Quo vadis ?
Oris war anfangs meiner Uhrenbegeisterung die Marke mit dem besten P/L-Verhältnis in der unteren Mittelklasse.
Eta-Werke (tlw. mit Modulen von DD) in schöner Verpackung mit wertigen ZB und mässigen Lederbändern, aber dafür gabs für um die 1.000,-
eine haltbare Uhr. :thumbsup:

Der nächste Schritt bei ORIS Mitte der 2010er Jahre war tolle die Cal.Serie 11x, die mit der 10-Tagefeder.
Da ging man auch schon auf die 4 bis 5.000,-€ zu...und ORIS war so ehrlich zu sagen, dass sie das Werk nicht selber bauen :thumbsup:

Jetzt hebt man die Aquis von der < 2.000er Linie auf 3.000,-€
Wenn Konstruktion und Fertigung so wie bei der 110er-Serie ist, hat man da sicher eine tolle Uhr. :thumbsup: :thumbsup:

Aber: :?: Ist das eigentlich zwangsläufig so ? Immer mehr, immer mehr eigene Entwicklung, immer höher mit dem Preis ?

Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18880
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Neues ORIS Kaliber

Beitrag von Thomas H. Ernst » 15 Okt 2020, 18:47

r.as. hat geschrieben: 15 Okt 2020, 16:26siehe Rolex ! (seit 70 Jahren oder schon länger?)
Rolex?

Schon eine Weile nicht mehr.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Antworten